Das LG G1 ist eine ernsthafte Sache. Jeder neue LG OLED-Fernseher ist natürlich für AV-Fans wichtig, da er zu den besten Fernsehern der Welt gehört. Das G1 ist jedoch das erste LG OLED in einer Zeit, in der es einen erheblichen Hardware-Fortschritt gegenüber seinen Vorgängern gibt, anstatt sich auf neue Software und kleinere Panel-Verbesserungen zu verlassen.

Der größte Nutznießer des neuen Panel-Designs ist außerdem der Bereich der Bildleistung, der wohl OLEDs Haupt-Achillesferse ist: Helligkeit. Selbst die besten OLED-Fernseher haben Schwierigkeiten, die gleiche Helligkeit wie LED-Fernseher mit mittlerer Reichweite zu erreichen, und verlassen sich stattdessen auf ihre weit überlegenen Schwarzwerte, um einen hohen HDR-Kontrast zu erzielen. Und es hat funktioniert!

Dies bedeutete jedoch, dass sie Gefahr laufen, in hellen Räumen verwaschen auszusehen, und es blieb immer die verlockende Möglichkeit, dass sie einen noch größeren Dynamikbereich bieten könnten, wenn die Helligkeit angehoben werden könnte. Und jetzt sind wir hier.

Wir testen heute das LG OLED65G1 – die 65-Zoll-Version des Geräts, und kämpfen um einen Platz in unserer Liste der besten 65-Zoll-Fernseher.

(Bildnachweis: LG)

LG G1 Bewertung: Preis & Funktionen

Das LG G1 ist in drei Größen erhältlich: das 55-Zoll-LG OLED55G1 für 1.999 GBP / 2.199 USD, das 65-Zoll-LG OLED65G1 für 2.999 GBP / 2.999 GBP oder das 77-Zoll-LG OLED77G1 für 4.799 GBP / 4.499 USD.

Auf den ersten Blick sieht der Preis des LG OLED65G1, den wir testen, ziemlich hoch aus. Immerhin sind es 500 Pfund mehr als das heruntergekommene OLED65C1 von LG.

Die C1-Reihe erhält jedoch nicht das neue Panel mit hoher Helligkeit. Und wenn Sie sich die Preise anderer OLED-Fernseher ansehen, die Hardware mit hoher Helligkeit verwenden, sieht der Preis des G1 mehr als fair aus. Der kommende 65-Zoll-A90J von Sony wird beispielsweise voraussichtlich 3.500 GBP / 3.999 USD kosten, während der HZ2000 von Panasonic ab 2020 mit einem atemberaubenden Preis von 4.300 GBP bei 65 Zoll auf den Markt kommt (es war keine US-Version verfügbar).

Da dies das Herzstück der Attraktivität des LG G1 ist, wollen wir uns gleich mit dem befassen, was das neue „evo“ -Panel anscheinend so besonders macht.

Der High-Tech-Bogen besteht aus zwei Hauptsaiten. Erstens enthält es eine mysteriös klingende (LG möchte nicht viele technische Details liefern) hocheffiziente Schicht, die die Hauptursache für die versprochene zusätzliche Helligkeit ist.

Es werden jedoch auch neue blaue und rote Materialien verwendet, um die Wellenlängen der Rot- und Blauausgabe des G1 erheblich zu reduzieren, was zu einer höheren Farbgenauigkeit und verbesserten blauen und roten Farbspitzen führt. Zum ersten Mal in einem LG OLED-Fernseher gibt es auch eine neue Ebene, die sich ausdrücklich der Verbesserung des Grüns widmet.

Wie wir im Laufe der Jahre erfahren haben, ist die Panel-Technologie eines Fernsehgeräts nur ein Teil seiner umfassenderen Geschichte zur Bildqualität. Kein Wunder also, dass LG das G1 mit einem neuen Verarbeitungssystem zusammenbringt, mit dem die neue Panel-Technologie optimal genutzt werden kann. Nicht, dass dieser Alpha 9 Generation 4-Prozessor die Bilder nicht mehr auf die Funktionen des evo-Panels optimiert.

