Bose hat sich in der Welt der Bluetooth-Lautsprecher lange Zeit einen Namen gemacht – und sein neuestes Modell, der Bose Portable Home Speaker, ist auf dem besten Weg, diesen Ruf noch weiter zu festigen.

Wenn 2019 das Jahr des intelligenten Lautsprechers war, wird 2020 das Jahr des tragbaren intelligenten Lautsprechers sein – und zwar zusammen mit dem tragbaren Bose-Heimlautsprecher und konkurrierenden Modellen wie dem Sonos Move, die neben Bluetooth auch die intelligenten Funktionen von Google Assistant und Alexa anbieten Konnektivität wächst der Markt bereits schnell.

Kann Bose die Konkurrenz von Sonos abwehren? Wir haben den neuesten tragbaren Lautsprecher getestet.

Preis und Verfügbarkeit

Der Bose Portable Home Speaker, der in Schwarz und Silber erhältlich ist, kann für 349 USD / 369,95 GBP / 499,95 AUD gekauft werden. Damit ist er etwas günstiger als der Sonos Move für 399 USD / 399 USD (es sei denn, Sie sind in Australien, wo er kostet) AU $ 649).

Der Bose Portable Home Speaker ist zwar billiger als sein größter Konkurrent, aber keineswegs billig – sein Vorgänger, der Bose Soundlink Revolve, kostet 200 US-Dollar, während der Zweitplatzierte auf unserer Liste der besten tragbaren Lautsprecher, dem UE Boom, steht 3, ist nur 129,99 $ / 129,99 £ / 199,95 AU $.

(Bildnachweis: Notwasserung)

Design

Das Design des tragbaren Bose-Heimlautsprechers zeichnet sich durch Tragbarkeit aus, angefangen von seiner leichten, kompakten Bauweise bis hin zu seinem praktischen eimerartigen Tragegriff und dem wasserdichten IPX4-Gehäuse.

Der tragbare Heimlautsprecher ist 7,5 Zoll groß und in einem Gehäuse aus eloxiertem Aluminium in Silber oder Schwarz gehalten. Wir bevorzugen das futuristisch anmutende Modell in Silber, aber die schwarze Version ist eine gute Wahl, wenn Sie den minimalistischen Look mögen.

Der Gesamteffekt ist elegant und raffiniert und lässt sich wirklich bequem mitnehmen. Sie werden überrascht sein, wie viele tragbare Lautsprecher mit ihrer sperrigen Bauweise und den nicht vorhandenen Griffen eine echte Belastung für unterwegs darstellen.

(Bildnachweis: Notwasserung)

Das untere Drittel des Lautsprechers ist mit einem Rundumgitter versehen, das Ihre Musik in alle Richtungen strahlen lässt. Ein zweites, viel kleineres Gitter befindet sich oben am Lautsprecher und umgibt das gummierte Bedienfeld. Hier befindet sich auch ein eingebautes Mikrofon-Array, mit dem Sie Ihre Stimme aufnehmen können, wenn Sie Ihren Sprachassistenten hinzuziehen.

Oben auf dem Lautsprecher befinden sich Tasten für Stromversorgung, Bluetooth-Kopplung, Lautstärke und Wiedergabe / Pause sowie eine Taste zum Ausschalten des Mikrofons – praktisch, wenn Sie möchten, dass Ihr Sprachassistent nicht immer zuhört.

Auf der Rückseite finden Sie einen USB-C-Ladeanschluss und… das ist es. Keine AUX-Konnektivität hier. Sie können den tragbaren Heimlautsprecher auch mit der Ladestation von Bose aufladen, die separat für 29,95 USD / 24,95 GBP / 39,95 AUD erhältlich ist und eine Basis für Ihren Lautsprecher bietet.

(Bildnachweis: Notwasserung)

Eigenschaften

Wenn es um tragbare Lautsprecher geht, ist die Akkulaufzeit entscheidend und dieses Bose-Modell bietet eine beachtliche Wiedergabedauer von 12 Stunden mit einer einzigen Aufladung. Das ist mehr als der Sonos Move, aber er verblasst im Vergleich zu den 24 Stunden, die der Tribit XSound Go anbietet. Letzteres kann jedoch in Sachen Klangqualität nicht mit Bose oder Sonos mithalten.

Das Einrichten des tragbaren Bose-Heimlautsprechers ist ganz einfach. Laden Sie einfach die Bose Connect-App herunter und befolgen Sie die Schritte, um sie mit Ihrem WLAN zu verbinden, wählen Sie den gewünschten Sprachassistenten und wählen Sie Ihre Musik- und Radiodienste aus. Dazu gehören Spotify, Deezer, YouTube, Amazon Music, TuneIn und mehr sowie AirPlay 2 für iPhone- und iPad-Benutzer.

