Adobe verfügt über eine große Anzahl von Anwendungen, die mit dem Creative Cloud-Dienst verknüpft sind, und einer der Vorteile dieses Abonnementdienstes ist, wenn Sie es möchten’Sie sind mit einer App vertraut’Sie können sich darauf verlassen, dass Sie wissen, wo sich das gesamte Werkzeug in einem anderen befindet.

Sie haben eine App für so ziemlich jeden erdenklichen kreativen Bedarf und wenn Sie’Sie denken darüber nach, eine Website zu gestalten’Ich werde wahrscheinlich ihre Dreamweaver-App in Betracht ziehen.

  • Möchten Sie Adobe Muse ausprobieren? Schauen Sie sich die Website hier an

Dies ist jedoch eine gewaltige Software, für die Sie viel Zeit aufwenden müssen, um sich mit ihr vertraut zu machen. Auf der anderen Seite der Skala gibt es Webbuilder wie Adobe’s Spark, der den größten Teil des Schwerlastaufwands für Sie erledigt. Isn’Gibt es etwas dazwischen? Geben Sie Muse ein, ein Softwarepaket, das auf Mac und Windows ausgeführt wird.

Muse ist eine App, die von Adobe entwickelt wurde, um das Erstellen von Webdesign zu vereinfachen. Bevor wir uns jedoch eingehend mit Muse befassen, müssen Sie wissen, dass Muse nicht mehr angeboten wird und die Software weiterhin funktioniert, solange sie mit Ihrer kompatibel bleibt Computer’Als Betriebssystem bietet Adobe ab dem 26. März 2020 keinen technischen Support mehr an.

Erste Schritte mit einer sauberen, gut gestalteten Oberfläche (Bildnachweis: Adobe)

Beginnen

Wenn Sie eine neue Site erstellen, bietet Muse Ihnen standardmäßig ein flexibles Layout an (dies ändert das Layout abhängig davon, auf welchem ​​Gerät Ihre Seite angezeigt wird). Wenn Sie jedoch ein festes Layout bevorzugen, ist dies das Standardlayout’Es ist nur ein Dropdown-Menü entfernt. Wie auch immer, es’Es ist erwähnenswert, dass ein flexibles Seitendesign in Bezug auf das Webdesign immer mehr zur Norm wird, sodass Ihre Seite leicht lesbar ist, unabhängig davon, welches Gerät Ihre Besucher verwenden – daher ist dies die Standardoption.

Die Benutzeroberfläche besteht aus drei Hauptabschnitten: Planen, Entwerfen und Vorschau.

Der Plan-Bereich erleichtert das Anzeigen und Organisieren Ihrer wachsenden Website (Bildnachweis: Adobe)

Planen

In Plan können Sie eine Vorschau Ihrer Website anzeigen. Erstellen Sie neue Seiten und Unterseiten und richten Sie Masterseiten ein.

Masterseiten sind sehr nützlich, da Sie damit ein bestimmtes Erscheinungsbild für Ihre Site festlegen können, das automatisch auf alle verbundenen Seiten übertragen werden kann. Auf diese Weise müssen Sie, wenn Sie eine Designänderung vornehmen möchten, nur eine Seite ändern, anstatt möglicherweise Dutzende.

Du’Es können auch mehrere Masterseiten erstellt werden, die je nach dem Abschnitt der Website, den Sie möglicherweise besuchen, unterschiedlich aussehen.

Um eine bestimmte Masterseite auf eine neu erstellte Seite anzuwenden, ziehen Sie einfach den Master darauf. Es’Es ist wirklich so einfach (wenn Sie nur eine Masterseite haben, ist es’s automatisch für Sie beantragt).

Wenn du’Ich bin mit anderen Adobe-Produkten vertraut, Muse’S Schnittstelle gewonnen’sich nicht fehl am Platz fühlen (Bildnachweis: Adobe)

Die Benutzeroberfläche fühlt sich sehr flüssig und einfach zu verstehen an – Sie können Seiten mühelos verschieben. Der Planabschnitt ist eine großartige Möglichkeit, sich einen guten Überblick über Ihre Site zu verschaffen’Sie können Änderungen schnell und einfach vornehmen.

