Während sich viele VPN-Unternehmen auf ihrer Website mit Entsperrungsmöglichkeiten zufrieden geben, hat das schwedische Unternehmen Anonine eine Website, die sich mehr auf den Datenschutz konzentriert und Überschriften wie „immer anonym“, „nichts protokolliert“ und „Verschlüsselung für alle Ihre Geräte“ enthält.

Das Unternehmensnetzwerk ist mit nur 150 Servern in 35 Ländern relativ klein. Sobald Sie verbunden sind, deckt der Dienst jedoch mehr als die VPN-Grundlagen ab: P2P-freundlich, 5 gleichzeitige Verbindungen, keine Begrenzung der Bandbreite oder Geschwindigkeit.

Es gibt OpenVPN-, PPTP-, SSTP- und L2TP-Unterstützung (über IPsec), STunnel-Verschleierung zur Umgehung der VPN-Blockierung und Wireguard über Clients von Drittanbietern. Es stehen benutzerdefinierte Windows-, iOS- und Android-Apps zur Verfügung. Web-Tutorials zeigen, wie Sie einen Mac, Router und mehr konfigurieren.

Weitere ungewöhnliche Extras sind die Unterstützung der Portweiterleitung und die Möglichkeit, eine kostenlose öffentliche IP-Adresse für den schwedischen Standort zu erhalten. Ihre IP-Adresse wird nicht durch die Firewall von Anonine geschützt, aber Sie können damit Dienste auf Ihrem System dem Internet zugänglich machen (z. B. einen Server), und Anonine schlägt vor, dass dies Ihre Erfahrung mit P2P und Online verbessern könnte Spielen.

  • Möchten Sie Anonine ausprobieren? Schauen Sie sich die Website hier an

Die Preise von Anonine liegen bei 6,99 € (7,97 $, 6,25 £) für einen einzelnen Monat und nur 3,99 € pro Monat (4,55 $, 3,57 £), wenn Sie sich für ein ganzes Jahr entscheiden. Es gibt keine Testversion oder einen kostenlosen Plan, der alle Plattformen abdeckt. Mit der Android-App können Sie jedoch drei Tage kostenlos nutzen, und das Unternehmen bietet einen gewissen Schutz mit einer 7-tägigen Geld-zurück-Garantie.

Wir haben ein seltsames Problem mit der Anonine-Website festgestellt: Kaspersky löst einen Phishing-Alarm für seine Einkaufsseite aus. Dies scheint uns ein sehr offensichtlicher Fehlalarm zu sein, aber wenn Sie Kaspersky verwenden und dies sehen, tun Sie das, was wir getan haben: Fügen Sie die URL in VirusTotal ein. Wir haben festgestellt, dass Kaspersky ein Problem gemeldet hat, aber es war ein offensichtlicher Ausreißer, bei dem alle 69 anderen Suchmaschinen die Seite als sauber meldeten.

Datenschutz und Protokollierung

Die Datenschutzrichtlinien von Anonine sind langwierig, aber relativ detailliert. In mehreren Abschnitten werden die darin gespeicherten Daten, der Grund für die Aufbewahrung der einzelnen Elemente und die Aufbewahrungsdauer aufgezeichnet.

Das Unternehmen speichert in der Regel nur das Nötigste, um den Dienst auszuführen: E-Mail-Adresse, Benutzername, Passwort, eine grundlegende Zahlungshistorie (IDs, Beträge und Daten, keine Kontodaten).

Anonine speichert den für jedes Konto verwendeten Datenverkehr, jedoch nur als einzelne Zahl, also als Summe, und nichts, was bei der Verwendung des Dienstes identifiziert werden könnte.

Eine detaillierte Sitzungsprotokollierung scheint weitgehend ausgeschlossen zu sein, da laut Richtlinie in Anonine keine Protokolle, Verbindungszeitstempel oder Sitzungsdauern, die von Ihnen ausgewählten Standorte oder Server, IP-Adressen oder DNS-Anforderungen aufgezeichnet werden.

