Die Lenovo Mirage Kamera verzichtet auf 360-Grad-Videoaufnahmen und konzentriert sich stattdessen auf brillante 180-Grad-Aufnahmen in 3D.

Wir haben Daydream VR-unterstützte Kamera auf der CES 2018 getestet und können fest sagen, dass ‚180 ‚ nicht bedeutet, dass es halb so gut ist wie die besten 360 Kameras, die es gibt.

Die Mirage-Kamera ist wie eine kompakte und leichte Point-and-Shoot-Kamera geformt – eine ohne Display auf dem Rücken und zwei 13-Megapixel-Kameraobjektive vorne.

Es gibt einen bekannten Auslöser oben rechts und ein 1/4-Zoll-Schraubenloch für ein Stativ auf der Unterseite.

Es gibt 16 GB internen Speicher und die Möglichkeit, optional bis zu 128 GB zusätzlichen Speicherplatz über eine microSD-Karte hinzuzufügen.

Die Lenovo Mirage Kamera ist eng in Google Fotos und YouTube integriert und unterstützt das neue Videoformat YouTube VR180.

Hier könnte die Lenovo Mirage Kamera kompliziert werden.

Frühes Urteil

Die Lenovo Mirage Kamera erfasst 180-Grad-Video in einer 360-Grad-Welt – und in einer Welt, in der es so viele 360 ​​Kameras gibt.