Während Apple, Fitbit und andere versuchen, die ultimative All-in-One-Fitnessuhr zu entwickeln, breitet Garmin seine Wetten weiterhin auf ein stetig wachsendes Portfolio an Wearables aus.

Die Garmin Swim 2 ist natürlich eine Uhr zum Schwimmen, und obwohl dies nicht das einzige ist, was sie aufspüren kann, ist dies sicherlich der Grund, warum Sie sie überkaufen würden, beispielsweise die Forerunner 945 oder die Vivoactive 4.

Das Schwimmen war für Garmin schon immer ein nachträglicher Einfall, und da der erste Garmin Swim im Jahr 2014 auf den Markt kam, hatten wir den Eindruck, dass das Unternehmen die Kategorie vollständig aufgegeben hatte.

Sicher, wenn Sie eine Uhr für die Verfolgung von Poolintervallen wollten, war so etwas wie der Forerunner mehr als genug. Aber für die ernsthafteren Schwimmer und Triathleten haben sich Garmins Uhren immer ein wenig festgefahren gefühlt.

Der Garmin Swim 2 bietet endlich etwas für diejenigen, die auf der Überholspur des Pools leben, einschließlich einiger raffinierter Funktionen und Messdaten, die Sie auf anderen Garmin-Geräten nicht finden werden. Und – erstmals für eine Garmin-Uhr – wird Ihre Herzfrequenz unter Wasser aufgezeichnet.

Garmin Swim 2 Preis und Erscheinungsdatum

(Bildnachweis: Zukunft)

Der Garmin Swim 2 ist ab sofort für 249,99 USD erhältlich. Es ist nicht übermäßig teuer, aber wir denken, es ist ein bisschen hoch für eine Uhr, die speziell zum Schwimmen gedacht ist.

Natürlich ist es ein verdammt billigerer Anblick als viele Sportuhren in den oberen Rängen von Garmins Arsenal, wie die Forerunner 945/935 oder Fenix ​​6-Uhren.

Da der Swim 2 im Oktober 2019 auf den Markt kam, ist es unwahrscheinlich, dass es bald zu einer dauerhaften Reduzierung kommt. Achten Sie jedoch auf die zeitweiligen Rabatte, die Garmin ab und zu gewährt.

Design und Bildschirm

  • Bildschirmsicht gut unter Wasser
  • 42 mm Gehäuse hält es unisex
  • Alles über die Knöpfe

Obwohl es auf den ersten Blick typisch für Garmin aussieht, wurde das Swim 2 so entworfen, dass es perfekt für den Pool geeignet ist. Es hat einen Durchmesser von 42 mm, ein 1,04-Zoll-Display und fünf Knöpfe um das Gehäuse.

Die kleinere Größe ist aus zwei Gründen gut. Erstens sorgt es für ein Unisex-Design, in dem Garmin nicht immer gut ist. Zweitens sorgt es auch für eine leichtere Uhr. Der Swim 2 wiegt 36 g und bleibt so unauffällig, wenn Sie im Wasser sind.

(Bildnachweis: Zukunft)

Der Forerunner 945, mit dem wir vor dem Umstieg auf den Swim 2 geschwommen sind, wiegt 50 g – und er ist im Pool und draußen spürbar schwerer.

Durch die transflektive MIP-Anzeige (Memory in Pixel) wird das Licht auf dem Bildschirm reflektiert, um die Lesbarkeit zu verbessern. Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie unter Wasser sind und gleichzeitig den Stromverbrauch niedrig halten. Wir können die Klarheit bestätigen, die es auf einigen Schwimmern geprüft hat.

Während Apples Smartwatch ein viel umfangreicheres Display mit mehr Datenpunkten hat, war das Garmin-Display unter Wasser oder durch eine leicht beschlagene Schutzbrille auf einen Blick leichter zu erkennen.

