Floyd Rose ist ein relativer Neuling im Bereich Kopfhörer.

Das Floyd Rose FR-36BK ist sein Bluetooth-Angebot.

Wenn das Modell in Holz gehalten ist und einen Hauch von Raffinesse aufweist, sind dies Kopfhörer, die ein sehr industrielles Design haben.

Floyd Rose FR-36BK: Design und Funktionen

Ein klobiges weiches Lederband sitzt auf Ohrmuscheln mit einem Außengehäuse aus gebürstetem Metall, das die Unterschrift von Floyd Rose trägt, und das kreisförmige Logo von Floyd Rose befindet sich an jedem Ohr.

Die rautenförmigen Ohrmuscheln bestehen aus einem schönen, weichen Material, das (gerade) das Ohr beim Tragen umhüllt und, während diese Kopfhörer bei 425g ein wenig auf der schweren Seite sind, fühlten sie sich nie zu schwer auf dem Kopf an.

Die Kopfhörer sind einfach zu justieren und zu falten, passend in der mitgelieferten Schutzhülle.

Während dieses Design nicht jedermanns Sache ist, haben wir den Kontrast von Metall und Leder gemocht, es ist nur eine Schande, dass dieses Premium-Look and Feel nicht auf die Knöpfe des Headphones übertragen wird.

Für manche Kopfhörerhersteller ist das ein Makel: Wenn ein Paar Premium-Dosen mit Knöpfen versehen wird, besteht die Gefahr, dass sich die Plastick-Eigenschaften nicht mit dem Rest des Designs vergleichen lassen.

Und genau das ist hier passiert, die Tasten (Aus, An und Lautstärkeregelung) fühlen sich für unseren Geschmack etwas zu billig an.

An der Unterseite gibt es auch einen Ladeanschluss (Micro USB) und einen 3,5mm Eingang, nur für den Fall, dass man verkabelt werden möchte – in der Box ist dafür ein seilartiger, verwirrungsfreier Draht.

Floyd Rose FR-36BK: Leistung

Fangen wir mit dem an, was uns wirklich beeindruckt hat: die Ausdauer dieser Dosen.

Während diese Menge an Saft genug für viele sein wird, muss gesagt werden, dass es jetzt günstigere Optionen zum Verkauf gibt, die für 40 Stunden gehen können, während es beeindruckend ist, spielt Floyd Rose immer noch aufholen.

Die Verbindung erfolgt über Bluetooth 4.0 und sie sind auch APTX-fähig.

Lautstärke ist manchmal ein Problem, wenn sie mit Bluetooth verbunden ist, aber das war nicht der Fall mit den Floyd Rose FR-36BKs, sie waren laut genug mit mehr zu gehen und das war nicht auf Kosten der Knackigkeit des Sounds.

Wenn man bedenkt, dass diese Kopfhörer von der gleichen Firma hergestellt werden, die die Whammy Bar in den 80ern revolutionierte, war es nur passend, dass wir in unseren Tests etwas Haarmetall aufsetzten.

Where We Go Again von Whitesnake war rowkus und robust und wir freuen uns, dass der Kopfhörer kaum rührte, als wir ein bisschen Headbanging machten.

Abseits von Rock und Childish Gambino verlor This Is America durch den Kopfhörer nichts von seiner melodischen Wildheit und hielt sich gut an der Komplexität von Kamasi Washingtons epischem Street Fighter Mas.

Wir hätten gerne ein bisschen mehr Bass und einen größeren Sound (es ist nicht hilfreich, dass hier keine aktive Rauschunterdrückung stattfindet, so dass einige niedrigere Frequenzen durch Hintergrundgeräusche verloren gehen), aber wir machen das auf die Tatsache zurück, dass ein 40mm Treiber gewählt wurde

Es gab auch gelegentlich ein Problem mit der Konnektivität.

Die Menge der kabellosen Spielereien scheint Bluetooth zu stauen oder zumindest zu stottern, und das passierte mit Sicherheit.

Es machte diese Kopfhörer nicht weniger angenehm zu benutzen, aber das Stottern passierte oft genug, um es zu bemerken.

Floyd Rose FR-36BK: endgültiges Urteil

Die Floyd Rose FR-36BKs sind ein sehr fähiger Satz von Kopfhörern, die sich aber im (blauen) Zahn etwas lang anfühlen.

Aber der Bluetooth-Kopfhörermarkt bewegt sich schnell.

Die FR-36BKs fühlen sich in dieser Hinsicht ein wenig wie ein alter Rocker.