Wir haben die HP Portable SSD P500 kurz nach der Überprüfung erhalten Tragbarer Speicher P700 Das Unternehmen erhielt die Auszeichnung „Editor’s Choice“ und platzierte den HP-Partner BIWIN Storage neben Samsung und Adata in sehr guter Gesellschaft.

Das Laufwerk ist derzeit weder in den USA noch in Großbritannien erhältlich. Wir haben es geschafft, es auf Amazon India und HP Singapore aufzuspüren, wo die 500-GB-Version für rund 100 US-Dollar erhältlich ist. Das heute untersuchte Modell ist das 1-TB-Modell, ein silbernes Modell mit der Teilenummer 1F5P7AA # UUF.

(Bildnachweis: Zukunft)

Design

Die P500 ist in der Tat eine sehr gut aussehende tragbare SSD. es erinnerte uns an die Samsung tragbare SSD T5 mit seiner ganz aus Metall gebürsteten Silberschale und ist auch in den Farben Blau und Rot erhältlich.

(Bildnachweis: Zukunft)

Es strahlt Qualität aus und wird mit einem einsamen Typ-C-Anschluss (USB 3.1 Gen 2, also bis zu 10 Gbit / s) geliefert. Es wird mit einem Typ-C-Typ-C-Kabel sowie einem USB-A-USB-C-Adapter geliefert.

(Bildnachweis: Zukunft)

Mit nur 79 x 54 x 10 mm und einem Gewicht von nur 45 g ist es dank seiner Aluminiumkonstruktion auch eines der kleinsten Laufwerke, die wir bisher gesehen haben.

Performance

Das Laufwerk, das auch mit Kapazitäten von 120 GB und 250 GB erhältlich ist, ist mit Windows, Mac und Android kompatibel. Es hat eine maximale sequentielle Lese- / Schreibgeschwindigkeit von 380 MBit / s bzw. 210 MBit / s, die wir für eine Premium-SSD als absurd niedrig empfunden haben. Es stellt sich heraus, dass die Nennschreibgeschwindigkeit für das 120-GB-Modell mit 110 MBit / s sogar noch niedriger ist. Kiefer fallen lassen.

Benchmarks

So hat sich die externe 1 TB-SSD HP P500 in unserer Reihe von Benchmark-Tests entwickelt:

CrystalDiskMark: 411 MBit / s (gelesen); 265 MBit / s (Schreiben)

Atto: 397 MBit / s (gelesen, 256 MB); 255 MBit / s (Schreiben, 256 MB)

AS SSD: 455 MBit / s (seq read); 465 MBit / s (seq write)

AJA: 384 MBit / s (gelesen); 248 MBit / s (Schreiben)

Es stellt sich jedoch heraus, dass sie nicht so weit weg waren. Unsere eigenen Zahlen von AJA, CrystalDiskMark, ATTO und AS SSD unterstützen die Tatsache, dass dies ein schlechtes Laufwerk ist, wenn es um reine Leistung geht. Die Übertragung einer 10-GB-Datei dauerte etwa 45 Sekunden oder eine Übertragungsgeschwindigkeit von 224 MBit / s im realen Leben.

Schreibgeschwindigkeiten – und in geringerem Maße Lesegeschwindigkeiten – bleiben das größte Problem bei diesem Laufwerk in der von uns getesteten Konfiguration. Es gibt keine offensichtliche Antwort darauf, warum der HP P700, der Teil desselben Stalls ist, trotz der Tatsache, dass er eine deutlich bessere Leistung erbringt. Wir haben uns an Biwin Storage gewandt, um eine Erklärung zu erhalten, und werden uns melden, wenn wir eine erhalten.

Wir haben das Laufwerk mit einer Reihe von Kabeln ausprobiert, um mögliche Probleme zu beheben, die nicht mit der Hardware zusammenhängen. Was könnte passiert sein? Abgesehen von der Schnittstelle wird die Leistung in einem Solid-State-Laufwerk durch den verwendeten NAND-Chip und den verwendeten Controller bestimmt. Um die Sache noch schlimmer zu machen, konnten wir mit unserem üblichen Tool CrystalDiskInfo keine Spezifikationen ermitteln.

