JBL Club One AngeboteJBL CLUB ONE Wireless … Harman $ 349.95AussichtJBL CLUB ONE – Premium … AmazonPrime $ 349.95ViewJBL Club One Schwarz … Newegg $ 349.95ViewJBL CLUB ONE Schwarz Wireless … Abt Electronics $ 349.95AussichtMehr Angebote anzeigenWir prüfen täglich über 130 Millionen Produkte auf die besten Preise

30-Sekunden-Überprüfung

Wenn Sie eine Liste aller drahtlosen aktiven Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung von jeder Marke zusammenstellen würden, die sie gerade baut, wäre das, was Sie am Ende haben würden, weniger eine Liste als ein Verzeichnis. Sie können sich nicht für sie bewegen, oder??

Und es kann schwierig sein, sich in einer Menschenmenge abzuheben, wenn der Markt so überfüllt ist. Sogar ein Unternehmen mit der Geschichte, dem Erbe und dem Gütesiegel von JBL hatte Probleme, den Markt für drahtlose aktive geräuschunterdrückende Over-Ear-Kopfhörer einzudämmen. Aber unbeirrt ist JBL mit seiner „Club“ -Reihe zurück – und die Führung des Angriffs trägt der JBL Club One.

In Bezug auf Aussehen, Haptik, Verarbeitungsqualität und Spezifikation scheint der Club One einen ebenso ernsthaften und entschlossenen Versuch zu unternehmen, sich diesem Markt durchzusetzen, wie es JBL jemals versucht hat. Wenn Sie jedoch gegen Bose, Bowers & Wilkins, Sennheiser und Sony antreten, ist das Ankreuzen dieser vier Kästchen nur die Spitze des Eisbergs…

Preis und Erscheinungsdatum

JBL stellte den Club One auf der CES 2020 vor und veröffentlichte ihn in der ersten Hälfte des Jahres 2020 für die Welt. In Bezug auf den Preis sehen Sie 300 GBP / 350 USD / 500 AU $, womit sie direkt gegen den Sony WH-1000XM3 antreten und Bose NC 700.

Wie stapeln sie sich? Nun, die allgemein bewunderten WH-1000XM3 von Sony sind nach wie vor die besten – und angesichts der Gerüchte, dass die bevorstehende Sony WH-1000XM4 immer lauter wird, gibt es möglicherweise XM3-Angebote. Genauso lohnenswert ist es, Boses elegante Noise Cancelling Headphones 700 zu testen – es ist zwar teurer und musikalisch nicht angenehmer, aber seine Nasenunterdrückung ist phänomenal. Außerdem ist es der am besten aussehende Kopfhörer, den Bose je gesehen hat Alter.

(Bildnachweis: Simon Lucas)

Design

In Anbetracht dessen, wie wenig Spielraum es gibt, sich mit dem grundlegenden Design von Over-Ear-Kopfhörern zu beschäftigen, hat JBL gut daran getan, den Club One so diskret wie möglich zu machen. Wenn Sie eine Schwarz-auf-Schwarz-Farbgebung sowieso als „unverwechselbar“ bezeichnen können.

Trotz eines ziemlich schweinigen Gewichts von 379 g ist der Club One angenehm zu tragen – auch über längere Zeiträume. Ein Großteil davon ist auf die wohlüberlegte Polsterung des mit Leder bezogenen Stirnbandes und die ebenso vernünftige Balance zwischen Leder und Memory-Schaum zurückzuführen, aus denen die Ohrpolster bestehen. Die Pads sind an Kunststoff-Ohrmuscheln befestigt, die sich robust anfühlen und Fingerabdruckspuren gut widerstehen. Sie werden mit Metalljochen (die nur eine geringe Vorwärts- / Rückwärtsbewegung haben) am Kopfband befestigt.

Das Stirnband selbst ist gleichermaßen schwarz und gleichermaßen metallisch, und die Gleitbewegung, die ihnen hilft, eine gute Passform auf Ihrem Kopf zu erzielen, fühlt sich mehr als robust genug an. Bei Nichtgebrauch kann Club One zum leichteren Transport fast zu einem Ball zusammengeklappt werden.

JBL hat diese Metallelemente schön und schlank gehalten, was bedeutet, dass einige geflochtene Kabel von der Oberseite jeder Ohrmuschel in das Stirnband verlaufen – irgendwie sieht dies zweckmäßig genug aus, um die Pro-Referenzen des Club One optisch zu verbessern. Auf der Unterseite jeder Seite des Stirnbandes befindet sich eine Kunststoffkappe mit der Aufschrift „CLUB“ in Schwarz, während auf der Außenseite jeder Ohrmuschel auch das Logo „JBL“ in Schwarz abgebildet ist. Es gibt auch einen schmalen und stilisierten glänzenden silbernen „Kreis“ um jede Ohrmuschel und nun, das war’s auch schon. Vergleichen Sie diese Markenstufe mit den jüngsten Bemühungen von JBL im Bereich Kopfhörer-Design, und der Club One sieht zwar gut aus, ist aber bemerkenswert diskret.

