Der Remotedesktopzugriff kann für eine Vielzahl von Unternehmen äußerst hilfreich sein, und Chrome Remote Desktop ist eine der beliebtesten Anwendungen auf dem Markt. Aufgrund seiner Einschränkungen ist es jedoch besser für den persönlichen als für den geschäftlichen Gebrauch geeignet. Es lohnt sich jedoch zu überlegen, ob Sie nach der besten kostenlosen Remotedesktopsoftware suchen.

In unserem Chrome Remote Desktop-Test sehen wir uns die Funktionen des Programms genau an und vergleichen sie mit der Konkurrenz. Während einige kostenpflichtige Optionen einige zusätzliche Funktionen bieten, ist Chrome aufgrund seiner Bequemlichkeit und Zugänglichkeit wahrscheinlich das beste kostenlose Tool für den Remotedesktopzugriff.

Chrome Remote Desktop: Pläne und Preise

Die Verwendung von Chrome Remote Desktop ist völlig kostenlos und es gibt keine Vergünstigungen, Abonnements oder andere Arten von Premium-Inhalten. Sie werden lediglich aufgefordert, sich in Ihrem Google-Konto anzumelden, um den Remotedesktopzugriff einzurichten.

Chrome Remote Desktop ist ohne Werbung völlig kostenlos. (Bildnachweis: Google)

Das Programm ist als Chrome-Erweiterung verfügbar und kann daher auf jedem Computer verwendet werden, der Chrome unterstützt. Sie können den Zielcomputer mit einem anderen Computer oder mit einem mobilen Gerät mit iOS oder Android koppeln.

Chrome Remote Desktop: Funktionen und Dienstprogramme

Chrome Remote Desktop bietet mehrere hilfreiche Funktionen, die die Benutzererfahrung optimieren und geräteübergreifende Funktionen ermöglichen. Während die Verwendung eines Desktops von einem anderen Standort aus zu logistischen Problemen führen kann, können mit Chrome Remote Desktop die häufigsten Probleme leicht vermieden werden.

Der Remote-Support optimiert die Fehlerbehebung. (Bildnachweis: Google)

Wenn Sie beispielsweise ein mobiles Gerät verwenden, können Sie über die Menüschaltfläche in der unteren linken Ecke in den Tastatur- oder Trackpad-Modus wechseln. Die App enthält auch spezielle Menüoptionen für Strg-Alt-Entf und Druckbildschirm.

Wir haben Chrome Remote Desktop getestet, indem wir über ein iPhone SE auf einen iMac 2015 zugegriffen haben. Leider fehlten der App wichtige Tasten wie Befehl, Steuerung und Option, sodass viele wichtige Tastaturkürzel einfach nicht verfügbar waren.

Auf der anderen Seite sollten Sie in der Lage sein, Ihren Computer ohne Probleme auf einem anderen Desktop oder Laptop remote zu verwenden. Sie können Tastenzuordnungen neu konfigurieren, solange beide Geräte über eine physische Tastatur verfügen. Mit Chrome Remote Desktop können Sie jedoch keine Dateien zwischen Geräten übertragen.

Es gibt auch eine Option für den Remote-Support, mit der Remote-Benutzer einen einmaligen Code für den Zugriff auf einen Desktop erhalten, um Probleme zu beheben. Auf diese Weise können IT-Experten Probleme schnell beheben, ohne physisch anwesend zu sein oder laufenden Zugriff zu erhalten

Chrome Remote Desktop: Einrichtung

Laden Sie zum Einrichten von Chrome Remote Desktop zunächst die Browsererweiterung auf den Computer herunter, auf den Sie zugreifen möchten. Sie finden die Erweiterung im Chrome Web Store. Nach der Installation können Sie die Remotedesktopfunktionen über eine Schaltfläche in der oberen rechten Ecke (neben dem Favoriten-Symbol) verwenden..

Verfügbare Geräte werden unter RAS angezeigt. (Bildnachweis: Google)

Nach der Installation der Erweiterung müssen Sie nur noch den Namen des Desktops zusammen mit einer PIN eingeben, um remote auf den Computer zugreifen zu können. Beachten Sie, dass Sie möglicherweise die Berechtigungen anpassen müssen, um Zugriff auf Remote-Geräte zu erhalten.

Natürlich sollten Sie Chrome Remote Desktop auf allen Geräten installieren, mit denen Sie auf Ihren Desktop zugreifen möchten. Sie können alle Remote-Geräte vom Desktop oder der mobilen App aus anzeigen, solange jedes Gerät bei demselben Konto angemeldet ist.

