Dell XPS 13 plus Laptop Review: Elite -Looks und Leistung

Premium -Modelle fühlen sich oft als zynisch an, um mehr Geld von Kunden zu extrahieren, die es haben und es einfach ausgeben möchten. Der Dell XPS 13 Plus fühlt sich jedoch nicht so an. Die Änderungen an Design und Interna sind wirklich vorteilhaft und machen es zu einem schnelleren und komfortableren Laptop.

Ich hoffe, die Änderungen werden in den nächsten Versionen von Standard -XPS -Modellen verwendet – die größere Tastatur und das versteckte Trackpad sind beide große Verbesserungen. Machen Sie keinen Fehler: Das XPS 13 Plus ist ein Premium -Laptop, und Sie zahlen mehr für das Aussehen und eine geringfügige Leistungssteigerung. Aber es sieht wirklich toll aus und ist in einem sehr kleinen Fall ein beeindruckend schneller Laptop.

Insgesamt ist dieses aktualisierte Modell eines der besten Laptops von 2022, und Sie können herausfinden, wie wir das testen, um dies zu bestimmen oder zu lesen, um zu erfahren, warum.

Dell XPS 13 plus Laptop Review: Preis und Verfügbarkeit

Der Dell XPS 13 Plus ist ab sofort erhältlich und für das Basismodell mit dem i5-1240p-Prozessor, 8 GB RAM und FHD-Bildschirm ab 1.149 USD (£ 1.168,99, $ 2.339.01). Das Top-of-the-Line-Modell mit dem i7-1280p-Prozessor, 32 GB RAM und einem UHD-Bildschirm setzt Ihnen 1.899 US-Dollar zurück (£ 2.048,99, AU $ 3.853,55).

Die Überprüfungseinheit, die ich getestet habe, war irgendwo in der Mitte, mit einem i7-1280p-Prozessor, 16 GB RAM und dem 13,4-Zoll-OLED-Display, das Preis von 1.799 US-Dollar (£ 1.699,00, AU $ 3.399,00) kostet. Es ist in Platin- und Graphit -Oberflächen erhältlich.

Der Dell XPS 13 plus Laptop wiegt 2,71 Pfund.

(Bildnachweis: Zukunft)

Dell XPS 13 plus Laptop Review: Design und Funktionen

Dell behauptet, dass der XPS 13 Plus eher um Minimalismus als um auffällig aussieht, und es ist wahr. Bei dem gesamten Design des Plus geht es darum, die Funktionen dieses Laptops einfacher und einfacher zu verwenden. Schauen wir uns die Updates nacheinander an und lesen Sie die XPS 13 -Review, wenn Sie eine Auffrischung über die Funktionen benötigen.

Die Tastatur unterscheidet sich sehr vom ursprünglichen Modell. Der XPS 13 Plus bietet größere Schlüsseltops, die direkt bis zum Rand des Laptops laufen und die Funktionstasten durch Berührungssensoren auf der Glasplatte ersetzen. Die größeren Tasten sind ein großes Plus, da dies bedeutet, dass einzelne Schlüssel für Schreibkräfte wie mich leichter zu finden sind.

Es nutzt auch den Raum besser: Am Rand des Laptop -Falls gibt es keine Streifen nicht genutzten Raums. Der Mangel an Lücken zwischen den Schlüsseln-Dell bezeichnet dies als ein gitterfreies Design-erfordert jedoch ein wenig Übung, da Sie die Ränder der Schlüssel beim Herumsuchen mit Ihren Fingerspitzen nicht spüren.

Die Funktionstasten haben auch ein neues Design. Vorbei sind die üblichen winzigen Schlüsselreihe, die durch Berührungssensoren unter einer Glasplatte ersetzt werden. Dies ist kein zweiter Bildschirm wie die Touch -Leiste auf älteren MAC -Laptops. Es ersetzt nur die Funktionstasten. Normalerweise zeigen die Lichter hinter dieser Panel die Funktionen, die Sie in der oberen Reihe einer Laptop -Tastatur häufig finden, z. B. Flucht, Lautstärke, Bildschirmhelligkeit usw.

Halten Sie die Funktionstaste gedrückt – der Lichtschalter zeigt Etiketten für Escape, F1 bis F12 und die Löschschlüssel. Eine sehr sanfte Berührung des Lichts reicht aus, um den Schlüssel zu aktivieren. Es funktioniert gut, aber es ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Es fühlt sich seltsam an, Strg-Alt-Delete zu schlagen und einen von ihnen ein Touch-Knopf zu sein.

