Für diejenigen Fotografen, die den Retro-Stil begehren – sowohl in Bezug auf Design als auch in Bezug auf die Bedienung – sind Fujis mit Knöpfen geschmückte Kameras der X-Serie kaum zu übertreffen. Sie kombinieren klassische Looks vom Typ Entfernungsmesser mit hoher Bildqualität und dennoch relativ kompakter Größe. Und wir denken, dass sein spiegelloser X-Ditching0-Kompakt eine der besten Ehen dieser Kernqualitäten in seiner aktuellen Produktpalette ist.

Obwohl der Fuji X-Ditching0 äußerlich ein Rückfall in die Vergangenheit ist, ist er tatsächlich ein Wolf im Schafspelz. Es ist vollgepackt mit der neuesten Technologie, einschließlich eines überdurchschnittlich großen APS-C-Sensors. Ja, es sieht so aus, als würde Fuji sich hartnäckig weigern, auf einen Vollbild-Chip aufzurüsten, auch wenn seine Konkurrenten – insbesondere Sony, Panasonic, Canon und zuletzt Nikon – in letzter Zeit spiegellose Vollbild-Sensor-Kompakte von der Eimerladung herausgebracht haben.

Obwohl es bei dieser Kamera bei der Aktualisierung der X-T20 genauso um das Bild geht, das sie darstellt, wie um die Bilder, die sie liefert, bietet der Sensor von X-Ditching0 immer noch beachtliche 26 Megapixel. In Bezug auf den Körper sollte eine Auswahl an Optionen in Schwarz, Silber oder Anthrazit sowohl Fotopuristen als auch Instagram-Influencer zufriedenstellen.

(Bildnachweis: Fujifilm)

Fujifilm X-Ditching0 Bewertung: Design und Handhabung

Mit ihrem traditionellen Aussehen und der Mischung aus schwarzen und silbernen Details ist diese solide Kamera für jahrelangen Einsatz geeignet. Absolute Anfänger finden die geschäftige Mischung aus Top-Plate-Wählscheiben und -Schaltern, die Aufnahmeoptionen, Verschlusszeit und Belichtung steuern – Funktionen, die manchmal ansonsten mit Menübildschirmen vergraben sind – zunächst etwas verwirrend.

Glücklicherweise besteht dann immer noch die Möglichkeit, diese für die automatische Belichtung auf „A“ oder für die Belichtung auf „0“ zu belassen und die Kamera selbst entscheiden zu lassen – zumindest zu Beginn. Noch positiver ist, dass dieselben Wählscheiben genau die richtige Menge an „Geben“ haben, wobei jede Einstellung mit einem bestimmten Klick ausgewählt wird. Dies ermöglichte es uns, uns auf der Oberfläche der Kamera zurechtzufinden und manuelle Auswahlen vorzunehmen, wobei unser rechtes Auge immer noch auf den Sucher auf Augenhöhe geklebt war.

Alternativ haben wir die Möglichkeit, den größeren LCD-Bildschirm für die Komposition und Überprüfung der Aufnahmen zu verwenden. Der Monitor des Fuji X-Ditching0 kann herausgeklappt und nach oben abgewinkelt werden, sodass der Fotograf in einem Mittelformat-Kamera-Aufnahmestil auf ihn herabblickt. Dies ist beim Aufnehmen von Videos sehr hilfreich, sodass wir uns tief in den Boden hocken und trotzdem überwachen können, was gerade passiert. Es ist jedoch nicht das Beste für Selfies, da es nicht nach vorne und zu Ihrem Motiv zeigt.

(Bildnachweis: Fujifilm)

Obwohl der X-Ditching0 einen Einstiegspunkt in das X-System von Fuji bietet, fühlt er sich in keiner Weise beeinträchtigt. Es fühlt sich auch nicht buchstäblich leicht an, nur bei einem offiziellen 383g Körper.

Mit dem angebrachten 18-55-mm-Objektiv ist es jedoch ein enger Druck für eine Jackentasche und würde von der Verwendung in einer Kameratasche, einem Rucksack oder über die Verwendung des mitgelieferten Halsriemens profitieren. Und mit einer Kamera, die so gut aussieht, warum sollten Sie sie dann verstecken wollen?

Fujifilm X-Ditching0 Test: Funktionen

Neben den oben genannten 26-Megapixel-Standbildern bietet die Kamera das jetzt erwartete Filmmaterial mit 4K-Auflösung und einer Standard-Aufnahmerate von 30 Bildern pro Sekunde.

Die Alternative besteht darin, sich für reguläre Full-HD-Clips zu entscheiden, die hier mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden können. Dies führt bei der Wiedergabe zu Zeitlupenaufnahmen. Ebenso beeindruckend für Actionfotografen ist, dass die Kamera bei Verwendung des elektronischen Verschlusses der Kamera auch Fotos mit 30 Bildern pro Sekunde liefern kann oder bei Verwendung ihres mechanischen Verschlusses für ihre Klasse 8 Bilder pro Sekunde immer noch respektabel ist.

