Tidal Music Tidal Music-AngeboteVersehen Sie ähnliche Amazon USAmazonKeine PreisinformationenÜberprüfen Sie AmazonWir prüfen täglich über 130 Millionen Produkte auf die besten Preise, die von bereitgestellt werden

Tidal hat sich geändert, seit wir es vor einigen Jahren zum ersten Mal überprüft haben.

Früher war es ein mutiger neuer Außenseiter der Hersteller von WiMP in Schweden, einem Spotify-ähnlichen Streaming-Dienst mit einem einzigartigen Fokus auf Musik in CD-Qualität.

Es war ein leuchtendes Leuchtfeuer der Gelegenheit für Musikliebhaber, die die Klangqualität über alles andere begehrten; eine Chance, den Komfort und die Mobilität von Spotify mit der Treue und dem Prestige einer CD-Sammlung zu verbinden.

Während Spotify bis heute ein mutiger Emporkömmling aus Schweden ist, obwohl er heutzutage ziemlich beliebt ist, wurde Tidal seitdem von dem wenig bekannten Rapstar „Jay Z“ (ahem) für 56 Millionen US-Dollar übernommen.

Tidal ist folglich jetzt der erste große Musikdienst, der sich im Besitz von Künstlern befindet, und behauptet, Künstlern und Songwritern höhere Lizenzgebühren zu zahlen.

Ob dies tatsächlich der Fall ist oder nicht, ist nicht bewiesen, und sicherlich der umstrittene amerikanische Relaunch zu Beginn des Jahres 2015, bei dem Jay Z nicht live an jungen, aufstrebenden Musikern, sondern an einigen der reichsten Künstler teilnahm auf dem Planeten, einschließlich Frau Beyoncé, Coldplay und Madonna – wird von einigen als ein merkwürdiger Weg angesehen, um sein erklärtes Ziel zu erreichen.

Unabhängig von Ihrer Meinung dazu bleibt Tidal als Alternative zu Spotify in CD-Qualität und als qualitativ hochwertiger Rivale zu Deezer Elite ein überzeugendes Angebot, das Ihrer Überlegung durchaus würdig ist.

[Aktualisieren: Gezeiten hat angekündigt, dass seine Partnerschaft mit Dolby Atmos wurde erweitert um aufgenommen Heimkino-Setups, meinst du Sie können Ihre Musik jetzt in herrlichem räumlichem Audio streamen über Ihre Atmos-fähige Set-Top-Box, Ihren Fernseher oder Ihr Lautsprechersystem.

Sie benötigen ein Tidal HiFi-Konto für 19,99 USD / 19,99 GBP / 23,99 AU $ pro Monat, um diese neue Funktion nutzen zu können, sowie das richtige Kit, um den Dolby Atmos-Effekt richtig zu erleben.

In anderen Tidal-Nachrichten gibt es zwei neue Wiedergabelisten, die Sie nutzen können: Contributor Mix und History Mix. In Contributor Mix geben Kreative einen detaillierten Einblick in ihre eigenen Diskografien, während History Mix Ihnen einen tiefen Einblick in Ihre eigenen Hörgewohnheiten auf der Plattform gibt.]

  • Spotify vs Tidal: Welcher Streaming-Service ist der beste??

Wie viel kostet Tidal??

Tidal bietet zwei Abonnements an, das günstigste ist Tidal Premium, das 9,99 USD / 9,99 GBP / 11,99 AU $ kostet und Streams mit einer Bitrate von 320 KBit / s bietet – die gleiche Audioqualität wie Spotify.

Wenn Sie nach hochauflösendem Audio suchen, müssen Sie für Tidal HiFi 19,99 USD / 19,99 GBP / 23,99 AU $ pro Monat bezahlen.

  • Holen Sie sich Ihre kostenlose 30-Tage-Testversion von Tidal

Die Klangqualität ist wirklich hervorragend, insbesondere bei Verwendung von HiFi-Geräten

Wie Gezeiten funktionieren

An der Oberfläche sieht Tidal genauso aus wie Spotify. Es verfügt über einen hervorragenden Chrome-basierten Web-Player und einen Desktop-Player für PCs sowie anständige iOS- und Android-Apps.