(Bildnachweis: Simon Lucas)

Zusammen mit den Kopfhörern selbst enthält die Box eine robuste Reisetasche – Club One-Falte, die nützlich klein ist, und die Tasche ist daher sehr kompakt. Es gibt auch ein USB-C-Kabel zum Laden des 730-mAh-Lithium-Ionen-Akkus, ein 1-m-3,5-mm-3,5-mm-Kabel mit einer Inline-Fernbedienung plus Mikrofon und ein gewickeltes 1,5-m-3,5-mm-3,5-mm-Kabel. Beide Kabel können den mitgelieferten 3,5-mm-6,3-mm-Adapter aufnehmen. Club One ist mit einem Flugadapter ausgestattet.

JBL beansprucht satte 45 Stunden drahtlose Wiedergabezeit oder 23 Stunden drahtlose Wiedergabe, wenn die Geräuschunterdrückung aktiviert ist. Verwenden Sie sie mit einem Kabel und Geräuschunterdrückung, und 25 Stunden sollten Ihnen gehören. Von flach bis voll sollte ein paar Stunden dauern, und eine 15-minütige Aufladung sollte Sie für ein paar Stunden Wiedergabezeit halten.

Eigenschaften

In Bezug auf den drahtlosen Aspekt von Club One hat JBL die Bluetooth 5.0-Konnektivität festgelegt. Dies ist mehr als genug, um das sehr wichtige „Hi-Res Audio“ -Logo auf die Verpackung und, was noch wichtiger ist, hochauflösende Audiodateien in die Kopfhörer zu bringen. Wenn Sie Tidal Masters, Qobuz Studio Premier oder einen der anderen hochwertigen Musik-Streaming-Dienste abonnieren, sollte Club One das Beste daraus machen.

Der Club One kann auch eine Mehrpunkt-Bluetooth-Verbindung akzeptieren. Es ist möglich, zwei Quellen gleichzeitig drahtlos mit den Kopfhörern zu koppeln – obwohl es offensichtlich nur möglich ist, jeweils eine zu hören.

Der Ton wird von zwei dynamischen 40-mm-Graphen-Freikantentreibern geliefert. Diese sind ungewöhnlich in den Ohrmuscheln sichtbar – sie sitzen hinter einem Metallgitter, das sich selbst hinter einer seidenartigen Schutzhülle befindet. Ihr mattes orangefarbenes Finish verleiht der ansonsten recht strengen monochromen Farbpalette des Club One einen farbenfrohen Hauch von Pizza.

In Bezug auf die „aktive Geräuschunterdrückung“ hat es JBL geschafft, sich durch die Spezifikation und Implementierung eines „adaptiven“ Systems einen entscheidenden Unterschied zu konkurrierenden Designs zu verschaffen. Club One bietet keine Geräuschunterdrückungsgrade, sondern nur die Einstellungen „Ein“ oder „Aus“. Wenn die Geräuschunterdrückung aktiviert ist, überwacht das Mikrofonarray die Umgebungsbedingungen bis zu 50.000 Mal pro Sekunde und passt die Geräuschunterdrückung an entsprechend. Laut JBL ist dieses System empfindlich genug, um Dinge wie Haar- oder Brillenbewegungen zu berücksichtigen. Wir besitzen weder eine Brille noch Haare und können nur das Wort des Unternehmens dafür nehmen.

(Bildnachweis: Simon Lucas)

Die Kante der rechten Ohrmuschel verfügt über einen USB-C-Eingang, eine 3,5-mm-Analogbuchse und einen Wippregler, der die Lautstärke erhöht / verringert und die Wiedergabe / Pause regelt. Am linken Rand befinden sich das Ein- und Ausschalten, die Bluetooth-Kopplung, eine weitere 3,5-mm-Analogbuchse und eine „Smart Ambient“ -Taste, mit der Sie entweder den externen Sound verstärken können („Ambient Aware“) und gleichzeitig den Musikpegel senken können (‚talkthru‘) oder unterbrechen Sie die Bluetooth-Verbindung, während Sie die Geräuschunterdrückung beibehalten (’still jetzt‘)..

In der Mitte der linken Ohrmuschel befindet sich ein großer, fett gedruckter Druckknopf zum Aufrufen von Sprachunterstützung mit Unterstützung für Amazon Alexa und Google Assistant.