Das alles sieht für uns gut aus, aber wie bei kleineren VPNs üblich, gibt es keine Möglichkeit zu wissen, ob Anonine diese Regeln wirklich einhält. Anbieter wie TunnelBear, NordVPN und VyprVPN haben ihre Systeme einer öffentlichen Prüfung unterzogen, um mehr Sicherheit darüber zu geben, was sie tun, und hoffentlich wird der Rest der Branche mit der Zeit nachziehen.

Anonines Windows-Client leidet unter einer leicht überfüllten Benutzeroberfläche (Bildnachweis: Anonine)

(Bildnachweis: Bildnachweis: Anonine)

Apps

Die Anmeldung bei Anonine ist einfach. Das Unternehmen unterstützt Zahlungsarten wie Karten, PayPal, Bitcoin und andere Kryptowährungen und vieles mehr.

Eine ungewöhnlich leistungsfähige Webkonsole enthält Abschnitte mit Kontoinformationen, Download-Links, Serverdetails, Fehlerbehebung und Support. Das ist gut und wir bemerkten mehr Pluspunkte als wir erforschten.

Durch Klicken auf den Windows-Link wurde beispielsweise nicht nur die ausführbare Datei heruntergeladen, sondern es wurde eine neue Seite mit einem Screenshot sowie Hinweisen zur Installation und Einrichtung geöffnet. Nicht, dass wir es wirklich gebraucht hätten, da der Client mit minimalem Aufwand in wenigen Sekunden heruntergeladen und installiert wurde.

Der Windows-Client verfügt über eine leicht überladene Benutzeroberfläche mit einigen wiederholten oder unnötigen Funktionen. Sie können Ihren Server beispielsweise über ein einfaches Menü oben im Fenster auswählen und auf eine Schaltfläche für die Schnellverbindung klicken. Am unteren Rand des Fensters können Sie jedoch genau dieselbe Liste von Servern mit jeweils einer eigenen Schaltfläche zum Verbinden und einem einfachen Favoritensystem durchblättern.

Sobald Sie jedoch die Grundlagen herausgefunden haben, ist der Client einfach genug zu bedienen. Sie können mit wenigen Klicks einen Server auswählen und eine Verbindung herstellen. Die Protokolloptionen stehen in einer Dropdown-Liste zur Verfügung (OpenVPN TCP und UDP, L2TP, PPTP).

Ein sehr grundlegendes Einstellungsfenster enthält einige einfache Optionen, einschließlich der Möglichkeit, mit Windows zu starten und automatisch eine Verbindung herzustellen, wenn das VPN unterbrochen wird. Es erhält jedoch Bonuspunkte für das Anbieten von zwei Kill-Switch-Optionen. Die erste ist eine systemweite Einstellung, die den gesamten Datenverkehr stoppt, wenn das VPN ausfällt. Die zweite stoppt den Datenverkehr nur für ausgewählte ausführbare Dateien. (Im Gegensatz zu konkurrierenden VPNs schließt der Client die ausführbare Datei nicht mit Gewalt. Er verwendet lediglich Windows-Filterplattformregeln, um die Kommunikation mit der Außenwelt zu verhindern.)

Mobile VPN-Apps haben normalerweise weniger Funktionen als ihre Desktop-Verwandten, aber das Android-Angebot von Anonine bringt dies auf ein neues Level. Es gibt kein Favoriten-System, keine Protokollauswahl, keinen benutzerdefinierten Kill-Schalter, überhaupt keine Einstellungen: Es handelt sich nur um eine Liste der Standorte und eine Schaltfläche zum Verbinden. Hervorragend für die einfache Bedienung, nicht so interessant, wenn Sie nach Funktionen suchen.

