Start Bewertungen Leben iRobot Roomba S9+ im Test: der beste Saugroboter für Saugkraft und Effizienz

iRobot Roomba S9+ im Test: der beste Saugroboter für Saugkraft und Effizienz

0
iRobot Roomba S9+ im Test: der beste Saugroboter für Saugkraft und Effizienz

Den Roomba S9+ von iRobot gibt es schon seit einiger Zeit, aber nachdem wir kürzlich seinen neuen Stallgefährten, den iRobot Roomba J7+, getestet haben, dachten wir, Sie würden gerne wissen, warum wir denken, dass der ältere – und teurere – S9+ immer noch der beste Robotersauger ist Das ständig wachsende Arsenal von Roomba, besonders wenn Sie viele Teppiche haben – und Haustiere.

Bevor wir jedoch beginnen, sollte ich Sie darüber informieren, dass jedes iRobot Roomba-Modell, das mit einem „+“-Moniker ausgestattet ist, bedeutet, dass es mit einem automatischen Clean Base-Entleerungssystem geliefert wird. Wenn Sie sich für ein Modell ohne „Plus“ entscheiden, zahlen Sie ein paar Hundert Pfund weniger, müssen aber auch den Roboter durch das Haus jagen, um seinen winzigen Bordbehälter selbst zu leeren. Ich garantiere Ihnen, dass Sie dieses Bot-jagende Malarky nur 30 Minuten nach dem ersten Start satt haben und wünschten, Sie hätten ein bisschen mehr ausgegeben und stattdessen die „Plus“-Version gekauft. Wenn Sie ein paar haarige Haustiere im Haushalt haben – insbesondere langhaarige Katzen, Deutsche Schäferhunde oder Golden Retriever – können Sie sicher damit rechnen, dass der interne Behälter des Roboters etwa alle zehn Minuten geleert wird. Die Moral hier ist, immer die zusätzlichen Kosten einer Selbstreinigungsstation einzukalkulieren, egal welche Marke von Saugrobotern Sie in Betracht ziehen.

Lassen Sie uns, ohne diese warnende Geschichte aus dem Weg zu räumen, sehen, was am S9+ so besonders ist und warum es immer noch der beste Robovac im iRobot Roomba-Sortiment ist.

Wo kann ich einen iRobot Roomba S9+ kaufen?

Briten haben eine große Auswahl an Online-Händlern, bei denen sie den iRobot Roomba S9+ kaufen können. Wenn Sie es vorziehen, direkt beim Hersteller zu kaufen, sollten Sie den iRobot-Store in Betracht ziehen, in dem er 1.499 £ und 99 Cent kostet. Alternativ ist das S9+ bei Amazon zum gleichen Preis oder für 62,50 £ für 24 Monate mit 0% effektivem Jahreszins erhältlich.

Wenn Sie in den Staaten leben, versuchen Sie es mit Amazon, wo das S9+ nur 879 US-Dollar kostet – ein Schnäppchen – oder Walmart, wo es 1.099 US-Dollar kostet. Und wenn Sie in Down Under wohnen, probieren Sie den iRobot-Store aus, in dem er zu einem erheblich höheren Preis von 2.899 AUD verkauft wird. Das sind etwa 2.075 US-Dollar in US-Dollar. Autsch!

(Bildnachweis: iRobot)

iRobot Roomba j7+ im Test: Design

Wie der Spitzname „+“ vermuten lässt, wird der S9+ mit der ausgezeichneten iRobot Roomba Clean Base geliefert. Die Clean Base ist im Grunde eine Ladestation, die auch den Inhalt des kleinen Mülleimers des S9 automatisch in einen großen Staubbeutel entleert, den Sie nach etwa einem Monat wegwerfen. Im Wesentlichen, wenn der S9 erkennt, dass sein Mülleimer voll ist – selbst bei mittlerer Reinigung –, rollt er zurück zum Dock, wo der Schmutz im Mini-Eimer des S9 mit einem starken Vakuum in den größeren Müllsack gesaugt wird.