Es steuert auch eine neue Version des automatischen Bildverarbeitungssystems AI Picture Pro von LG. Dies umfasst neue KI-Elemente (entwickelt durch Ausführen einer großen Anzahl von Bildern über ein neuronales Netzwerk), mit denen Bilder basierend auf der Art des enthaltenen Inhalts angepasst werden können.

Genauer gesagt kann AI Picture Pro jetzt erkennen, ob ein eingehendes Bild Landschaften, ein Stadtbild oder Nachtaufnahmen enthält, und Teile des Bildes lokal „massieren“, um die Wirkung und den Realismus dieser Art von Inhalten zu verbessern. Außerdem kann der neue Prozessor nach Hauttönen und einzelnen Objekten im Bild suchen und diese subtil verfeinern und hervorheben, ohne andere Bereiche des Bildes zu beeinträchtigen. Alles mit dem Ziel, ein Bild zu erstellen, das die Art und Weise, wie Ihre Augen die reale Welt sehen, besser widerspiegelt.

Der neue Prozessor des LG G1 bietet außerdem einige neue Bewegungsverarbeitungsoptionen und eine neue AI Sound Pro-Funktion, mit der jedes eingehende Audioformat in einen 5.1.2-Mix umgewandelt werden kann (wobei sich der .2-Teil auf ein Paar Höhenkanäle bezieht).

(Bildnachweis: LG)

Diese Soundkonfiguration erinnert uns auch daran, dass das LG G1 mit einem integrierten Dolby Atmos-Soundsystem allen aktuellen OLEDs von LG folgt. Dies ist auch nicht die einzige Dolby-Verbindung, da das Gerät zusätzlich das Dolby Vision HDR-Format unterstützt. Dadurch werden zusätzliche Bildinformationen von Szene zu Szene hinzugefügt, mit denen kompatible Fernsehgeräte dynamischere Ergebnisse in Bildqualität erzielen können.

Die Dolby Vision-Unterstützung steht neben der regulären Unterstützung des HDR10- und HLG-HDR-Formats – obwohl das HDR10 + -System (das ähnlich wie Dolby Vision funktioniert, jedoch bei weniger Diensten verwendet wird) wie immer bei LG-Fernsehgeräten nicht unterstützt wird.

Dolby Vision kommt später in diesem Jahr auch für Xbox Series X- und S-Videospiele und stärkt den bereits ziemlich legendären Ruf von LG OLED bei High-End-Spielern.

Dieser Ruf basiert auf der Bereitstellung einer hervorragenden spielfreundlichen Konnektivität. Daher ist es nicht verwunderlich, dass dies auch beim G1 so bleibt. Alle vier HDMI-Buchsen unterstützen die wichtigsten Gaming-Funktionen wie variable Bildwiederholfrequenz, automatische Umschaltung des Modus mit niedriger Latenz und 4K 120-Hz-Wiedergabe.

LG hat auch seine ohnehin schon starke Attraktivität für Eingangsverzögerungen für Gamer verbessert, indem die Eingangsverzögerung auf 12,4 und 9,4 ms gesenkt wurde, je nachdem, ob Sie die Standard- oder die neuen Boost-Optionen zur Reduzierung der Eingangsverzögerung verwenden (letztere richten anscheinend die Reduzierung der Verzögerung aus Modus mit der Aktualisierungsrate eines Spiels).

Die VRR-Unterstützung deckt die Standards Nvidia, AMD Freesync (Premium) und HDMI 2.1 ab, während einige dank eines neuen Game Optimiser-Systems eine sehr willkommene neue Spielflexibilität bieten.