Insgesamt entsprechen die Apps von Anonine nicht den Standards der besten VPNs, machen aber auch keine großen Fehler. Wenn Sie sich nur mit den Grundlagen des VPN befassen, finden Sie hier gerade genug, um damit zurechtzukommen.

Wir testen die Leistung jedes VPNs, das wir überprüfen, mit OpenSpeedTest (Bildnachweis: OpenSpeedTest)

(Bildnachweis: Bildnachweis: OpenSpeedTest)

Performance

Unsere Tests begannen mit der Überprüfung, wie der Windows-Client von Anonine uns schützen kann, wenn die VPN-Verbindung unterbrochen wird.

Die Nachrichten waren größtenteils gut. Der Client bemerkte das Problem sofort und aktualisierte seine Schnittstelle, um anzuzeigen, dass die VPN-Verbindung unterbrochen wurde. Leider gab es keine Desktop-Benachrichtigung. Wenn also die Benutzeroberfläche von Anonine nicht sichtbar wäre, würden Sie nicht merken, dass etwas passiert ist.

Schalten Sie den Kill-Schalter ein und es ist eine andere Geschichte. Ein Popup-Alarm warnte uns, dass die Verbindung getrennt wurde, der Client sofort unseren Internetzugang blockierte und eine Schaltfläche zum Wiederherstellen die Verbindung wiederherstellte, sobald wir sensible Anwendungen (Browser, Torrent-Clients oder was auch immer) geschlossen hatten Andernfalls verwenden Sie möglicherweise.)

Das einzige kleine Problem ist, dass die automatische Wiederverbindung, auch wenn sie aktiviert ist, keine Auswirkung hat, wenn der Kill-Schalter aktiviert wird. Sie müssen den Kill-Schalter deaktivieren und die Verbindung dann manuell wiederherstellen. Aber das ist ein kleiner Entwurfspunkt, und insgesamt hat der Kill-Schalter genau so funktioniert, wie er sollte.

Bei unseren Dichtigkeitstests gab es ein Nachfolge-Datenschutzplus, bei dem mehrere Sites (IPLeak, Dnsleak und andere) keine DNS-Lecks vom Windows-Client finden konnten.

Anonine konnte US Netflix in unseren Tests problemlos entsperren (Bildnachweis: Netflix)

(Bildnachweis: Bildnachweis: Netflix)

Mit den Apps von Anonine können Websites auf einfache Weise entsperrt werden. Einige Standorte sind speziell für den Zugriff auf BBC iPlayer und Netflix vorgesehen.

Wir hatten einige Probleme mit iPlayer, da auf der Website wiederholt die Meldung angezeigt wurde, dass dieser Inhalt nicht funktioniert. Da dies jedoch nicht der übliche Geolokalisierungsfehler der BBC ist, wird dies nicht als Entsperrungsfehler gewertet.

Die Nachrichten waren besser mit US Netflix, wo Anonine uns sowohl mit seinen Servern an der Ost- als auch an der Westküste einbrachte.

Unsere abschließenden Geschwindigkeitstests verliefen mit durchschnittlich 60-65 Mbit / s auf britischen Servern gut, aber das hielt nicht länger an. Wir dachten, die Geschwindigkeiten in den USA seien enttäuschend, mit einem Höchstwert von etwa 20 Mbit / s, aber das war, bevor wir feststellten, dass Singapur unter 7 Mbit / s litt und Australien regelmäßig nicht einmal 1 Mbit / s erreichte.

Endgültiges Urteil

Anonine ist ein schwer einzuschätzendes VPN, da es für jeden Punkt ein passendes Problem gibt (insbesondere seine sehr langsame Geschwindigkeit an einigen Standorten). Eine gute Wahl, wenn Sie seine spezifischen Funktionen benötigen – ein schwedisches VPN, das Wireguard und Unblocks unterstützt Sagen wir, Netflix aus den USA – aber alle anderen sollten Anonine einen Fehler verpassen.

  • Wir haben auch die hervorgehoben beste VPN-Dienste von 2019