Hotspot Shield Premium von AnchorFree ist die kommerzielle Version des von Unternehmen gesponserten VPN-Services.

Wenn Sie für ein Upgrade bezahlen, werden die Anzeigen gelöscht, und Sie erhalten unbegrenzte Datenübertragung und vollen Zugriff auf die Standorte und Funktionen von Hotspot Shield.

Das bedeutet, dass Sie aus bis zu 59 Ländern wählen können, eine große Verbesserung gegenüber den 27 Ländern, die in unserem letzten Test verfügbar waren. (Derzeit sind die vollständigen 59 nur für iOS verfügbar. Das Unternehmen teilt uns jedoch mit, dass sie ab Anfang April auf allen Plattformen verfügbar sein werden.)

  • Möchten Sie Hotspot Shield Premium ausprobieren? Hier geht es zur Website

Es gibt App-Unterstützung für alle Hauptplattformen – Windows, Android, iOS, Mac -, da Hotspot Shield jetzt jedoch nur sein eigenes Catapult-Hydra-Protokoll verwendet, ist es nicht möglich, es manuell auf Routern oder anderen Plattformen einzurichten. Sie müssen eine der Apps verwenden.

Sie können zumindest mehrere Geräte gleichzeitig verwenden, da Hotspot Shield Premium bis zu 5 gleichzeitige Verbindungen unterstützt. Das ist besser als die drei Verbindungsgrenzen von ExpressVPN. Wenn Sie wirklich mehr benötigen, können Sie mit IPVanish bis zu 10 Verbindungen herstellen.

Alle verfügbaren Server sind P2P-fähig, und ohne Bandbreitenbeschränkungen können Sie beliebig oft browsen, streamen oder herunterladen.

Verbesserungen seit unserer letzten Überprüfung umfassen einen einfacheren Einrichtungsprozess nach dem Kauf von Hotspot Shield, einen umfassenderen Chat-Support und das, was das Unternehmen als „integrierte In-App-Lösungen“ bezeichnet, damit Benutzer von überall auf der Welt sicher auf Netflix zugreifen können.

Obwohl dies in unserem aktuellen Testbericht nicht verfügbar war, sagt AnchorFree, dass die Benutzer in der Lage sein werden, Standorte auf Stadtebene sowie einzelne Länder auszuwählen.

Hotspot Shield akzeptiert eine Vielzahl von Zahlungsmethoden, einschließlich Kredit- und Debitkarten sowie PayPal. (Bildnachweis: AnchorFree)

Pläne und Preise

Hotspot Shield Premium ist zwar teurer als die meisten VPNs, bietet Ihnen aber mindestens vier Optionen.

Eine monatliche Abrechnungsoption kostet 12,99 US-Dollar und liegt damit sehr am teuren Ende des Marktes. Der monatliche Tarif des privaten Internetzugangs ist mit 9,99 US-Dollar günstiger, und selbst ein Premium-VPN wie ExpressVPN ist mit 12,95 US-Dollar geringfügig günstiger.

Wenn Sie Ihr Abonnement verlängern, erhalten Sie jedoch viel bessere Angebote. Wenn Sie sich für den 6-Monats-Plan entscheiden, sinkt der Preis auf 8,99 $ pro Monat, während die jährliche Abrechnung ihn auf vernünftige 5,99 $ pro Monat senkt. Wenn Sie drei Jahre zahlen, fällt der Preis auf 3,49 $. Es gibt bessere Angebote – der Dreijahresvertrag von NordVPN kostet nur 2,99 US-Dollar pro Monat -, aber Hotspot Shield ist preislich wettbewerbsfähig und liegt im Bereich, in dem Sie ein ordentliches VPN erwarten würden.

Es gibt keine Unterstützung für das Bezahlen mit Bitcoin, Sie können jedoch eine Reihe anderer Methoden verwenden, darunter Karten, PayPal und (für zusätzliche Anonymität) Geschenkkarten von Hunderten von Unternehmen.

Melden Sie sich für ein Premium-Konto an und obwohl Sie nach Ihren Zahlungsdetails gefragt werden, werden Ihnen die ersten 7 Tage nicht in Rechnung gestellt. Kündigen Sie innerhalb dieser Zeit, und Sie müssen nichts bezahlen. Selbst wenn Sie das Bargeld übergeben, sind Sie dennoch durch eine großzügige 45-Tage-Geld-zurück-Garantie geschützt. (CyberGhost bietet auch 45 Tage an, die meisten Anbieter halten jedoch um 30 und der private Internetzugang gibt Ihnen nur 7).