Chrome Remote Desktop: Schnittstelle und Leistung

Chrome Remote Desktop reagiert sehr schnell und mit nur geringer Verzögerung, solange Sie eine starke Internetverbindung verwenden. In unseren Tests lag das Remote-Gerät konstant innerhalb einer Viertelsekunde von der ursprünglichen Anzeige. Die gesamte Erfahrung ist extrem flüssig und Videos sehen auf beiden Bildschirmen nahezu identisch aus.

Chrome Remote Desktop-Benutzer können für jedes Remote-Gerät eine eindeutige PIN festlegen. (Bildnachweis: Google)

Das Programm selbst hat ein minimalistisches Gefühl mit nur wenigen Funktionen und Menüs. In der Desktop-App können Sie beispielsweise nur den Namen und die PIN Ihres Computers bearbeiten, eine Verbindung zum Remote-Support herstellen und um Hilfe bitten. Da es unter Google Chrome ausgeführt wird, können Sie es nicht über einen anderen Browser verwenden.

Chrome Remote Desktop: Sicherheit

Für Chrome Remote Desktop ist jedes Mal eine PIN erforderlich, wenn Sie versuchen, remote auf ein Gerät zuzugreifen. Sie können PINs für jedes einzelne Gerät festlegen und ändern. PINs müssen mindestens sechs Zeichen lang sein, dürfen jedoch nur Zahlen enthalten.

Für den Remote-Support bietet die App einen einmaligen Zugangscode, der nach der ersten Verbindung abläuft. Benutzer werden gebeten, zu bestätigen, dass sie ihren Bildschirm weiterhin alle 30 Minuten freigeben möchten.

Chrome Remote Desktop: Unterstützung

Um auf die Hilfe zuzugreifen, klicken Sie einfach auf “Hilfe” in der Desktop- oder mobilen App. Diese Seite bietet eine einfache Anleitung zum Einrichten des Remotezugriffs, zum Freigeben Ihres Computers oder zum Entfernen der Anwendung.

Die Hilfe enthält schrittweise Anleitungen zum Einrichten von Chrome Remote Desktop. (Bildnachweis: Google)

Wenn Sie immer noch Probleme haben, können Sie auch in der Hilfe-Community nach ähnlichen Problemen suchen oder Ihre eigene Frage stellen. Es besteht zwar die Möglichkeit, Feedback zum Help Center selbst zu senden, es besteht jedoch keine Möglichkeit, Google direkt zu kontaktieren, um persönlichen Support zu erhalten. Glücklicherweise erhalten die meisten Community-Beiträge mindestens einige hilfreiche Antworten.

Chrome Remote Desktop: Endgültiges Urteil

Chrome Remote Desktop bietet hervorragende Leistung und Zugänglichkeit und eignet sich gut für den Zugriff auf einen Remotedesktop unter Mac, Windows und Linux. Die mobile App bietet zwar nicht die gleiche Funktionalität, ist aber dennoch eine gute Möglichkeit, remote auf einen Desktop zuzugreifen. Das Remote-Support-Tool passt Chrome Remote Desktop perfekt an Support-Kontexte an.

Andererseits macht das Fehlen von Funktionen wie Drag-and-Drop-Dateiübertragungen, Remote-Drucken und Live-Chat zwischen Geräten die Anwendung in einigen Anwendungsfällen wesentlich weniger effizient. Darüber hinaus können Sie nicht auf den Live-Support zugreifen, wenn Probleme auftreten. Insgesamt ist Chrome Remote Desktop eine einfache und unkomplizierte Option, es fehlen jedoch einige Funktionen, die in einer Vielzahl von Geschäftskontexten von entscheidender Bedeutung sind.

Chrome Remote Desktop: Die Konkurrenz

Der Hauptvorteil von Chrome Remote Desktop gegenüber vergleichbaren Alternativen liegt in den kostenlosen Kosten und dem Komfort. Sie können Ihren Desktop in wenigen Sekunden über Chrome freigeben und mit Ihrem vorhandenen Google-Konto auf einer Vielzahl von Geräten darauf zugreifen. Es fehlen jedoch einige wichtige Funktionen, die mit kostenpflichtigen Lösungen verfügbar sind.

RemotePC bietet beispielsweise Pläne für Unternehmen für 187 USD und 374 USD pro Jahr an. Es ermöglicht die Übertragung von Dateien per Drag & Drop zwischen Host- und Client-Computern, und Benutzer können auf dem Remotedesktop gespeicherte Dokumente drucken, ohne sie auf den Computer zu übertragen, den sie physisch verwenden. Wie viele andere kostenpflichtige Lösungen bietet auch RemotePC rund um die Uhr Support, um Fehler in der Anwendung zu beheben und Probleme zu beheben.

Weitere Informationen zur Konkurrenz von Chrome Remote Desktop finden Sie in unserem Handbuch zur besten Remotedesktopsoftware.