Apropos Dinge, die sich an einige gewöhnen müssen: Das übliche eingebaute Touchpad ist verschwunden, ersetzt durch eine, die unter dem Gorilla Glass 3 -Panel auf der Unterseite des Tastaturschale versteckt ist. Es gibt keine Hinweise darauf, wo der aktive Bereich des Touchpads ist: Ich habe mich zuerst gefühlt, bevor ich ein Gefühl dafür bekam, wo es sich befindet, in der Mitte der Glasscheibe.

Überraschenderweise hat dieses Trackpad ein schönes Gefühl, wenn Sie auf einen Mausklick drücken. Das ist jedoch eine Fälschung-Sie spüren die Schwingung kleiner Motoren unter dem Panel, sodass Sie auf einen Schalter klicken. Wenn Sie dasselbe mit dem ausgeschalteten Laptop versuchen, stellen Sie fest, dass es keinen physischen Schalter gibt, nur eine glatte Glasplatte. Es ist ein schönes Stück Engineering, in dem Sie das Gefühl haben, ohne einen ausfallanfälligen mechanischen Schalter zu klicken.

Ich bin ein berüchtigter Knopf Basher. Ich gehe alle sechs Monate oder so eine neue Maus durch, und Laptop -Touchpads neigen dazu, schnell zu scheitern, weil ich dazu neige, aggressiv auf sie zu klicken, wenn ich in einer üblen Stimmung bin – was als freiberuflicher Schriftsteller viel passiert. Es wird also interessant sein zu sehen, ob dieses neue gefälschte Klick hält, aber es fühlt sich einfacher und stärker an als das typische Touchpad.

(Bildnachweis: Zukunft)

Die Interna des XPS 13 Plus wurden ebenfalls geändert. Es verwendet einen schnelleren Prozessor als der XPS 13 und verfügt über eine Kühllösung mit größerer Lüfter. Das und eine größere Batterie machen es etwas schwerer, bei etwas mehr als 2,7 Pfund ohne den Stromadapter. Und das ist ein weiteres Upgrade-ein 60-W-USB-C-Stromadapter ist enthalten, der Expresscharge 2.0 unterstützt, was bedeutet, dass die Batterie in etwa zwei Stunden auf 80% aufladen kann.

Zwei Thunderbolt 4-Ports-einer auf beiden Seiten-stellen Verbindungen zur Außenwelt und die Verbindung für den mitgelieferten 60-W-USB-C-Stromadapter her. Wie beim Standard XPS 13 gibt es keinen Headset-Anschluss, aber DELL enthält einen USB-C bis 3,5-mm-Headset-Adapter und einen USB-C-zu-USB-A-Adapter. Vergessen Sie sie einfach nicht, wenn Sie auf eine Reise gehen.

Das von mir getestete Überprüfungsmodell wurde mit dem 3,5K, 3456-X-2160-Pixel-OLED-Display geliefert, was wunderschön ist. Es hat ausgezeichnete Farbe, reichhaltiges Grün und tiefe Blues und viele Schattendetails. Ich habe die Bildschirmhelligkeit bei maximal 336 Cd/M2 (Candelas pro Quadratmeter) gemessen – etwas dimmer als viele LED -Bildschirme, aber in allem, außer direktem Sonnenlicht. Es war sicherlich in meinem gut beleuchteten Büro verwendbar und saß im Schatten auf meinem Deck. Die Auflösung liegt leicht unter 4K, aber es war immer noch ein wahres Vergnügen, HDR 4K -Videos von YouTube oder Netflix auf dieser Anzeige anzusehen.

Die Stärke von OLED -Bildschirmen wie die des XPS 13 Plus befindet sich in ihrem Dynamikbereich, und diese ist keine Ausnahme, die alles von tiefen Schwarzen und subtilen Schattendetails bis hin zu hellen Highlights zeigt. Die meisten OLEDs dimmen dem Bildschirm ein wenig, um eine Überhitzung bei der Anzeige eines meist weißen Bildschirms zu verhindern, z. B. ein Textverarbeitungsdokument.

Ich habe auf dem XPS 13 Plus keine Beweise dafür gesehen. Das Display schwach nach einigen Minuten des Zeigens eines weißen Bildschirms nicht. Ich würde es jedoch nicht empfehlen, da es den Bildschirm langfristig schädigen und den Akku schneller abführen könnte, da OLEDS bei der Anzeige eines sehr hellen Bildschirms viel mehr Leistung zeichnet. Das System warnt Sie, wenn Sie die Helligkeit bei der Batterie aufgetaucht sind, und die Helligkeit wird die Akkulaufzeit erheblich verlängert.

Die Interna der Dell XPS 13 Plus liefern eine leistungsstarke Leistung.