Hotspot Shield benachrichtigt Sie, wenn Ihre Verbindung unterbrochen wird oder die Verbindung getrennt wird (Bildnachweis: AnchorFree).

Privatsphäre

Das Verständnis der Sicherheit eines VPNs beginnt in der Regel mit der Unterstützung der Protokolle, der Verschlüsselung und der Authentifizierung. Dies kann enorm kompliziert sein. Wenn Sie jedoch sehen, dass ein Dienst ein sicheres Protokoll wie OpenVPN unterstützt, können Sie beruhigende Rückmeldungen zu seiner Sicherheit erhalten.

Hotspot Shield ist schwieriger zu bewerten, da es OpenVPN oder IKEv2 oder L2TP / IPSec oder eines der anderen Standard-VPN-Protokolle nicht unterstützt. Stattdessen wird die eigene Catapult Hydra-Technologie verwendet.

Das ist nicht so besorgniserregend, wie es klingt. Das Hauptaugenmerk von Catapult Hydra liegt auf der Verbesserung der Leistung. Die Verschlüsselungsseite des Protokolls verwendet weitgehend dieselben Standards wie alle anderen.

Die Website von Hotspot Shield berichtet beispielsweise, dass Catapult Hydra auf TLS (Transport Layer Security) 1.2, mit AES-128-Verschlüsselung, 2048-Bit-RSA-Zertifikaten für die Serverauthentifizierung und Schlüsseln, die über Elliptic Curve Diffie-Hellman (ECDHE) ausgetauscht werden, perfekt ist Vorwärtsgeheimnis (Schlüssel sind nur für eine Sitzung gültig, das nächste Mal werden neue generiert.) Was für Nicht-Verschlüsselungs-Geeks mehr als gut genug ist, um Sie zu schützen.

Ein Problem mit proprietären Technologien wie Catapult Hydra ist, dass es keine einfache Möglichkeit gibt, zu sehen, was sonst noch passiert. OpenVPN ist Open Source und jeder Entwickler kann sich den Code ansehen, herausfinden, wie er funktioniert, möglicherweise Probleme finden oder Verbesserungen vorschlagen, was hier nicht möglich ist.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie Hotspot Shields Behauptungen vollständig auf Vertrauen beziehen müssen. Das Unternehmen weist darauf hin, dass Catapult Hydra von der Mehrheit der großen Cybersecurity-Unternehmen genutzt wird, die VPN-Dienste innerhalb ihrer Apps anbieten, wie McAfee, Bitdefender, Cheetah Mobile und viele andere. Darüber hinaus nutzen Netzbetreiber wie Telefonica und KDDI auch Catapult Hydra, um ihren Kunden VPN-Dienste und WLAN-Sicherheit bereitzustellen.

Obwohl der Code nicht öffentlich verfügbar ist, bedeutet dies nicht, dass die Funktionalität nicht überprüft wurde. Diese Unternehmenskunden müssen Catapult Hydra verstehen, um sie ordnungsgemäß selbst zu implementieren. Hotspot Shield sagt, das Protokoll wurde von Sicherheitsexperten von Drittanbietern von mehr als 60% der weltweit größten Sicherheitsunternehmen bewertet, die ihr SDK verwenden, um VPN-Dienste für ihre Kunden bereitzustellen Benutzer. ‚

Beim Datenschutz geht es nicht nur um die technischen Details auf niedriger Ebene. Die Clientimplementierung ist auch wichtig, insbesondere wenn DNS- und WebRTC-Lecks blockiert werden, die möglicherweise Ihre tatsächliche Identität preisgeben. Glücklicherweise ergab das Testen von Hotspot Shields Clients und Browser-Anhängen bei IPLeak und DNSLeakTest keine Probleme. Der Dienst schützte uns zu jeder Zeit vor Snoopers.

Ihre IP-Adresse könnte auch auslaufen, wenn die VPN-Verbindung zumindest theoretisch plötzlich unterbrochen wird. Einige Apps von Hotspot Shield enthalten einen Kill-Schalter, um dies zu verhindern, indem das Internet heruntergefahren wird, bis das VPN wiederhergestellt ist. Aber funktioniert das wirklich?

Wir haben einige schnelle Tests mit dem Windows-Client durchgeführt und fanden heraus, dass er im Allgemeinen sehr gut funktioniert. Wenn die Verbindung abbrach, alarmierte der Client die Benutzer fast sofort und versuchte, die Verbindung wieder herzustellen. Selbst wenn der Kill-Schalter ausgeschaltet war, wurde unsere IP-Adresse normalerweise nicht länger als ein paar Sekunden angezeigt. Als wir den Kill-Schalter einschalteten, war unsere IP-Adresse überhaupt nicht sichtbar.

