Die wesentliche Überprüfung

Dies ist die Zusammenfassung von TechRadar, in der Sie alle wichtigen Informationen finden, die Sie benötigen, wenn Sie in 30 Sekunden eine schnelle Kaufberatung suchen. Unser gewöhnlicher, umfassender Überblick folgt.

Herkömmliche Kompaktkameras sind zwar weitgehend aus der Mode gekommen, aber ihre Superzoom-Bridge-Cousins ​​sind nach wie vor eine brauchbare Alternative zu DSLR- und Mirrorless-Systemen. Ein großer Teil davon ist natürlich auf den Umfang ihrer Optik zurückzuführen, aber die neuesten Modelle bieten weit mehr als nur einen riesigen Zoombereich, um begeisterte Fotografen anzulocken.

Der neueste PowerShot SX70 HS von Canon ist ein solches Modell. Das Hauptobjekt seines optischen 65-fach-Zooms ist zwar (etwas ungewöhnlich) gegenüber dem aktualisierten Modell unverändert, es verfügt jedoch über eine beeindruckende Reihe zusätzlicher Technologien, von der unkomplizierten Aufnahme über die Aufnahme mit 10 Bildern pro Sekunde bis hin zur kabellosen Verbindung bis hin zu 4K-UHD-Video.

Die Kamera ist zwar relativ klein und leicht, aber dank des tiefen Griffs der Kamera ist ein guter Halt möglich. Wenn die Linse vollständig ausgefahren ist, wird sie nicht zu schwer. Die Verarbeitungsqualität könnte jedoch besser sein, und es gibt keine Wetterabdichtung.

Das Autofokus-System der Kamera funktioniert rechtzeitig und die Aufnahme-zu-Aufnahme-Zeiten sind sehr gut, selbst wenn Sie Rohdateien aufnehmen, obwohl eine schnelle Speicherkarte empfohlen wird. Mit dem bekannten Menüsystem im EOS-Stil haben Sie auch eine sehr gute Kontrolle über Ihre Captures. Es ist jedoch nicht möglich, beim Aufnehmen von Raw-Dateien andere Styles (Farbeinstellungen) auf Bilder anzuwenden. Eine Raw-Nachbearbeitung ist leider nicht vorgesehen.

Bei einer Kamera mit einem so kleinen Sensor kann die PowerShot SX70 HS sehr erfreuliche Ergebnisse liefern. Die Belichtung ist weitgehend gut, obwohl der begrenzte Dynamikbereich bedeutet, dass Details mit hervorgehobenen Details in Szenen mit hohem Kontrast hervorgerufen werden können. Daher ist die Verwendung des Auto Lighting Optimizer eine gute Idee.

Im mittleren Bereich des Fokusbereichs gibt es gute Details, während das Bildstabilisierungssystem gut geeignet ist, um Aufnahmen mit extremen Teleobjektiven relativ scharf zu halten, obwohl die Weitwinkelergebnisse und alles, was in Innenräumen bei moderaten ISO-Einstellungen und darüber aufgenommen wurde, merklich schlechter sind.

Bei gutem Licht halten Videos, die mit der maximalen 4K-UHD-Auflösung aufgenommen wurden, eine gute Leistung und es gibt eine anständige Kontrolle über die Aufnahme – sogar einen Mikrofonanschluss -, obwohl es schön wäre, einen eingebauten ND-Filter zu haben, um die Belichtung besser steuern zu können .

Zwar gibt es zu diesem Preis bessere Superzoom-Optionen – die Panasonic Lumix FZ1000 ist das offensichtlichste Beispiel -, die PowerShot SX70 HS bietet viel Kontrolle und einen enormen Zoom in einem kompakten Gehäuse. Stärkere Weitwinkelergebnisse und bessere Ergebnisse bei höheren ISO-Einstellungen würden zu einer beständigeren Leistung führen. Wenn Sie jedoch ein Canon-Fan sind und sich vorstellen, regelmäßig im mittleren Telebereich zu fotografieren, ist die PowerShot SX70 HS möglicherweise die beste Wahl sei die Antwort

Für wen ist es und soll ich es kaufen?

