Dell hat die Bühne des Computex 2019 betreten, um sein scharfes und aufregendes „Legend“ -Design, das erstmals auf dem Area-51m zu sehen war, mit seinem schlanken und leichten Gaming-Laptop zu präsentieren: dem Alienware m15 für 2019. Von den cleveren und beeindruckenden hinteren Auspufföffnungen für die ikonografischen logo-elemente ist dies ein durch und durch auffälliges gerät.

Es gibt auch eine Vielzahl von Konfigurationsoptionen, die den wählerischen Käufer zufrieden stellen sollten, obwohl wir uns wünschen, dass der Startpreis des Laptops im Vergleich zu wichtigen Konkurrenten ein wenig höher ist.

Auf jeden Fall blicken Sie auf die glänzende und inhaltliche Zukunft der Gaming-Marke von Dell, die jetzt durch beeindruckende Gaming-Laptops angekündigt wird. Das denken wir nach einer kurzen Zeit mit dem Laptop während einer Presseveranstaltung in New York, die vor der Computex in Taiwan stattfand.

Preis und Verfügbarkeit

Dell wünscht sich einen überraschenden Preis für seinen neuen schlanken und leichten Gaming-Laptop: 1.499 US-Dollar (ca. 1.200 GBP, 2.170 AU-Dollar), wenn er am 11. Juni erscheint. Dieser Preis erscheint auf den ersten Blick nicht überraschend, bedenkt jedoch die angebotene Hardware auf dieser Ebene.

Für diesen Preis erhalten Sie entweder ein 15,6-Zoll- oder 17,3-Zoll-Full-HD-Display (1.920 x 1.080) mit einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hz, das von einem Vierkern-Intel Core i5-Prozessor (CPU) der 9. Generation und Nvidia angetrieben wird GeForce GTX 1650 (4 GB GDDR5) Grafikchip (GPU). Dies ist gepaart mit 8 GB Arbeitsspeicher (RAM) bei 2.666 MHz und einem 256 GB PCIe M.2-Solid-State-Laufwerk (SSD).

Für einen Laptop mit einem Standard-Display und einer Grafikleistung, die nicht weit über der des letztjährigen GTX 1050-Chips liegt, scheint das eine Menge Geld zu sein. Letztes Jahr konnte man für unter 1.000 US-Dollar einen 15-Zoll-Laptop mit 60-Hz-Display und GTX 1050-Grafik kaufen. Zugegeben, es würde nicht mit dem Schnickschnack kommen, auf den wir gleich eingehen werden, aber bei Gaming-Laptops spielt die Leistung (wenn Sie so wollen) eine große Rolle – mehr als bei herkömmlichen Computern.

Während Dell noch nicht über erweiterte Preisoptionen spricht, können Sie das Alienware m15 entweder mit einem 240-Hz-FHD-Display in Kombination mit der in das Webcam-Array integrierten Tobii-Eye-Tracking-Technologie oder mit einer OLED Ultra HD (3.840 x 2.160) ausstatten ) mit Tobii Tech sowie HDR 400 Farbwiedergabe. Dell bietet für das 17-Zoll-Modell nicht einmal OLED 4K- oder FHD 240Hz-Displays an.

Im Inneren können Sie jede Laptopgröße mit bis zu einer Intel Core i9-9980HK-CPU und 16 GB RAM maximal ausnutzen. Bei der Speicherung werden die Optionen für einzelne Laufwerke bei 2-TB-SSDs aufgestockt, während Konfigurationen für mehrere Laufwerke bei zwei 2-TB-SSDs in RAID0-Ausrichtung aufhören. Die Grafikkapazität einer Nvidia GeForce RTX 2080 Max-Q mit 8 GB GDDR6-Videospeicher ist natürlich begrenzt.

Wer weiß, wie viel ein solcher Laptop kostet – weit über 3.000 US-Dollar, das ist mehr als wahrscheinlich.