  • Sparen Sie 76% mit unserem exklusiven Hotspot Shield-Angebot hier

Gemäß den Datenschutzbestimmungen speichert Hotspot Shield keine Protokolle bei seinen Benutzern (Bildnachweis: AnchorFree).

Protokollierung

Hotspot Shield macht auf seiner Website offenbar endgültige Ansprüche ohne Protokollierung. Auf einer Support-Seite heißt es beispielsweise: „Wir sammeln keine personenbezogenen Daten auf Hotspot Shield. Wir sammeln, speichern oder teilen keine permanenten Kennungen von Benutzern, einschließlich IP-Adressen. Wir speichern keine Aktivitätsprotokolle für die von unseren Nutzern, ob sie kostenlos oder Premium sind. „

Die Datenschutzrichtlinie geht noch ein wenig weiter und besagt, dass „unser VPN-Produkt Ihre IP-Adresse niemals über die Dauer Ihrer VPN-Sitzung hinaus speichert oder protokolliert und wir Ihre IP-Adresse immer löschen, nachdem Sie die Verbindung zum VPN getrennt haben.“ Dies legt nahe, dass es keine Sitzungsprotokollierung gibt, die Ihre eingehende IP-Adresse der VPN-IP zuordnen könnte, die für Online-Aktionen verwendet wird.

Wenn Sie nach zusätzlicher Sicherheit suchen, ist der 2018 Transparency Report von AnchorFree eine interessante Lektüre. Sie enthält detaillierte Informationen zu den im Jahr 2018 eingegangenen Anfragen nach Informationen von Regierungen und Strafverfolgungsbehörden sowie Angaben darüber, wie viele Benutzerdaten produziert wurden (dies stellt sich heraus, dass es sich um 56 handelt, und keine).

Das ist zwar eine gute Nachricht über die Protokollierung von Aktivitäten, aber es ist nicht die ganze Geschichte. Zum Beispiel sagt uns die Datenschutzrichtlinie auch Folgendes:

„Wenn Sie die Hotspot Shield-App starten, bevor Sie sich mit dem VPN verbinden, erfassen wir und unsere Dienstanbieter gerätespezifische Informationen, wie z. B. die eindeutige Mobil-ID, das Hardwaremodell, die Betriebssystemversion, die Sprache und Netzwerkinformationen. Wir können dies auch tun Verwenden Sie Ihre IP-Adresse, aber protokollieren oder speichern Sie sie niemals, um Ihren ungefähren Standort (auf Stadtebene) abzuleiten. Wir verwenden diese Informationen, um die Services bereitzustellen und zu verbessern, Fehler zu beheben und Analysen für unsere Services durchzuführen. Unsere Service-Provider sammeln möglicherweise IP-Adressen für Zwecke der Marketingzuordnung. „

Hotspot Shield gibt an, dass Ihre IP-Adresse nicht protokolliert oder gespeichert wird. Das Unternehmen schließt andere jedoch nicht aus, wenn Sie die App starten. Darüber hinaus protokollieren sowohl Hotspot Shield als auch die Diensteanbieter genügend Details, um diese Datensätze an ein bestimmtes Gerät zu binden, und führen möglicherweise einen Verlauf über die Zeit hinweg (vermutlich könnten sie den Standort des Geräts auf Stadtebene jedes Mal speichern, wenn eine Verbindung mit dem Gerät hergestellt wird) Bedienung). Nichts davon kann Sie direkt an eine bestimmte Online-Aktion binden, aber es ist immer noch etwas mehr Protokollierung, als Sie vielleicht erwarten.

Wir testen die Leistung jedes VPN, das wir überprüfen, mit OpenSpeedTest (Bildnachweis: OpenSpeedTest)

Performance

Hotspot Shield erhebt große Behauptungen über die Leistung seines Catapult-Hydra-Protokolls, aber entspricht es dem Hype? Wir haben den Service mit Netflix ‚Fast, Speedtest und anderen Websites überprüft.

Die Verbindung zu unserem nächstgelegenen Standort in Großbritannien erbrachte Geschwindigkeiten von etwa 68 bis 70 MBit / s. Alles, was wir von jedem VPN auf unserer 75-MBit / s-Glasfaser-Breitbandlinie erwarten können. Wenn Ihre Verbindung schneller ist, haben Sie gute Chancen.

