Android feiert im September seinen zehnten Geburtstag und das Betriebssystem hat in Sachen Features und Stabilität einiges erreicht.

Wo zu kaufen?

Der Online-Händler aus China, Gearbest, hat uns das Muster geschickt und verkauft den H96 Max H2 zum Zeitpunkt des Schreibens für etwas mehr als £ 56 ($ 75).

Dies ist eine Android-Box – von einer Fabrik gebaut und mit verschiedenen Namen versehen – die von Unternehmen als Thin-Client für den Zugriff auf Cloud-Ressourcen (und gelegentlich als TV-Box dank einer Fernbedienung) verwendet werden kann.

Bevor wir fortfahren, ist es erwähnenswert, dass Sie sich für das richtige Modell entscheiden, wenn Sie sich entscheiden, dieses Produkt zu kaufen.

Was das H96 Max besonders macht, ist die Tatsache, dass es die billigste Android-Box ist, die 4 GB Speicher und 64 GB Speicher bietet und genug Kapazität für diejenigen bietet, die eine ordentliche Menge an Apps lokal installieren möchten.

Design

Das Design des H96 Max ist nicht spektakulär.

An der Vorderseite befindet sich ein LCD-Display, das gleichzeitig als Statusbildschirm dient, und an fünf Seiten befinden sich zahlreiche Belüftungsöffnungen, mit denen das Gerät passiv abkühlen kann.

Die Oberseite ist mit einem funky Deckel aus Kunststoff verziert, und für die Anschlüsse gibt es reichlich mit drei USB 2.0 Anschlüssen, einem USB 3.0, SPDIF und Audio Out, einem RJ45 Ethernet Port (100Mbps), HDMI 2.0 und einer SD Karte

Das Gehäuse fühlt sich einigermaßen solide an, was bedeutet, dass Sie es leicht in einer Tasche tragen können, und das ist sicherlich ein Segen für diejenigen, die aus der Ferne arbeiten.

Die Box wird von einem 5V / 2A-Netzteil gespeist, das über einen proprietären DC-In-Port verbunden ist.

Datenblatt

Hier ist die H96 Max H2-Konfiguration, die zur Überprüfung an Ditching Pro gesendet wird:

CPU: Rockchip RK3328

Grafik: Mali-450MP2

RAM: 4 GB

Speicher: 64 GB SanDisk SEM64G

Anschlüsse: 3 x USB 2.0, 1 x USB 3.0, HDMI 2.0, SPDIF, Audiobuchse, Ethernet, SD-Kartensteckplatz

Konnektivität: 802.11n Wi-Fi, Bluetooth 4.0

Betriebssystem: Android 7.1

Spezifikationen

Das Gerät verwendet einen ARM Cortex-A53-basierten Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von bis zu 1,5 GHz, eine ARM Mali-450MP2-GPU und Unterstützung für HDMI 2.0 (liefert 4K @ 60Hz-Ausgabe).

Wie erwartet erhalten Sie 802.11n Wi-Fi und Bluetooth 4.0, aber kein Gigabit Ethernet, was schade ist.

Allerdings machen die 4 GB DDR3-Speicher und die 64 GB eMMC-On-Board-Speicher mehr als nur einen Ausweg, besonders zu diesem Preis.

Nutzung und Leistung

Diese Android-Box erwies sich als schnell genug für die meisten Aufgaben, die wir damit hatten.

Benchmarks

So funktioniert der H96 Max H2 in unseren Benchmark-Tests:

Passmarke: 2938

Passmarken-CPU: 41407

Geekbench: 549 (Single-Core);

Antutu: 57896

Antutu 3D: Ist nicht gelaufen

PCMark Work 2.0: 2227

Androbench: Ist nicht gerannt

3DMark Eis: 2214

Basemark: Nicht ausgeführt

Bonsai: 1284

HWBot Prime: 2646

Der H96 Max verfügt über die Art von Full-Size-Menü-Bildschirm auf ähnliche TV-Boxen erwartet, und es ist eine, die angepasst werden kann.

Der Wettbewerb

Der Scishion V99 ist die potenteste Alternative, indem er die Speicherkapazität (halbiert auf 32 GB) für einen steilen Preisnachlass von 27% und eine Verdoppelung der Core-Zahl des Prozessors eintauscht.

Wenn Konnektivität entscheidend ist, dann ist die kreisförmige R-TV Box R10 eine Überlegung wert.

Last but not least ist die Scishion AI One, die ein bisschen teurer als die H96 ist, und hat die Hälfte der On-Board-Speicher, aber glänzt dank seiner Metallgehäuse und die Einbeziehung der neuesten Version von Android (8.1).

Endgültiges Urteil

Der H96 Max H2 eignet sich hervorragend als Thin-Client, unabhängig davon, ob Sie ihn in einem Business-Setup bereitstellen oder das Gerät zu Hause für die Freizeit nutzen möchten.

4 GB RAM und 64 GB Onboard-Speicher sollten Sie für eine Weile auf Trab halten, aber die Unterstützung ist wahrscheinlich lückenhaft (Entschuldigung das Wortspiel) und Firmware-Updates nicht existent.

Insgesamt, wenn Sie die obigen Einschränkungen nicht stört, werden Sie einen großen kleinen Computer kaufen, der gut über sein Gewicht schlagen kann.

Idealerweise hätten wir gerne einen microUSB-Stromanschluss, USB 3.0 anstelle von USB 2.0-Ports und einen Gigabit-Ethernet-Anschluss gesehen, aber keiner von ihnen ist ein Deal-Breaker für ein ansonsten großartiges Produkt.

  • Wir haben die besten Business-PCs von 2018 ausgewählt