Zu den neuen Bildanpassungswerkzeugen gehören eine wirklich nützliche Reihe von genregesteuerten Bild- und Tonvoreinstellungen sowie Werkzeuge zum separaten Anpassen von Schwarzpegeln und hellen Spitzenwerten, ohne den Rest des Bildes zu beeinträchtigen.

Es gibt auch eine eher prosaisch benannte Fine Tune Dark Areas-Funktion, mit der Sie die Auswirkungen eines bekannten Gamma-Shift-Problems reduzieren können, das dazu führen kann, dass OLED-Fernseher beim Umschalten in den VRR-Modus die Schwarzwerttiefe verlieren.

Den Status des G1 als den größten Sprung in der OLED-Technologie, den LG seit Jahren erzielt hat, zusammenzufassen, ist eine Überarbeitung seiner webOS-Smart-Oberfläche. Die neue Startseite übernimmt zunächst den gesamten Bildschirm und wird nicht mehr als eine Reihe von App-Symbolen angezeigt, die über dem unteren Bildrand liegen.

Der Schwerpunkt des neuen Homescreens verlagert sich sinnvollerweise auf den Versuch, Ihnen direkte Links zu Trendinhalten oder Shows / Filmen anzubieten, die der Fernseher aufgrund Ihrer Sehgewohnheiten als beliebt erachtet. Die alte Reihe von Apps wird jedoch weiterhin am unteren Rand des Startbildschirms für diejenigen bereitgestellt, die es vorziehen, die alte Schule zu verlassen.

Wenn Sie vom Startbildschirm nach unten scrollen, gelangen Sie zu Inhaltszeilen, die verschiedenen Streaming-Diensten wie Amazon Prime Video und YouTube zugewiesen sind.

Zu den neuen intelligenten Funktionen von LG gehört die Option, den Bildschirm des Fernsehgeräts auf Ihrem Mobiltelefon freizugeben oder den Ton des Fernsehgeräts auf bis zu drei separaten Mobilgeräten zu hören.

(Bildnachweis: LG)

LG G1 Bewertung: Bildqualität

Die Bilder auf der OLED65G1 sind unabhängig davon, ob Sie fernsehen oder spielen, durchweg spektakulär. Nicht zuletzt, weil die Kombination aus dem neuen Panel und der verbesserten Verarbeitung es LG ermöglicht hat, nahezu alles zu verbessern oder vollständig zu beheben, was ein Problem für die früheren OLED-Bemühungen der Marke war.

Wie versprochen sind die Bilder für den Anfang heller. Vielleicht nicht immer heller, aber genug, um Quellen mit hohem Dynamikbereich auf zwei wichtige Arten spürbar anzuheben.

Erstens, wenn ein HDR-Bild hauptsächlich mit hellem Inhalt gefüllt ist, bietet das LG G1 eine viel höhere Vollbildhelligkeit als wir es von „normalen“ OLED-Fernsehern gewohnt sind. Zweitens haben die hellsten Teile von HDR-Bildern – Lampen, Straßenlaternen, Sonnenlicht, das von Glas reflektiert wird usw. – eine etwas hellere Qualität.

Diese beiden Verbesserungen tragen sofort dazu bei, dass das G1 eine zufriedenstellendere und vollständigere HDR-Leistung liefert als jedes andere LG OLED zuvor. Sie werden auch durch eine weitere leichte, aber erneut wichtige Verbesserung der Farben unterstützt. Bei Videoquellen werden relativ reine Blau- und insbesondere Rot- und Grüntöne angezeigt, die sowohl subtilere Tonabgrenzungen als auch ein natürlicheres Gefühl aufweisen. Besonders wenn sie in einer hellen Situation präsentiert werden.

So scheinen beispielsweise Aufnahmen von grünen und sonnenverwöhnten Wäldern eine individuellere Blattdefinition zu haben, und Grüns vermeiden das leicht radioaktive Erscheinungsbild, das sie manchmal auf OLED-Bildschirmen aufweisen können. Knallrote Autos behalten eher die Lebendigkeit ihrer Rottöne bei, als dass sie in ein nicht überzeugendes und unbefriedigendes Orange rutschen.

