WAS IST EIN HANDS ON REVIEW?

„Hands on Reviews“ sind die ersten Eindrücke eines Journalisten von einem Spiel, das darauf basiert, einige Zeit damit zu verbringen, bevor wir das ganze Review schreiben. In diesem Fall spielten wir für 30 Minuten nach der Bethesda-Keynote. Das Wichtigste ist, dass wir selbst damit spielen und Ihnen ein Gefühl dafür vermitteln können, wie es ist, es zu benutzen, auch wenn es nur eine embryonale Sichtweise ist. Weitere Informationen finden Sie unter Testberichte von TechRadar garantiert.

Wann Untergang id Softwares Legacy-Franchise hatte 2016 ein neues Leben erhalten. Diese Lease kam mit hämmernder Heavy-Metal-Musik und Action, die so schnell war, dass der Kopf des Spielers sich drehte, und der kritische Beifall war verdient.

id versucht nun zum zweiten Mal, den Blitz der Hölle in einer Flasche einzufangen Doom Eternal, Du, der Schicksalsschlächter, tritt erneut gegen kleine und große Dämonen an. Diesmal ist die Horde nicht zufrieden damit, innerhalb der Grenzen der Hölle zu bleiben, und benutzt Portale, die Slipgates genannt werden, um in die Erde, den Mars und mehr einzudringen. Als Doom Slayer musst du die Monster mit Kugeln, Raketen und gelegentlichem Plasma-Ausbruch abwehren.

Wir konnten Doom Eternal auf der Pressekonferenz von Bethesda zur E3 2019 zum Anfassen bringen und hier ist, was wir von unserer letzten Reise in die Hölle und zurück gehalten haben.

Bildnachweis: iD Software / Bethesda

Die Grundlagen erlernen

Die Doom Eternal E3-Demo begann mit einem kurzen Tutorial, das uns ein Gefühl für die vielen Mobilitätsoptionen des Doom Slayers gab. Er kann mit einem Doppelsprung über große Abgründe springen, bestimmte Wände mit einem Wandklettermechaniker greifen und erklimmen und mit einem Knopfdruck nach vorne springen. Die Kombination dieser Bewegungen kann in Eile viel Boden bedecken und passt perfekt zum aggressiven Stil des Spiels.

Weiterlesen  Hands on: Projekt xCloud Bewertung

Die Leistung dieser Mechaniker ließ jedoch zu wünschen übrig. In einem Abschnitt des Tutorials kletterten wir auf eine Wand, dann sprangen wir zweimal und stürzten zu einer anderen kletterbaren Wand weiter unten im Flur. Wir konnten uns gut an der ersten Wand einklinken, die Probleme bestanden darin, in der Luft in die zweite Wand zu gelangen. Bei jedem Versuch kamen wir an die Wand, aber der Befehl zum Ergreifen der Wand wurde nicht registriert, als wir darauf drückten. Nach ein paar Versuchen hatten wir es endlich geschafft und konnten weitermachen, aber wir fühlten uns von so etwas aufgehalten, nur 30 Minuten in unserer Demo, ein bisschen entmutigend.

Die zweite Hälfte der E3-Demo zeigte, wie der Kampf aussehen wird, was zugegebenermaßen nicht viel mehr als „Waffe, Waffe schießen“ war. Wir bekamen einen Vorgeschmack auf die neuen Werkzeuge von Doom Slayer, die ihn zu einer Art wandelndem Schweizer machen Armeemesser. Er hat einen Mini-Flammenwerfer, der Feinde betäuben kann, eine Kettensäge für schnelle Nahkampfangriffe sowie einen normalen Nahkampfangriff, Splittergranaten, Haftbomben und sein Waffenarsenal. Er ist wirklich bis an die Zähne gepackt.

Unser Eifer, all diese Spielzeuge im Kampf auszuprobieren, musste allerdings warten, da wir wieder einen Tutorial-Bereich fanden, der gegen uns arbeitete. Hier mussten wir einen Dämon töten, der durch eine Mauer von uns getrennt war, indem wir die Ferndetonationsfähigkeit des Raketenwerfers nutzten, aber das einzige Tutorial, das uns dazu aufforderte, war „um die Mauer herum zu schießen“. Wir versuchten es nach links, rechts und oben ohne Erfolg, bis nach ungefähr 25 Raketen eine von ihnen nahe genug detonierte, um den Dämon zu töten. Wir waren wieder frustriert über ein wackeliges Tutorial, das den Fortschritt verzögerte, aber jetzt ist es endlich Zeit, den Kampf zur Horde zu bringen.