Die Schließung europäischer Standorte – Niederlande, Frankreich, Deutschland – hat sich mit Geschwindigkeiten von etwa 65 bis 70 MBit / s kaum verändert.

Beim Anschluss an die USA veränderten sich die Download-Geschwindigkeiten mit 60-65 Mbit / s kaum, was eine deutliche Verbesserung gegenüber dem letzten vollständigen Test darstellt.

Seltsamerweise waren viele der entfernteren Server von Hotspot Shield sogar noch schneller, wobei Brasilien, Indien, Japan und Singapur im Durchschnitt etwa 65-70 Mbps erreichten. Beim Umstieg auf Australien sank die Geschwindigkeit schließlich auf nur noch etwa 55-65 Mbps, was immer noch fast alle anderen mit Füßen treten.

Dies sind herausragende Ergebnisse, sowohl für die Höchstgeschwindigkeit als auch für die Beständigkeit, insbesondere für die entferntesten Standorte. Wenn Sie regelmäßig eine Verbindung zu weit entfernten Servern herstellen möchten, ist Hotspot Shield möglicherweise eines der besten VPNs in der Umgebung.

  • Sparen Sie sich ein Paket mit unserem exklusiven Hotspot Shield-Angebot hier

In unseren Tests konnte Hotspot Shield Netflix freischalten (Bildnachweis: Netflix)

Netflix

Wenn Sie sich mit einem VPN verbinden, können Sie alle Arten von Website-Einschränkungen umgehen, von Streaming-Sites, die Inhalte in bestimmten Ländern blockieren, bis hin zu Ländern wie China, die eine Vielzahl populärer Sites blockieren.

Es ist schwierig, die Entblockungsfähigkeiten eines VPNs zu messen, da so viele Faktoren involviert sind. Wir versuchen jedoch, ein Gefühl für seine Wirksamkeit zu gewinnen, indem wir prüfen, wie der Dienst mit YouTube, BBC iPlayer und Netflix funktioniert.

Hotspot Shield ermöglichte uns einen schnellen Zugriff auf geoblockte YouTube-Clips, ohne dass dies überhaupt möglich wäre. Das ist eine gute Nachricht, obwohl auch keine große Überraschung, da YouTube relativ einfach zu entsperren ist.

BBC iPlayer ist besser geschützt und in der Regel eher eine Herausforderung. Allerdings nicht für Hotspot Shield, wodurch wir Inhalte wie gewohnt streamen konnten.

Netflix unternimmt große Anstrengungen, um VPNs zu blockieren, und ist normalerweise die am schwierigsten zugreifbare Streaming-Site. Aber auch hier hat Hotspot Shield eine gute Leistung gezeigt, so dass wir problemlos in das US-amerikanische und das britische Netflix einsteigen konnten.

Hotspot Shield erlaubte das Herunterladen von Torrents ohne Bandbreitenbeschränkungen oder -einschränkungen (Image Credit: uTorrent)

Torrents

Hotspot Shield hebt seine P2P-Richtlinie nicht genau hervor. Auf der Titelseite der Website, den meisten Funktionslisten oder der Startseite der häufig gestellten Fragen wird dies nicht erwähnt.

Wenn Sie ein wenig tiefer graben, werden Sie einige gute Neuigkeiten entdecken. Der Dienst unterstützt vollständig P2P auf allen Servern. Sobald Sie sich mit einem der Clients (Windows, Mac, Android oder iOS) verbunden haben, können Sie mit dem Download beginnen.

Auf der Support-Website finden Sie einige einfache Handbücher für Anfänger mit Hinweisen, warum Sie ein VPN für Torrenting verwenden möchten, und Hinweise, wie Torrents anonym heruntergeladen werden.

Unabhängig von der verwendeten Methode gibt es bei Hotspot Shield keine Bandbreitenbeschränkungen oder -beschränkungen. Daher sollten Sie den Dienst so oft verwenden können, wie Sie möchten.

  • Schauen Sie sich hier unseren exklusiven Hotspot Shield-Deal an

Hotspot Shield bietet Clients für die meisten gängigen Plattformen und Browser an (Bildnachweis: AnchorFree)

Client-Setup

Melden Sie sich für Hotspot Shield an und Sie werden zu Ihrer Webkonsole umgeleitet, wo Sie neben der Chrome-Erweiterung Download-Links für Windows-, Mac-, Android- und iOS-Clients finden.