Diese Helligkeits- und Farbverbesserungen sind meiner Meinung nach besonders hilfreich, da Videospielgrafiken eine relativ hohe Qualität aufweisen (und der Fernseher im Spielemodus weniger Verarbeitung benötigt). Die Tageslichtstufen der Mehrspieler-Stufen von Call Of Duty: Black Ops Cold War wirken wirkungsvoller und „realer“, während die nächtliche Einstellung der Stufe von Miami mit ihrer Neonbeleuchtung gegen einen dunklen Himmel sieht dynamischer und intensiver aus.

Es ist eine große Erleichterung festzustellen, dass die neue Helligkeit des LG G1 die tiefen, natürlichen Schwarzwerte, die so lange im Mittelpunkt der Attraktivität der OLED-Technologie standen, nicht beeinträchtigt. Kein kontrastarmes Grau kriecht in dunkle Bereiche, und die gelegentlichen Schwarzpegelsprünge, die bei früheren LG OLED-Generationen beobachtet wurden, wurden durch die relative Aggression des evo-Panels nicht häufiger. Im Gegenteil, solche Schwarzwertinkonsistenzen wurden beim OLED65G1 so gut wie beseitigt.

Darüber hinaus lässt die leichte Helligkeitsverbesserung der hellen Glanzlichter in meist dunklen Bildern die legendären Schwarzwertstärken von OLED umso stärker erscheinen.

Die Schattendetails bei all der Schwärze sind gegenüber den LG-Sets von 2020 ebenfalls leicht verbessert – insbesondere, wenn Sie die AI Picture Pro-Funktionalität verwenden (worauf ich gleich zurückkommen werde). Die einzige Ausnahme hiervon tritt seltsamerweise in den Dolby Vision-Modi auf, in denen dunkle Bereiche, in denen alle außer der Option Dolby Vision Bright verwendet werden, etwas hohl und dominant wirken können.

(Bildnachweis: LG)

Neben den Vorteilen, die speziell für das neue evo-Panel gelten, beeindruckt das LG G1 auch durch Klarheit und Detailtreue. Native 4K-Quellen sehen scharf, voller Textur und frei von Rauschen aus, das nicht in der Quelle vorhanden ist. Vor allem, wenn Sie das Glück haben, ein natives 4K-Spiel mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz von einer der neuen Konsolen- oder PC-Grafikkarten zu spielen.

LG hat für 2021 eine neue Natural Motion-Verarbeitungsoption eingeführt, mit der das Ruckeln (eines der Dinge, über die sich die Verbraucher bei der OLED-TV-Technologie am meisten beschweren) erheblich reduziert werden kann, ohne dass das Bild so flüssig aussieht, dass es anfängt, Filme zu machen sehen aus wie Seifenopern. Der natürliche Modus wirft jedoch einige unerwünschte digitale Nebenwirkungen auf, die ich persönlich fast so ablenkend finde wie ein bisschen Ruckeln.

Hier kommt die ebenfalls neue Option „Cinematic Movement“ ins Spiel. Dies reduziert das Ruckeln nicht so sehr, vermeidet jedoch so gut wie alle „Verarbeitungsprobleme“ bei der digitalen Verarbeitung. Für mich ist dies die bessere Option bei 24p-Filmquellen.

Das Upscaling von HD-Quellen wird besser gehandhabt als bisher. Detailtaschen werden jetzt hinzugefügt, ohne die Schärfe zu verringern oder Geräusche zu übertreiben. Noch besser ist, dass dieses Detail und diese Schärfe intelligenter hinzugefügt werden, sodass verschiedene Teile des Bildes von unterschiedlichen Upscaling-Regeln beeinflusst werden. Dies führt zu natürlicheren, lebensechten Ergebnissen.