Bild 1 von 2

(Bildnachweis: Future) Bild 2 von 2

(Bildnachweis: Zukunft)

Garmins ist jedoch kein Touchscreen, und alle Interaktionen werden über die Schaltflächen um das Gehäuse ausgeführt. Dies ist für uns absolut in Ordnung – es gibt nur wenige Dinge, die ärgerlicher sind als der Versuch, einen Touchscreen mit nassen Fingern zu verwenden, und die Navigation ist so einfach, dass es uns nichts ausmacht, hier auf den Touchscreen zu verzichten.

Was die Verarbeitung und die Riemenqualität angeht, ist dieses Ding nicht kampflos zu bekommen. Das Silikonarmband hat zwei Schlaufen, die zweite dient dazu, die Uhr unter Wasser besonders sicher zu halten. Wenn Ihre Arme ständig die Wasseroberfläche brechen, müssen Sie sicherstellen, dass alles in Position bleibt. Beim Swim 2 ist dies der Fall.

Schwimmfunktionen

  • Unterwasser-Herzfrequenzmessung
  • Schrittführung, Training, Trainingseffekt und mehr
  • Auto Rest-Funktion ist praktisch

Dies ist der Grund, warum Sie hier sind und der einzige Grund, warum Sie den Garmin Swim 2 kaufen sollten. Beachten Sie, dass diese Uhr andere Modi für Laufen, Radfahren und Cardio hat, aber diese Workouts sind weniger reich an Funktionen und Daten als a) Schwimmen und b) die entsprechenden Modi bei anderen Garmin-Uhren. Kurz gesagt, wir würden diese Uhr nicht empfehlen, wenn Sie einen dieser Modi intensiv nutzen möchten.

Zum Schwimmen gibt es zwei Trainingsmodi: Pool und Freiwasser. Wenn Sie im Pool schwimmen, schaltet der Garmin Swim 2 einige Extras frei, die Sie mit anderen Garmin-Geräten nicht bekommen..

Es gibt eine Menge Spuren: Tempo, SWOLF, Schlagfrequenz, Trainingseffekt und vieles mehr. Das heißt nicht, dass Sie sich um all diese Dinge kümmern müssen, aber sie sind in der Garmin Connect-App zu finden, sobald das Schwimmen beendet ist, und Sie können sie auf den Datenbildschirmen der Uhr nach Belieben ein- und ausschalten.

(Bildnachweis: Zukunft)

Bevor Sie überhaupt einen Fuß in das flache Ende tauchen, sollten Sie die Poolgröße auf der Uhr in Metern oder Yards auswählen. Wenn in der Liste der voreingestellten Optionen nicht die richtige Größe angeboten wird, können Sie eine benutzerdefinierte Länge eingeben.

Wie bei anderen Garmin-Uhren können Sie mithilfe von Garmin Connect in der App oder in einem Webbrowser benutzerdefinierte Workouts erstellen und diese an die Garmin Swim 2-Uhr senden, wo Sie sie über das Menü Workouts anzeigen und starten können. Die Uhr wird jedoch mit einem kritischen Schwimmgeschwindigkeitstest – einem Maß für Ihre aerobe Schwimmschwelle – geliefert, der aus einem 400-m-Zeitfahren gefolgt von einem 200-m-Zeitfahren (nach einem kurzen Abkühlungsschwimmen) besteht.

Sie können auch Warnmeldungen für Zeit, Entfernung oder Schrittweite direkt vom Handgelenk aus erstellen. Wir haben Tempowarnungen in einem 25-Meter-Pool eingerichtet. Nachdem wir Zieltempo und -zeit festgelegt hatten, berechnete die Uhr, wie lange jede Länge dauern sollte, und teilte uns mit, wie oft wir eine Warnung erhalten würden.

Diese Warnungen werden in Form eines Pieptons und einer kleinen Vibration ausgegeben, um Sie darüber zu informieren, dass Sie in die nächste Länge wechseln sollten. Sie können es auch so einstellen, dass es summt, wenn Sie eine bestimmte Entfernung erreichen oder eine bestimmte Zeit erreichen.