Bisher ziemlich normal – aber die App „My JBL Headphones“ (Android und iOS) bietet ein beeindruckendes Maß an Anpassungsmöglichkeiten für das Club One-Erlebnis. Neben der Option, der Steuertaste an der linken Ohrmuschel „Umgebungsbewusstsein“ oder „Talk“ zuzuweisen oder die aktive Geräuschunterdrückung zu aktivieren oder zu deaktivieren, gibt es viel Spielraum für die EQ-Anpassung. Sie können Ihre maßgeschneiderten Pegel einstellen oder den Sound genießen, der von fünf verschiedenen DJs im Bereich „DJ Signature“ der App zugeschnitten wurde.

(Bildnachweis: Simon Lucas)

Performance

Nachdem alle EQ-Anpassungen besiegt wurden und eine von Tidal abgeleitete 16-Bit / 44,1-kHz-Datei des gleichnamigen Debütalbums von The Specials abgespielt wurde, zögert Club One nicht. Ohne dass die Kopfhörer in irgendeiner Weise aufdringlich sind, wird die Aufnahme organisiert und eindeutig erklärt.

Am unteren Rand des Frequenzbereichs befinden sich Gewicht, Impuls und Textur. Bassgitarrennoten beginnen mit geradliniger Schnelligkeit und verfallen ebenso schnell, sodass sie die Aufnahme untermauern, ohne das Tempo zu beeinträchtigen oder die Informationen über ihnen zu überfluten. Diese Kombination aus Schnelligkeit und Substanz geht über einige konkurrierende Kopfhörer-Designs hinaus, aber JBL hat Club One so klingen lassen, als ob flotte, detaillierte Bassinformationen die natürlichste Sache der Welt sind.

Ein Wechsel zu Ella Fitzgerald Machen wir das ermöglicht es den JBLs, eine ähnliche Sicherheit zu zeigen, wenn es um die Wiedergabetreue im mittleren Bereich geht. Die Reinheit des Tons und die mühelose Präzision von Fitzgeralds Gesang werden ausführlich beschrieben – das kontrollierte Vibrato, die winzigen Gaumengeräusche und sogar das Atemmanagement erhalten ein wenig Raum, um sich Gehör zu verschaffen. Die Art und Weise, wie Club One die Aufnahme liefert, ist weder straff noch analytisch – das träge Arrangement rollt mit seiner eigenen Geschwindigkeit -, aber die Präsentation hat eine natürliche Unmittelbarkeit, die sehr hörbar ist.

Oben im oberen Frequenzbereich zeigt Club One ein eher höfliches Angriffsniveau gegen Antiguo Automata Mexicano Rother, Dinger, du und ich. Wenn Sie die Lautstärke nach Norden drücken, können die JBLs zu einem Höhenschlag provoziert werden. Bei realistischeren Pegeln ist jedoch gerade genug Glanz vorhanden, um die robuste Low-End-Wiedergabe auszugleichen. Das Abrollen höherer Frequenzen auf diese Weise kann langfristig zu einer einfacheren und bequemeren Fahrt führen, hilft jedoch nicht wirklich dabei, die Melodie so vorwärts zu fahren, wie sie sollte.

Der Wunsch nach etwas mehr High-End-Positivität könnte Sie in die EQ-Einstellungen der App „My JBL Headphones“ führen – und es ist sicherlich möglich, dem Club One-Sound etwas mehr Top-End-Brillanz zu verleihen, ohne die Gesamtwiedergabe zu beeinträchtigen schlecht.

Wenn die Geräuschunterdrückung aktiviert ist, wird die externe Interferenz deutlich reduziert, wobei nur sehr wenig Druck entsteht, das einige alternative Konstruktionen hervorrufen können. Aber während die JBLs Ihre Umweltbedingungen möglicherweise tausende Male pro Sekunde analysieren, kann Club One den Lärm von konzentriertem Verkehr oder wütenden Möwen nicht vollständig abweisen. Wohlgemerkt, nur sehr wenige Kopfhörer können mit dem Möwentest umgehen.

Endgültiges Urteil

Was Aussehen, Verarbeitung, Funktionen und Klangqualität angeht, gibt es hier kaum etwas zu bemängeln. Der WH-1000XM3 von Sony bietet dank der High-End-Präsenz möglicherweise eine bessere Klangqualität, aber der JBL kann auf ganzer Linie mithalten – selbst die adaptive Geräuschunterdrückung ist erfolgreich.

Wenn Sie eine Alternative zu den Standardoptionen „Ich auch!“ Von Bose und Sony suchen, sollte der JBL Club One eines der Paare sein, die Sie hören.

  • Dies ist ein definitiver Anwärter auf unsere Liste der besten drahtlosen Kopfhörer