Mit einem flexiblen Layout können Sie sehen, wie Ihre Seite je nach verwendetem Gerät aussehen würde (Bildnachweis: Adobe).

Design

Im Bereich Design sind Sie genau richtig’Verbringe die meiste Zeit. Wenn du’Ich bin mit Adobe vertraut’s Produkte, Sie’Ich erkenne diesen Abschnitt’s Schnittstelle ziemlich schnell. Du’Links finden Sie eine Symbolleiste, oben eine Steuerleiste und rechts Bedienfelder.

Sie greifen auf den Abschnitt Design zu, indem Sie auf eine Seite doppelklicken’s Miniaturansicht im Abschnitt Plan. Alle Seiten werden in Registerkarten geöffnet, sodass Sie beim Erstellen Ihrer Website problemlos zwischen den Seiten wechseln können.

Im Gegensatz zu den meisten Online-Webdiensten sind Sie’Sie werden feststellen, dass Sie eine pixelgenaue Präzision Ihres Designs haben: Sie können ein Textfeld, eine Schaltfläche, ein Foto, das Sie haben, überall und genau dort platzieren, wo Sie es möchten, wenn die Seite ihre maximale Breite erreicht hat, auch mit den Pfeiltasten Bewegen Sie den Gegenstand genau um jeweils ein Pixel.

Dort’s Ein Griff rechts, mit dem Sie die Seite verkleinern können’s Breite und damit sehen, wie sein Inhalt auf einem kleineren Bildschirm angezeigt würde. Alles wird in der Größe angepasst und leicht verschoben, bis eine Breite von 320 Pixel erreicht ist.

Dies ist ein Standardlimit – Sie können es in beide Richtungen ändern, falls Sie dies wünschen ‘Breakout-Eigenschaften’ Fenster.

Mit Widgets können Sie komplexe Abschnitte in Sekunden erstellen (Bildnachweis: Adobe)

Widgets

Die Panels auf der rechten Seite enthalten viele nützliche Werkzeuge – hier können Sie Ihren Text ändern, Farben anwenden, mit Ebenen arbeiten usw.

Einer der nützlichsten Abschnitte aus der Sicht des Seitenlayouts ist der ‘Widgets-Bibliothek’.

Sie können diesen Abschnitt verwenden, um ein Navigationsmenü hinzuzufügen (das beim Erstellen einer neuen Top-Level-Seite automatisch neue Verbindungen hinzufügt), oder um eine Diashow oder Informationstafeln einzufügen – entweder ausblendbar oder mit Registerkarten. Der gesamte Vorgang ist bemerkenswert einfach: Blättern Sie einfach durch die verfügbaren Optionen, und sehen Sie sich eine kleine Vorschau oben in diesem Tool an’s Fenster (meistens ist die Vorschau so klein, dass sie praktisch unbrauchbar ist), und ziehen Sie dann das gewünschte Widget auf Ihre Seite.

Dort können Sie es einfach verschieben und / oder in der Größe Ihren Bedürfnissen anpassen.

Muse kann tatsächlich so einfach oder so komplex sein, wie Sie es brauchen.

Alles, was Sie verwenden, ist auch vollständig anpassbar. Du ziehst an’Sie müssen sich nicht auf vorgefertigte Schaltflächen verlassen, sondern können einfach Ihre eigenen Schaltflächen erstellen und diese sogar anpassen’s Status (normal, Rollover, Maus runter und aktiv), wie Sie es für richtig halten.

Es’Es ist erwähnenswert, dass Muse nicht ist’t ein Bildbearbeitungsprogramm: Sie können die Größe eines Fotos ändern, aber Sie können’nicht sein Aussehen ändern. Es’Verwenden Sie hierfür am besten eine spezielle App, wie z. B. Photoshop.