Die PowerShot SX70 HS scheint als Alleskönner viel zu empfehlen zu sein, während ihr preisgünstiger Preis dem der meisten Wechselobjektivsysteme für Einsteiger entspricht. Das Canon-Marketing für die Kamera macht die Zielgruppe deutlich: Dieses Modell richtet sich an alle, die die Kontrolle über eine DSLR-Kamera und ein massives Zoomobjektiv in einem praktischen Paket wünschen.

Bild 1 von 5

Bild 2 von 5

Bild 3 von 5

Bild 4 von 5

Bild 5 von 5

Preis der Canon PowerShot SX70 HS

  • Aktueller Preis: £ 519 / $ 549 / AU $ 749,95

Winzig, aber voller Funktionen

  • Rohes Schießen, einschließlich des neuen CR3-Modus
  • ISO 100-3200
  • 4 k UHD-Video bei 30/25 p

Bei der PowerShot SX70 HS handelt es sich um ein Objektiv, das in 35-mm-Größen 21-1365 mm entspricht und eine maximale Blende von f / 3,4-6,5 aufweist. Keine Änderung gegenüber dem Vorgänger des PowerShot SX60 HS, obwohl das neueste DIGIC 8-System dazu führt, dass das Bildstabilisierungssystem der Kamera unter anderem bis zu fünf Korrekturstopps bereitstellt.

Weiterlesen  Canon PowerShot SX740 HS Bewertung

Ebenfalls neu ist der Sensor, ein 20.3MP-Gerät mit Hintergrundbeleuchtung, gegenüber der 16.1MP-Alternative der vorherigen Kamera. Während der Umfang des Objektivs bedeutet, dass es nur 1 / 2,3 Zoll groß ist, kann die Tatsache, dass der Empfindlichkeitsbereich nur zwischen 100 und 3200 liegt, einige enttäuschen. Mit einem effektiveren Stabilisierungssystem als zuvor müssen Sie möglicherweise nicht so oft die höheren Einstellungen erreichen.

Die Kamera erfasst sowohl RAW-Dateien als auch JPEG-Bilder, wobei die erstere jetzt im CR3 Raw-Format von Canon gespeichert werden kann. Dies wurde bereits im Februar in der EOS M50 eingeführt. Sein Hauptvorteil gegenüber dem Vorgänger CR2 besteht darin, dass kleinere, rohe Dateien gespeichert werden können, die mit voller Auflösung aufgenommen wurden, jedoch kleiner.

Videos werden inzwischen mit bis zu 4K UHD-Auflösungen aufgenommen, wobei hier die Optionen 30p und 25p angeboten werden, jedoch keine 24p-Option. Bei Full HD-Aufnahmen können Sie mit bis zu 60p aufnehmen. Dies kann die üblichen Zeitlupenausgabeoptionen wie 100 / 120p-Aufnahme beeinträchtigen. Für kreative Nutzer löst sich die Kamera jedoch mit einer Zeitrafferoption etwas auf, die Ergebnisse in 4K ausgibt.

Canon PowerShot SX70 HS-Spezifikationen

Sensor: BSI-CMOS des Typs 20,3 MP und 1 / 2,3 Zoll

Linse: 21-1365 mm (Äquiv.) F / 3,4-6,5

Bildschirm: Variabler Winkel von 3 Zoll, 922.000 Punkte

Burst-Schießen: 10fps (5,7fps mit C-AF)

Autofokus: Kontrasterkennungs-AF

Video: 4 K (30/25 P)

Konnektivität: Bluetooth und Wi-Fi

Lebensdauer der Batterie: 255/325 Aufnahmen

Gewicht: 610 g (einschließlich batterie und karte)

Das Autofokus-System arbeitet nach dem Prinzip der Kontrasterkennungs-Autofunktion und mit nur neun Punkten, die standardmäßig in der automatischen Einstellung verwendet werden. Das Autofokus-System ist auf dem Papier etwas unterdrückend, obwohl Sie einen einzelnen Punkt auf dem Bildschirm an einen genaueren Punkt verschieben können, wenn Sie dies benötigen zu. Darüber hinaus können Sie für die Makroarbeit einen Abstand von 0 cm zum Motiv einstellen, während der manuelle Fokus mit Hilfe des Fokus-Peaking ebenfalls zur Verfügung steht. Bei diesen Schießaktionen können Sie mit einer Rate von 10 Bildern pro Sekunde Bursts von Bereichen aufnehmen, die bei kontinuierlichem Fokus jedoch auf 5,7 Bilder pro Sekunde fallen.