Wenn Sie hoffen, Anweisungen zum manuellen Einrichten von Verbindungen, auf Routern oder anderen Plattformen zu finden, werden Sie enttäuscht sein. Hotspot Shield wurde zur Unterstützung von Standardprotokollen wie OpenVPN verwendet. Sie können jedoch nur die proprietäre „Catapult Hydra“ -Technologie verwenden. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass sich dies lohnt, Geschwindigkeitssteigerungen von bis zu 2,4x über Langstreckenverbindungen zu erreichen. Da jedoch Catapult Hydra sonst nicht unterstützt wird, können Sie den Service nur mit Hotspot Shields eigenen Apps und Clients verwenden.

Diese Apps und Clients sind zumindest einfach zu installieren und zu verwenden. Der Windows-Client hat sich wie jede andere Anwendung selbst eingerichtet, während die mobilen Apps und die Chrome-Erweiterung in den entsprechenden App-Stores gefunden und installiert werden können. Melden Sie sich mit dem Benutzernamen und dem Kennwort an, die Sie bei der Anmeldung erstellt haben, und Sie können den Dienst erkunden.

Dies ist das, was Sie sehen, wenn Sie zum ersten Mal den Windows-Client von Hotspot Shield öffnen (Bildnachweis: AnchorFree).

Windows-Client

Die meisten VPN-Apps sind einfach zu verwenden, aber der Windows-Client von Hotspot Shield bringt diese Einfachheit auf ein neues Niveau. Die Schnittstelle ist ein dunkles, fast leeres Panel. Die einzige Funktion ist eine große Ein / Aus-Taste in der Mitte. Für den Fall, dass Sie es noch nicht haben, sagt eine Bildunterschrift: „Klicken Sie auf die Schaltfläche, um die Verbindung zu starten.“

Das Dashboard des Windows-Clients zeigt Ihnen Ihre IP-Adresse sowie die aktuellen Upload- und Download-Geschwindigkeiten an (Bildnachweis: AnchorFree).

Befolgen Sie die Anweisungen, und Sie sind innerhalb weniger Sekunden mit dem Dienst verbunden (Hotspot Shield ist schneller als die meisten VPNs verbunden). Die Ein / Aus-Schaltfläche wird kleiner und schwebt zum oberen Rand des Bedienfelds. Daraufhin wird eine Karte mit Ihrem neuen virtuellen Standort und Ihrer IP-Adresse angezeigt. Einige Zahlen informieren Sie über die Gesamtmenge der Daten, die Sie benötigen. ‚ Ich habe hochgeladen und heruntergeladen. Alles sieht gut aus und ist sehr gut präsentiert.

Durch Klicken auf den aktuellen Standort wird eine Liste anderer Länder angezeigt, aus denen Sie auswählen können. Dies ist ein einfaches Menü, das keine Informationen zur Entfernung des Servers, zu den Lade- oder Ping-Zeiten enthält, keine Option zum Auswählen von Standorten innerhalb eines Landes und kein Favoriten-System oder die Liste der zuletzt verwendeten, um die Wiederverbindung zu beschleunigen. Die Liste ist in 29 Ländern relativ kurz und da die Auswahl eines Standorts die Server so schnell wechselt – bei unserem Überprüfungssystem etwa drei Sekunden und damit deutlich schneller als bei den meisten VPNs – ist Hotspot Shield immer noch sehr schnell zu benutzen.

Sie können Hotspot Shield so einstellen, dass automatisch eine Verbindung hergestellt wird, oder sogar ein Kill-Schalter in den Einstellungen aktiviert werden (Image Credit: AnchorFree).

Der Einstellungsdialog von Hotspot Shield ist ebenso einfach und bietet nur wenige Optionen. Es deckt jedoch noch das Nötigste ab, mit Switches, die den Client beim Start von Windows ausführen, IP-Lecks verhindern und einen Kill-Switch aktivieren, der den Internetzugriff blockiert, wenn das VPN ausfällt.

Es gibt eine willkommene Bonusfunktion in der Fähigkeit des Kunden, automatisch eine Verbindung zu Hotspot Shield herzustellen, wenn Sie auf unsichere WLAN-Hotspots, sichere Hotspots oder alle Netzwerke zugreifen. Diese Option ist fast nicht so oft verfügbar, wie wir möchten, und es ist gut, sie hier zu sehen.