Alle Tools bieten Ihnen eine komplexe Kontrolle über das Erscheinungsbild Ihrer Seiten (Bildnachweis: Adobe)

Symbolleiste

Dank der kontextbezogenen Symbolleiste oben auf der Benutzeroberfläche haben Sie jedoch Zugriff auf einige Effekte. Hier können Sie Ihrem ausgewählten Objekt einen Strich hinzufügen oder einem Textfeld eine Füllung, einem Schlagschatten oder einer Abschrägung für ein Bild hinzufügen. Es’Hier können Sie auch einen Hyperlink zu Ihrer Auswahl hinzufügen.

Das Verbinden von Seiten auf diese Weise ist ziemlich einfach, da alle Seiten über ein Dropdown-Menü angezeigt werden. Sie haben auch die Möglichkeit, auf diese Weise auf eine andere URL oder eine Datei zu verlinken.

Dies weist jedoch auf einen potenziellen Nachteil für Muse hin: Je mehr Seiten Sie zu einer Site hinzufügen, desto komplexer wird dieses Menü und sogar der Planabschnitt. Je mehr Seiten Sie hinzufügen, desto unhandlicher wird es.

Muse ist nur ein Front-End-Design-Tool – es’s ist nicht für die Bearbeitung von Websites mit Hunderten von Seiten konzipiert und verfügt auch nicht über Datenbankfunktionen – dies ist nicht seine Kernkompetenz. Das tut es auch nicht’kein clientseitiges Managementsystem haben (im Gegensatz zu WordPress oder Wix zum Beispiel).

Vorschau

Der dritte Abschnitt ist der Vorschaumodus. Hier können Sie sicherstellen, dass Ihre Seiten richtig verlinkt sind, da dort alle Links aktiv werden. Sie können den Status von Schaltflächen überprüfen und sicherstellen, dass keine toten Links vorhanden sind.

Das Werkzeug zum Ändern der Breite, das Sie im Design-Bereich haben, ist nicht vorhanden’hier nicht anwesend. Um die Größe einer Seite zu ändern, müssen Sie die Größe des gesamten Fensters ändern. Dies ist etwas umständlich, da sich dies auf die Liste der geöffneten Registerkarten und möglicherweise auf andere Aspekte der Benutzeroberfläche auswirkt (wenn Sie das Fenster zu stark verkleinern)..

Schließlich haben Sie den Abschnitt Veröffentlichen. Hier können Sie Ihre Website auf den von Ihnen ausgewählten Host hochladen. Wenn du hast’Wenn Sie keine haben oder lieber eine andere Software verwenden möchten, um Ihre Seiten online zu senden, können Sie Ihr Projekt als HMTL exportieren. Dies hat auch den Vorteil, dass Sie das Endergebnis mit einem Webbrowser überprüfen können, um sicherzustellen, dass alles so aussieht und funktioniert, wie Sie es erwarten, bevor Sie das Ganze zum Leben erwecken.

Endgültiges Urteil

Adobe Muse bietet Ihnen die Flexibilität, eine Website nach Ihren Wünschen zu erstellen. Es bietet eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten, ist es aber nicht’t Ausgelegt für umfangreiche Konstrukte. Obwohl Sie relativ komplexe Stile durch einfaches Ziehen und Ablegen von Widgets hinzufügen können, wird die Benutzeroberfläche umso schwieriger, je mehr Seiten Sie hinzufügen.

Es’s ist standardmäßig auch nicht für die Bearbeitung von Blogs ausgelegt (Sie können ein zusätzliches Widget dafür herunterladen). Sie können auch keinen Einkaufskorb hinzufügen oder Merch verkaufen. Diese Nachteile zeigen tatsächlich die Software’s Alter, und kann erklären, warum Adobe beschlossen hat, ihre Unterstützung für es bis Ende März 2020 einzustellen: interessant, obwohl das Konzept ist, hat es nicht’Einige der Funktionen, die heutzutage in einer Webdesign-Anwendung zu erwarten sind, wurden nicht berücksichtigt.

  • Wir haben auch den besten Website-Builder hervorgehoben