Remotedesktopsoftware ist für viele Unternehmen von entscheidender Bedeutung, damit Benutzer von einem Remotestandort aus auf Computer zugreifen können. Dies kann aus verschiedenen Gründen unglaublich praktisch sein. Beispielsweise können IT-Administratoren Support leisten, ohne physisch vor Ort anwesend sein zu müssen.

Bei so vielen Remotedesktop-Clients kann es schwierig sein, die richtige Option für Ihr Unternehmen zu finden. Chrome Remote Desktop, Microsoft Remote Desktop und RemotePC sind drei der besten Remotedesktopanbieter sowohl im persönlichen als auch im geschäftlichen Kontext. In diesem Artikel werden die Funktionen, die Leistung und der Gesamtwert verglichen, um festzustellen, welche Lösung für Ihre Anforderungen geeignet ist.

  • Lesen Sie unseren Chrome Remote Desktop-Test
  • Unser Microsoft Remote Desktop-Test
  • Lesen Sie den RemotePC-Test

Eigenschaften

Verfügbarkeit

Alle drei Plattformen bieten Benutzern die Möglichkeit, von einem anderen Desktop, Laptop, Tablet oder Smartphone aus auf einen Computer zuzugreifen. RemotePC ist als App für Windows, MacOS, Linux, iOS und Android verfügbar.

Chrome Remote Desktop hingegen ist eine Browser-Erweiterung für Google Chrome mit mobilen Apps für iOS und Android. Microsoft Remote Desktop bietet eine App für Windows, MacOS, iOS und Android an, Linux wird jedoch nicht nativ unterstützt.

Team Management

Während Chrome Remote Desktop und Microsoft Remote Desktop in erster Linie für den individuellen Gebrauch konzipiert sind, bietet RemotePC hilfreiche Funktionen für Unternehmen und Teams. Administratoren können Benutzer organisieren, Aktivitätsprotokolle anzeigen und eine unbegrenzte Anzahl von Teammitgliedern hinzufügen.

Mobile App-Funktionalität

Der Zugriff auf einen Computer von einem mobilen Gerät aus kann schwierig sein. Smartphones und Tablets werden nicht mit Mäusen geliefert, und in der Regel fehlen wichtige Tasten wie Strg und Alt. Während Microsoft Remote Desktop und RemotePC diese Modifikatoren in ihre mobilen Apps aufnehmen, ist diese Funktion bei Chrome Remote Desktop nicht verfügbar.

Ferngesteuerte Hilfe

Sowohl Chrome als auch Microsoft Remote Desktop bieten Tools für die Remoteunterstützung. Greifen Sie in Windows 10 einfach über das Startmenü auf Quick Assist zu, um Ihren Bildschirm freizugeben. Von dort aus müssen Sie einen sechsstelligen Bestätigungscode eingeben, um die Verbindung herzustellen.

Auf der Chrome Remote Desktop-Website können Sie auf Remote-Support klicken, um Remoteverbindungen zu erhalten. Wie bei Microsoft Remote Desktop muss der Remotebenutzer einen Code angeben, um eine sichere Verbindung zu bestätigen.

Über Chrome Remote Desktop können Sie problemlos auf einen anderen Computer zugreifen oder Remote-Support erhalten (Bildnachweis: Google).

Performance

Alle drei Optionen bieten eine hervorragende Leistung mit sehr geringer Latenz oder anderen Problemen bei einer starken Internetverbindung. Bei Verwendung einer Remoteverbindung sollten Änderungen innerhalb einer Sekunde nach der Anzeige auf dem Host-Computer angezeigt werden.

Videos und andere Medien können auf einem Remote-Gerät gut abgespielt werden. Unabhängig davon, welchen dieser Remotedesktop-Clients Sie verwenden, sollten Sie eine nahezu fehlerfreie Leistung erwarten, es sei denn, es gibt Probleme mit Ihrer Internetverbindung. Beim Testen von Remotedesktopverbindungen über einen anderen Computer oder sogar ein Smartphone sind keine größeren Leistungsprobleme aufgetreten.

Unterstützung

Alle drei Lösungen bieten informative Support-Ressourcen, mit denen Sie sie optimal nutzen können. Trotzdem bietet RemotePC deutlich bessere Optionen für den Kundensupport, insbesondere für Geschäftsanwender.