Der Bose Portable Home Speaker ist nicht nur für das Leben unterwegs konzipiert, sondern auch ein intelligenter Lautsprecher. Dank der integrierten Funktionen von Google Assistant und Alexa haben Sie die Wahl zwischen den beiden besten Sprachassistenten, je nachdem, welches Ökosystem Sie bereits verwenden.

Sie können Ihren Sprachassistenten nicht nur bitten, Musik abzuspielen, sondern auch nach Wetterinformationen fragen, Ihren Kalender überprüfen und die angeschlossenen Geräte steuern. So wird der Bose Portable Home Speaker zum Hub für Ihr Smart Home.

Wir haben Google Assistant während unserer Tests verwendet und festgestellt, dass es nahtlos funktioniert, unabhängig davon, ob wir von Spotify nach Titeln gefragt wurden oder nach Neuigkeiten gefragt wurden. Die eingebauten Mikrofone hatten keine Probleme, unsere Stimme aufzunehmen, selbst wenn Musik gespielt wurde.

(Bildnachweis: Notwasserung)

Performance

Die Audioqualität des tragbaren Bose-Heimlautsprechers ist in der Tat sehr gut, mit einer warmen, ausgewogenen Klangbühne.

Wir begannen unsere Tests mit dem Hören von Fleet Foxes ‚Hummingbird; Natürlich klingende Gitarre mit sanft gedämpften Basssaiten schwingt durch den Raum, ohne die kompliziert gezupften Höhenmelodien zu überwältigen. Es hat nicht ganz die reine Wiedergabetreue des Sonos Move oder die Detailtreue, aber während der Lead-Gesang zu einer Harmonie im Appalachen-Stil verschmilzt, verschmilzt jede Stimme nahtlos miteinander.

In Little Dragon’s After The Rain fühlen sich dröhnende Basslinien eng und kontrolliert an, während Hi-Hats mit Musikalität auf den Zehen klopfen. Unterdessen pulsieren druckvolle Orgeln und Blechbläser unter sanftem Jazzgesang. Es ist eine komplizierte Mischung, aber der Bose Portable Home Speaker bietet eine gute Leistung, wenn auch nicht mit der Durchsetzungskraft des Apple HomePod, die insgesamt aufregender klingt.

(Bildnachweis: Notwasserung)

Zu Stormzys Heavy gehören The Head, leises Piano, eindringliche Beats und Gospel-inspirierte Backing-Vocals, die knackende Beats und überzeugende Vocals abfedern. Sub-Bass-Linien bewegen sich stimmungsvoll durch den Mix und verleihen ihm Tiefe und Wärme – sie klingen kraftvoll genug für einen tragbaren Lautsprecher, aber Bass-Köpfe werden wahrscheinlich die expansiven tiefen Frequenzen bevorzugen, die der Apple HomePod mit Netzstrom liefert.

Auch der Sonos Move ist besser für den Bass geeignet, aber das ist zu erwarten – er ist immerhin doppelt so groß wie der tragbare Heimlautsprecher und möglicherweise für unterwegs weniger praktisch.

(Bildnachweis: Notwasserung)

Endgültiges Urteil

Der tragbare Heimlautsprecher von Bose ist nicht der erste für den Außenbereich geeignete Lautsprecher der Marke, und er zeigt: Wunderschönes minimalistisches Design trifft auf wetterfeste Robustheit und eine leichte Bauweise, die sich zum Hören unterwegs eignet. Der eimerartige Griff und nicht der konkave Fingergriff des Sonos Move sind das i-Tüpfelchen auf dem Tragekomfort.

Konnektivität, Akkulaufzeit und intelligente Funktionen sind alle gut, und wir schätzen die Flexibilität, sowohl Alexa als auch Google Assistant integriert zu haben.

Im Vergleich zu vielen günstigeren tragbaren Lautsprechern klingt es fantastisch und hat eine ausgewogene, resonante Klangbühne. Der Bose Portable Home Speaker entspricht jedoch nicht ganz der Geschicklichkeit des Sonos Move oder der Leistung des Apple HomePod. Wenn Sie also vor allem auf die Audioqualität Wert legen, sollten Sie sich zuerst diese Optionen ansehen.

In Bezug auf die reine Portabilität ist der Bose Portable Home Speaker ein klarer Gewinner, und wir können ihn ohne Probleme weiterempfehlen.

  • Suchen Sie etwas Robusteres? Schauen Sie sich die besten wasserdichten Lautsprecher des Jahres 2020 an