Dies bringt uns zur neuesten Version des AI Picture Pro-Bildoptimierungssystems von LG. Dies verbindet nun die besten automatischen Bildoptimierungssysteme, die es gibt, und verbessert so gut wie jeden Aspekt der Bildqualität von jeder Videoquelle, ohne wirklich unerwünschte Nebenwirkungen zu erzeugen.

Sie können argumentieren, dass es im AI Picture Pro-Modus mehr darum geht, Quellen auf die Bildschirmfunktionen zu optimieren, als die Einstellungen des Fernsehgeräts auf die nativen Eigenschaften einer Quelle abzustimmen. Die Kino- und Filmemachermodi stehen jedoch zur Verfügung, um Genauigkeit zu gewährleisten, wenn Sie dies wünschen. Die Verbesserungen des AI Picture Pro-Modus sind also sicherlich kein Zeichen dafür, dass LG die Art von AV-Enthusiasten aufgibt, die ein Kernstück davon waren OLED-Publikum so lange.

Für viele Benutzer und viele Inhalte sehe ich das stark verbesserte AI Picture Pro-System jedoch als eine ziemlich unwiderstehliche Möglichkeit, dem Seherlebnis mehr Drama, Schärfe und Dynamik zu verleihen.

In diesem Punkt ist hinzuzufügen, dass die genauen Bildvoreinstellungen im Kino- und Filmemachermodus des OLED65G1 die größten Nutznießer des neuen evo-Panels sind und viel heller und reicher aussehen als jemals zuvor auf einem LG OLED-Fernseher. Dadurch fühlen sie sich sofort mehr als weniger genau, insbesondere bei HDR-Quellen.

Es lohnt sich noch einmal zu sagen, dass das G1 insgesamt keinen so hellen Helligkeitssprung liefert, wie ich es mir seit der ersten Ankündigung des evo-Panels durch LG erhofft hatte. Es gibt auch ein oder zwei andere Probleme, wie das Flackern beim Spielen in VRR, das Eindringen eines schwachen Magenta-Tons beim Betrachten aus wirklich extremen Winkeln und die gelegentliche Tendenz, das Kompressionsrauschen bei einigen Streaming-Quellen zu übertreiben.

Wie bei jedem OLED-Fernseher wird außerdem empfohlen, dass Sie ihn in Bezug auf helle statische Bildelemente vorsichtig behandeln, um ein Einbrennen zu vermeiden. Für die große Mehrheit der Menschen wird dies jedoch kein Problem sein.

Die Negativspalte sieht im Vergleich zu allem, was an den Bildern des LG G1 großartig ist, wirklich sehr mickrig aus.

(Bildnachweis: LG)

LG G1 Test: Klangqualität

Die meiste Zeit klingt das LG G1 beeindruckend, vorausgesetzt, Sie achten sorgfältig darauf, wie Sie es einrichten.

Der AI Sound Pro-Modus folgt dem AI Picture Pro-Modus, indem er versucht, eingehende Audiodaten aller Art an die Funktionen des Lautsprechersystems des Fernsehgeräts anzupassen – und funktioniert größtenteils sehr gut. Es erhöht sofort den Dynamikbereich des Klangs. entfernt das Soundprojekt weiter von der Karosserie des Fernsehgeräts; Verleiht dem Sound eine stärkere „Vorwärts“ -Präsenz, anstatt nur hinter dem Bildschirm zu existieren. und nimmt diese großen Filmmomente mit viel Mut und Enthusiasmus auf.

Das einzige Problem mit dem AI Sound Pro-Modus ist, dass er die Einschränkungen der eingebauten Lautsprecher des OLED65G1 in Bezug auf Bass nicht akzeptiert. Infolgedessen können einige sehr tiefe Geräusche ziemlich ablenkenden Verzerrungen unterliegen.