Mit 48 cm Höhe ist die Clean Base des S9+ viel höher als die des J7, daher ist sie nicht ganz so elegant, wenn sie aufgestellt wird. Allerdings ist die Lautstärke der Entleerungssequenz der Clean Base viel angenehmer für das Ohr als der Schläger seines Stallgefährten J7+, also ein großes Plus auf Anhieb.

(Bildnachweis: iRobot)

Ein weiterer großer Vorteil des S9 ist seine Form. Während die meisten Robovacs kreisförmig mit einem kleinen 16-cm-Rollenabschnitt sind, der die Taille überspannt, ist der S9 D-förmig und seine langen 23-cm-Doppel-Gummirollen sind nahe der Vorderseite, fast über die gesamte Breite der Maschine, positioniert. Das bedeutet, dass der S9 nicht nur besser Staub an Kanten sammelt, sondern auch mit jedem Schwung mehr Schmutz aufnimmt. Darüber hinaus scheinen die sich langsamer drehenden seitlichen Borsten harte Bodenmaterialien nicht so stark zu schleudern wie einige andere Modelle. Wie sich herausstellt, leisten die Gummiwalzen von iRobot großartige Arbeit, um tief in den Teppichflor einzudringen. Allerdings können sie manchmal über harte Böden klappern, aber zum Glück nicht auf irritierende Weise.

Der Akku des S9 ist extrem leistungsstark (3.300 mAh vs. 1.800 mAh), was bedeutet, dass er bis zu phänomenale 120 Minuten am Stück laufen kann, was ihn zur perfekten Wahl für große Haushalte macht. Es ist auch mit einem Anti-Allergen-System für Haustiere ausgestattet.

Die Saugleistung des S9 ist viel stärker als bei jedem anderen Roomba auf dem Markt und wahrscheinlich bei der Mehrheit seiner Konkurrenten. Mit 2.200 Pascal hat dieser Sauger eine beachtliche Saugkraft und das bedeutet, dass er die erste Wahl für Teppiche ist, bei denen er wirklich übertrifft. Es erkennt sogar automatisch die Bodenoberfläche und erhöht oder senkt die Saugleistung entsprechend.

iRobot Roomba S9+ im Test: Karten- und App-Funktionen

(Bildnachweis: iRobot)

Wenn es um Raummapping geht, ist der S9 der Meister der Bodenfläche. Seine Advanced vSLAM + Imprint Smart Mapping-Technologie ist grundsolide und in der Lage, unter Betten und Sofas zu navigieren, selbst wenn ein Volant über die Kante geht. Wie bei allen Robovacs müssen Sie ihn jedoch sich selbst überlassen, egal wie zufällig sein Saugmuster erscheinen mag. Nach ungefähr zwei oder drei Tagen hat es Ihre gesamte Bodenfläche genau kartiert, die Sie dann in der hervorragenden iRobot-App (iOS und Android) anpassen können.

Wenn Sie beispielsweise eine offene Umgebung haben, die der Roboter normalerweise in einem einzigen Durchgang abdeckt, können Sie den Bereich in separate Zonen unterteilen und ihm befehlen, nur einen bestimmten Bereich wie beispielsweise das Wohnzimmer oder die Küche zu reinigen. Und wenn es Bereiche gibt, die der Bot lieber komplett meidet – wie Fußmatten aus Kokosfasern, um den Wassernapf des Haustieres usw. – können Sie mit der Pinch- und Zoom-Funktion der App ganz einfach No-Go-Zonen erstellen. Die App bietet auch das nötige Rüstzeug, um verschiedenste Reinigungspläne für verschiedene Räume zu unterschiedlichen Zeiten zu erstellen.