Auto Rest ist eine der besten neuen Funktionen, die hier angeboten werden. Es ist jedoch nur für das Schwimmen im Pool verfügbar, nicht für das Schwimmen im offenen Wasser. Wenn Sie dies einschalten, startet / stoppt die Uhr automatisch die Pausenintervalle, ohne dass Sie die Lap-Taste drücken müssen (dies ist die eine unten rechts). Wenn festgestellt wird, dass Sie länger als 15 Sekunden ruhen, wird automatisch ein Intervall erstellt, in dem ein neues beginnt, wenn Sie wieder mit dem Schwimmen beginnen.

(Bildnachweis: Zukunft)

Sie werden wissen, wann die Uhr eine Pause eingelegt hat, da die Farben auf einem schwarzen Display in weißen Text umgewandelt werden. Wir stellten fest, dass dies zeitweise etwas hinterherhinkt und das Display immer noch schwarz ist, als wir in der nächsten Runde ein paar Striche gemacht haben.

Unser größter Fehler dabei ist jedoch, dass Sie den Umfang nicht anpassen können. Wenn Sie länger als 15 Sekunden ruhen, erstellt die Uhr automatisch ein Ruheintervall, obwohl wir festgestellt haben, dass dies auch dann der Fall ist, wenn unsere Ruhezeiten deutlich kürzer sind, was darauf hindeutet, dass dies für diese Art des Schwimmens möglicherweise nicht so effektiv ist. Es ist eine gute Funktion, muss aber noch optimiert werden.

Die gute Nachricht ist, dass Sie weiterhin auf die Runden-Schaltfläche tippen können, um Intervalle abzugrenzen, wenn Sie dies wünschen. Oh, Sie können auch die Countdown-Start-Funktion aktivieren, mit der Sie ganz einfach einen Countdown von drei Sekunden durchführen können, bevor Ihre Aktivität beginnt.

Da wir aber von Zuverlässigkeit sprechen, haben wir festgestellt, dass die Gesamtentfernung im Pool etwas abgenutzt ist. Nun, zugegeben, dies ist eine wirklich schwierige Aufgabe, wenn Sie ohne GPS und mit Bewegung alleine verfolgen, und selbst die Apple Watch Series 5, gegen die wir antraten, hat es nicht genau getroffen – aber über längere Entfernungen hinweg haben wir es geschafft Ich stellte fest, dass es die Distanz übersteigen würde, was uns eine zusätzliche Runde oder auch nur zuteil werden lässt.

Für das Schwimmen im offenen Wasser sind die angebotenen Funktionen geringfügig unterschiedlich. Während Sie keine Workouts und poolspezifischen Funktionen wie Auto Rest erhalten, erhalten Sie GPS-Tracking sowie Runden und Warnungen zu Zeit, Entfernung und Schlagfrequenz.

Pulsschlag

Die Herzfrequenz ist interessant, da dies wirklich niemand vom Handgelenk aus tut. Sicher, die Apple Watch wird es technisch nachverfolgen, aber wir haben manchmal festgestellt, dass die Ergebnisse in der App nicht so genau sind, und wir bezweifeln, dass Apple jemals behaupten würde, dass sie vollständig korrekt sind.

Um es auf dem Garmin Swim 2 zu testen, haben wir es mit Polar OH1 verglichen, einem optischen Sensor, der unter anderem zum Schwimmen entwickelt wurde und am Arm oder am Kopf getragen werden kann.

Zugegeben, optisch gegen optisch ist nicht der perfekte Test, aber wir haben in der Vergangenheit festgestellt, dass das OH1 sehr genau ist, insbesondere im Schwimmbecken, da sowohl der Arm als auch die Schläfe (wenn sie auf die Brille geklammert werden) weniger störend wirken “Lärm” als das Handgelenk, das ständig die Oberfläche des Wassers bricht.

Der Garmin hat sich ein wenig unter dem Polar-Band verzeichnet, aber nicht dramatisch. Siehe hier:

Bild 1 von 2

(Bildnachweis: Garmin) Bild 2 von 2

(Bildnachweis: Garmin)

Die vom Garmin Swim 2 abgenommene Herzfrequenz ist oben und die vom Polar OH1 unten. Es scheint auf jeden Fall genau zu sein “genug” obwohl der Garmin die Gipfel nicht so hoch wie der Polar verfolgt hat. Für diejenigen, die sich wirklich für dieses Zeug interessieren, ist ein Brustgurt wahrscheinlich eine bessere Empfehlung.