Wir haben mindestens eine externe SSD getestet, bevor QLC (Quad Level Cell) verwendet wurde, der billigere, langsamere NAND-Chip, und das war der Adata SD600Q Aber selbst dann war die Leistung nicht so schlecht. Es besteht also die Möglichkeit, dass die SSD auch auf den Controller zurückzuführen ist. In diesem Fall kann nicht viel getan werden.

Es gibt noch einen anderen Geist, der die Möglichkeit verschlingt. Dieses Laufwerk ist möglicherweise das erste mit einer SPS (Penta Layer Cell), bei der fünf Bits pro Zelle gespeichert sind. Toshiba und Intel haben beide in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 mit der Produktion dieser Technologie begonnen. Dies würde dazu beitragen, die sehr geringen Zahlen zu erklären, auf die wir in unseren Benchmarks gestoßen sind.

Der Wettbewerb

Lassen Sie uns nicht um den heißen Brei herumreden, die meisten derzeit auf dem Markt erhältlichen externen Solid-State-Laufwerke bieten ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als der HP P500. Es sei denn, Sie möchten ein Laufwerk, das kleiner und teurer als die Konkurrenz ist, und Sie interessieren sich nicht wirklich für die Leistung.

Beginnen wir mit dem Offensichtlichen. die HP P700 ist derzeit eine der besten tragbaren SSDs mit einem hervorragenden Design, einer raffinierten Funktion (der Box) und einer entsprechenden Leistung. Oh, und es ist nicht so teuer wie das P500 und wird trotzdem mit drei Jahren Garantie geliefert. Es ist größer als das P500, aber das ist ein Kompromiss, den wir gerne für das annehmen, was es bietet.

Das gerade überprüft Silicon Power PC60 ist ein weiteres Beispiel für ein wertvolles und dennoch sehr leistungsfähiges externes Solid-State-Laufwerk, das keine nennenswerten Nachteile aufweist. Es ist etwas mehr als die Hälfte des Preises des P700 bei rund 98 US-Dollar und bietet 1 TB Speicherplatz bei der halben Geschwindigkeit der externen HP-Flaggschiff-SSD. Kein auffälliges Aussehen, nur ein guter Wert.

Eine dritte Alternative ist die Adata SE800 Dies kombiniert hohe Geschwindigkeit mit einer ebenso langen Garantie und einer Schutzart IP68, was bedeutet, dass es wasserdicht und staubdicht ist. Mit knapp 148 US-Dollar ist es auch überraschend günstig für das, was es bietet. Der einzige Nachteil ist, dass es eine integrierte Klappe hat, um das Eindringen von Wasser / Staub zu verhindern.

Endgültiges Urteil

Der P500 erhält unsere niedrigste Bewertung für tragbare Speichergeräte aus zwei Gründen: Seine allgemeine Leistung ist sehr, sehr schlecht und sein Preis – allein aufgrund seiner Verfügbarkeit in Indien und Singapur – ist im Vergleich zur Konkurrenz schockierend hoch.

Wir sind angesichts der hohen Erwartungen, die wir nach dem Test des P700 hatten, ziemlich enttäuscht. Sicher, es ist kompakt, gut gebaut und ziemlich attraktiv, aber es verbirgt nicht die hässliche Wahrheit, dass es weitaus besser funktionieren sollte.

Letztendlich hätte Biwin besser wissen müssen, dass er seit mehr als 20 Jahren im Geschäft ist, und es gibt keinen Grund, warum Sie ihn kaufen sollten, es sei denn, sie senken den Preis des P500 erheblich. Ist es ein einmaliger Fehler oder war das P700 ein One-Hit-Wunder? Wir werden wahrscheinlich mit dem nächsten Produkt mehr herausfinden.

  • Wir haben auch die beste tragbare SSD hervorgehoben