Es bietet umfassende Funktionen für Wiedergabelisten, das Teilen von Musik sowie das Offline-Hören. Und die Bibliothek hat mit weit über 25 Millionen Titeln einen guten Start hingelegt. Wir haben regelmäßig Löcher in Tidals Bibliothek bemerkt, als wir sie zum ersten Mal durchgesehen haben, aber heutzutage sehen die Dinge viel gesünder aus.

Tidal unterscheidet sich wirklich von seinen anderen Konkurrenten dadurch, dass Tidal nicht nur komprimierte Musikformate wie MP3 und OGG anbietet – wie Spotify, Google Play Music und die meisten anderen -, sondern auch Musik in CD-Qualität.

Es überträgt Musik in Form von 16-Bit-FLAC-Dateien mit 44,1 kHz und einer Bitrate von 1411 kbps. Und ich kann Ihnen jetzt sagen, es ist brillant.

Tidal ist jedoch mehr als nur ein FLAC-Streaming-Dienst. Es wurde von Grund auf als ultimative Musikressource für Fans von Hi-Fidelity-Musik konzipiert und bietet Wiedergabelisten und Empfehlungen, die von erfahrenen Musikjournalisten zusammengestellt wurden, ganz zu schweigen von 75.000 Musikvideos.

Warum FLAC?

Für Uneingeweihte ist FLAC das Format der Wahl für viele Menschen, die Musikdateien anhören möchten, ohne sich mit verlustbehafteten Formaten wie MP3 abfinden zu müssen.

Wenn Sie einen Musiktitel in eine MP3-Datei komprimieren, müssen Sie viele Details entfernen, um diese Miniaturdateigröße zu erreichen. Andere Formate wie OGG (wie von Spotify verwendet) beschränken diese Rasur vor allem auf Teile des Audios, die als „unhörbar“ angesehen werden können..

Die Wahrheit ist, dass alle Komprimierungsformate ein Kompromiss sind, ein Sieg für Bequemlichkeit über Klangqualität.

FLAC-Tracks werden ebenfalls komprimiert, jedoch auf ganz andere Weise. Sie ähneln viel eher einer komprimierten Datei. Wenn sie also wiedergegeben werden, können sie ohne Verlust der Wiedergabetreue zu ihrem ursprünglichen Glanz dekomprimiert werden.

Während ein CD-Titel zwischen 60 und 100 MB aufnehmen kann, entspricht eine FLAC-Datei eher 30 bis 50 MB. MP3s, die mit einer maximalen Bitrate von 320 KBit / s codiert sind, sind normalerweise nur etwa 5 bis 10 MB groß, und es gibt keine Möglichkeit, die Informationen zurückzugewinnen, die Sie während der Komprimierung weggeworfen haben. Aus diesem Grund wird MP3 als verlustbehaftetes Format beschrieben, FLAC hingegen nicht.

Das Ergebnis ist, dass FLAC das perfekte Format für die Bereitstellung von Musik in CD-Qualität über eine Internet-Pipe ist.

Es gibt mehrere andere Musikdienste, die FLAC anbieten, wie Deezer und Qobuz, aber es ist immer noch ein ziemlich nischer Wachstumsbereich.

  • Lesen: die 5 besten hochwertigen Musik-Streaming-Dienste

Die Bibliothek ist groß, aber noch nicht umfassend

Gezeitenmusikbibliothek

Tidal ging im Oktober 2014 in Großbritannien mit 25 Millionen Titeln in seiner Bibliothek online und das war ein guter Anfang. Damals habe ich meine CD-Sammlung und mein Spotify-Konto verwendet, um meine Suche nach Musik zu steuern, die ich als „meine“ betrachten würde, und das meiste, wonach ich gesucht habe, war verfügbar. Aber es war auch nicht schwer, einige Auslassungen zu finden – heutzutage ist der Tidal-Katalog für alle Arten von Musik weitaus vollständiger.

Zum Beispiel war eine meiner Lieblingsbands, Wolf Parade, beim Start komplett abwesend, ist aber jetzt voll verfügbar. Die Strokes fehlten letztes Jahr ebenfalls, aber jetzt werden alle ihre Alben berücksichtigt.

Das heißt, die Folk-Rock-Superband Bright Eyes wird nur durch zwei Alben anstelle der vollständigen Liste vertreten, und es gibt viele andere Beispiele für Bands und Labels, die sich noch nicht angemeldet haben. Dies ist jedoch noch in Arbeit, und Spotify hatte damals denselben sorgfältigen Anmeldevorgang.