(Bildnachweis: Zukunft)

Dell XPS 13 plus Laptop Review: Leistung und Akkulaufzeit

Die von mir getestete Überprüfungseinheit wurde mit einem Core i7-1280p, dem Top-Line-Laptop-Prozessor von Intel mit 14 Kernen-sechs P (für Leistung) Kerne geliefert, die bis zu 4,8 GHz und acht E (für effiziente) Kerne laufen können, die können Gehen Sie bis zu 3,6 GHz. Das ist zusammen mit 16 GB DDR5 -RAM, was zu einer leistungsstarken Kombination führt, und der XPS 13 Plus hat die Zahlen, um dies zu beweisen. Ich habe es mit dem Benchmarking -Programm PC Mark 10 getestet, bei dem der Laptop eine beeindruckende Punktzahl von 5393 erzielte, etwa 6% des Standard -XPS 13.

Das reicht aus, um Ihnen einen Vorteil zu verschaffen, wenn Sie in potenziellen Apps wie Adobe Photoshop arbeiten. Das Bearbeiten großer Fotos in diesem gierigen Programm fühlte sich ein wenig schnappiger und reaktionsfähiger an als auf dem XPS 13. Die Option, bis zu 32 GB RAM zu installieren, ist ebenfalls willkommen, da Sie dies benötigen, wenn Sie Photoshop ausführen. Holen Sie sich es, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie es brauchen – der Speicher ist auf das Motherboard befestigt und vom Benutzer nicht aktualisierbar.

Der XPS 13 Plus war jedoch ein bisschen außerhalb seiner Tiefe, als es darum ging, Spiele der ersten Person zu spielen. Es erzielte eine ziemlich unscheinbare Punktzahl von 1710 im 3D -Mark -Spionage -Gaming -Benchmark. Das ist ziemlich gut für einen Laptop mit integrierten Grafiken, in dem der Grafikprozessor in den Prozessor integriert ist. Aber es ist ziemlich schwach im Vergleich zu einem Laptop mit einem separaten Grafikprozessor wie dem Microsoft Surface Laptop Studio, das mit seiner NVIDIA 3050 GPU 4302 erzielte.

Der Doom Eternal erwies sich für die integrierten XE -Grafiken des XPS 13 Plus etwas viel. Das Spiel sah auf dem OLED -Bildschirm großartig aus, lief aber bei Full HD -Auflösung im guten Grafikmodus bei Full -HD -Auflösung ziemlich auf 20 bis 25 Frames. Wenn Ihr Spiele mehr für den Intellektuellen als den blutrünstigen Durchgang führt, kann es Ihnen gut gehen. Meine aktuelle Spiele-Obsession, der Werksbauerfaktor (mit dem Seeblock-Mod), lief reibungslos und sah großartig aus, sodass das XPS 13 Plus in der Lage sein sollte, die meisten Nicht-FPS-Spiele ohne allzu viele Probleme zu bewältigen.

Wärme ist ein Problem mit Spielen und anderen anspruchsvollen Aufgaben. Der Kernprozessor i7-1280p im Herzen des XPS 13 Plus ist ein gerösteter kleiner Chip, der beim flachen Ablauf von bis zu 60 Watt ausgibt, obwohl dies normalerweise auf eine überschaubare 28 Watt herrschte. Das meiste davon wird aus den Lüftungsschlitzen im Scharnier des XPS 13 Plus versteckt, bewegt sich aber auch in den Fall des Laptops.

Nach einer langen Gaming -Sitzung erreichte der Boden des Gehäuses in der Nähe des Scharners eine Toasty 115 Grad F (ca. 48 Grad c), während das Oberteil über den Funktionsschläfen zu einem ähnlichen 110 Grad F. Das ist ziemlich heiß, wenn das Ding sitzt auf deinem Schoß.

Der XPS 13 Plus ist möglicherweise ein sehr kleiner Laptop, bietet jedoch eine Menge Akkulaufzeit: 8 Stunden und 11 Minuten im PC -Mark 10 -Video -Batterie -Test, der ein 1080p -Video auf der Schleife spielt, bis der Akku abgelaufen ist. Das ist ein paar Stunden länger als der Standard XPS 13, der auf eine etwas größere Batterie zurückzuführen ist: 55 mAh gegen 51 mAh des XPS 13. Vermutlich ließ das integrierte Touchpad mehr Platz in der Basis, um diese zusätzliche Batterie zu packen.

Eine Sache, die hier zu beachten ist: Ich habe die Akkulaufzeit mit der Bildschirmhelligkeit getestet, die um zwei Kerben abgelehnt wurde, so dass die Bildschirmhelligkeit ungefähr 200 Cd/m2 betrug, etwa zwei Drittel des Maximums. Ich mache das für alle Laptops, die ich teste, um ein Standardmaß zu erstellen, da 200 CD/M2 für ein Indoor -Display genau das Richtige für ein Indoor -Display sind – nicht zu hell und nicht zu dunkel.

