Kann GoPro’s Debüt-360 ° -Action-Cam Virtual Reality-Kreation von einer Hobby-Nische zum Mainstream bringen?

Ein robustes, umfangreich ausgestattetes und zu einem teuren Preis angebotenes Gerät, das Fusion könnte sich dennoch als einmalig erweisen. Im Gegensatz zu GoPro’s Flaggschiff-Aufstellung von Hero-Action-Kameras, sieht es nicht so aus, als ob die Fusion in kürzester Zeit auffrischen wird. Erst letzten Monat veröffentlichte GoPro sein neues Hero7 Action-Cam, und ein Fusion MkII war nirgendwo zu sehen. Kann die ein Jahr alte GoPro Fusion (US $ 699, UK £ 560, AUS $ 1.000) noch ein Jahr nach ihrem Start florieren?

Eigenschaften

  • Nimmt Video in 5.2K Auflösung auf
  • Funktionen überschreiben Software
  • Handliche Sprachsteuerung

Glücklicherweise geht die erste 360 ​​° -Kamera von GoPro über 4K hinaus. Es nimmt tatsächlich Videos in 5.2K-Auflösung und in 30 Bildern pro Sekunde auf. Oder in 3K-Auflösung bei 60 Bildern pro Sekunde (3008×1504 Pixel). Es schnappt Standbilder in 18 MP. Das ist alles gut, obwohl die Yi 360 VR bewältigt eine Auflösung von 5,7K, ebenso wie die neue Insta360 Eins X.

Was hat es also, dass andere 360 ​​° Kameras nicht haben? Vielleicht hat die Überschrift der Fusion nichts mit dem 360 ° -Format zu tun. Überschüssige Software genannt, ermöglicht es Ihnen, innerhalb der Fusion zunächst die gesamte umgebende Szene zu erfassen und dann das Filmmaterial als normales Full-HD-Breitbildvideo nachzurahmen. So könnte man zum Beispiel einen Freestyle-Ski-Park in seiner Gesamtheit filmen und später ein Video von einem Skifahrer produzieren, der Tricks und Sprünge ausführt. Oder produzieren Sie ein Breitbild-Video, das Ihrer Fahrradtour First-Person oder dem Radfahrer vor Ihnen folgt, aber auch abschirmt, um Ihre Umgebung zu zeigen. Es bedeutet auch, dass Sie Videos – die ein 360-Grad-Gefühl behalten – mit jedem auf jeder Plattform teilen können, wirklich einfach.

Deckt GoPro seine Wetten ab? Ist es wirklich dem 360 ° -Format verpflichtet? Wir denken es; Over-Capture ist wirklich eine sehr wichtige Sache in der Videografie, und das fehlt nie eine Sekunde der Aktion. Für den Moment mag es wie ein neues Feature erscheinen, aber in Zukunft sind wir überzeugt, dass Over-Capture ein Standard-Feature in jedem Video-Aufnahmegerät sein wird. Zu den Konkurrenten gehören Insta360 One’s FreeCapture und der HyperFrame von Garmin Virb 360.

Im Gegensatz zu den meisten 360 ° -Kameras verfügt Fusion über eine Menge an Sensoren, verstärktem Audio und Sprachsteuerung. Allerdings gibt es einige eklatante Auslassungen von seiner umfangreichen Funktionsliste; Es gibt keinen 100-fps-Slomo-Modus und auch keine 360 ​​° -Live-Streaming-Funktion. Gibt jemand 360 ° Live-Übertragungen über das Internet? Nein, das tun sie nicht, und wenn das jemals Mainstream wird, wird es noch eine Weile dauern. Wir denken also nicht, dass das ein großes Problem ist.

Design

  • Robustes Design
  • Wasserdicht bis 5m
  • Wiegt 226g

Nur wenige 360 ​​° Kameras sind so robust und so robust wie die Fusion. Für den Anfang ist es bis fünf Meter wasserdicht, also können Sie es auf das Wasser nehmen. Das dürfte allen gefallen, die es für extreme Wassersportarten nutzen wollen, und Skifahrern, die die Action im Rundum-Format von der Piste aus fotografieren wollen. Es erscheint auch außergewöhnlich hart gebaut, mit einer gummierten äußeren Schale, abgerundeten Ecken und Seitenwänden, die eine eingebaute Griffleiste haben. Es ist für den Außenbereich gebaut, aber die 73 x 75 x 23 mm Fusion wiegt 226 g mit ihrem 2.620 mAh Lithium-Ionen-Akku. Seine quadratische Form lässt sich auch nicht so leicht in eine Tasche stecken wie einige andere 360 ​​° -Kameras.