Chrome Remote Desktop bietet eine Kurzanleitung zum Dienst in der Chrome-Hilfe. Es gibt auch ein Community-Forum für kompliziertere Fragen, aber Chrome bietet keine Eins-zu-Eins-Unterstützung für Remotedesktopbenutzer. In ähnlicher Weise enthält die Microsoft-Website einige Artikel, in denen die Remotedesktopfunktionen erläutert werden, jedoch keine spezifischen Supportressourcen.

Mit RemotePC können Sie jedoch Hilfe über den HelpDesk oder durch direkte Kontaktaufnahme mit dem Dienst erhalten. Alle RemotePC-Abonnenten können Support-Tickets über das Webformular der Website einreichen. Team- und Unternehmensbenutzer können auch rund um die Uhr auf E-Mail- und Live-Chat-Support zugreifen.

Die Windows-Support-Website enthält eine Anleitung zu Microsoft Remote Desktop (Bildnachweis: Microsoft).

Preise und Pläne

Microsoft Remote Desktop ist ein kostenloser Download. Beachten Sie jedoch, dass Sie eine Professional- oder Enterprise-Version von Windows benötigen, um Remotedesktopverbindungen zu hosten. Mit anderen Worten, Heimanwender können remote auf andere Computer zugreifen, auf dem Host muss jedoch entweder Professional oder Enterprise ausgeführt werden.

Mit RemotePC erhalten Sie im ersten Jahr Ihres Abonnements ungefähr 25% Rabatt (Bildnachweis: iDrive)

Ebenso können Sie Chrome Remote Desktop herunterladen und kostenlos Remotedesktopverbindungen erstellen.

Auf der anderen Seite müssen Sie nach Abschluss einer 30-tägigen kostenlosen Testversion für ein RemotePC-Abonnement bezahlen. Teurere Pläne bieten Unterstützung für mehr Benutzer sowie erweiterte Funktionen. Alle Abonnements werden für das erste Jahr rabattiert.

Verbraucherabonnements kosten 29,50 USD pro Jahr. Sie ermöglichen einem einzelnen Benutzer den Zugriff auf bis zu zwei Computer. Mit 69,50 USD pro Jahr beschränkt Soho Abonnenten immer noch auf eine Einzelbenutzerlizenz, kann jedoch für den Zugriff auf bis zu zehn Computer verwendet werden. Consumer und Soho sind bis auf das Gerätelimit identisch.

Sie können für 249,50 USD pro Jahr auf einen Teamplan upgraden. Team-Abonnenten können eine unbegrenzte Anzahl von Benutzern hinzufügen und auf bis zu 50 Computer zugreifen. Diese Stufe wird auch rund um die Uhr per E-Mail und Live-Chat unterstützt.

Schließlich kosten Enterprise-Abonnements 499,50 USD pro Jahr. Sie erhalten unbegrenzte Benutzerlizenzen auf 100 Computern sowie eine Vielzahl erweiterter Funktionen. Zu den hilfreichsten Tools, die mit Enterprise verfügbar sind, gehören On-Demand-Remote-Support, Neustarts über Remotedesktop sowie Benutzer- und Gruppenverwaltung, einschließlich Rollen und Zugriffsberechtigungen.

Endgültiges Urteil

Während Chrome Remote Desktop, Microsoft Remote Desktop und RemotePC gute Remotedesktop-Clients sind, bietet RemotePC wesentlich robustere Tools für Unternehmen und Teams. Die Benutzerverwaltungsfunktionen, die Verfügbarkeit rund um die Uhr und die Unterstützung für unbegrenzte gleichzeitige Verbindungen trennen es von den meisten kostenlosen Plattformen.

Diese Funktionen sind natürlich mit Kosten verbunden. Ob RemotePC das Geld wert ist, hängt von den Anforderungen Ihres Teams ab. Chrome Remote Desktop und Microsoft Remote Desktop sind hervorragende kostenlose Programme, die für kleinere Unternehmen ausreichend sein können.

  • Lesen Sie unseren Leitfaden zur besten Remotedesktopsoftware.

Die besten IDrive RemotePC-Angebote von heuteRemotePCRemotePC 6,95 USD / JahrView10-Computer, 90% Rabatt