Wi-Fi wird über Bluetooth angeschlossen. Zwischen diesen kann die Kamera Bilder drahtlos senden und von einem iOS- oder Android-Gerät aus ferngesteuert werden

Wi-Fi wird über Bluetooth angeschlossen. Zwischen diesen kann die Kamera Bilder drahtlos senden und von einem iOS- oder Android-Gerät aus ferngesteuert werden. Es gibt kein GPS-System als solches, obwohl mit der Canon Camera Connect-App GPS-Daten in Bilder eingebettet werden können.

Die Akkulaufzeit reicht von 255 Aufnahmen pro Wechsel bei Verwendung des LCD-Bildschirms bis zu 325 bei Verwendung des hinteren Displays, obwohl der Eco-Modus dies auf etwa 405 Bilder erhöht. Ein Steckplatz in der Nähe der Basis unterstützt auch SD-, SDHC- und SDXC-Karten, wobei UHS-I-Karten nach Class 3-Standard unterstützt werden.

Leichter Körper mit tollem Handling

  • Tiefer Griff macht das Handling sehr angenehm
  • Der LCD-Bildschirm kann physikalisch eingestellt werden
  • Leistungssteuerung für den Zugriff etwas umständlich

Wie bei heutigen Kameras üblich, kombiniert der PowerShot SX70 HS einen elektronischen Sucher mit einem beweglichen LCD-Bildschirm. Der EVF hat eine beachtliche Auflösung von 2,36 Millionen Punkten – eine gesunde Steigerung gegenüber dem 922.000-LCD-Display des SX60 HS – und macht daher den Eindruck, dass er bei gutem Licht einen hervorragenden Standard liefert. Die Details sind sehr gut, ebenso der Kontrast und die Farben wirken angenehm und akkurat. Es hat auch einen Augensensor an der Seite, so dass Sie sich nicht darum kümmern müssen, den Vorschub manuell zwischen LCD und EVF umzuschalten.

Weiterlesen  Ricoh GR III Überprüfung

Wenn Sie sich die wässerigen, lauten Sucher mit gelegentlichen Farbstichen ansehen, die Sie bei solchen Modellen normalerweise finden, wissen Sie, wie gut dieser Sucher funktioniert. Sobald jedoch die Lichtintensität nachlässt, ist es aufgrund der leichten Verschwommenheit der Details schwieriger zu erkennen, ob der Fokus präzise ist. Daher müssen Sie der Kamera ein wenig Vertrauen schenken, um die richtigen Einstellungen zu erzielen.

Das 3-Zoll-LCD hat 922.000 Punkte und kann nach vorne gedreht werden. Es handelt sich jedoch nicht um einen Touchscreen, der diejenigen, die zum Stoßen ihrer Smartphones und Tablets verwendet wurden, ärgern kann, aber er entspricht auch einem Standard, der für ein solches Modell geeignet ist, mit leichten Bewegungen und seinem dicken Profil, die einen guten Zugriff darauf ermöglichen. Sie erhalten auch eine etwas reduzierte Version der EOS-Benutzeroberfläche im LCD-Display und im EVF. Dazu gehört eine anpassbare Registerkarte „Mein Menü“, die zweifelsohne den bestehenden Benutzern von Canon gefallen wird, die bereits mit dieser Benutzeroberfläche vertraut sind.

Mit dem 21-mm-Weitwinkelstart des Objektivs können Sie viel in den Rahmen bekommen.