Bild 1 von 3

Bild 2 von 3

Bild 3 von 3

Einzigartig für das Genre, hat die Fusion einen Schlitz auf beiden Seiten des Akkus zum Einlegen von microSD-Karten, eine für jedes Objektiv. Noch besser, wenn Sie das Fusion kaufen, erhalten Sie zwei kostenlose 32 GB SanDisk Extreme microSD-Karten in der Box. Das ist eine nette Geste von GoPro. Eine weitere kleine Klappe versteckt den USB-C-Steckplatz zum Aufladen.

Die vielleicht wichtigste Verbindung ist jedoch ein universelles Stativgewinde (1/4-Zoll) auf dem Untergestell des Fusion

Die vielleicht wichtigste Verbindung ist jedoch ein universelles Stativgewinde (1/4-Zoll) auf dem Untergestell des Fusion. Es kann verwendet werden, um die Fusion auf jedes Stativ und jede andere GoPro-Halterung zu stellen, obwohl in der Box die Fusion Grip Mount, ein 23cm langer Stab, der sich zu einem 53cm langen Stativ mit kurzen Füßen entfaltet. Es ist ein bisschen schwierig, den Fusion daran zu befestigen, hauptsächlich weil sein Untergestell die Schraube stört. Im Einsatz erfüllt es seine Aufgabe, indem es die Fusion über den Boden legt, um ein 360 ° Video mit viel Balance zu produzieren, obwohl es auf dem unebenen Boden nicht gut ist, und wir waren nicht sicher, es bei starkem Wind zu benutzen. Ebenfalls enthalten ist eine halbharte Box, die sich um die Fusion wickeln lässt, auch wenn sie an der Fusion Grip Mount befestigt ist.

Wenn es um den Betrieb der Fusion geht, dreht sich alles um Einfachheit; Es gibt nur zwei Tasten, die Ein- / Aus-Taste und den Auslöser. Es gibt auch einen winzigen LCD-Bildschirm, dessen Menüs mit diesen beiden Tasten durchgeblättert werden können.

Performance

  • Möglich, einige hervorragende Aufnahmen zu produzieren
  • Die Bildstabilisierung funktioniert wirklich sehr gut
  • Der Übererfassungsmodus ist einfach zu verwenden

„GoPro, mach ein Foto“. Die Fusion mag es, angesprochen zu werden, und obwohl die Sprachsteuerung etwas eingeschränkt ist, hat es während unseres Tests gut funktioniert. So auch die Kamera selbst, mit zwei großen Streitpunkten; die App und die GoPro Fusion Studio Software.

Sie können jedoch einfach die In-Kamera-Steuerung verwenden, während Sie unterwegs sind, und es ist immer möglich, mit dem Fusion hervorragendes Filmmaterial zu produzieren. Die Entschließung ist nicht besonders aufregend; 5.2K beweist gerade genug, und es gibt definitiv Platz für mehr Pixel. Was wir gemacht haben, war die Bildstabilisierung, die wirklich gut funktioniert. Dito Selfies, von denen es sehr einfach ist, den Selfie-Stick zu bearbeiten.

Der Over-Capture-Modus ist einfach zu bedienen, zumindest auf den ersten. Fusion Studio ermöglicht es Ihnen, eine 360 ​​° -Videodatei (die von Fusion als MP4-Datei gespeichert wurde) zu importieren und dann die Perspektive des Videos dynamisch zu ändern. Die Software macht es leicht, neu zu rahmen und zu beschneiden, aber auf der App ist es alles ein bisschen schwierig, als auch grundlegend. Es gibt jedoch einen Nachteil mit dem Übererfassungsmodus, zumindest für den Moment: die Auflösung oder besser gesagt: das Fehlen von. Das Filmen mit einer Auflösung von 5,2 K scheint eine fortgeschrittene Funktion zu sein, aber das Bild wird auf ein 16: 9-Bild reduziert. Alles, was übrig bleibt, ist ein Video in Full HD-Auflösung, das ziemlich einfach aussieht. Zu viele Pixel gehen dabei verloren, weshalb Over-Capture vermutlich kein wirklich großer Grund sein wird, die Fusion zu kaufen, bis 8K oder sogar höhere Auflösungen kommen. Momentan sind die überzeichneten Videos von Fusion sauber und farbenfroh und bieten eine großartige Bildstabilisierung. JPEGs können entweder zielgerichtet oder aus Videos gegriffen werden und nutzen 360 ° -Funktionen wie „Little Planet“ -Modus und die Drohnen-ähnliche „Engelsansicht“.

Die Spezifikationen führten uns jedoch durch einige Sackgassen; ISO6400 lässt die Fusion reif erscheinen, nachts ein All-Sky-Video zu versuchen, um die Bewegungen der Sterne am Nachthimmel zu verfolgen. Wir haben es versucht, aber die Ergebnisse waren nicht gut.

