Windows-Mixed-Reality-Headsets, wie der hier besprochene Lenovo Explorer, haben bereits begonnen, den VR-Markt zu erschüttern, dank der großen Namen, die erschwingliche Headsets mitbringen, die Virtual-Reality-Erlebnisse ermöglichen.

Da die Mixed-Reality-Headsets alle ziemlich ähnliche Spezifikationen haben (auf die wir in Kürze näher eingehen werden), unterscheiden sie sich vor allem durch Design und Komfort.

Da Lenovo eine der angesehensten Marken ist, um ein Mixed-Reality-Headset herauszubringen, erwarteten wir große Dinge von diesem Gerät, sowohl hinsichtlich der Leistung als auch der Verarbeitungsqualität.

Preis und Verfügbarkeit

Der Lenovo Explorer, wie auch andere Windows Mixed Reality-Headsets, wurde zum Start des letztjährigen Fall Creators Update für Windows 10 in den Handel gebracht. Dieses Update bringt Windows-Kompatibilität mit Mixed Reality, einschließlich einer Reihe von Apps, die verwendet werden können

Der Preis des Explorers, der zwei drahtlose Bewegungssteuerungen umfasst, beträgt 449,99 $ / 399,99 £ / 799 AU $).

Unterdessen hat der Oculus Rift eine dauerhafte Preissenkung auf 399 $ (399 £, rund 640 AU $), die als Reaktion auf die niedrigeren Preise von Windows Mixed Reality-Geräten gewesen sein könnte.

Im Vergleich zu anderen Mixed-Reality-Headsets ist der Lenovo Explorer einer der teureren Vorschläge, mit dem Acer Windows Mixed-Reality-Headset allein für 299 US-Dollar in den USA oder 399 US-Dollar (510 US-Dollar) mit einem Paar Wireless

Design

Neben dem Preis ist das Hauptunterscheidungsmerkmal zwischen Mixed-Reality-Headsets ihr Design, und Lenovo hat mit dem Explorer ein gut aussehendes Headset hergestellt.

Das Headset ist leicht genug, um für eine angemessene Zeit zu tragen, und ein großes Zifferblatt auf der Rückseite ermöglicht es Ihnen, das Headset zu straffen oder zu lockern, so dass es bequem auf Ihrem Kopf sitzt – es ist eine viel einfachere Methode als die Gurte

Weiterlesen  Misfit Command Überprüfung

Eine schöne Design-Wahl mit dem Lenovo Explorer ist, dass das Visier angehoben werden kann, was nützlich ist, wenn Sie die reale Welt sehen wollen, ohne Ihr Headset abzunehmen.

Wie bei anderen Windows-Mixed-Reality-Headsets erhalten Sie mit dem Lenovo Explorer zwei Motion-Controller, die identisch sind, unabhängig davon, welches MR-Headset Sie erhalten.

Sie haben auch die Möglichkeit, entweder eine Tastatur und eine Maus oder einen Xbox One Controller mit dem Headset zu verwenden, aber für die beste MR-Erfahrung sind die Bewegungssteuerungen der richtige Weg.

Die Mixed-Reality-Controller unterscheiden sich von denen des Vive dadurch, dass sie eine Windows-Schaltfläche enthalten, um installierte Anwendungen in das Windows Mixed Reality Portal-Programm zu bringen, und einen Daumen für die Bewegung.

Die Controller haben ein leichtes und plastisches Gefühl und fühlen sich nicht so robust an wie die HTC Vive Controller.

Hardware-mäßig nutzt der Lenovo Explorer zwei Inside-Out-Motion-Tracking-Kameras, ein Gyroskop und einen Beschleunigungssensor zur Bewegungsverfolgung.

Ein 3,5-mm-Klinkenanschluss ist ebenfalls enthalten, mit dem Sie Ihre eigenen Kopfhörer anschließen können.