Die Hilfe-Option des Kunden ist ein weiteres Plus. Anstatt Ihren Browser einfach auf der Hotspot Shield-Support-Site zu öffnen, werden in der Client-Benutzeroberfläche häufig gestellte Fragen („Keine Verbindung“, „Keine Verbindung“, „Konnte jedoch nicht möglich“ usw.) angezeigt. Sie können Schritt-für-Schritt-Anleitungen erhalten Ein oder zwei Klicks, und wenn dies nicht hilft, öffnet eine Kontaktschaltfläche Ihren Browser auf der Live Chat-Seite des Hotspot Shield-Supports, um professionelle Unterstützung zu erhalten.

  • Holen Sie sich unseren exklusiven Hotspot Shield-Deal und sparen Sie 76%

Dies ist die Schnittstelle der Android-App von Hotspot Shield (Bildnachweis: AnchorFree)

Android App

Die Hotspot Shield Android-App verfügt über die gleiche klare und übersichtliche Benutzeroberfläche wie ihr Windows-Cousin. Öffnen Sie die App, klicken Sie auf Verbinden, und Ihre aktuelle Position wird auf einer kleinen Karte angezeigt.

Tippen Sie auf den Ortsnamen (oder die Karte) und Sie werden ein nützliches Extra bemerken. Während der Windows-Client sich zu Beginn immer wieder mit dem zuletzt verwendeten Server verbindet, kann die Android-App so konfiguriert werden, dass eine Verbindung zum schnellsten Server für Ihren aktuellen Standort hergestellt wird.

Wenn Sie auf dem Bildschirm nach unten scrollen, wird eine weitere nützliche Option angezeigt, mit der der Datenverkehr bestimmter Apps automatisch geschützt werden kann. Fügen Sie der Liste die erforderlichen Apps hinzu. Hotspot Shield stellt automatisch eine Verbindung her, wenn sie online gehen müssen.

Es gibt Bonus-Tools, um nach Malware zu suchen und die Akkulaufzeit zu verlängern (die App hatte früher einen Bitdefender-basierten Malware-Scanner, der jedoch anscheinend gelöscht wurde.) Diese haben einen gewissen Wert, scheinen aber nichts besonders Fortgeschrittenes zu sein und Sie können sehr ähnliche Funktionen von einer Reihe kostenloser Android-Wartungs-Apps erhalten.

Ein Einstellungsfenster folgt ebenfalls weitgehend dem Muster des Windows-Clients. Es gibt Optionen zum Starten des Geräts oder zum automatischen Aktivieren von Hotspot Shield für bestimmte Netzwerktypen (gesichert, ungesichert, mobil). Leider gibt es keine integrierten Kill-Schalter-Einstellungen , Sie erhalten jedoch eine zusätzliche Batterieersparnis, wenn Sie das VPN ausschalten, wenn sich Ihr Gerät im Ruhezustand befindet.

Wir sind froh zu sehen, dass die Android-App auch Hilfedokumente von der Hotspot Shield-Website eingebettet hat, sodass Sie über die Benutzeroberfläche Anleitungen zu häufig auftretenden Problemen erhalten können, anstatt nur eine Support-Website zu öffnen und die relevanten Artikel auf Ihrer Website zu finden besitzen.

Es gibt also nicht viel Leistung oder Konfigurierbarkeit, aber die Android-App ist einfach zu bedienen und die Möglichkeit, automatisch den besten Server auszuwählen, ist ein willkommener Vorteil gegenüber dem Windows-Client.

Hotspot Shields iOS-App ist dem Android-Angebot sehr ähnlich (Bildnachweis: AnchorFree)

iOS App

Die iOS-App von Hotspot Shield ist eine weitere enge Schnittstelle für die anderen Clients, mit wenig mehr als einer Verbindungsschaltfläche, einer Weltkarte und einer Liste von Standorten sowie wenigen Einstellungen.

Wie üblich hat die iOS-Version einen eher visuellen Stil als die Desktop-Konkurrenz. Wenn Sie auf die Schaltfläche Verbinden klicken, hebt die App nicht nur Ihren aktuellen Standort auf der Karte hervor, sondern lässt sie auch sanft pulsieren. Dadurch ist es einfacher, Ihren Standort auf einen Blick zu erkennen, und es sieht bequem aus.

Was Sie nicht bekommen, ist viel Funktionalität. Die Verbindungsoption „Optimaler Server“, die Sie mit Android erhalten, ist hier nicht verfügbar, und Sie müssen ein bestimmtes Land als Standardstandort auswählen.

