Für die längste Zeit war so etwas wie der Intel Core i5-10600K wie ein Wunschtraum: ein erschwinglicher Mainstream-Prozessor von Intel mit aktiviertem Hyper-Threading. Dank des Drucks von AMD hat Team Blue jedoch aufgehört, Hyper-Threading für die Spitze seines Produktstapels zu reservieren, was es auf die gesamte Comet Lake-S-Reihe – sogar auf die Pentiums – reduziert.

Zum ersten Mal seit einiger Zeit haben sowohl der Intel Core i5-10600K als auch der AMD Ryzen 5 3600X im gleichen Preisfenster die gleiche Anzahl an Kernen und Threads – was für alle gut ist.

Traditionell war der Core i5 die erste Adresse für PC-Spieler, die nach einer hervorragenden Spieleleistung suchen, ohne das Geld für einen Flaggschiff-Prozessor bezahlen zu müssen. Mit AMD Ryzen 3000 auf dem Markt, der behauptet, dass die Leistung links und rechts gewinnt, muss der Intel Core i5-10600K jedoch viel beweisen, ob Intel diese Krone im Mainstream-Gaming behalten will.

(Bildnachweis: Zukunft)

Preis und Verfügbarkeit

Der Intel Core i5-10600K ist ab sofort zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 262 US-Dollar (ca. 210 GBP, 399 AU $) erhältlich. Damit liegt er genau gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X mit 239 USD (239 GBP, 389 AU $). Beachten Sie jedoch, dass Intel die Einzelhandelspreise nicht wie AMD direkt steuert und Sie möglicherweise höhere Preise für diesen Prozessor sehen.

Trotzdem ist es fantastisch, dass diese beiden Prozessoren im Preis so nahe beieinander liegen und nahezu identische Spezifikationen aufweisen. Bei beiden handelt es sich um 6-Kern-Prozessoren mit 12 Threads, mit denen mittelständische Käufer von beide Intel und AMD profitieren von den Vorteilen, die Multithreading für die Erstellung von Inhalten bietet. Die Hardware-Barriere für Leute, um ihre eigenen Inhalte zu erstellen, wird immer geringer, und wir sind definitiv der Meinung, dass dies eine Feier wert ist, egal auf welcher Seite der Siliziumkriege Sie sich befinden.

Der Intel Core i5-10600K hat einen höheren Boost-Takt von bis zu 4,8 GHz im Gegensatz zu den 4,4 GHz, die der 3600X erreicht, aber das ist nicht mehr so ​​wichtig wie früher.

Bild 1 von 15

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 2 von 15

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 3 von 15

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 4 von 15

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 5 von 15

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 6 von 15

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 7 von 15

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 8 von 15

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 9 von 15

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 10 von 15

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 11 von 15

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 12 von 15

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 13 von 15

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 14 von 15

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 15 von 15

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft)

Funktionen und Chipsatz

Der Intel Core i5-10600K basiert wie der Rest der Comet Lake-S-Reihe auf einer weiteren Überarbeitung der 14-nm-Skylake-Architektur. Dies bedeutet, dass die IPC-Leistung weitgehend gleich bleibt, aber denken Sie nicht, dass Intel sich vollständig auf seinen Lorbeeren ausgeruht hat.

Die TDP (Thermal Design Power) wurde auf 125 W erhöht, und um dies auszugleichen, hat Intel die Siliziumschicht verdünnt, um einen dickeren Wärmeverteiler einzubauen. Dies bedeutet, dass der Stromverbrauch zwar höher ist als der des Gegenstücks der 9. Generation, der Core i5-10600K jedoch erst 100 W durchbrach, als wir ihn über Prime95 mit 140,41 W betrieben haben Verbrauchsspitze in Ihrer täglichen Arbeitsbelastung. Stattdessen konnten wir bei all unseren normalen Tests keinen Anstieg des Stromverbrauchs über 99,18 W feststellen.

Das ist viel höher als der Spitzenwert von 84,06 W, den wir mit dem Core i5-9600K gesehen haben, aber er liegt immer noch weit unter dem TDP, was zumindest bedeutet, dass es wahrscheinlich viel Übertaktungsspielraum gibt – etwas, für das Chips der Intel Core i5 K-Serie beliebt sind.

Normalerweise würde ein Anstieg des Stromverbrauchs einen Anstieg der Temperaturen bedeuten, aber das haben wir eigentlich nicht gesehen. Wieder hat Intel das Silizium ausgedünnt und ein dickeres IHS implementiert, was bedeutet, dass wir in unseren normalen Tests – wiederum unter Abzug von Prime95, was nicht den normalen Verbrauch widerspiegelt – keine Temperaturen über 62 ° C gesehen haben, was genau dem Kern entspricht i5-9600K erreichte seinen Höhepunkt bei.

Eine andere Sache, die dieser höhere Stromverbrauch ermöglicht, sind hohe Taktraten. Der Intel Core i5-10600K verfügt über einen Single-Core-Turbo-Boost von 4,8 GHz und 4,5 GHz für einen All-Core-Turbo-Boost. Dies ist etwas höher als der 4,6-GHz-Single-Core-Boost des 9600K, aber viel höher als die 4,4 GHz des Ryzen 5 3600X.

Wenn Sie viele Esports spielen, die mehr als alles andere auf hohe Taktraten angewiesen sind, kann diese höhere Boost-Uhr sicherlich nicht schaden, und die erstmalige Aufnahme von Hyper-Threading in einen Core i5 der K-Serie wird helfen Dieser Prozessor hat mehr Nutzen als nur ein Gaming-Chip.