Trotz der relativ kompakten Proportionen und des klassischen Aussehens des Entfernungsmessers / Spiegelreflexkameras hat Fuji auf seinem X-Ditching0 immer noch Platz für einen gut versteckten Popup-Blitz gefunden, während ein leerer Blitzschuh über der Kamera auch Platz für ein optionales Blitzgerät für Fotografen bietet Suche nach noch besseren Ergebnissen, falls dies erforderlich sein sollte.

(Bildnachweis: Fujifilm)

Fujifilm X-Ditching0 Bewertung: Leistung

Fuji hat seinen X-Ditching0 als „den kleinen Riesen“ bezeichnet – von uns als kleine Kamera und dennoch als große Leistung verstanden. In der Praxis ist es eine ziemlich raffinierte Alternative zu einem Smartphone und einer größeren DSLR. Die klobigen Knöpfe, Drehregler, Hebel und Einstellräder kommen nicht nur denjenigen zugute, die ihre Bilder zum Anfassen und manuellen Anpassen vornehmen möchten, sondern nur Zielen und schiessen.

Wenn Sie also ein bisschen mehr über Fotografie und Kameras im Allgemeinen wissen, liegt es nahe, dass Sie ein bisschen mehr aus dieser herausholen werden. Wenn Sie beispielsweise die Belichtung in Echtzeit mit einem Daumendruck auf einem Zifferblatt verringern und das Bild auf dem LCD als Reaktion sichtbar dimmen sehen, ist dies nicht nur benutzerfreundlich, sondern insgesamt schneller. Nachdem wir uns vertraut gemacht hatten, dachten wir weniger darüber nach, was die Kamera tat, als vielmehr über die Motive, die wir aufnehmen wollten – so wie es sein sollte.

Der Autofokuspunkt des X-Ditching0 – das bekannte beleuchtete grüne Quadrat – kann mit einer Daumensteuerung des Joysticks auf der Rückseite der Kamera um den Rahmen bewegt werden. Wir waren der Meinung, dass sowohl diese Steuerung als auch die Tasten auf der Rückplatte im Allgemeinen etwas größer sein könnten, da der Joystick – der bei früheren Iterationen ein Steuerkreuz war – aufgrund seiner Zahnstochergröße etwas umständlich zu verwenden ist. Alternativ können wir jedoch lediglich auf das Motiv auf dem Bildschirm tippen, um es direkt zu fokussieren, und genau das haben wir regelmäßig getan, da dies sowohl genauer als auch komfortabler war.

(Bildnachweis: Fujifilm)

Fujifilm X-Ditching0 Review: Bildbeispiele

Während unserer Testphase waren wir mit flüchtigem Wintersonnenschein zwischen den Duschen gesegnet. Der X-Ditching0 nahm die natürlichen Farben und den Sensor genau auf, wenn er mit dem 18-55-mm-Standardzoomobjektiv kombiniert wurde, das wir im Test hatten, und lieferte Details direkt hinein die Ecken des Rahmens.

Da es sich um einen Fuji handelt, erhalten wir auch einige Filmsimulationsmodi, mit denen Sie in der Kamera einen visuellen „Pep“ hinzufügen können, falls sich die Aufnahmebedingungen als langweilig erweisen. Im Allgemeinen wird jeder, der von einem Smartphone auf ein Fuji X-Ditching0 aktualisiert, mit dem sichtbaren Unterschied zwischen den Ergebnissen der beiden zufrieden sein.

Bild 1 von 7

(Bildnachweis: Zukunft) Bild 2 von 7

(Bildnachweis: Zukunft) Bild 3 von 7

(Bildnachweis: Zukunft) Bild 4 von 7

(Bildnachweis: Zukunft) Bild 5 von 7

(Bildnachweis: Zukunft) Bild 6 von 7

(Bildnachweis: Zukunft) Bild 7 von 7

(Bildnachweis: Zukunft)

Fujifilm X-Ditching0 Bewertung: Urteil

Das alte Sprichwort, das Sie herausbekommen, was Sie eingegeben haben, gilt für den Fuji X-30. Dies ist eine Kamera, von der die weniger erfahrenen vielleicht zuerst ein wenig entmutigt sind, in die sie jedoch hineinwachsen können. Obwohl es sich möglicherweise nicht um ein Modell der X-Serie der Spitzenklasse handelt – tatsächlich befindet es sich mit der jüngsten Einführung des X-S10 irgendwo in der Mitte des Herstellers -, hat uns der Funktionsumfang und das Handling dieses Modells beeindruckt. Es hat genug getan, um darauf hinzuweisen, dass es die meisten begeisterten Fotoenthusiasten für Jahre loyalen Gebrauchs befriedigen sollte. Was genau das ist, was wir hören wollen, da es sich nicht um eine kostengünstige Investition handelt.

Mochte dies?