Das Einstellungsfeld ist ebenfalls spärlich, es gibt keine Autostart- oder Autoconnect-Optionen und keinen Kill-Schalter. Die einzige Option, die Sie erhalten, ist die Einstellung „Unsichere Verbindungen“, die Sie warnt, wenn Sie eine Verbindung zu einem unsicheren Netzwerk herstellen. Möglicherweise werden Sie dazu aufgefordert, die Verbindung manuell herzustellen. (Auch das ist standardmäßig deaktiviert.)

Wir bemerkten schnell einen weiteren Ärger, als die App verlangte, dass wir sie bewerteten. Das ist nicht ungewöhnlich, und wir erwarten es von kostenlosen Apps oder Test-Apps, aber nicht, wenn wir eine relativ teure kommerzielle App erworben haben, die innerhalb weniger Stunden nach der Installation erscheint.

Insgesamt sieht die iOS-App gut aus und ist einfach zu bedienen. Es ist jedoch schwer einzusehen, warum sie keine Option zum Herstellen der Verbindung mit dem besten Server für Ihren Standort hat, zumal Hotspot Shield bereits gezeigt hat, dass dies mit Android möglich ist App.

  • Profitieren Sie von einem exklusiven Hotspot Shield-Angebot mit 76% Rabatt

Es gibt sogar eine Browsererweiterung, mit der Sie von Ihrem bevorzugten Webbrowser aus eine Verbindung zu Ihrem VPN herstellen können (Bildnachweis: AnchorFree).

Browsererweiterungen

Viele VPNs bieten Browsererweiterungen an. Meist handelt es sich dabei jedoch um sehr einfache, abgespeckte Tools mit etwas mehr Funktionen als eine Standortliste und eine Verbindungsschaltfläche. Dies ist bei Hotspot Shield nicht der Fall – seine Chrome-Erweiterung ist voll mit Funktionen und in gewisser Hinsicht leistungsfähiger als Desktop- und mobile Apps.

Die öffnende Benutzeroberfläche gibt keinen Hinweis darauf, da sie den anderen Clients sehr ähnlich sieht: ein größtenteils leeres dunkles Panel mit einem Connect-Button in der Mitte und kaum etwas anderes. Zeigen Sie, klicken Sie auf und Sie sind verbunden.

Es ist auch eine fast sofortige Verbindung, da die Browsererweiterung ein einfaches Proxy-System ist, das nur den Datenverkehr Ihres Browsers schützt. Das funktioniert nicht in jeder Situation, aber wenn Sie hauptsächlich daran interessiert sind, Websites freizugeben, kann dies sehr gut sein.

Die Erweiterung wird interessanter, wenn Sie auf die Schaltfläche Konfiguration oben rechts tippen. Zum Beispiel können Sie schließlich einen Standardserver festlegen, auf den Hotspot Shield zugreifen soll, wenn Sie die erste Verbindung herstellen, oder automatisch eine Verbindung zum nächstgelegenen Server herstellen. Es gibt auch ein Problem: Sie erhalten nur Zugriff auf relativ wenige Server – Kanada, Frankreich, Deutschland, Indien, Niederlande, Russland, Singapur, Großbritannien, USA -, aber die zusätzliche Kontrolle ist immer noch ein willkommener Pluspunkt.

Es gibt eine Reihe von Extras zum Schutz der Privatsphäre, angefangen mit Werbung, Cookies, Trackern, Malware und WebRTC-Blockern, zusammen mit einer praktischen Option, um alle Ressourcen zu ignorieren, auf die Sie in Ihrem lokalen Netzwerk zugreifen.

Vielleicht sind die besten Ergänzungen die Auto Protect- und Bypass-Listen, zumindest wenn Sie sie gefunden haben (sie befinden sich auf der Chrome-Seite für Hotspot-Schildeinstellungen und nicht auf der Erweiterungskonsole). Fügen Sie Websites zum ersten hinzu und Hotspot Shield wird automatisch aktiviert, wenn Sie versuchen, auf sie zuzugreifen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Sie das VPN vollständig nutzen möchten. Fügen Sie der Bypass-Liste Websites hinzu, und Hotspot Shield leitet sie durch Ihre reguläre Verbindung und nicht durch den Tunnel. Dies ist praktisch für Websites, die nicht mit einem VPN arbeiten oder Ihren tatsächlichen Standort anzeigen müssen (eine Streaming-Plattform, die nur verfügbar ist.) in Ihrem Land).

Das ist nicht ganz so mächtig, wie es zunächst aussieht. Der Werbeblocker ist beispielsweise nicht so leistungsfähig wie die Marktführer und hat keine Einstellungen oder Optionen, um die Funktionsweise anzupassen. Insgesamt funktioniert es jedoch sehr gut und die Chrome-Erweiterung ist besser als die meisten Proxy-Konkurrenten.

