Dies ist nicht das erste Mal, dass Google uns einen kostenlosen Website-Builder-Service anbietet. Schließlich gibt es Blogger immer noch und unterstützt viele Websites. Dieser Website-Builder richtet sich jedoch an Unternehmen und hilft ihnen, ihre Online-Präsenz zu verwalten und virtuell Geschäfte zu tätigen.

Die attraktive und dennoch einfache Zielseite für Google Website Builder erklärt, dass jede mit diesem Service erstellte Website von Anfang an optimiert und mobilfreundlich ist. Es wird auf [yourbusinessname] .business.site gehostet (mit der Option, es mit einem benutzerdefinierten Domainnamen zu verknüpfen, falls Sie dies wünschen)..

  • Möchten Sie Google Website Builder ausprobieren? Schauen Sie sich die Website hier an

Ihr Unternehmen nutzt automatisch die anderen Dienste von Google wie Suche und Karten und ist in kürzester Zeit einsatzbereit.

Schauen wir uns also an, ob das, was Sie bekommen, den Hype wert ist.

Benennen Sie zunächst Ihr Unternehmen und erstellen Sie automatisch eine URL für [yourbusiness] .business.site (Bildnachweis: Google).

Loslegen

Bei der Anmeldung werden Sie aufgefordert, Ihr Unternehmen zu suchen. Dieses Unternehmen ist möglicherweise bereits im umfangreichen Wissensspeicher von Google aufgeführt. Wenn dies nicht der Fall ist, klicken Sie einfach auf „Unternehmen mit diesem Namen erstellen“..

Sie müssen dann den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen von Google zustimmen. Wie zu erwarten, können Sie dies nicht deaktivieren.

Sie können dies später im Erstellungsprozess anpassen und sogar mehrere Kategorien hinzufügen (Bildnachweis: Google).

Google führt Sie dann durch die Grundeinstellungen: Sie wählen Ihre Unternehmenskategorie aus (die Sie später hinzufügen oder ändern können), wählen aus, ob Ihr Unternehmensstandort in Google Maps angezeigt werden soll, und geben an, welchen Bereich der Welt Ihr Unternehmen bedient Geben Sie beispielsweise Ihre Telefonnummer an und wählen Sie „Eine kostenlose Website basierend auf Ihren Daten erstellen“, da Sie den Website-Builder-Service nutzen möchten..

Sie werden aufgefordert, Ihre Adresse zu überprüfen. Wenn Sie jedoch nur den Dienst auschecken, können Sie diesen Teil bis später überspringen.

Und das war’s, Sie sind jetzt dabei und können an Ihrer Website arbeiten.

Machen wir uns bereit, unser Geschäft online zu stellen! (Bildnachweis: Google)

Editor

Der Hauptteil der Benutzeroberfläche befasst sich mit Angelegenheiten, die Sie klären müssen, wie das Hinzufügen Ihrer Öffnungszeiten, einer Beschreibung Ihres Unternehmens, dergleichen, und enthält auch einen Link zum Erstellen eines neuen Posts, zum Aktivieren von Messaging, damit Ihre Kunden Sie können sich mit Ihnen in Verbindung setzen und über einen Button können Sie Ihr kostenloses Werbeguthaben (zum Zeitpunkt des Schreibens im Wert von £ 80) anfordern..

Auf der linken Seite befindet sich eine Seitenleiste, in der Sie auf andere Teile Ihrer Website zugreifen können, z. B. Startseite, Beiträge, Informationen, Einblicke, Bewertungen, Nachrichten, Fotos, Produkte, Dienste, Website und Benutzer (einige Teile der Benutzeroberfläche werden dies nicht tun) zugänglich sein, bis Sie Ihre Adresse überprüft haben (z. B. Einblicke, Bewertungen und Nachrichtenübermittlung)..

„Website“ wird vorerst am interessantesten sein, da Sie hier das Erscheinungsbild Ihrer Website gestalten können.

Google hat bereits eine Seite basierend auf den Informationen erstellt, die es von Ihnen erhalten hat, und sie sogar mit einigen allgemeinen Bildern gefüllt.

Sie haben eines von 10 vage verschiedenen Themen zur Auswahl (Bildnachweis: Google)

Sie haben die Wahl zwischen zehn Themen, bei denen es sich im Wesentlichen um eine Auswahl von zwei Komplementärfarben mit jeweils einer eindeutigen Schriftart handelt. Es scheint keine Möglichkeit zu geben, dies weiter anzupassen.

Die generischen Bilder können ersetzt werden, dies müssen jedoch Ihre eigenen Bilder sein. Im Gegensatz zu so vielen anderen Website-Erstellern gibt es keine Links zu einer lizenzfreien Bildbibliothek.

Das Hinzufügen eines Fotos ist einfach, aber Sie haben tatsächlich keine Bearbeitungsmöglichkeiten, nicht einmal das Zuschneiden. Klicken Sie auf „Header-Foto bearbeiten“ und Sie werden zum Upload-Bereich zurückgeschickt.

Dieser Mangel an Anpassung ist während des gesamten Service zu spüren. Es wurde entwickelt, um Ihr Unternehmen schnell und effizient online zu stellen. Per Definition schränkt dies den kreativeren Website-Designer ein, kann aber ein Segen für diejenigen sein, die nur die Informationen online stellen und mit ihrem Geschäft weitermachen möchten.