Ich habe nicht viel zusätzliche Akkulaufzeit gewonnen, indem ich die Bildschirmhelligkeit reduzierte – das Abfallen auf 100 Cd/m2 hat nur noch fünf Minuten Akkulaufzeit hinzugefügt – aber das Laufen des Bildschirms mit maximaler Helligkeit erheblich in die Akkulaufzeit gegessen und auf 7 Stunden fallen gelassen und 13 Minuten. Vermeiden Sie es also, die Helligkeit auf maximaler Weise zu setzen, wenn Sie die zusätzliche Akkulaufzeit herausholen möchten.

Der Dell XPS 13 Plus ist ein Premium -Laptop, der den Preis wert ist.

(Bildnachweis: Zukunft)

Dell XPS 13 plus Laptop Review: Urteil

Das „Plus“ im Dell XPS 13 Plus ist nicht nur eine Marketing -Spielerei. Die neu gestaltete Tastatur, Trackpad und Interna sorgen für ein Premium -Paket, das sich wie ein Schritt aus dem XPS 13 anfühlt. Natürlich ist dies mit Kosten: Sie zahlen ein paar hundert Dollar mehr für sie als das Standard XPS 13.

Lohnt sich das? Für viele Menschen, vielleicht auch nicht – das XPS 13 ist bereits ein großartiger Laptop, und Sie wären im Allgemeinen besser dran, das Geld in mehr Speicher- oder Speicherplatz zu investieren. Aber das neue Design ist unbestreitbar cool, mit einer minimalistischen Ästhetik, die diejenigen anspricht, die Stil und Substanz schätzen und es nichts ausmacht, ein bisschen mehr zu zahlen, um es zu bekommen.

Dell XPS 13 plus Laptop Review: Auch bedenken

Die offensichtliche Alternative zum XPS 13 Plus ist das XPS 13, das Standardmodell in der XPS -Aufstellung von Dell. Sie sparen ein paar hundert Dollar, indem Sie auf das Plus verzichten und dennoch einen Kick-Ass-Laptop mit einem sehr tragbaren Design erhalten, obwohl es nicht den schicken Look des XPS 13 Plus hat.

Wenn Sie ein Premium-Design wünschen, verfügt das Microsoft Surface Laptop Studio über einen Fold-Over-Bildschirm, der es in ein Tablet verwandelt, jedoch ohne das klobige Design, das 2-in-1-Laptops üblich ist. Es ist nicht billig – Sie werden erwarten, dass Sie ein bisschen mehr für dieses raffinierte Design zahlen, obwohl Sie die Option einer diskreten GPU erhalten, die eine verbesserte Spielleistung bietet.

Sony A95K Bewertung: Eine neue Ära für OLED

Trotz des neuen Quantenpunkt-Twists der OLED-Technologie, der von Samsung entwickelt wurde, gab es tatsächlich Sony, die im Januar 2022 erstmals eine Reihe von...

Philips OLED 807 Rezension: Reise The Ambilight Fantastic

Philips ist seit Jahren mit seinen besten OLED -Fernseher in einem heißen Streifen. Insbesondere die 8er -Modelle gewannen die Herzen und Köpfe von...

Philips OLED+907 Rezension: TV -Superstar

In den letzten Jahren stürmte Philips wieder in den Streit, wo der Fernsehmarkt betroffen ist. Es hat heutzutage ein vollständig wettbewerbsfähiges Angebot zu...

Samsung HW-Q800B Review: Eine ausgezeichnete Higher-End-Soundbar und Sub-Combo

Der Samsung HW-Q800B befindet sich in der Spitze der Soundbar-Reichweite der Marke und bietet viele der Funktionen des Flaggschiffs Q990B-Modell, jedoch ohne die...

Microsoft Surface Pro 9 Review: Ein wirklich transformierbarer 2-in-1-Laptop

Um die Verfolgungsjagd dieser Microsoft Surface Pro 9-Rezension zu schneiden-dies ist einer der besten 2-in-1-Laptops, die Sie kaufen können, aber es unterscheidet sich...

Miele Boost CX1 Review: Kompakter Staubsauger ist keine Kompromisse bei der Stromversorgung

Hier ist unsere Miele Boost CX1 -Rezension in einer kompakteren Form: Dieser geschrumpfte Zylinder Vac mag süß aussehen, aber es ist ein Brute!...

Tineco Teppich One Pro Review: Der weltweit beste Teppichreiniger für den Heimgebrauch

Hier ist der Tineco Teppich One Pro Review in einem Satz, für die es in Eile: ein Teppichreiniger wie kein anderer, der ein...

KEF LSX II REVIEW: Ein sensationelles Lautsprecherpaket

Fast vier Jahre, seit KEF das exzellente LS50 Wireless Streaming -Lautsprechersystem zum ersten Mal in etwas handlicher Größe miniaturisierte, ist das Unternehmen mit...