Weiterlesen  Test: PlayStation VR

Bildnachweis: iD Software / Bethesda

Zur Hölle und zurück

Die Demo geht mit der Zwischensequenz weiter, die wir in der ersten gesehen haben Doom Eternal Gameplay-Enthüllung im letzten Jahr: Doom Slayer geht durch das Raumschiff und alle halten inne, um ihn anzustarren. Er zog einen Arbeiter an seinem Ausweis zum Modul, schloss die Tür auf, „lieh“ sich ein Plasmagewehr von einem Soldaten im Nebenzimmer und der Kampf war eröffnet.

Außerhalb der Grenzen des Tutorials, wenn wir uns losreißen und Feinde in unserem eigenen Stil bekämpfen dürfen, Doom EternalKampf gedieh. Wir wurden von allen Seiten von allerlei Dämonen angegriffen, aber die uns zur Verfügung stehenden Werkzeuge (und die, die wir unterwegs finden) waren mehr als in der Lage, sie abzuwehren. Jede Waffe fühlte sich in unseren Händen mächtig an, jede Explosion der Schrotflinte oder der Fwoosh Der Start einer Rakete brachte uns einen Schuss Adrenalin. Wir fühlten uns unaufhaltsam, genau so sollte sich der Doom Slayer fühlen.

Wir waren auch beeindruckt von der Vielfalt der Arten, wie Dämonen uns angriffen, uns oft an die Schlacht anpassten und uns manchmal sogar mit Angriffen überraschten. In einem Fall stießen wir auf einen Mancubus mit seinen Markendoppelraketenwerfern, die wir deaktiviert haben, indem wir sie aus der Hand geschossen haben. Unbeeindruckt von dem Verlust seiner Waffen begann das Tier, auf den Boden zu schlagen, wobei jedes Pfund eine angemessene Menge an Schaden verursachte, wenn wir zu nahe kamen. Diese Monster waren beängstigend genug, aber jetzt, da sie ihre Kampfstrategien im Fluge ändern können, kann keiner von ihnen leicht genommen werden.

Weiterlesen  PlayStation Now-Test

Frühes Urteil

Nach ungefähr 15 Minuten Live-Kampf war unsere Zeit abgelaufen und wir ließen die Demo-Einheit aufgeladen. Unsere Zeit mit Doom Eternal Das Adrenalin war inkarniert, seine rasende Action und der hämmernde Heavy-Metal-Soundtrack ließen uns unaufhaltsam fühlen. Jeder Schuss, jede Kettensäge und jeder Schlag gaben uns einen Ruck purer Energie und wir konnten nicht genug bekommen.

Zugegeben, unsere Reise in die Hölle verlief nicht ohne Fehltritte, da die beiden Verzögerungen im Tutorial unsere Fähigkeit beeinträchtigten, knietief in die Toten vorzudringen. Unsere Schwierigkeiten waren nichts, was ein paar kleine Gameplay-Verbesserungen nicht beheben können, und sie haben mit Sicherheit nicht das Fenster zerstört, in das ein fantastisches Fenster führte Doom Eternal. Das Untergang Vermächtnis weiterhin stark und mit Ewig Wir könnten uns auf das höllischste Abenteuer einlassen, das es je gegeben hat.

Doom Eternal wird am 22. November 2019 auf Xbox One, PlayStation 4, Nintendo Switch und PC gestartet. Noch kein Wort auf einer Xbox Projekt Scarlett Veröffentlichung, aber wir halten Sie auf dem Laufenden.

E3 2019 ist das größte Spielevent des Jahres. TechRadar berichtet live aus LA und erzählt Ihnen alles über die größten Ankündigungen der Woche, von epischen Game-Trailern bis hin zu schockierenden Veröffentlichungsdaten. Folgen Sie unserer Expertenanalyse der Keynotes und was wir auf dem E3-Showfloor sehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here