Stellen Sie sich Posts als kleine Haftnotizen vor: kleine Nachrichten zur Förderung Ihres Unternehmens, keine Blog-Posts (Bildnachweis: Google)

Bloggen oder Werbung?

In gewisser Weise wird dies durch den Abschnitt Post veranschaulicht. Wenn Sie an andere Website-Ersteller gewöhnt sind, wird Ihnen vergeben, dass dies zu einem Blogging-Tool führen würde. Wenn Sie jedoch zum ersten Mal darauf klicken, bietet Google Ihnen einen Vorschlag: Verwenden Sie einen Beitrag, um ein Sonderangebot zu veröffentlichen. Außerdem erhalten Sie drei Felder, in denen Sie Details zu diesem Angebot eingeben können, wann die Aktion beginnt und endet, und einen Gutschein, den Sie einlösen können.

Natürlich sind Sie nicht darauf beschränkt. Sie können stattdessen einen „Was ist neu“ -Post hinzufügen oder ein „Ereignis“ ankündigen oder sogar ein „Produkt“ hinzufügen..

Dies ist kein Blogging, sondern ein Werbetool, mit dem Sie Ihrem Kundenstamm Teile Ihres Unternehmens vorstellen können.

Sie haben die Möglichkeit, bis zu zehn Fotos pro Beitrag hinzuzufügen und einige Wörter zu schreiben.

Sie haben beim Schreiben absolut keine Formatierungsoptionen. Vergessen Sie fettgedruckte oder kursiv gedruckte Wörter und denken Sie nicht einmal daran, eine URL einzubetten.

Sie können jedoch am Ende Ihres Beitrags eine Schaltfläche mit vordefiniertem Text wie „Buch“, „Online bestellen“, „Kaufen“, „Weitere Informationen“ und „Anmelden“ hinzufügen. Sie müssen diese jedoch suchen die entsprechende URL und fügen Sie sie Ihrer Schaltfläche hinzu. Es gibt kein praktisches Pulldown-Menü, das Sie mit anderen Seiten Ihrer Website verknüpft.

Fügen Sie Ihrem Geschäft nacheinander Produkte hinzu, ohne dass Kunden die Möglichkeit haben, dafür zu bezahlen (Bildnachweis: Google).

Produkte und Dienstleistungen

Da es bei diesem Service ausschließlich darum geht, Ihr Geschäft zu fördern und Ihre Waren zu verkaufen, wollen wir die E-Commerce-Seite der Dinge untersuchen.

So wie es aussieht, können Sie jeweils nur Produkte hinzufügen. Es gibt keine Möglichkeit, zwischen virtuellen und physischen Produkten zu unterscheiden, keine offensichtliche Möglichkeit, festzustellen, wie viel von jedem Artikel auf Lager ist, oder einen herunterladbaren Link bereitzustellen, falls Ihr Produkt digital sein sollte.

Sie können Ihren Katalog in Kategorien unterteilen und auf der positiven Seite das Image des Produkts zuschneiden.

Aber was ist mit Dienstleistungen??

Sie können Ihre Unternehmenskategorie in mehrere Dienste unterteilen und für jeden unterschiedliche Gebühren erheben (Bildnachweis: Google).

Sie können so viele hinzufügen, wie Sie anbieten, und jeweils benutzerdefinierte Preise und Beschreibungen angeben. Es gibt keinen Ort, an dem Sie ein Foto hinzufügen können, aber andererseits benötigen Sie kein Foto für einen Dienst, der sich perfekt anhand seines Titels beschreiben lässt.

Wenn Ihr Unternehmen mehr als eine Kategorie umfasst, können Sie auch so viele hinzufügen, wie Sie benötigen.

Das Hauptproblem besteht jedoch darin, wie Sie Kunden dazu bringen, für sie zu bezahlen, sobald Sie Produkte und Dienstleistungen eingerichtet haben?

Das Hilfeforum scheint voller Menschen zu sein, die nicht verstehen, wie der Dienst funktioniert (Bildnachweis: Google).

Unterstützung

Verwirrt gingen wir los, um die Support-Seiten zu erkunden. Diese bieten Links zu vielen ähnlichen Fragen, die Sie möglicherweise haben. Wir schauten auf “Online bestellen” und sah eine Vielzahl von Menschen so verwirrt wie wir.

Wir haben eine E-Mail gesendet, um Hilfe zu suchen. Wir warten auf eine Antwort… (Bildnachweis: Google)

Als wir sahen, wie viele Menschen durch diesen offensichtlichen Mangel an Zahlungsverwaltung oder sogar durch die Verknüpfung mit einem vorhandenen Paypal-Konto verloren gegangen sind, dachten wir, wir würden direkt zur Quelle gehen und dem Support-Team eine E-Mail senden. Zum Zeitpunkt der Einreichung dieser Bewertung haben wir jedoch noch keine Antwort von ihnen erhalten.

Endgültiges Urteil

Wir haben mehr von Google erwartet. Es gibt viele Website-Ersteller, die erschwingliche Dienste mit einem guten Blogging-Tool und einem kompetenten integrierten Online-Shop anbieten. Ja, Sie müssen oft dafür bezahlen, aber sicherlich ist dieser kostenlose Service der Inbegriff von “Sie bekommen, wofür Sie bezahlen”.

Wir sind der Meinung, dass dieser Service, obwohl er vielversprechende Aspekte aufweist, nicht für die Hauptsendezeit bereit ist.

  • Wir haben auch die besten Website-Builder hervorgehoben