iRobot Roomba S9+ im Test: Ersteinrichtung

In unserem Test war die anfängliche Wi-Fi-Einrichtung des s9+ ein absolutes Kinderspiel – tatsächlich ist er einer der wenigen Roboter, die sich glücklich mit einem 5-GHz-Netzwerk synchronisieren können, ein großes Plus für jeden mit einem MESH-System, das viele 2,4 GHz verwirren kann Geräte. Folgen Sie zum Einrichten einfach den Anweisungen in der App und sie ist im Handumdrehen einsatzbereit.

iRobot Roomba S9+ im Test: Leistung

Im Gegensatz zu Saugrobotern, die LiDAR verwenden, ermöglicht das Sensor- und Kamerasystem des Roomba S9, sich unter Betten und Sofas mit Volants zu wagen

(Bildnachweis: iRobot)

In Sachen Performance brilliert der S9 in den meisten Disziplinen, insbesondere auf dünnen bis mittelflorigen Teppichen. Zugegeben, auf wirklich hochflorigen Teppichen kommt er nicht so gut voran, aber dann habe ich keinen Saugroboter gefunden, der mit dem ultrahochflorigen Teppich umgehen kann, den ich bei meinem Einzug geerbt habe.

Teppiche sind jedoch der Erzfeind dieses Saugers, besonders dünne mit Quastenkanten. Dies liegt daran, dass die Rollen niedriger positioniert sind als bei fast jedem anderen Saugroboter, den ich je verwendet habe. Niedrige Rollen eignen sich hervorragend für Hartböden und mittelflorige Teppiche, neigen jedoch dazu, regelmäßig an den Kanten von Teppichen zu reißen.

Dieser Bot ist jedoch nicht dumm, so dass er die Walzen immer abschaltet, wenn er einen möglichen Walzenstau erkennt und sich langsam über die gekräuselte Kante vorarbeitet, bevor er die Walzen wieder einschaltet. In den meisten Fällen funktioniert das System bemerkenswert gut, aber ich kann den S9 nicht sicher verlassen, um das Haus zuverlässig zu saugen, wenn ich nicht unterwegs bin, es sei denn, ich hebe die meisten Teppiche hoch. Es ist eine Zwickmühle, ich weiß, aber irgendwie habe ich mich daran gewöhnt. Und außerdem macht dieser Sauger alles andere so erstaunlich gut, dass ich dazu neige, das gelegentliche Teppich-Rauschen-Problem zu übersehen.

Der iRobot S9+ arbeitet zusammen mit dem Braava Jet M6 Robomop von iRobot

(Bildnachweis: iRobot)

Der S9+ funktioniert auch zusammen mit dem Braava Jet M6 Wischbot von iRobot, über den Sie in unserem Gesamtbericht nachlesen können. Im Wesentlichen sendet der S9, sobald er seine Saugaufgabe abgeschlossen hat, eine Nachricht an den Braava, um mit dem Wischen zu beginnen. Sie können den S9+ und den Braava Jet M6 als Bundle für kostspielige 2.200 £ kaufen.

iRobot Roomba S9+ im Test: Urteil

(Bildnachweis: iRobot)

Wenn Sie ein großes Zuhause haben, in dem haarige Haustiere leben, ist das S9+ ein Kinderspiel. Abgesehen von einigen Teppichproblemen funktioniert er hervorragend auf Hartböden und ist auf Teppich sicherlich effizienter als viele andere Saugroboter auf dem Markt. Aber wenn die Kosten ein Hindernis sind – und seien wir ehrlich, dieser Bot ist nicht billig – wird der günstigere J7+ die gleichen Aufgaben fast genauso gut ausführen.

iRobot Roomba S9+ im Test: auch berücksichtigen

Auf der Suche nach einer günstigeren Alternative? Probieren Sie den neuen iRobot Roomba J7+ aus, der alle Arten von Hindernissen selbstständig umgeht, einschließlich Hundekot. Oder vielleicht der exzellente Roborock S7 Hybrid-Sauger und -Mop in einem, den wir bequem hier in voller Länge testen.