Obwohl Hotspot Shield kaum auf der Website beworben wird, hat es auch eine Firefox-Erweiterung. Dies sieht fast genauso aus und funktioniert genauso wie die Chrome-Erweiterung, mit nur einer geringfügigen Auslassung (es ist kein optionaler Sword-Modus für die Eingabe von gefälschten Browsing-Informationen durch Web-Tracker enthalten.) Ansonsten ist es genauso leistungsfähig und einfach zu bedienen wie der Chrome-Version und ist eine willkommene Ergänzung der Hotspot Shield-Reihe.

Hotspot Shield bietet einen Live-Chat, um alle Probleme zu lösen, die Sie nach der Suche in seiner Wissensdatenbank nicht finden können. (Bildnachweis: AnchorFree)

Unterstützung

Wenn Hotspot Shield für Sie nicht funktioniert, erhalten Sie durch die verschiedenen Apps sofortigen Zugriff auf Ratschläge zu häufig auftretenden Problemen, indem Sie Dokumente von der Website einbetten. Wenn Ihr Problem komplexer ist, können Sie wie üblich zur Support-Website gehen, um ausführlichere Anleitungen zu erhalten.

Ein webbasiertes Support Center organisiert seine Artikel nach Plattform sowie Kategorien wie Zahlungen und Abonnements, Konto verwalten und allgemeine Probleme. Es gibt einige nützliche Informationen auf der Website, die Sie nicht immer an anderer Stelle finden (beispielsweise Versionshinweise zu den neuesten Apps), aber ansonsten gibt es relativ wenige Artikel, und den meisten fehlt es an Details. Es gibt nichts Vergleichbares mit der Web-Anleitung, die Sie von Anbietern wie ExpressVPN erhalten.

Wenn Sie in der Knowledgebase keine Antwort finden können, behauptet Hotspot Shield, 24-Stunden-Chat-Support für Premium-Benutzer anzubieten. Dies ist jedoch weitaus schwieriger als üblich.

Ein Support-Dokument beispielsweise gibt an, dass auf der Website ein Chat-Symbol angezeigt werden sollte, das jedoch bei unserer Überprüfung nie sichtbar war. Das Dokument behauptete, dies bedeutete, dass alle Agenten beschäftigt waren, aber das ist nicht gut genug. Jedes anständige Chat-System sollte es Ihnen ermöglichen, sich jederzeit anzumelden und sich einer Warteschlange anzuschließen, nicht nur die Chat-Option auszublenden, da sie beschäftigt ist. (Und wenn der Support so beschäftigt ist, dass er nicht anderweitig verwaltet werden kann, muss Hotspot Shield entweder seine Produkte und die Website-Knowledgebase verbessern oder möglicherweise weitere Agenten einstellen.)

Die Probleme bestehen weiterhin mit den Apps. Wählen Sie Hilfe in der Android-App aus, wählen Sie einen Artikel aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Kontakt. Ein Webformular wird geöffnet, in dem Sie die Details eingeben können, um ein Support-Ticket zu erhalten. Tun Sie dies aber im Windows-Client, und es wird versucht, Sie zu einer Chat-Seite zu führen.

Wir sagen „try“, weil die Chat-Seite das Laden mit unserem Standard-Chrome-Browser nicht zulässt. Als wir jedoch versucht haben, denselben Link in Microsoft Edge zu laden, wurde das Chat-Fenster schnell angezeigt und es wurde gemeldet, dass wir uns zuerst in der Warteschlange befinden und mit uns gesprochen haben ein freundlicher und sachkundiger Agent in weniger als einer Minute.

Hotspot Shield bietet jedoch einige Qualitätsunterstützung, aber der Zugriff ist viel schwieriger als bei anderen Wettbewerbern. Wir hoffen, dass das Unternehmen daran arbeitet, diese Situation bald zu verbessern.

  • Unser exklusiver Hotspot Shield-Deal bietet erhebliche Einsparungen

Endgültiges Urteil

Hotspot Shield hat seine Probleme – grundlegende Apps, kein OpenVPN, ein wenig Protokollierung – aber wenn rohe Geschwindigkeit Ihre oberste Priorität ist, könnte die Turbo-Performance die Anmeldung allein rechtfertigen. Nehmen Sie die 7-tägige kostenlose Testversion und sehen Sie, wie es für Sie funktioniert.

  • Schauen Sie sich auch die an beste VPN-Dienste