Der Fitbit Ace von 2018 war der erste Versuch des Unternehmens, den potenziell lukrativen Markt für „Kinderfitness“ zu erschließen, und war ein ziemlich erfolgreiches Angebot – auch wenn es im Vergleich zu anderen grundlegenden Fitness-Trackern auf dem Markt recht teuer war.

Das Unternehmen ist mit einem überarbeiteten Ace 2 zurückgekehrt, das die bestehende Verbindung zum Fitbit Alta abschüttelt und zu einer eigenen Sache wird.

Die Hauptmerkmale bleiben erhalten, aber wir haben eine bessere Wasserbeständigkeit, ein verbessertes Ladesystem und niedrigere Gesamtkosten sowie Dinge wie animierte Zifferblätter, die die Kleinen mit Sicherheit ansprechen.

Fitbit Ace 2 Verfügbarkeit und Preis

  • Jetzt draußen
  • Kosten $ 69.95 / £ 69.99 / AU $ 129.95

Der Fitbit Ace 2 wurde im Juni 2019 in den USA, Großbritannien und Australien auf den Markt gebracht. Es kostet 69,95 $ / 69,99 £ / 129,95 AU $ und ist damit etwas billiger als das ursprüngliche Fitbit Ace oder die meisten anderen Fitbits, aber teurer als viele grundlegende Fitness-Tracker anderer Marken.

Design und Komfort

  • Wasserdichtes Design
  • Mehrere Farben erhältlich
  • Abnehmbarer Gurt

Das Fitbit Ace aus dem Jahr 2018 war zwar für Kinder gedacht, basierte jedoch auf dem erwachsenenorientierten Fitbit Alta des Unternehmens. Daher kann man kaum behaupten, dass es von Grund auf für jüngere Benutzer entwickelt wurde.

Fitbit hat in diesem Jahr seinen Ansatz geändert, und das Ace 2 ist klar auf Kinder ausgerichtet. Infolgedessen ist die Altersspanne von 8+ auf 6+ gesunken.

Während das ursprüngliche Ace einen Metallkörper hatte, ist das Ace 2 im Wesentlichen ein Kunststoffkiesel, der in ein weiches, gummiartiges Armband eingelegt ist. Dieser Riemen, der das Gerät vollständig umschließt und es vor Stößen und Stürzen schützt, ist vollständig austauschbar und in zwei verschiedenen Farben erhältlich: Watermelon / Teal und Night Sky / Neon Yellow.

Bildnachweis: TechRadar

(Bildnachweis: Zukunft)

Die Träger sehen verspielt und ansprechend aus, und das gesamte Design ist sicherlich viel kinderfreundlicher als das eher strenge Original.

Der Nachteil ist, dass wenn Sie ein Kind haben, das sich schnell dem Teenager-Alter nähert, es möglicherweise etwas selbstbewusst ist, wenn es dieses Gerät trägt. Und zumindest mit dem Original-Ass könnten Sie den Gurt gegen einen größeren austauschen, wenn Ihr Kind älter wird.

Es ist auch eine Schande, dass der Hauptkörper des Geräts aus Kunststoff und nicht aus Metall besteht. Das Modell des Jahres 2018 fühlte sich beruhigend robust und hochwertig an, während dieses Update im Vergleich etwas billig und unangenehm wirkt.

In Bezug auf den Komfort gab es jedoch keine Beschwerden von unserer 7-jährigen Testperson. Sie fand es angenehm zu tragen und leicht an- und auszuziehen. Außerhalb des Touchscreens des Geräts – auf den wir später noch eingehen werden – ist der einzige andere Eingang des Ace 2 eine Taste auf der linken Seite, mit der das Display ein- und ausgeschaltet wird.

Das erste Ass war duschfest, aber nicht schwimmfest, und das hat Fitbit mit dieser Fortsetzung gelöst. Es kann problemlos in bis zu 50 Meter Wasser getaucht werden, sodass Sie es jetzt nicht mehr ausziehen müssen, selbst wenn Ihr Kind in der Badewanne oder beim Schwimmen ist.

Bildnachweis: TechRadar

(Bildnachweis: Zukunft)

Bildschirm

  • Einfarbiger OLED-Touchscreen
  • Berührungsempfindlicher Bildschirm ist ein großes Upgrade

Das Ace verwendet einen monochromen OLED-Bildschirm, um Informationen wie Uhrzeit, Datum, Gesamtschritte für den Tag und die gesamte aktive Zeit anzuzeigen. Auf dem Bildschirm werden auch Benachrichtigungen angezeigt, sodass Ihr Kind ständig über den Fortschritt informiert wird. Die kleinen Animationen gaben ihnen den Anreiz, aktiv zu bleiben.

Sie können auch die Fitbit-App verwenden, um ein spezielles Zifferblatt auf das Gerät zu übertragen. Unser persönlicher Favorit ist „Sprout“, ein Blumentopf mit einer Blume, die langsam wächst, wenn Ihr Kind den ganzen Tag über seine Anzahl an Schritten aufbaut.

Der Bildschirm des ursprünglichen Ace war nicht berührungsaktiviert, und stattdessen stützte sich das Gerät für die Interaktion über den eingebauten Beschleunigungsmesser auf „Tippen“. Das Ace 2 verfügt über einen berührungsempfindlichen Bildschirm, der einen großen Unterschied macht. Jetzt haben Sie weitaus mehr Kontrolle über die Bildschirminformationen.

Es gibt immer noch nicht viel zu tun mit dem Ace 2 selbst, aber die Fähigkeit zu wischen, anstatt massiv zu tippen, verbessert die Interaktion. Sie können Alarme und Timer einstellen sowie durch Ihre aktuelle Schrittzahl und andere gesundheitsbezogene Ziele streichen.