Die gute Nachricht ist, dass die Funktion „Ihre Musik“, die Spotify vor einem Jahr hinzugefügt hat, vom ersten Tag an Teil des Tidal-Dienstes war. Große Erleichterung.

Es funktioniert genauso, so dass Sie alle Ihre Lieblingsbands durchgehen und jedes Album „spielen“ können, das Sie Ihrer persönlichen Musikbibliothek hinzufügen möchten. Sobald Sie dies getan haben, warten alle in Ihrem Bereich „Meine Musik“ auf Sie.

Es ist das digitale Äquivalent einer CD-Sammlung. Nur die Discs werden in der Cloud gespeichert, anstatt Racks an Ihrer Wand.

Denken Sie jedoch daran, die Bands gleichzeitig selbst zu spielen, da Tidal im Gegensatz zu Spotify die Titel dieser Alben nicht automatisch zu „Meine Titel“ hinzufügt und der Künstler auch nicht automatisch zu „Meine Künstler“ hinzugefügt wird.

Die Schlagzeilen sind, dass die meiste Musik, nach der ich gesucht habe – sogar obskure Sachen – bereit war und auf mich wartete.

Verwenden von Gezeitenmusik

Die Angst bei einem brandneuen Musikdienst wie diesem ist, dass er zunächst recht einfach und leicht aussieht.

Tidal beeindruckte jedoch von der ersten Sekunde an, in der wir es gestartet haben, und obwohl es sich seitdem nicht viel geändert hat, bleibt es ein voll funktionsfähiger, hoch nutzbarer Service. Der Chrome-basierte Web-Player ist Spotify optisch sehr ähnlich. Er verfügt über einen Homescreen, der Links zu kuratierten Wiedergabelisten und empfohlenen HiFi-Alben sowie zu den Top-20-Charts bietet. Es sieht gut aus und es gibt keine Lernkurve – es funktioniert genau so, wie Sie es erwarten würden.

Ein einfacher Klick auf die Seitenleiste führt Sie zu Ihrem Bereich „Meine Musik“, in dem Sie alle Ihre Inhalte finden. Und das Durchsuchen von Musik ist sehr einfach.

Sie können nicht nach Genre suchen, was eine großartige Möglichkeit gewesen sein könnte, einige Spotify-Abonnenten für sich zu gewinnen. Sie können jedoch in der Seitenleiste auf die Schaltfläche „Genres“ klicken, um zu kuratierten Bereichen mit Wiedergabelisten und empfohlenen Alben zu gelangen. Ein anständiger Kompromiss.

Wählen Sie ein Genre aus, um maßgeschneiderte Wiedergabelisten und empfohlene Alben zu finden

Die Suche ist im Allgemeinen nicht besonders klug. Wenn Sie einen Album- oder Künstlernamen auch nur um einen Charakter oder eine Interpunktion falsch schreiben, erhalten Sie keine Ergebnisse. Ein bisschen Optimierung hier würde nicht schaden, aber solange Sie vorsichtig sind, werden Sie keine Probleme damit haben.

Und wenn Sie ein Fan der Radio-Funktion von Google Play Music oder Spotify sind, finden Sie in Tidal einen identischen Dienst, der bereit und wartend ist. Sie können Artist Radio oder Single Track Radio auswählen und auf diese Weise neue Musik entdecken.

Über Ihre Benutzerseite können Sie auf alle von Ihnen bevorzugten Interpreten, Wiedergabelisten und Alben zugreifen

Soziale Merkmale

In den Einstellungen können Sie Tidal mit Facebook verbinden, um Musik mit Ihren Freunden zu teilen. Sie können auch eine URL extrahieren, wenn Sie jemanden mit einem Album, einer Wiedergabeliste oder einem Titel verknüpfen möchten.

Aber die sozialen Funktionen sind bei weitem nicht so ausgereift wie die in Spotify – es wird eine Menge Arbeit erfordern, um diesbezüglich aufzuholen. Aber gemessen an der Sorgfalt und Aufmerksamkeit, die vor dem Start von Tidal aufgewendet wurde, würde ich erwarten, dass sich diese Seite der Dinge ziemlich schnell entwickelt.

