Für diejenigen, die täglich Medikamente einnehmen, ist es oft entscheidend, die richtige Dosis zum richtigen Zeitpunkt einzunehmen. Der automatische Tablettenspender LiveFine wurde entwickelt, um diese beiden Ziele zu erreichen, ohne die Person, die die Tabletten einnimmt, oder die Pflegekraft zu verwirren und die Dosierung zu organisieren.

Bei fast 80 USD könnte dies wie eine teure Pillendose aussehen. Es enthält jedoch einige nützliche Funktionen, die eine häufig benötigte Kontrolle über die Einnahme von Medikamenten ermöglichen, die für manche von unschätzbarem Wert sein können.

Preis und Verfügbarkeit

Direkt von LiveFine kostet dieser Spender mit der durchsichtigen Abdeckung 79,99 US-Dollar, eine Kürzung gegenüber dem vorherigen Preis von 129,99 US-Dollar. Die Version mit dem festen Deckel, wo das Medikament kann’nicht zu sehen ist 89,99 US-Dollar, und dies war zuvor 119,99 US-Dollar.

Es kann auch bei Amazon und anderen Online-Händlern gekauft werden und ist außerhalb der USA über mehrere Anbieter erhältlich.

Dieses Produkt wird auch unter mehreren alternativen Markennamen in verschiedenen Regionen verkauft.

Design

Um den vollständigen Titel dieses Produkts zu liefern, handelt es sich offiziell um den LiveFine Automatic Pill Dispenser, einen 28-Tage-Organizer für Medikamente mit Alarmerinnerung.

Es gibt zwei Varianten, die entweder eine durchsichtige oder eine undurchsichtige weiße Abdeckung haben können. Diese Wahl wirkt sich auf die Möglichkeit aus, ihre Medikamente im Karussell zu sehen oder nicht, und beide Situationen können für einige Benutzer Vorteile haben.

In jedem der 28 Fächer können bis zu 18 Aspirin-Tabletten verstaut werden, sodass ein monatlicher Zyklus der täglichen Dosierung oder kompliziertere Tagespläne verwaltet werden können.

Beispielsweise kann das Gerät den Benutzer bis zu sechsmal am Tag alarmieren und bei jedem Alarm ein anderes Fach öffnen. Oder Sie können morgens, mittags und abends auf genügend Tabletten für neun Tage verzichten.

Wenn dies möglicherweise kompliziert klingt, hat LiveFine versucht, es der Person, die mit der Konfiguration und Befüllung des Dispensers beauftragt ist, zu vereinfachen.

Das Gerät wird mit einem Satz bedruckter Einsätze für die verschiedenen Tagesprofile geliefert. Nach dem Einsetzen werden die Fächer automatisch mit Uhrzeit und Wochentag beschriftet.

Wenn das Medikament geladen ist, kann ein Schlüssel das Karussell verriegeln, und das Gerät folgt dann der Programmierung des Timers, um den Benutzer zu warnen, wenn Pillen eingenommen werden sollen.

(Bildnachweis: LiveFine)

Der Alarm kann visuell, hörbar oder beides sein, und es ist möglich, einen von vier Tönen einzustellen, die für Menschen mit unterschiedlichen Arten von Hörbehinderungen ausgelegt sind.

Der Alarm wird durch den batteriegepufferten Timer ausgelöst und dauert bis zu 30 Minuten. Wenn der Spender aufgenommen wird, nimmt er die Bewegung wahr und stoppt den Alarm. Das Medikament kann herausgekippt werden.

Sobald die Verwendung des Geräts festgestellt wurde, sollte es Dosierungsfehler beseitigen und die Einnahme von einigermaßen komplizierten Medikamentenplänen ermöglichen, ohne dass eine zusätzliche Überwachung erforderlich ist.

Was wir auch mochten, ist, dass es eine grundlegende Aufzeichnung dessen, was Pillen sind, führt’Standardmäßig nicht ausgegeben. Wenn der Alarm 30 Minuten lang ertönt und keine Pillen gesammelt werden, werden keine Medikamente abgegeben, aber das Karussell dreht sich zur nächsten Ereignisposition.

Dass das Medikament nicht war’Wenn dieser Fehler auftritt, ist dies für die Person, die ihn beim nächsten Auffrischen des Inhalts nachfüllt, offensichtlich.

Was es gewonnen hat’t stop ist eine Person, die die Pillen ausgibt und sie dann nicht einnimmt, aber das’Ein Problem, das nicht einmal die teuersten Tablettenspender beheben können.

Die unbestreitbare Stärke dieser Lösung liegt in ihrer Flexibilität, die es ermöglicht, den Spender schnell zu modifizieren, wenn sich das Dosierungsmuster ändert.

(Bildnachweis: LiveFine)

Endgültiges Urteil

Manchmal funktionieren Produkte, die relativ einfach sind, am besten, vor allem, weil relativ wenig schief geht. Der LiveFine Automatic Pill Dispenser gehört zu dieser Kategorie, da er die Abgabe von Medikamenten auf bemerkenswert einfache Weise erledigt.

Mit 28 Fächern bietet es viel Spielraum für verschiedene Zeitzyklen, wobei bis zu einem Monat Tabletten zur Abgabe bereitstehen.

Es hat auch eine Sperre, die die neugierigen und überbegeisterten Pillennehmer davon abhalten soll, mehr einzunehmen, als sie sollten. LiveFine akzeptiert jedoch, dass es möglich ist, das Öffnen zu erzwingen, wenn genügend Kraft oder geeignete Werkzeuge vorhanden sind.

Unser einziger wirklicher Vorbehalt zu diesem Gerät ist, dass es großflächig ist und dass beide Hände erforderlich sind, um es aufzunehmen und die abgegebenen Pillen aufzufangen. Diese Geschicklichkeitsanforderung könnte sich für einige Personen mit Koordinationsproblemen als schwierig erweisen. Es könnte wahrscheinlich einen zusätzlichen Kippmechanismus gebrauchen, den wir haben’habe auf anderen ähnlichen Produkten gesehen.

Es ist auch nicht’t Das stärkste Gerät und kann leicht beschädigt werden, wenn es fallen gelassen oder auf andere Weise missbraucht wird.

Medikamente können auch abrasiv sein, und wenn sie im Laufe der Zeit jeden Tag angewendet werden, können die Fächer abgenutzt und beschädigt werden.

Zum Glück stellt LiveFine ein Ersatzfach, einen Ersatzschlüssel für das Schloss und frische Dosierringe für diejenigen her, die dieses Gerät so lange verwenden, bis es überholt werden muss.

Insgesamt ist dies nicht’Es ist der billigste Tablettenspender, selbst zu seinem neuen niedrigeren Preis, aber die meisten bestehenden Kunden scheinen sehr zufrieden damit zu sein, und die Kontrolle, die er ihnen über ihr tägliches Medikamentenregime gibt.