Integral ist auf dem Speichermarkt etwas seltsam, da es in Europa und Großbritannien eine wichtige Rolle spielt, nicht jedoch in Nordamerika. Seine Produkte gehören zu den billigsten, werden aber aufgrund seiner Langlebigkeit auf dem Markt allgemein gut angenommen. Stichwort die 960 GB externe SSD Typ C. wir haben vor kurzem überprüft und die Krypto-SSD wir haben 2012 zurückgeschaut.

Dieses Mal testen wir die 1 TB Serie 5 (INSSD1TS625P5), eine interne SSD, die aufgrund ihres sehr attraktiven Preises pro Speichereinheit Anfang dieses Jahres routinemäßig auf unserem Radar erschien. Es ist Teil des Leistungsbereichs von Integral, verfügt über eine MTBF von zwei Millionen Stunden und eine SATA III-Schnittstelle (6 Gbit / s). Lassen Sie uns tiefer eintauchen.

(Bildnachweis: Zukunft)

Design

Dies ist eine interne 2,5-Zoll-SSD. Es ist nichts Besonderes daran und außer dem Laufwerk erhalten Sie kein Zubehör. Es gibt einen 7-mm-zu-9-mm-Adapter, der mit der mitgelieferten Version dieses Produkts geliefert wird, und es gibt auch eine billigere E-Tail-Version, die nur das nackte Laufwerk enthält.

(Bildnachweis: Zukunft)

Das Design hat nichts Besonderes, außer dass das Laufwerk leicht ist, bei 50 g sehr leicht, und das liegt daran, dass das meiste davon wahrscheinlich leer ist. Die Verbesserung der Miniaturisierung in den letzten zehn Jahren bedeutet, dass 1-TB-Chips an der Tagesordnung sind und Sie nur acht davon benötigen, um eine 1-TB-SSD zu erstellen.

Mit der Weiterentwicklung der Technologie möchten Anbieter diese Lücke wahrscheinlich füllen “etwas anderes”, anstatt nur passive Speicherkapazität. Erwarten Sie, dass in naher Zukunft Rechenfunktionen an Bord gebracht werden, um die Speicherung etwas intelligenter zu gestalten.

(Bildnachweis: Zukunft)

In Benutzung

Die 1-TB-SSD mit integriertem Speicher wurde – unter anderem aufgrund ihres Metallgehäuses – nicht warm und verwendet einen Phison S11-Controller, der mit 3D-TLC-NAND-Chips (anstelle von minderwertigen QLC-NAND-Chips) gekoppelt ist.

Die Speichergröße von 1 TB entspricht einer nutzbaren Kapazität von 954 GB nach der Formatierung (exFAT). Das Datenblatt erwähnte sequentielle Geschwindigkeiten von bis zu 560 MBit / s bzw. 540 MBit / s beim Lesen und Schreiben, die wir gemäß unseren Erwartungen gefunden haben.

Benchmarks

So hat sich die Integral 1 TB P Series 5 SSD in unseren Benchmark-Tests entwickelt:

CrystalDiskMark: 464,33 MBit / s (gelesen); 453,68 MBit / s (Schreiben)

Atto: 441 MBit / s (gelesen, 256 MB); 432 MBit / s (Schreiben, 256 MB)

AS SSD: 426 MBit / s (seq read); 400 MBit / s (seq write)

AJA: 412 MBit / s (gelesen); 420 MBit / s (Schreiben)

Wir haben mit dem P5 zuerst unsere eigene externe SSD gebaut, mit dem billigsten 2,5-Zoll-Gehäuse, das wir finden konnten, und einem Premium-Gehäuse von Startech.

CrystalDiskMark ist die optimistischste Speicher-Benchmark-Software und liefert R / W-Geschwindigkeiten von 464 bzw. 453 MBit / s, während AS SSD 414 und 398 MBit / s erreicht. Eine 10-GB-Datei wurde in 33,3 Sekunden übertragen, was im wirklichen Leben 310 MBit / s entspricht. Und das war mit dem Startech-Gehäuse; Die Zahlen waren beim generischen 2,5-Zoll-Modell weitaus niedriger.