Andere Formate

In den Einstellungen können Sie auch Ihre Streaming-Einstellungen ändern. Wenn Sie also Bandbreite sparen möchten, können Sie eine Stufe auf 320 kbit / s AAC oder, wenn Sie verrückt geworden sind, auf 96 kbit / s AAC senken+.

Es ist wichtig, diese Einstellungen zu haben, da ich davon ausgehe, dass viele Menschen den FLAC-Dienst zu Hause nutzen und sich unterwegs für 320 AAC entscheiden. Diese Dateien sind schließlich groß…

Performance

Wie zu erwarten ist, ist das Streaming von FLAC-Dateien vom Tidal HiFi-Dienst wesentlich bandbreitenintensiver als das Streaming der Premium-Option mit 320 KBit / s. Typische Alben wiegen etwa 400 MB. Sie müssen sie also entweder herunterladen, wenn Sie über WLAN verfügen, oder Sie müssen sicherstellen, dass Sie über einen unbegrenzten Datentarif für unterwegs verfügen. Entweder das oder entscheiden Sie sich für die AAC-Versionen mit reduzierter Qualität.

Das schnelle Herunterladen eines Albums, bevor Sie morgens zur Arbeit gehen, ist mit FLAC viel schwieriger – Sie werden abhängig von Ihrer Verbindungsgeschwindigkeit eine Weile warten müssen.

Ich stellte fest, dass selbst beim Hören auf einem PC im Web-Player die Titel bei Auswahl nicht sofort gestartet wurden. Das Puffern und Abspielen dauert mindestens einige Sekunden, wenn Sie Titel usw. überspringen. Wenn Sie jedoch ein Album oder eine Wiedergabeliste anhören, wird der nächste Titel vorab gepuffert, sodass Sie keine störenden Lücken in Dark Side of erhalten der Mond, es sei denn, Sie haben Bandbreitenprobleme.

Dies hat jedoch nichts mit der Serverleistung von Tidal zu tun. Dies hängt von Ihrer eigenen Verbindung ab und davon, wie schnell diese FLAC-Dateien durch die Röhren gesaugt werden können.

Was die 75.000 HD-Musikvideos betrifft … würde ich es als in Arbeit bezeichnen. Viele der Videos, nach denen ich speziell gesucht habe, fehlten. Ich bin ein großer Queen-Fan und liebe viele der Queen-Videos, aber es gibt keine in Tidal. Das System verwendet Flash als Videoformat, und ich habe bei vielen Videos einige Qualitätsprobleme festgestellt, aber die meisten sahen mindestens 720p aus – es gibt keine Möglichkeit, dies sicher zu sagen.

Es ist sicherlich eine großartige Funktion und etwas, das die anderen Dienste gerne kopieren würden, würde ich vorschlagen.

Tonqualität

Was kann ich zur Klangqualität sagen? Es ist brilliant.

Wie Sie es von einem FLAC-Dienst erwarten würden, ist die Klangqualität viel besser als bei Spotify und den anderen Musik-Streaming-Diensten. HiFi-Enthusiasten müssen nicht von den Vorteilen von FLAC gegenüber MP3 oder OGG überzeugt sein.

Aber was ist mit Ihrem täglichen Spotify-Abonnenten? Die gute Nachricht ist, dass es eine kostenlose Testversion für Tidal gibt, sodass Sie selbst entscheiden können, ob es sich lohnt.

Entdecken Sie aufstrebende neue Künstler im Bereich Tidal Rising

Aber sicherlich werden Sie das Beste aus Tidal herausholen, wenn Sie eine anständige Audioausrüstung und ein williges Paar Ohren haben. Dies könnte die perfekte Ausrede sein, um den Kopfhörer zu kaufen, den Sie sich angesehen haben.

Ich habe hauptsächlich zu Hause mit einem PC getestet, der an einen separaten DAC und Kopfhörerverstärker angeschlossen ist. Daran war ein Paar Oppo PM-1-Kopfhörer angeschlossen, und mit diesem Setup würde ich jedem trotzen, mir zu sagen, dass Tidal nicht absolut unglaublich klingt.

Aber was ist mit Laptops, Mobilgeräten und Kopfhörern, die nicht 1000 Pfund kosten? Ich habe mit einem Samsung Galaxy Note 3, einem iPod touch der 5. Generation, einem iPad 2 und mehreren Laptops mit verschiedenen Kopfhörern und Lautsprechern zu unterschiedlichen Preisen getestet. Die Ergebnisse waren großartig, aber jedes Gerät prägt seine eigene wahrnehmbare Sound-Signatur auf den Ausgang.