Bild 1 von 10

Bild 2 von 10

Bild 3 von 10

Bild 4 von 10

Bild 5 von 10

Bild 6 von 10

Bild 7 von 10

Bild 8 von 10

Bild 9 von 10

Bild 10 von 10

Design und Anzeige

Dell hat seine brillante Mutterschiff-ähnliche Designidentität „Legend“ eindeutig übernommen und mit unglaublicher Wirkung an sein schlankes und leichtes Gaming-Laptop-Gehäuse angepasst. Dies ist eines der am besten aussehenden Gaming-Laptops, die wir je gesehen haben, und wir sind hocherfreut, das Design in einem Gehäuse zu sehen, das tatsächlich remote tragbar ist.

Die in den Farboptionen „Dark Side of the Moon“ und „Lunar Light“ von Dell erhältliche Soft-Touch-Farbe fühlt sich irgendwie hochwertiger an als einige mit Aluminium verkleidete Gaming-Laptops und ist kilometerweit von den Standard-Kunststoffrahmen entfernt, die wir so oft sehen. Das Logo auf dem Deckel lässt den Laptop so aussehen, als ob er Teil einer Flotte wäre, die für den nächsten Orbitalkonflikt startbereit ist.

Wir schätzen das Display aus technischer Sicht, konnten seine 240-Hz- oder 4K-OLED-Fähigkeiten jedoch während unseres kurzen Tests nicht testen. Wir sind uns sicher, dass die Bildwiederholfrequenz von 240 Hz im Wettbewerbsumfeld beeindrucken wird. Dies gilt auch für immersionsgesteuerte Gamer und das 4K-OLED-Panel. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Sie die leistungsstärkste GPU benötigen, um diese effektiv zu betreiben, was schnell teuer wird.

Außerdem wurde uns mitgeteilt, dass wir die Tobii-Eye-Tracking-Technologie des Laptops in unserer Zeit damit nicht testen konnten, dies jedoch direkt in das Alienware Academy-Programm von Dell einfließen lässt. Interne Tutoren können die Eye-Tracking-Daten der Spieler verwenden, um sie darin zu schulen, sich zum richtigen Zeitpunkt in der Aktion effektiver auf die richtigen Elemente eines Spiels zu konzentrieren. Das allein könnte schon den Kratzer für den richtigen Typ aufstrebender Profi-Spieler wert sein.

Der Wabengrill, den Sie direkt unter dem Display sehen, deckt eigentlich nicht die Lautsprecher des Laptops ab, sondern die Aufnahme für das darin befindliche Cyro-Tech 3.0-Kühlsystem, das jetzt mit insgesamt 10 weiteren Lüftern ausgestattet ist, um die Luftzufuhr um 10% und die Luftzufuhr um 20% zu erhöhen Impedanz. Aus den neuen hinteren Auslassöffnungen strömt heiße Luft – praktisch und thematisch zugleich.

Wir sind ziemlich beeindruckt, wie viel Spielraum Dell mit der Tastatur des Alienware m15 erreicht hat, die jetzt 1,7 mm misst und nur 19,5 mm dick ist – das bislang dünnste Gaming-Notebook von Dell. Die Tastatur übernimmt mit der AlienFX-Software und -Firmware von Dell die RGB-Beleuchtung des Legend-Designs pro Taste.

Obwohl Dell größere Tastenkombinationen als zuvor auswählt, sind wir beim 15-Zoll-Modell ein wenig enttäuscht, weil auf der Tastatur kein Nummernblock vorhanden ist. Dies ist auch eine seltsame Erklärung, wenn man bedenkt, dass auf beiden Seiten der Tastatur nicht genügend Platz vorhanden ist, um die Lautsprecher zu aktivieren. Stattdessen werden die Geräusche von der Oberfläche reflektiert, auf der sich der Laptop befindet. Wenn dies Ihr Laptop ist, erwarten Sie gedämpftes Audio ohne Kopfhörer.

