Der Aftershokz Xtrainerz, der auf der CES 2019 vorgestellt wurde, ist ein Kopfhörer, mit dem Sie das Schwimmen ein wenig mehr genießen können.

Nicht, indem Sie das Plätschern angenehmer machen, sondern eher mit der Tatsache, dass Sie jetzt mit Podcasts oder Musik unterhalten werden können, während Sie sich daran erinnern, wie Sie nicht unter Wasser atmen können.

Die Technologie und die Idee sind wirklich interessant – aber sie werden durch eine fehlende Funktion eingeschränkt.

Aftershokz Xtrainerz Preis und Erscheinungsdatum

Wir warten immer noch auf eine genaue Zeit, aber der Xtrainerz-Veröffentlichungstermin ist für ‚Frühjahr 2019‘ festgelegt – wir erwarten sie also etwa im März / April.

In Bezug auf den Xtrainerz-Preis sind sie auf 150 £ / 150 USD (rund 210 AUD) festgelegt, was angesichts ihrer Möglichkeiten kein zu hoher Preis ist.

Design

Bild 1 von 3

Bild 2 von 3

Bild 3 von 3

Was das Design angeht, sind wir immer noch erstaunt darüber, wie viel Technologie in einem so winzigen Raum gepresst werden kann.

Das schlanke, leichte Design ist angenehm zu tragen und erinnert an die Trekz Air-Kopfhörer der Marke, die einige Stunden halten und sich kaum am Kopf anfühlen.

Die knochenleitenden Pads sitzen direkt vor den Ohrlöchern und lassen die Musik vibrieren. Die Band sitzt gut um den Hinterkopf.

Es gibt vier Tasten am Aftershokz Xtrainerz, und diese sind zumeist leicht genug zu drücken (ein Problem bei den Vorgängermodellen der Marke waren die Tasten, die einen zu großen Druck erfordern, aber das Problem wurde behoben).

Der einzige Kampf, den wir hatten, war mit der Modustaste, mit der Benutzer ihre Musik mischen oder den Wassermodus aktivieren / deaktivieren können. Dadurch wird die Tonausgabe geändert, um die Qualität der Bedingungen zu verbessern. Dies ist etwas, auf das wir uns freuen zu versuchen, beim Planschen im Pool.

Weiterlesen  Sennheiser Momentum True Wireless-Testbericht

Was das Aufladen anbelangt, ist es nicht so toll, einen freiliegenden Anschluss an einem Gerät zu haben, das die Schutzklasse IP68 besitzt. Daher hat Aftershokz ein Clip-On-Ladegerät hinzugefügt (das sich auch als Möglichkeit eignet, Musik auf das Headset zu laden).

Wir sind nie Fans von proprietären Ladegeräten, da sie leicht zu verlieren sind, und dies ist ein bisschen klobiger – aber angesichts der Notwendigkeit, das Eindringen von Wasser zu stoppen, ist es sinnvoll.

Musikwiedergabe

Wie bereits erwähnt, sind wir schon seit langem Fans der Aftershokz-Kopfhörerserie, da die Knochenleitung nicht nur sicherer ist, sondern auch eine ungewöhnlich coole Technologie.

Es ist etwas Erstaunliches, die Finger in die Ohren zu stecken und immer noch die Musik zu hören, und wir stellen uns vor, dass das unter Wasser noch beeindruckender wird. Die Qualität hat sich nicht unbedingt zu sehr verbessert, aber da Ihre eigenen Knochen technisch die Lautsprecher sind, erwarten wir nie einen erstaunlichen Klang.

Die große fehlende Funktion hier ist die Bluetooth-Verbindung, und zwar aus mehreren Gründen. Erstens bedeutet dies, dass Sie diese kostspieligeren Kopfhörer nicht mit Ihrem Telefon verbinden können, wenn Sie unterwegs sind. Sie benötigen dafür separate Optionen.

Das dringlichere Problem ist, dass Sie nur MP3s oder Podcasts anhören können, die Sie auf einem Computer gespeichert haben, und zum Aftershokz Xtrainerz übertragen werden können. Mit der Fülle an wasserdichten Telefonen, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind, hätten Sie erwartet, dass Musik oder Podcasts direkt gestreamt werden können.

Frühes Urteil

Es gibt nicht viel zu sagen über die Aftershokz Xtrainerz, dass eine einfache Beschreibung dessen, was sie tun, nicht gelingen kann. Sie sind knochenleitende Kopfhörer, sie sind leicht und sie sind wasserdicht für Schwimmunterhaltung.

Weiterlesen  RHA TrueConnect-Test

Sie sind bequem, leicht und tun etwas, was nur wenige tun. Wir sind nicht sicher über die Akkulaufzeit, aber dank der Widerstandsfähigkeit gegen Seewasser klingen diese Kopfhörer hervorragend für Triathlontraining, können von jedem Pool oder Meer auf das Fahrrad umsteigen oder problemlos laufen.

Die fehlende Bluetooth-Verbindung ist enttäuschend für das Geld. Wenn dies der Fall wäre, hätten diese Anspruch auf die besten Sportkopfhörer haben können, die je gemacht wurden.

  • Informieren Sie sich über die gesamte CES 2019-Abdeckung von TechRadar. Wir sind live in Las Vegas, um Ihnen alle aktuellen Nachrichten und Produkteinführungen der Tech-Branche zu präsentieren. Außerdem können Sie von 8K-Fernsehern und faltbaren Displays bis hin zu neuen Telefonen, Laptops und Smart-Home-Geräten praxisnahe Bewertungen lesen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here