In Bezug auf Kameras ist Leica kein bekannter Name wie Nikon oder Canon, insbesondere in einem preisempfindlichen Markt wie Indien. Aber mit einem Mythos, der Fotografen auf der ganzen Welt immer wieder inspiriert, muss es noch etwas geben, das sie an Leica interessiert. Ist es nicht so?

Mit einer Geschichte von mehr als 100 Jahren können wir sagen, dass Leica ein Pionier der Kameras ist. Verschiedene ikonische Bilder wie die Flut in Wetzlar (1920), Hindenburg (1936), Tod eines loyalistischen Soldaten (1936), VJ Day (1945), Die Siegesflagge (1945), Sidewalk (1995) und Vertigo (2012) haben wurde auf einer Leica Kamera erstellt. Darüber hinaus sind einige der beliebtesten Porträts wie die von Che Guevara, Muhammad Ali, James Dean und The Dwarf das Ergebnis einer Leica-Kamera.

Bild 1 von 11

Überschwemmung in Wetzlar – Oskar Barnack, 1920 | Leica.comBild 2 von 11

LZ 129 „Hindenburg“ am Festmacher am Rhein-Main-Flughafen – Dr. Paul Wolff und Alfred Tritschler, 1936 | Leica.comBild 3 von 11

Tod eines loyalistischen Soldaten – Robert Capa, 1936 | Leica.comBild 4 von 11

V-J Day – Alfred Eisenstaedt, 1945 | Leica.comBild 5 von 11

Die Flagge des Sieges – Jewgeni Khaldei, 1945 | Leica.comBild 6 von 11

Bürgersteig – Jeff Mermelstein, 1995 | Leica.comBild 7 von 11

Vertigo – François Fontaine, 2012 | Leica.comBild 8 von 11

Che Guevara – Alberto Korda, 1960 | Leica.comBild 9 von 11

Muhammad Ali – Thomas Hoepker, 1966 | Leica.comBild 10 von 11

James Dean auf dem Times Square – Dennis Stock, 1955 | Leica.comBild 11 von 11

Der Zwerg – Bruce Davidson, 1958 | Leica.com

Im Laufe der Jahre war die Marke dafür bekannt, starke und schöne Kameras mit einer Prise Minimalismus zu kreieren. Und das ist der Grund, warum professionelle Fotografen davon angezogen werden.

Leica Kameras stechen in der Menge hervor. Die neuesten Kameras sind eine Mischung aus Retro und modernem Design. Die einzigartige Kombination hebt es in der Masse hervor und das ist ein Teil der Prämie, die Sie bezahlen.

Ich habe in den letzten Tagen Leica D-LUX 7 verwendet. Diese Kamera befindet sich im Spannungsfeld zwischen fortschrittlichen und Premium-Kameras. Und obwohl es sich um eine Kamera für Direktaufnahmen handelt, ist sie mit einer Reihe von Funktionen ausgestattet, die unterschiedliche Benutzer ansprechen, einschließlich DSLR-Besitzer.

Weiterlesen  Alienware 17 R5 Test

Preis und Verfügbarkeit

Wenn man bedenkt, wie Leica die Preise für seine Kameras festlegt, ist die D-LUX 7 ein großes Plus. Der Lecia D-LUX 7 kann zum Preis von 94.300 Rupien im Leica Store in Neu-Delhi erworben werden und ist auch bei Amazon in Indien erhältlich.

Leica D-Lux 7 Schlüsselspezifikationen

Maße: 118 x 66 x 64 mm | Gewicht: 403 g

Sensor: 17MP Micro Four Thirds CMOS

Linse: Leica DC Vario-Summilux 24-74mm (fest)

Bildschirm: 3-Zoll-LCD-Touchscreen, 1,2 Millionen Punkte

Sucher: 0,38-Zoll-LCD, 2,76 Millionen Punkte

Serienaufnahmen: 11 fps (6 fps mit kontinuierlichem AF)

Autofokus: AFS / AFF / AFC (0,5 m bis ∞)

Video: 4K UHD (bis zu 30p)

Konnektivität: USB 2.0, Micro HDMI, Wi-Fi und Bluetooth

Lebensdauer der Batterie: 1,025 mAh Li-Ion

Design

Bild 1 von 2

Bild 2 von 2

Wie es aussieht, sieht die D-LUX 7 aus wie eine Filmkamera der alten Schule, aber es ist eine ganz andere Sichtweise auf kompakte Reisekameras. Die Karosserie besteht größtenteils aus Magnesiumlegierung und die Front wurde bestenfalls minimal gehalten. Es sieht auf jeden Fall edel und deutsch aus, und das auffällige Leica-Logo mit dem roten Punkt verleiht ihm die Glaubwürdigkeit, die es braucht, um sich von der Masse abzuheben.

Es hat ein zweifarbiges Finish auf der Vorderseite. Die Oberseite und der Objektivtubus sind in Silber lackiert, während der Rest des Körpers schwarz ist. Die glatte Oberfläche des Gehäuses macht es jedoch zu einem Fingerabdruckmagneten.

Wenn Sie kleine Hände haben, könnte es sein, dass die Kamera von Ihren Händen rutscht, da es an der Vorderseite keinen Griff gibt, an dem Sie sich festhalten können. Das heißt, alles auf der Vorderseite wäre eine Abkehr von einem sauberen Design gewesen, das Leica mit der D-LUX 7 bewältigen konnte.

Dieses Gerät wurde mit dem automatischen Objektivdeckel von Leica mit drei Deckeln geliefert, der wie ein Filter am Objektiv angebracht wird und sich bei Verwendung der Kamera öffnet. Es ist sehr genial, wenn Sie mich fragen, und funktioniert einwandfrei. Behalten Sie den Überblick über Ihren Objektivdeckel? Nicht länger.