Allerdings ist hier nicht alles rosig. Intel Comet Lake-S unterstützt PCIe 4.0 nicht. Dies bedeutet, dass die neuesten und besten NVMe-SSDs nicht mit dieser Plattform kompatibel sind. Stand der Dinge jetzt sofort, Dies ist keine große Sache – PCIe 4.0-SSDs sind sehr teuer, und obwohl sie schneller sind, führen sie nicht direkt zu einer besseren Spieleleistung.

Das wird sich wahrscheinlich ändern, sobald die Spielekonsolen der nächsten Generation auf den Markt kommen. Da es sich jedoch um einen Mainstream-Prozessor der Mittelklasse handelt, halten wir dies nicht unbedingt für einen Deal-Breaker. Der AMD Ryzen 5 3600X jedoch, tut unterstützen diese Technologie, aber es ist nicht ganz so stark in Strom Spiele, also müssen Sie entscheiden, was für Sie wichtiger ist: Was ist das Beste? jetzt sofort oder was wird im nächsten Jahr am besten sein.

Bild 1 von 6

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 2 von 6

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 3 von 6

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 4 von 6

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 5 von 6

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft) Bild 6 von 6

(Bildnachweis: Infogramm; Zukunft)

Performance

Systemspezifikationen testen

Mit diesem System haben wir die Leistung der Desktop-CPU getestet:

Intel 10. Generation:
CPU-Kühler:
Kühler Master Masterliquid 360P Silver Edition
Grafikkarte:
Nvidia GeForce RTX 2080 Ti
RAM:
32 GB HyperX Predator RGB bei 3.000 MHz
Hauptplatine:
MSI MEG Z490 gottähnlich
SSD:
ADATA XPG SX8200 Pro @ 1 TB
Netzteil:
Phanteks RevoltX 1200
Fall:
Praxis Wetbench

Intel 9. Generation:
CPU-Kühler: Kühler Master Masterliquid 360P Silver Edition
Grafikkarte: Nvidia GeForce RTX 2080 Ti
RAM: 32 GB HyperX Predator RGB bei 3.000 MHz
Hauptplatine: MSI MEG Z390 ACE
SSD: ADATA XPG SX8200 Pro @ 1 TB
Netzteil: Phanteks RevoltX 1200
Fall: Praxis Wetbench

AMD:
CPU-Kühler:
Kühler Master Masterliquid 360P Silver Edition Grafikkarte: Nvidia GeForce RTX 2080 Ti
RAM: 32 GB HyperX Predator RGB bei 3.000 MHz Hauptplatine: X570 Aorus Master
SSD: ADATA XPG SX8200 Pro @ 1 TB
Netzteil: Phanteks RevoltX 1200
Fall: Praxis Wetbench

Im Gegensatz zu seinem großen Geschwister, dem Core i9-10900K, bietet der Intel Core i5-10600K eine wesentliche Verbesserung der Single- und Multi-Core-Leistung auf ganzer Linie.

In Cinebench R20 steigt der Single-Core-Score dank der Verbesserung der Taktrate um 200 MHz von 469 auf 479, aber durch die Einbeziehung von Hyper-Threading springt der Multi-Core-Score von 2.508 auf 3.548 – massive 30%. Generationsverbesserung. Selbst in der Handbremse sehen wir einen Sprung von 47,9 fps mit dem 9600K auf 57,88 mit der neuen Schärfe.

Im 3DMark Time Spy-Test erzielte der Core i5-10600K eine beeindruckende Punktzahl von 8.148, was nicht nur die 5.966 Punkte des 9600K in den Schatten stellt, sondern auch einen Vorsprung von 11% gegenüber dem Ryzen 5 3600X darstellt.

Es schafft es sogar, bei allen Multi-Core-Tests in Schlagdistanz zum Mittelklasse-Champion von Team Red zu bleiben, wobei der größte Unterschied im GeekBench 5-Multi-Core-Test besteht, bei dem AMD einen Vorsprung von 22% behauptet.

Beim Spielen zeigt der Intel Core i5-10600K jedoch seine Stärke. Selbst in der unglaublich CPU-lastigen Assassin’s Creed Odyssey kann der Core i5-10600K mit dem 10900K mithalten – einem Prozessor, der fast doppelt so viel kostet.

Die Core i5-Prozessoren von Intel waren schon immer eine einfache Empfehlung für Benutzer, die ein großartiges Spielerlebnis wünschen, aber nicht 2.000 US-Dollar (2.000 GBP, 3.000 AU $) für ein Gaming-Rig ausgeben möchten, um es zu erhalten. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass der Intel Core i5-10600K diese Position beibehält, auch wenn Sie auf PCIe 4.0 verzichten müssen, um sie zu erhalten.

(Bildnachweis: Zukunft)

Endgültiges Urteil

Wenn Sie einen Intel Comet Lake-S-Prozessor kaufen möchten, ist dies wahrscheinlich der richtige. Der Intel Core i5-10600K ist in nahezu jeder Hinsicht eine massive Verbesserung gegenüber dem 9600K, insbesondere wenn Sie mehr als nur tun möchten nur spielen.

Sowohl die Multi-Core- als auch die Single-Core-Leistung werden erheblich beeinträchtigt, und während der Stromverbrauch ebenfalls massiv steigt, ist dies bei den Temperaturen auf wundersame Weise nicht der Fall.

Sie müssen ohne PCIe 4.0 leben, was definitiv eine Schande ist, da jedes System, das Sie mit diesem Prozessor bauen, nicht so zukunftssicher ist wie mit dem AMD Ryzen 5 3600X. Aber am Ende des Tages erhalten Sie eine unglaubliche Leistung für das Geld, und das wird wahrscheinlich noch besser, wenn Sie es übertakten.