Zwei 2,89-Zoll-Objektive mit einer kombinierten Auflösung von 2880 x 1440 und ein LCD-Display bieten die Optik.

Die Objektive haben ein Sichtfeld von 110 Grad und eine Bildwiederholrate von 90Hz, so ziemlich das gleiche bei der Vive.

Performance

Da keine externen Sensoren benötigt werden und nun Mixed Reality ein integraler Bestandteil von Windows 10 ist, ist der Installationsprozess für den Lenovo Explorer ziemlich einfach.

Sie können den Lenovo Explorer entweder im Sitzen oder im Stehen verwenden.

Die Kopplung der Bewegungssteuerungen über Bluetooth war ebenfalls ziemlich einfach, obwohl es sich lohnt, darauf hinzuweisen, dass wir ein Problem mit dem Bluetooth-Empfang hatten.

Weiterlesen  Samsung Gear Sport Bewertung

Nachdem der Lenovo Explorer eingerichtet war, testeten wir ihn zunächst im Virtual Reality-Haus, aus dem das Mixed Reality Portal MR-Apps herausbringt.

Apps, die für die Mixed-Reality-Plattform entwickelt wurden, entwickelten sich gut, und herausragende Apps wie Free the Night funktionierten gut, um in ihre virtuellen Welten einzutauchen.

Es gibt ein paar Apps, mit denen Sie 360-Grad-Videos anschauen können, aber die Auflösung der Videos war nicht großartig, was unsere Freude daran beeinträchtigte.

Wir haben auch ein paar SteamVR-Spiele ausprobiert.

Viele der von uns getesteten Spiele funktionierten gut, aber es gab einige Probleme, die verdeutlichen, dass SteamVR in der Mixed Reality noch jung ist.

Während unserer gesamten Zeit mit dem Lenovo Explorer funktionierten die Bewegungssteuerungen gut und reagierten genau auf die Spiele- und VR-Erfahrungen, die wir versuchten.

Das Headset war bequem genug für lange Zeit zu tragen, obwohl das gepolsterte Gewebe, das den Nasenrücken schützt, sich manchmal löste.

Insgesamt war der Komfort des Lenovo Explorer jedoch sehr gut, da er aufgrund seines geringeren Gewichts angenehmer zu tragen ist als andere Premium-Headsets für virtuelle Realität.

Wir mochten

Der Lenovo Explorer ist ein gut durchdachtes Headset, das zeigt, dass Mixed Reality trotz des niedrigeren Preises nicht billig sein muss.

Apropos, das ist ein vernünftiges Headset, und es lohnt sich, sich zu informieren, wenn Sie das HTC Vive und Oculus Rift zu teuer gefunden haben.

Uns hat es nicht gefallen

Die kleineren Objektive bedeuten, dass dieses Headset nicht so eindringlich ist, wie es sein könnte, und für ein geradliniges Gaming-VR-Headset ist der Rift oder der Vive vielleicht etwas besser geeignet.

Weiterlesen  Ehrenband 4 Hände auf Überprüfung

Urteil

Wir haben große Hoffnungen für Mixed-Reality-Headsets und deren Fähigkeit, den Virtual-Reality-Markt zu stören, und wenn der Lenovo Explorer etwas zu bieten hat, scheinen diese Hoffnungen berechtigt zu sein.

Es ist jedoch nicht das beste Virtual-Reality-Headset – wir geben dem HTC Vive immer noch diese Auszeichnung, da seine größeren Objektive und bessere Bildschirmqualität bedeutet, dass der Vive ein besseres Gesamterlebnis bietet.

Microsofts Engagement für Mixed Reality gibt uns Hoffnung auf die Plattform, mit einem schönen Strom von MR-Apps zur Verfügung.

Aber bisher scheint Mixed Reality in einem guten Zustand zu sein, und SteamVRs Kompatibilität mit der Plattform, sogar in den frühen Stadien, stellt sicher, dass es eine riesige Menge an Inhalten für den Lenovo Explorer gibt.