Hoover H-Free 300 ist eine erschwingliche Option für die kabellose Reinigung und gehört zu den besten Akku-Staubsaugern zu seinem Preis.

Die Hausarbeit war früher nicht viel mühsamer als das Staubsaugen, weshalb es so viele Modelle auf dem Markt gibt. Die Nachfrage nach großartigen Reinigungsgeräten ist da, aber die Neigung zum Vakuum nimmt nie zu. Es sei denn, Sie haben eine anständige Maschine. Deshalb haben wir eine beste Anleitung für Staubsauger, die Ihnen hilft, die richtige Wahl zu treffen. Der H-Free 300 schafft es nicht ganz in diese Liste, aber wir werden ihn in die Liste der schnurlosen Staubsauger aufnehmen.

Der Hoover H-Free 300 ist ein sehr solides Stick-Modell, das Sie in Betracht ziehen sollten, wenn Sie wirklich nicht die Mühe haben, die „richtige“ Maschine unter der Treppe hervorzuziehen, oder wenn Sie Ihre behalten. Der H-Free 300 von Hoover ist ein handliches tragbares Stick-Design, das leicht, aber leistungsstark und letztendlich praktisch genug ist, um für die schnellen Streusel- und Flusen-Streifzüge, die wir alle jeden Tag unternehmen müssen, zur Hand zu sein.

(Bildnachweis: Hoover)

Hoover H-Free 300: Was ist das?

Der H-Free 300 ist eines von mehreren Hoover H-Free-Stabvakuummodellen von 100 bis 800, und der 300 ist so konzipiert, dass er in den Mittelweg passt, was gut funktioniert. Es gibt auch die Hoover H-Free 300 Pets Edition, die mit einer motorisierten Mini-Turbobürste geliefert wird, um die umfangreicheren Aufgaben im Bereich Fell und Haare für Haustiere zu übernehmen.

Diese neue Maschine verfügt über die saubere Hoover H-LAB Flach- und Antriebsbodendüse, wie sie bei den anderen Modellen zu sehen ist. Dies ermöglicht Ihnen maximale Freiheit dank seiner 180-Grad-Schwenk- und 90-Grad-Liegefunktion. Noch nützlicher ist die Quick Park & ​​Go-Funktion, insbesondere wenn Sie verrückt werden, wenn Ihr Vakuum-Stick umkippt und sich ständig in die Quere kommt. Es wird von alleine aufstehen. Lob sei. Hoover gibt an, dass das Gerät zur ordnungsgemäßen Aufbewahrung an der Wandhalterung aufbewahrt werden sollte.

Dyson macht häufig Schlagzeilen, wenn es darum geht, das beste Staubsaugermodell zu finden. Wenn Sie ein begrenztes Budget haben, ist das Dyson V7 Absolute-Startermodell eine Überlegung wert. Der günstigere Hoover H-Free 300 ist jedoch immer noch eine Überlegung wert.

(Bildnachweis: Hoover)

Hoover H-Free 300: Wie sieht das Design aus?

Abgesehen von der Fähigkeit, von selbst aufzustehen, was ihn für den Anfang zu einem Hit für uns macht, sieht der Hoover H-Free 300 insgesamt ziemlich gut aus. Unser Testmodell wurde mit einem rot eloxierten Finish auf dem Aluminium-Hauptrohr geliefert, während das Farbschema insgesamt eine Mischung aus Rot, Dunkelgrau und Silber ist, die mit dem legendären Hoover-Logo auf dem Hauptgehäuse gekrönt ist.

Hoover hat diese Dinge schon immer entworfen, daher weiß es natürlich, wie man ein anständiges Stabvakuum erzeugt, und wir waren sehr zufrieden mit der ästhetischen Gesamtwirkung dieses Modells. Der Griff reicht aus, um längere Reinigungssitzungen problemlos und bequem zu gestalten, während Sie mit dem Daumen leicht die Taste „Power Control“ auf der Rückseite des Geräts erreichen können, um den Saugpegel anzuheben oder abzusenken.

Alles wird flach verpackt in einer schlanken Box geliefert und die Montage ist unkompliziert und logisch. Darüber hinaus gibt es eine großartige, ausklappbare Starter-Anleitung, die Ihnen zeigt, wie Sie ohne Unsinn loslegen können.

Auch bei diesem Modell wird viel Liebe zum Detail verwendet, da sowohl in die Düse als auch in den Handheld-Bereich des Designs zwei LED-DustLocator-Leuchten eingebaut sind. Das bedeutet, dass Sie über eine Beleuchtung verfügen, die alle Szenarien abdeckt, von abgedunkelten Raumecken bis hin zu schwer zugänglichen Innereien in Regalen und Schränken.

Im Inneren des Gehäuses befindet sich ein austauschbarer Akku. Wir fanden jedoch, dass der Hoover H-Free 300 zum Aufladen geeignet ist, indem das mitgelieferte Kabel direkt in den Anschluss am Gehäuse des Geräts eingesteckt wird. In der Tat können Sie ohne den Stock auf einem Regal oder am Ende des Sofas sitzen. Eine Kontrollleuchte für den Batteriestatus am Design des Gehäuses zeigt an, wann der Ladevorgang abgeschlossen ist. Sie können sie also herauspeitschen und die knusprigen Krümel blitzschnell von sich selbst absaugen, ohne sich zu bewegen.

(Bildnachweis: Hoover)

Hoover H-Free 300: Was ist enthalten?