Die Fusion ist kurz und süß und dauert in unserem Test nur 70 Minuten. Das ist mehr als bei den meisten 360 ° Kameras, die wir getestet haben.

App Software

  • GoPro’s App ist einfach
  • Mit der App können Sie einen Live-Feed mit niedriger Auflösung von Fusion sehen
  • Die Verarbeitung dauert so lange

GoPro’s App ist einfach. In gewisser Weise ist das eine gute Sache, aber während unseres Tests verlor es immer wieder die Verbindung zum Telefon. Der anfängliche Prozess wurde nicht durch unangemessene Anfragen unterstützt, Entscheidungen über persönliche Daten zu treffen, Benachrichtigungen festzulegen und Auto-Cloud-Backup zu aktivieren, wodurch der Pairing-Prozess unterbrochen wurde. Nach dem vierten Versuch wurden die Fusion und das Telefon schließlich nach der Neuinstallation der App und der manuellen Eingabe des Passworts angefügt, was speziell nicht passieren soll. Naja.

Wenn es funktioniert, können Sie in der App einen niedrig auflösenden Live-Feed von Fusion sehen, aber noch wichtiger: Sie können die Einstellungen ändern und später die Ergebnisse an YouTube und Facebook weitergeben … wenn Sie Zeit zum Verschwenden haben. Die Verarbeitung dauert so lange. Jetzt kann die App Fotos und Videos in voller Auflösung exportieren, mit Stabilisierung, das geht doppelt.

Bild 1 von 2

Bild 2 von 2

Sie können eine einfache Übererfassung in der App durchführen, sie ist jedoch auf Zoomen und grundlegende Schwenks beschränkt. Während unseres Tests konnten keine Vorschaubilder von bereits aufgenommenen Videos und Fotos angezeigt werden. Die Auswahl der zu bearbeitenden Dateien erforderte daher eine Menge Rätselraten. Das Bearbeiten auf solch einem kleinen Bildschirm war nicht einfach, aber es war der ständige Verlust der WiFi-Verbindung zum Fusion, der die App fast unbrauchbar machte.

Fusion Studio 1.3 bietet alle Funktionen, die die App zulässt, und mehr. Es ist ein großartiges Stück Software, aber es ist langsam

Fusion Studio 1.3 bietet alle Funktionen, die die App zulässt, und mehr. Es ist ein großartiges Stück Software, aber es ist langsam. So langsam. Schließen Sie die Fusion an einen Computer an und die Software verbringt 10 Minuten damit, Medien vorzubereiten. Es dauert dann noch fünf weitere für die Videos auf den microSD-Karten zu laden. Schließlich, wenn Sie alle gewünschten Bearbeitungen vorgenommen haben – und gleichzeitig umfangreich und einfach zu erstellen sind – beginnt das Rendern. Stunden später, wenn Ihr Computer wahrscheinlich eingefroren ist, werden Sie einige lustige Videos haben. Also render nur, was du unbedingt brauchst, und lass es über Nacht laufen. Die Fusion ist beeindruckend und bietet qualitativ hochwertige Videos, aber alles ist ziemlich kompliziert und zeitaufwendig.

Urteil

Fusion ist nicht etwa 360. Fusion ist eine einfache und kritische Seite des Filmemachens. nichts verpassen. Selfies können ohne den Selfie-Stick gerahmt werden, und es gibt auch einige 360-Foto-Optionen. Die Fusion wird jedoch sowohl von der App als auch von der Fusion Studio-Software heruntergefahren. Ersteres wird durch häufige Verbindungsprobleme und findige Bearbeitungsoptionen behindert, und obwohl die Möglichkeit, Clips in voller Auflösung zu rendern, lobenswert ist, kann es bis zu einer Stunde dauern, ein paar Minuten Video herunterzuladen. Ditto Fusion Studio, das ist sehr schwer auf Rechenleistung und dauert nur so, so lange.

Während das Gerät selbst hart im Nehmen ist und schnell arbeitet, ist das Produzieren von brauchbarem Filmmaterial von Fusion ein Schmerz. Hinzu kommt die geringe Auflösung im Vergleich zum Yi 360 VR und dem neuen Insta360 One X – und der fehlende 100fps-Modus für slo-mo – und der Fusion scheint nur eine Option für professionelle Content-Ersteller mit der Zeit (und Rechenleistung) zu sein ) an ihren Händen. Allerdings hat es gegenüber seinen Mitbewerbern einen Vorteil, weil es wasserdicht und zäher ist. Für einige wird das genug sein.

  • Beste Action-Kamera: 10 Kameras für die GoPro-Generation
  • Beste 360 ​​Kamera: 10 Kameras für alles