Weiterlesen  Tag Heuer Connected Modular 41 Bericht

Wenn Sie es in der Hand halten, ist das erste, was Sie wahrscheinlich treffen wird, wie leicht diese Kamera ist. Es wiegt rund 403 Gramm und ist an der dicksten Stelle 64 mm dick. Der D-Lux 7 ist sehr einfach in der Hand oder in den Taschen zu tragen. An den Schulterösen an beiden Seiten der Kamera kann ein Nackengurt angebracht werden, der das Verrutschen der Kamera verringert.

Die oberen Bedientasten sind wunderschön geschnitzt und mit Silber beschichtet. Es sieht für das Auge angenehm aus und sorgt für ein taktiles Gefühl, wenn diese Tasten verwendet werden.

Bild 1 von 4

Bild 2 von 4

Bild 3 von 4

Bild 4 von 4

Auf der Rückseite befindet sich größtenteils ein 3-Zoll-LCD-Touchscreen mit einer Reihe von Bedienelementen, die ihn oben und rechts umgeben, einschließlich eines Einstellrads. Dann haben wir den Sucher mit einem Näherungssensor und dem Dioptrien-Einstellrad. Es gibt eine HDMI-Buchse und einen USB-Anschluss am rechten Rand unter einer herausklappbaren Abdeckung. Ebenso befinden sich an der Basis ein Akku und ein SD-Karten-Port, die unter einer Klappe eingeschlossen sind.

Insgesamt sieht Leica D-LUX 7 gut aus und fühlt sich leicht an. Es ist solide gebaut und extrem tragbar für Ihre Ausflüge in die Berge.

Eigenschaften

Leica D-Lux 7 enthält ein festes 24-75-mm-Objektiv mit einer Blende von 1: 1,7 bis 2,8. Mit einem Micro Four Thirds-Sensor und einer Auflösung von 17 MP beträgt die maximale Bildgröße, die mit dem D-LUX 7 erstellt werden kann, 4736 x 3552 Pixel.

Auf der Rückseite befindet sich ein 3-Zoll-LCD-Touchscreen, ein elektronischer Sucher mit 2,76 Millionen Punkten sowie alle anderen Bedientasten.

Im Gegensatz zu normalen Point & Shoot-Kameras bietet Leica einige Anpassungsmöglichkeiten, allerdings mit gewissen Einschränkungen. Sie können den ISO-Wert auf 25600 erhöhen oder mit Belichtungen zwischen 1/4000 Sekunden und 30 Minuten herumspielen.

Weiterlesen  Panasonic G95 / G90 Bewertung

In Bezug auf Point & Shoot-Kameras verfügt die D-LUX 7 über mehr Bedienelemente, die zunächst überwältigend sein können, insbesondere wenn Sie ein Anfänger sind.

Bild 1 von 3

Bild 2 von 3

Bild 3 von 3

Der Blendenring kann zwischen 1: 1,7 und 2,8 eingestellt werden. Es kann auch auf den automatischen Modus eingestellt werden. Als nächstes haben wir einen Kontrollring, um den Fokus im manuellen Modus einzustellen. Es gibt einen Fokusschalter, mit dem Sie den Fokusmodus zwischen Manuell, Autofokus und Makrofokus ändern können.

Mit dem anderen Schalter können Sie dann ein natives Seitenverhältnis zwischen 3: 2, 16: 9, 1: 1 oder 4: 3 auswählen. Dies ist besonders praktisch, da Sie vor dem Aufnehmen des Bildes ein Seitenverhältnis einstellen können, das der jeweiligen Szene entspricht, und wissen, wie es aussehen wird.

Oben befindet sich die Blitzschuhhalterung für einen Blitz oder anderes kompatibles Zubehör.

Der D-LUX 7 verfügt über sieben Bedienelemente, einschließlich Ein- und Ausschalter, Verschlusszeit-Wahlrad, Belichtungswahlrad, Zoomhebel mit Auslöser, 4K-Taste und Auto / Programm-Modus-Taste.

Das Verschlusszeit-Wahlrad bietet Geschwindigkeiten zwischen 1/4000 Sekunden und 1800 Sekunden zusätzlich zum Zeitmodus, der den Verschluss für ungefähr 30 Minuten öffnet. In diesem Modus können Langzeitbelichtungsbilder erstellt werden.

Die Belichtungsstufen können mit dem Kompensationsregler zwischen +3 und -3 eingestellt werden.

Mit der 4K-Taste kann die Kamera Bilder in verschiedenen Seriensequenzen aufnehmen.

Auf der Rückseite befinden sich eine Reihe von Steuerelementen, darunter eine Taste zum manuellen Umschalten auf den elektronischen Sucher, eine Nachfokus-Taste zum Nachjustieren der Fokuspunkte, eine Videoaufnahmetaste und eine Taste zum Umschalten zwischen Autofokus und automatischer Belichtung.

Etwas neben dem Bildschirm befindet sich ein Steuerkreuz zur Steuerung der Modi ISO, Weißabgleich, Autofokus und Auslöser. Um das Steuerkreuz herum befinden sich die Schaltflächen Quick-Menü, Vorschau, Löschen und Anzeigen.

Mit diesen vielen Steuerungsoptionen ist die Verwendung der D-Lux 7 ein wenig lernintensiv. Mit dieser Kamera können Sie viel über die Kunst des Erstellens von Bildern lernen, und die manuellen Steuerungen sind ein zusätzliches Plus.