Das andere überraschende Problem bei den Audioeinstellungen des LG G1 ist, dass Sie sich nicht auf den Dolby Atmos-Modus verlassen sollten, wenn Sie das beste Atmos-Erlebnis wünschen. Dies liegt daran, dass in der Atmos-Einstellung laute Soundtrack-Momente seltsam stummgeschaltet werden, anstatt dass sie wie vorgesehen „explodieren“ (und wie sie im AI Sound Pro-Modus gut abschneiden).

Der Ton ist gut genug, damit mehr Gelegenheitszuschauer glücklich sind, ohne sofort eine der besten Soundbars hinzuzufügen. Sie benötigen jedoch noch etwas, wenn die Audioqualität wirklich der Bildqualität entsprechen soll.

(Bildnachweis: LG)

LG G1 Test: Design & Benutzerfreundlichkeit

Der OLED65G1 enthält eine Weiterentwicklung des im Jahr 2020 eingeführten Galerie-Designs LG, um den ultimativen Wand-TV zu schaffen. Es hat eine schlanke, flache Rückseite und bietet hilfreiche Kabelkanäle für die eingebauten Verbindungen. Zu den Verbesserungen im Jahr 2021 gehört, dass das Heck wesentlich schlanker als im Vorjahr ist und dass auf der Rückseite eine Aussparung angebracht wird, in die die Wandhalterung eingesetzt werden kann, sodass der Fernseher vollständig bündig mit der Wand abschließt.

Es ist alles sehr hübsch … solange Sie Ihren Fernseher an die Wand hängen möchten. Wenn nicht, müssen Sie extra entweder für ein Paar Desktop-Füße oder für die neue Gallery Floorstand-Option von LG bezahlen. Das ist richtig: Es gibt keinen Stand in der Box.

Das neue webOS-Smart-System hat gemischte Auswirkungen auf die Benutzerfreundlichkeit des LG G1. Positiv zu vermerken ist, dass die bisherige lange Reihe von Apps unhandlich geworden ist. Daher ist es sinnvoll, auf den neuen Ansatz für Inhaltsempfehlungen umzusteigen. Dies funktioniert gut genug, wenn Sie ihm einige Anzeigedaten zum Arbeiten gegeben haben, und es wird durch hervorragende Sprachsteuerungs- und Suchsysteme unterstützt.

Es ist jedoch frustrierend, die Laufreihenfolge der Inhaltsregale, zu denen Sie von der Startseite aus nach unten scrollen können, nicht anpassen zu können. Wenn Sie versuchen, die Einrichtungsmenüs des LG G1 zu optimieren, können Sie sich manchmal unsicher fühlen, wohin Sie als Nächstes gehen sollen, um eine bestimmte Funktion zu finden. Um fair zu sein, gibt Ihnen das Spracherkennungssystem oft einen Weg, dies zu umgehen.

(Bildnachweis: LG)

LG G1 Bewertung: Urteil

Das OLED65G1 von LG ist ein wirklich umwerfender Fernseher. Das neue Design entspricht dem Gallery-Konzept noch erfolgreicher als die Modelle von 2020, und obwohl das neue evo-Panel die Helligkeit nicht so weit erhöht, wie wir es uns erhofft hatten, liefert es dennoch durchweg spektakuläre Ergebnisse. Die neuen Spielefunktionen des Sets erweitern die Attraktivität von LG OLEDs auch für Gamer.

In einer idealen Welt könnte der neue C1 von LG zuerst auf den Markt gekommen sein, damit wir besser beurteilen können, wie erfolgreich der G1 eine deutlich höhere Kostenrechnung rechtfertigt. Dieser Test wird natürlich nach Bedarf aktualisiert, sobald der C1 hier ist, aber ich bin zuversichtlich, dass der Grad der Verbesserung, den ich im G1 sehe, über alles hinausgeht, was allein mit Software-Verbesserungen möglich ist.