Die PowerShot SX70 HS ist zwar keine große Kamera, aber die Tiefe des Griffs und der Platz auf der Rückseite des Daumens machen diese Kamera zu einer komfortablen Kamera. Die Bedienung wird durch ein Einstellrad erleichtert, das sich von der oberen Platte abhebt, und einen Auslöser, der beim Drücken zwischen den verschiedenen Positionen ein deutliches Feedback gibt. Die obere Platte verbirgt außerdem einen eingebauten Blitz mit einer angemessenen Auswahl an Steuerelementen über das Menü, obwohl Canon den Blitzschuh vom Design des PowerShot SX60 HS entfernt hat, was bedeutet, dass externe Einheiten nicht montiert werden können.

Auf der oberen Platte befinden sich auch die Power- und Wi-Fi-Tasten. Es ist eine Schande, dass diese nicht umgekehrt angeordnet sind, da die häufiger verwendete Leistungssteuerung mit dem Zeigefinger schwerer zu erreichen ist. Die Zoom-Steuerung am Objektivtubus der Kamera scheint auch etwas zu hoch für den Komfort zu sein, obwohl Sie bei großen Händen vielleicht nicht allzu viel dagegen haben. Sie können auch mit dem Halsband um den Auslöser herum zoomen, so dass Sie diese sekundäre Steuerung möglicherweise überhaupt nicht verwenden.

Bildqualität

  • Effektives Bildstabilisierungssystem
  • Kann 4K-Videoqualität erfreuen
  • Mattglatter Weitwinkel

Kameras, die als Alternative zu Spiegelreflexkameras und spiegellosen Kameras konzipiert wurden, können oftmals unterlegen sein, wenn sie mit dem Standard von Einstiegsmodellen mit Wechselobjektiven verglichen werden. Die PowerShot SX70 HS kann diese Konvention jedoch durchbrechen. Zumindest was die Bedienung angeht, ist die Verwendung weitaus angenehmer als erwartet.

Abgesehen von der hervorragenden Handhabung ist dies vor allem auf das Autofokus-System der Kamera zurückzuführen, durch das Motive im Allgemeinen schnell scharf gestellt werden. Bei gutem Licht gelingt dies überall dort, wo Sie sich im Fokusbereich befinden, obwohl dies in nicht optimalem Licht und bei der Aufnahme von kontrastschwachen Motiven eintaucht, was bei solchen Kameras zugegebenermaßen durchaus üblich ist.

Das Messsystem ist in den meisten Situationen gut geeignet, um den Belichtungspunkt zu erhalten

Die Aufnahme-zu-Aufnahme-Zeiten sind auch beim Aufnehmen von Rohdateien sehr gut. Dies ist besonders bei Teleaufnahmen hilfreich, wenn Sie ein paar Bilder aufnehmen möchten, um ein unregelmäßiges Bild zu kompensieren. Das Bildstabilisierungssystem ist jedoch sehr gut geeignet, um den Vorschub so stabil wie möglich zu halten. In der Regel ist es möglich, mit einer Handvoll Frames eine präzise Komposition zu erhalten, insbesondere, wenn Sie Ihrem Gesicht eine zusätzliche Stabilität verleihen, während es an das Bild gepresst wird Sucher.

Weiterlesen  Canon PowerShot SX740 HS Bewertung

Rauschunterdrückungseffekte und allgemeiner Detailverlust sind bei Innenaufnahmen, die mit moderaten ISO-Einstellungen und höher aufgenommen wurden, üblich. Dies ist jedoch bei Kameras mit einem so kleinen Sensor durchaus zu erwarten

Wenn Sie die Farbausgabe variieren möchten, können Sie eine Auswahl von Styles wie Vivid und Neutral aufrufen. Der PowerShot SX70 HS folgt jedoch früheren Canon-Modellen, indem er diese Option deaktiviert, wenn Sie rohe Frames (oder gleichzeitige Raw- und JPEG-Frames) aufnehmen. Dies ist etwas ärgerlich, insbesondere wenn Sie diese Einstellungen an einer fortschrittlicheren Canon-Kamera vorgenommen haben.