Trotzdem gefällt uns das glasbeschichtete Microsoft Precision-Trackpad, das mittig ausgerichtet ist. In Bezug auf die Anschlüsse bietet dieser Laptop alles für ein schlankes und leichtes Gerät: einen Thunderbolt 3 (USB-C) -Anschluss, zwei USB 3.1-Anschlüsse, einen USB 3.1-Anschluss mit PowerShare, einen HDMI 2.0b-Anschluss und einen Mini-DisplayPort 1.4 , einen RJ-45-Ethernet-Port und einen Alienware-Grafikverstärker-Port.

Das neue schlanke und leichte Design für Alienware-Laptops ist eine unglaubliche Anpassung dessen, was wir als exklusiv für sein größtes Modell ansahen – von dem wir jetzt wissen, dass es sich irgendwann auf alle Produkte unter der Marke Alienware auswirken wird.

Performance

Es ist schwierig, zu viel über die Leistung eines Laptops aus ein paar kurzen Minuten mit dem Ding herauszufinden. Wir wissen jedoch genau, was in diesem Gerät steckt. Auf der Einstiegsebene sind wir nicht sonderlich optimistisch, welche Erfahrung es zum angegebenen Preis bieten wird.

Interessant ist auch, dass Dell ausgerechnet bei Produkten wie dem 2019 XPS 15 und dem XPS 13 2-in-1 die RAM-Erweiterungsoptionen nicht auf 32 GB erweitert hat. Sicherlich würden Spieler, die Spiele von ihren Laptops an Twitch senden möchten, den zusätzlichen Speicher für ein solches Unterfangen zu schätzen wissen?

Am höchsten Punkt gibt es kaum Zweifel, dass dieser Laptop die Erwartungen erfüllt, aber zu welchen Kosten? Wenn eine solche Einstiegsleistung so viel kostet, sind wir nicht zuversichtlich, dass die meisten Menschen auf eine beeindruckendere Leistung zugreifen können.

Bezüglich der Akkulaufzeit gibt Dell noch nicht einmal eine Zahl an.

Frühes Urteil

Das neue Design des schlanken und leichten Gaming-Laptops von Dell hat uns beeindruckt. Dies ist einer der schärfsten und gefühlvollsten Gaming-Laptops, der trotz seines dünnen Rahmens beeindruckende Vorteile wie eine clevere Kühllösung und einen tiefen Tastenhub aufweist.

Die Preisgestaltung lässt jedoch ein wenig zu wünschen übrig. Während wir für RTX-Grafiken einen Preis von rund 2.000 US-Dollar erwarten, erscheinen 1.499 US-Dollar für GTX-1650-Grafiken angesichts des Preisangebots von nur 8 GB RAM und einem Core i5-Prozessor mit 256 GB Speicher ein wenig teuer. Ein Razer Blade 15 mit GTX 1060-Grafik, 16 GB RAM und mehr Speicherplatz – ganz zu schweigen von einer 6-Kern-Intel-Core-i7-CPU mit 144-Hz-Display und Top-Firing-Lautsprechern – scheint eine clevere Möglichkeit zu sein, dieselbe Menge Geld auszugeben .

Wir freuen uns auf jeden Fall, dass das beeindruckende neue Alienware-Design von Dell in einen dünneren und leichteren Formfaktor umgesetzt wurde. Dies ist eine clevere Anwendung der Kühltechnologie, die es dem Laptop ermöglicht, länger mit maximaler Kapazität zu arbeiten als viele Mitbewerber. Wir wünschen Ihnen nur ein bisschen mehr für diesen ohnehin schon hohen Einstiegspreis.

Schauen Sie sich alle TechRadar an Computex 2019 Abdeckung. Wir sind live in Taipei, um Ihnen alle wichtigen Informationen zu Computern und Produkteinführungen zukommen zu lassen. Darüber hinaus bieten wir praktische Überprüfungen von neuen Laptops und Desktops bis hin zu leistungsstarken neuen Komponenten und wilden Übertaktungsdemonstrationen.