Und eine gute Nachricht ist, dass Sie den Garmin Swim 2 mit externen Herzfrequenzsensoren koppeln können – aber nur mit Herzfrequenzsensoren -, sodass Sie ihn mit so etwas wie dem HRM-Swim-Brustgurt von Garmin verwenden können. Tatsächlich veranlasst es Sie automatisch, einen Sensor zu koppeln, wenn es ihn in der Nähe erkennt, wie es beim Einschalten meines Polar OH1 der Fall war.

Andere Smartwatch- und Gesundheitsfunktionen

Die Swim 2 unterstützt einige grundlegende Smartwatch-Funktionen, die Sie bei anderen Garmin-Uhren finden, aber das Gesamtangebot ist recht dürftig. Dies schließt Smartphone-Benachrichtigungen ein, aber ärgerlicherweise können Sie Apps nicht herausfiltern – geschweige denn Kontakte -, sodass Sie auswählen müssen, ob Sie alle Benachrichtigungen, nur Anrufe oder überhaupt keine Benachrichtigungen erhalten möchten.

Es gibt einige Widgets, auf die Sie zugreifen können, einschließlich Ihres Kalenders und einer Wettervorhersage, die alle nach Wunsch neu angeordnet oder entfernt werden können. Einige der umfangreicheren Funktionen wie Onboard-Musik und Garmin Pay sind hier jedoch nicht zu finden. Wenn Sie vorhaben, dies auch zum Laufen zu verwenden – wieder einer der unterstützten Trainingsmodi -, können Sie das Weglassen der Musik als negativ bewerten, aber wenn Sie nur schwimmen im Kopf haben, ist es wahrscheinlich weniger ein Wackeleffekt.

Wie bei fast allen anderen Garmin-Uhren gibt es auch hier ein Schlaf-Tracking. Es ist in Ordnung, aber wir haben festgestellt, dass Fitbits genauer sind. Garmins macht einen guten Job, solange Sie bei Ihrem ersten Alarm aus dem Bett springen und nicht 15 Minuten lang auf E-Mails auf ihren Handys lügen, wie wir es oft tun. Bis wir dramatischere Bewegungen machen, haben wir festgestellt, dass die Uhr den Eindruck hat, dass wir immer noch schlafen.

Insgesamt ist es ein ziemlich absolutes Erlebnis in Bezug auf die intelligenten Funktionen. Dies reicht aus, um der Uhr eine zusätzliche Verwendung außerhalb des Pools zu geben, aber Sie werden bessere Smartwatch-Fähigkeiten bei anderen Garmin-Uhren finden.

Batterielebensdauer

(Bildnachweis: Zukunft)

Garmin verspricht sieben Tage Batterielaufzeit im Smartwatch-Modus, 72 Stunden im Pool-Modus und 13 Stunden, wenn Sie GPS und optische Herzfrequenzsensoren zusammen verwenden. Wir haben festgestellt, dass dies bei unseren Tests ziemlich genau ist.

Die Batterielaufzeit für dieses Ding ist gut, und wenn Sie nicht viel im offenen Wasser schwimmen, werden Sie wahrscheinlich mit einer einzigen Ladung fast eine Woche erreichen, wie wir es getan haben.

Urteil

Der Swim 2 sollte nur von denen in Betracht gezogen werden, die den Pool oder das offene Wasser als ihr primäres Training betrachten.

Für Schwimmer, die es hassen, einen Brustgurt im Wasser zu tragen, ist der Reiz des HR-Sensors eindeutig erkennbar, während der große Bereich an Schwimmdaten die meisten Triathleten zufriedenstellen sollte.

Wir sind jedoch nicht davon überzeugt, dass es genug exklusive Funktionen gibt, um den Kauf dieser über eine der abgerundeten Sportuhren von Garmin zu rechtfertigen, von denen viele ohnehin eine robuste Suite von Schwimmfunktionen bieten.

Zuerst überprüft: Januar 2020