Wir waren beeindruckt von der Auswahl an Zubehör, die im Lieferumfang des Hoover H-Free 300 enthalten war. Sie erhalten offensichtlich das Stick-Bit, das eher aus Aluminium als aus Kunststoff besteht und das Qualitätsgefühl erhöht. Es gibt auch einen wirklich nützlichen Bürstenaufsatz mit längeren Borsten, der praktischer ist als einige der stumpfen Werkzeuge, die wir bei anderen Modellen verwendet haben.

Das Behälterbit der Hoover H-Free 300-Gleichung ist ein wesentlicher Bestandteil des Designs. Auf der Unterseite befindet sich ein Klappdeckel, mit dem Sie gesammelten Staub und Schmutz direkt in den Müll befördern können. Es ist ziemlich einfach, in diesen Teil des Geräts zu gelangen, um eine gründlichere Reinigung durchzuführen, da sich mit der Zeit Schmutz ansammelt. Wie bei den meisten Stabstaubsaugern ist die Kapazität des Behälters nicht enorm, aber da er aus klarem Kunststoff besteht, können Sie sehen, wann er geleert werden muss.

Für den Hoover H-Free 300 wird außerdem ein Montagesatz mitgeliefert, mit dem Sie ihn an der Wand oder in einem Schrank aufhängen können, wenn dies Ihr Ding ist. Dies ist jedoch weniger notwendig, da der Hoover H-Free 300 in der Lage ist, von selbst aufzustehen.

(Bildnachweis: Hoover)

Hoover H-Free 300: Wie ist die Leistung?

Stabstaubsauger hatten in der Vergangenheit einen schlechten Ruf für ihre glanzlose Leistung, aber die Dinge sind viel besser geworden, da einige der besten Stabstaubsauger saugen, als gäbe es kein Morgen. Der Hoover H-Free 300 verfügt über einen bürstenlosen Direktimpulsmotor, der in der Leistungsabteilung mit einer Drehzahl von bis zu 80.000 U / min und einer Saugleistung von 65 AW ausgesprochen frech ist.

Das Einschalten des Vakuums erfolgt durch Drücken des Abzugs an der Vorderseite des Griffs. Standardmäßig startet dies die Maschine mit der niedrigsten Leistung, was zunächst den Eindruck erweckt, dass das Vakuum nur für die auf Laminatböden angesammelten Flusen- und Haarballen im Tumbleweed-Stil nützlich ist. Drücken Sie jedoch die Taste mit der Aufschrift „Power Control“ auf der Rückseite des Geräts, und Sie können dank der stärkeren Turbo-Einstellung das Tempo erhöhen.

Die Leistung bei höchster Leistung ist solide, mit sehr geringen Vibrationen des Motors und Geräuschpegeln, die nicht schlechter sind als beispielsweise ein kräftiger Fön bei voller Neigung. Die Saugkraft ist auch bei der oberen Einstellung sehr gut, obwohl sie bei den anderen niedrigeren Einstellungen abfällt. Diese sind praktisch für empfindliche Bereiche um Ornamente und dergleichen, aber wir haben den größten Nutzen aus der maximalen Einstellung gezogen.

Wir fanden es auch toll, wie wir schnell den Konfigurationsmodus wechseln konnten. Hoover hat mit den Anschlüssen des Hoover H-Free 300 hervorragende Arbeit geleistet. Drücken Sie den kleinen roten Knopf an jeder Rohrverbindung, und Sie können das Gerät von einem voll aufgesetzten Stick auf einen kompakten Handheld und wieder zurück reduzieren nur Sekunden. Beeindruckend. In der Zwischenzeit sind die Walzen am Reinigungskopf nicht besonders stark, aber sie haben uns beim Testen gut genug gedient.

In Bezug auf die Laufzeit beansprucht Hoover 40 Minuten im Auto-Modus. Wir neigten dazu, das Vakuum die meiste Zeit mit voller Neigung laufen zu lassen, da es für unsere Reinigungsanforderungen am besten funktionierte. Wir hatten ungefähr eine halbe Stunde Zeit, bevor die Leistung mit dem motorisierten Hauptbodenaufsatz nachließ. Der Bonus des Hoover H-Free 300 besteht darin, dass er während einer Teepause schnell angeschlossen und entsaftet werden kann. Ein paar Stunden oder eine Nachtladung sind erforderlich, um die volle Kapazität wieder herzustellen.

(Bildnachweis: Hoover)

Hoover H-Free 300: Wie lautet das Urteil?

Wir sind ziemlich begeistert vom Hoover H-Free 300 Akku-Staubsauger. Es ist nicht das leistungsstärkste Modell, das Sie kaufen können, aber es hat einen günstigen Preis mit einem UVP von 169,99 £. Wenn Sie mehr Schwung brauchen, muss Hoover seine stärkeren Kollegen in Betracht ziehen, wenn Sie bei dieser Marke bleiben möchten.

Der Hoover H-Free 300 hat uns jedoch für seine allgemeine Attraktivität überzeugt, mit einem großartigen kleinen Design, das ihn sehr praktisch macht. Es gibt die Möglichkeit, für sich allein zu stehen, diese großartige Düse und die allgemeine Vielseitigkeit, die es Ihnen ermöglicht, kleinere Staubsaugerarbeiten an einer Vielzahl von Orten zu erledigen. Das schließt auch das Auto dank der anständigen Anbaugeräte ein.

Zugegeben, wir hatten es nicht lange genug, um Ihnen zu sagen, wie der Akku im Laufe der Zeit abschneidet, aber abgesehen davon ist der Hoover H-Free 300 ein ausgezeichneter Stabstaubsauger, der sich perfekt zum Herausziehen eignet, wenn Sie nur eine schnelle Auffrischung benötigen Staub runter, anstatt einen kompletten Frühjahrsputz.