Der DAC des Galaxy Note 3 ähnelt beispielsweise vielen Android-Geräten, die für ihre Schwäche bekannt sind.

Android und iOS als Betriebssysteme sind auch nicht gerade die besten für den Umgang mit hochauflösendem Audio.

Und das bedeutet letztendlich, dass FLAC über die Kopfhörerbuchse eines durchschnittlichen Mobilgeräts niemals so gut klingt wie über ein Gerät mit kompetenterer Audio-Hardware.

Trotzdem ist es immer noch ein bemerkenswerter Fortschritt gegenüber einem Spotify-Stream mit 320 KBit / s auf jedem Gerät, das Sie hören.

Wenn Sie jedoch nicht einmal wissen, auf welche Qualitätseinstellung Ihre Spotify-App eingestellt ist (320 ist) nicht Die Standardeinstellung!). Wenn Sie Ihre Apple EarPods jeden Tag zum Musikhören verwenden, ist es unwahrscheinlich, dass Tidal für Sie geeignet ist, und das ist in Ordnung.

Ein ordentlicher Bildschirm, der jetzt abgespielt wird, wäre schön, aber Sie können das Albumcover zumindest erweitern

Apps

Aktualisieren: Tidal hat kürzlich aktualisierte Desktop-Apps für PC und Mac veröffentlicht. Zu den Änderungen gehören eine umfassendere Suchfunktion, Unterstützung für Medienschlüssel und die Integration in Ticketmaster. Die Desktop-App kann jetzt bei Bedarf auch externe Audioquellen erkennen – beispielsweise einen Digital-Analog-Wandler oder Mac AirPlay.

Als wir Tidal zum ersten Mal testeten, gab es keine Desktop-App, sodass computergebundene Benutzer den Web-Player verwenden mussten. Heutzutage gibt es einen Desktop-Player, der jedoch bei weitem nicht so raffiniert ist wie der von Spotify. Ein kurzer Blick auf die Tidal-Website zeigt, dass sie versteckt ist. Tidal möchte, dass Sie nur den Web-Player verwenden. Und ehrlich gesagt ist das wahrscheinlich eine gute Idee – es ist viel besser.

Es verfügt über zahlreiche Funktionen und ermöglicht es Ihnen sogar, Ihre Spotify-Wiedergabelisten ganz einfach in Tidal zu importieren, muss jedoch unbedingt weiterentwickelt werden. Bei höheren Auflösungen sieht es nicht besonders gut aus, sodass der Web-Player eine bessere Erfahrung bietet.

Mobile Apps

Insgesamt waren sowohl die Android- als auch die iOS-Apps sehr gut. Ehrlich gesagt gibt es keinen großen Unterschied zwischen ihnen, aber ich fand, dass das Android-Gerät etwas schlauer und reaktionsschneller wirkte.

Die Synchronisierung von Wiedergabelisten und Alben für das Offline-Hören könnte verbessert werden. Sie wählen „Offline“ zum Herunterladen aus, wobei die Schaltfläche genau mit der von Spotify identisch ist. Sie müssen jedoch in Ihre Seitenleiste gehen, „Offline-Inhalt“ auswählen und dann in Ihre Download-Warteschlange wischen, um festzustellen, ob etwas heruntergeladen wurde oder nicht. Ich fand das wirklich ziemlich nervig.

Unter iOS ist es schlimmer. Denn unter Android werden die heruntergeladenen Dateien in Ihrer Aktionsleiste genauso angezeigt wie alle anderen heruntergeladenen Dateien. Unter iOS gibt es jedoch keine Möglichkeit zu sehen, was heruntergeladen wurde und was nicht.

Eine sehr coole Funktion des Tidal, die Spotify nicht bietet, ist die Audiosuche. Es ist, als hätte Shazam direkt in die App integriert – drücken Sie die Taste und es wird jedes Lied hören, das Sie in Ihrer Umgebung hören können, es identifizieren und es Ihnen ermöglichen, es in Ihrer eigenen Gezeitenbibliothek zu speichern.

Lesen Sie weiter auf der nächsten Seite