Was haben wir gelernt? Der Preisunterschied zwischen einer internen SSD mit Gehäuse und einer geeigneten externen SSD ist zu gering, um den Bau einer eigenen SSD zu rechtfertigen. Sie erhalten ein Produkt, das größer, weniger robust und möglicherweise langsamer ist, da keine Änderungen an der Firmware vorgenommen wurden.

Wettbewerb

Integral Memory-Produkte sind außerhalb Großbritanniens noch nicht erhältlich, was die Attraktivität an anderer Stelle erheblich einschränkt. Selbst dann gibt es viel Konkurrenz, selbst von Integrals eigenem Stall.

Das Das Modell mit 960 GB kostet 93,47 £ zum Zeitpunkt des Schreibens; das sind £ 97 pro TB. Im Vergleich dazu kostet die 1-TB-Version satte £ 121, fast 25% Prämie. Außerdem haben wir festgestellt, dass der größere Bruder trotz geringfügig höherer Speicherkapazität auch einen höheren Stromverbrauch hat. Laut dem von Integral beschafften Datenblatt verbraucht das von uns überprüfte Modell beim Lesen oder Schreiben von Daten 2,1 W, das sind bis zu 30% mehr als beim 960-GB-Modell.

Das Micron Crucial BX500 ist ein beliebtes Modell und hat ungefähr die gleichen Eigenschaften wie die Integral P5-Reihe. Es kostet £ 96.79 und ist damit etwas billiger als das 960-GB-Modell, obwohl es mit einer kostenlosen Acronis-Backup-Software geliefert wird.

Noch billiger ist Kingstons A400 Das kostet weniger als £ 94 pro TB und ist eine der bekanntesten Marken. Dieser verwendet TLC-Flash und verfügt auch über eine SATA 3-Schnittstelle.

Das billigste von allen ist das Silicon Power A55 Dies verwendet eine SLC-Cache-Leistung, um die Schreibleistung zu verbessern. Das Hauptmerkmal ist jedoch der Preis von weniger als 93 GBP pro TB. Jedes bisschen hilft, wie sie sagen, und mit einer dreijährigen Garantie bietet der Silicon Power eine schnörkellose Alternative zum P5.

Endgültiges Urteil

Die Integral Memory 1 TB SSD wird mit drei Garantien geliefert, die der Konkurrenz ebenbürtig sind. In Bezug auf die Leistung kann angesichts der Einschränkungen des Anschlusses nicht viel getan werden. Das heißt, es arbeitet auf der Einstiegsebene, wo der Wettbewerb am härtesten ist.

Die Margen sind extrem dünn, was bedeutet, dass es nahezu unmöglich ist, aussagekräftige Unterscheidungsmerkmale zu liefern, geschweige denn signifikante Preissenkungen vorzunehmen und Dinge zu machen

Leider haben Rivalen wie Micron oder WD die Möglichkeit, kleinere Spieler aufgrund ihrer jeweiligen Größe und der Tatsache, dass sie tatsächlich die Bausteine, die NAND-Chips, herstellen, auszuschalten.

Das einzige Potenzial “einfach” Zusätzlich zur Feature-Liste wird ein gebündelt “exklusiv” Cloud-Speicherdienst. Degoo zum Beispiel bietet 200 GB kostenloser Cloud-Speicher für ein Jahr an Ditching-Leser, und es wäre nicht weit hergeholt, sich vorzustellen, dass diese beiden Unternehmen eine Vereinbarung treffen.

Darüber hinaus ist die Haltbarkeit von SATA-SSDs mit großer Kapazität wahrscheinlich recht kurz. Wir gehen davon aus, dass die Preisparität zwischen PCIe- und SATA-Modellen im oberen Preissegment bis zu diesem Zeitpunkt im nächsten Jahr erreicht werden kann, sofern keine unvorhergesehenen Umstände vorliegen. Skaleneffekte und Leistungseinsparungen bedeuten, dass SATA zumindest bei SSD endgültig zur Ruhe kommt. Ja, es wird immer noch einen Markt für SATA-SSD für ältere Systeme geben, aber dieser wird mit der Zeit schrumpfen.

  • Schauen Sie sich auch unsere vollständige Liste der besten tragbaren SSDs an

Lesen Sie weiter auf der nächsten Seite