Bei der Standardeinstellung „Auto“ erzielen Farben jedoch einen schönen Schlag, während sie dennoch lebensecht sind. Belichtungen sind im Allgemeinen auch in Ordnung, mit nur geringfügiger Überbelichtung, wenn Szenen mit weniger hellen Details zu sehen sind.

Die Ergebnisse bei moderaten Teleaufnahmen sind im Allgemeinen sehr gut

Die Kamera gibt normalerweise die Ergebnisse aus, die wir von einem 1 / 2,3-Zoll-Sensor erwarten sollten – d. H. Fein, wenn man bei gutem Licht die niedrigsten Empfindlichkeiten beibehält und woanders etwas kämpft. Besonders bei mittleren Brennweiten zeigen die Bilder sehr gute Details, und selbst im Telebereich ist nur ein Hauch von Rauschreduzierung und Weichheit vorhanden, was eine ansonsten sehr akzeptable Leistung beeinträchtigt.

Die Ergebnisse am breiten Ende der Linse sind jedoch merklich schwächer, insbesondere wenn Sie sich von der Basis-ISO 100-Einstellung weg bewegen, mit einer groben Textur und allgemeinem Detailverlust. Wenn Sie sich also vorstellen, werden Sie sich auf dieses Ende verlassen jede Frequenz, die Sie woanders suchen möchten.

In Szenen wie diesen ist nur ein Hauch von Vignettierung zu sehen. In der Tat ist es im Allgemeinen sehr gut kontrolliert

Optische Aberrationen werden im Allgemeinen gut kontrolliert, wobei die krummlinige Verzerrung an keinem Ende der Linse ein Problem ist und die Vignettierung nur in den von der Szene am stärksten betroffenen Szenen sichtbar ist. Chromatische Aberration wird auch gut behandelt, obwohl violette Farbsäume normalerweise in Bereichen mit hohem Kontrast sichtbar sind.

Videos, die mit der maximalen 4K-UHD-Auflösung aufgenommen wurden, sind sehr angenehm, wenn Sie bei gutem Licht fotografieren, insbesondere wenn Sie bedenken, was andere Kameras mit einem solchen Sensor hier für akzeptabel halten, obwohl das Fehlen eines eingebauten ND-Filters (was Zugegebenermaßen würden wir sowieso nicht davon ausgehen, dass das Aufnehmen von Filmmaterial im Freien ein Kampf ist.

Bei extremen Teleeinstellungen verlangsamt sich der Fokus ein wenig, ist aber immer noch anständig

Nicht überzeugt? Probiere diese

Wenn der PowerShot SX70 HS nicht für Sie geeignet ist, sollten Sie drei hervorragende Alternativen in Betracht ziehen …

Bild 1 von 3

Panasonic Lumix FZ1000

Mit einem 1-Zoll-Sensor, einer hervorragenden 4K-Videoleistung und einem Burst-Schießen mit 12 Bildern pro Sekunde ist der FZ1000 zum aktuellen Preis ein Schnäppchen. Sie ist zwar etwas größer und schwerer als die PowerShot SX70 HS, und das Objektiv ist mit einer Einstellung von nur 400 mm fertig, aber die Bildqualität ist ausgezeichnet.

Lesen Sie unsere ausführlichen Informationen Panasonic Lumix FZ1000 Test

Bild 2 von 3

Nikon Coolpix P900

Das P900 verfügt über einen 83-fachen optischen Zoom, der bei 35-mm-Werten 24-2000 mm entspricht, obwohl er bei längeren Brennweiten keine rauhen Aufnahmen und Probleme bietet.

Lesen Sie unsere ausführlichen Informationen Nikon P900 Test

Bild 3 von 3

Sony HX400V

Ein paar Jahre alt, aber deutlich günstiger als die Canon-Option, bietet das HX400V ein 50-fach-Zoomobjektiv mit einer Reichweite von 24-1200 mm, aber es gibt keine Rohoption und auch keinen Touchscreen.

Lesen Sie unsere ausführlichen Informationen Sony HX400V Test

  • Beste Bridge-Kamera 2018: 10 Kameras, die riesige Zoom-Objektive aufnehmen