Auf der Suche nach den besten Passwort-Managern? mSecure ist einen genaueren Blick wert. Dieser leistungsfähige Passwort-Manager funktioniert nahtlos auf allen Ihren Geräten. Dank einer kürzlich vorgenommenen Neugestaltung ist die Benutzeroberfläche äußerst intuitiv und erleichtert die Organisation Ihrer Daten. 

In unserem mSecure-Test helfen wir Ihnen bei der Entscheidung, ob dies die richtige Sicherheitssoftware für Sie ist.

Funktionen und Dienstprogramme

Zu Beginn deckt mSecure alle wichtigen Informationen ab, die Sie von einem Passwort-Manager benötigen. Die Anzahl der Einträge, die Sie behalten können, ist unbegrenzt. Mit den integrierten Kategorien können Sie viel mehr als nur Kennwörter speichern. Alle Einträge unterstützen benutzerdefinierte Felder, und Sie können Einträge anstelle einfacher Tags auch in Gruppen aufteilen.

Der in mSecure enthaltene Passwortgenerator funktioniert gut, war aber nicht unser Favorit. Es gibt keine Möglichkeit, es zu zwingen, lesbare Wörter zu produzieren. Daher ist jedes Kennwort eine wirklich zufällige Zeichenfolge, die schwer einzugeben ist, wenn Sie das automatische Ausfüllen nicht aktiviert haben. Insbesondere können Sie auch nicht auf den Kennwortgenerator zugreifen, ohne einen neuen Datensatz in mSecure zu erstellen.

Der mSecure-Passwortgenerator. (Bildnachweis: mSecure)

Eines der einzigartigen Merkmale von mSecure ist die geräteübergreifende Synchronisierung. Sie können neue Dateneinträge auf allen Ihren Geräten mithilfe der mSecure Cloud, Dropbox oder Ihres WLAN-Heimnetzwerks synchronisieren. Alternativ können Sie mit der Software jederzeit verschlüsselte Sicherungen Ihrer Datenbank erstellen, die geräteübergreifend portiert werden können.

Installieren

Der Einstieg in mSecure ist schnell und einfach. Sie müssen nur Ihre E-Mail-Adresse und ein Hauptkennwort eingeben, um die Software zum ersten Mal zu starten.

Von dort aus können Sie Datensätze aus einer CSV-Datei importieren oder eine von mSecure erstellte Sicherungsdatenbank auf einem anderen Gerät wiederherstellen. Beachten Sie jedoch, dass mSecure Datensätze nicht einfach von einem anderen Kennwortmanager importieren kann, ohne sie zuvor in eine ungesicherte CSV-Datei zu kopieren.

mSecure kann nur Daten aus einer CSV-Datei oder einer mSecure-Sicherungsdatei importieren. (Bildnachweis: mSecure)

Schnittstelle und Leistung

Die Desktop- und mobilen Apps von mSecure wurden kürzlich komplett neu gestaltet, sodass sie jetzt über eine moderne und elegante Benutzeroberfläche verfügen. Eines der besten Dinge, die mSecure hinzugefügt hat, ist das automatische Herunterladen von Logos, wenn Sie online ein Konto erstellen. Dadurch ist es sehr einfach, den Eintrag für ein bestimmtes Login wie Netflix oder Amazon zu finden, wenn Sie durch Ihre Datenbank scrollen.

Uns hat auch gefallen, dass mSecure den Dateneingabeprozess flexibler gestaltet hat. Sie können nicht nur jedem einzelnen Datensatz benutzerdefinierte Felder hinzufügen, sondern auch die Vorlagen für ganze Datenkategorien neu gestalten.

Die mSecure Windows-Desktop-App (Bildnachweis: mSecure)

Das einzige wichtige Problem bei mSecure ist die sichere Freigabe von Passwörtern. Obwohl Sie Anmeldeinformationen in Gruppen einteilen können, dienen diese ausschließlich der Organisation. Leider bedeutet dies für Familien und Teams, dass mSecure nur für den individuellen Gebrauch geeignet ist.

Sicherheit

mSecure speichert Ihre Daten lokal auf Ihrem Gerät und bietet verschiedene Optionen, um sicherzustellen, dass sie nicht gefährdet werden. Auf der Plattform können Sie eine Inaktivitätszeit festlegen, nach der Sie sich automatisch abmelden. Sie können auch eine Selbstzerstörungseinstellung auswählen, die Ihre Datenbank nach mehreren fehlgeschlagenen Anmeldeversuchen zerstört. Wir möchten lieber nur eine Zwei-Faktor-Authentifizierung sehen, aber die Selbstzerstörung funktioniert, solange Sie eine Sicherungskopie Ihrer Datenbank auf einem anderen Gerät haben.

mSecure enthält Einstellungen für die automatische Sperre und Selbstzerstörung. (Bildnachweis: mSecure)

Wenn Sie die Synchronisierung nutzen, wird Ihre Datensicherheit viel schwieriger. mSecure bietet seinen eigenen Cloud-Service an, zum Teil, weil das Unternehmen nicht darauf vertraut, dass Dienste wie Google und Dropbox vollständig vor Hacks geschützt sind. Es ist jedoch nicht klar, dass die Cloud von mSecure besser geschützt ist. Eine der bequemsten Funktionen dieser Plattform ist daher möglicherweise auch am anfälligsten.

Unterstützung

mSecure bietet Support per E-Mail nur über ein Online-Ticketsystem. Als wir eine E-Mail schickten, meldete sich das Unternehmen am nächsten Tag bei uns. Wenn Sie sofortigen Support benötigen, finden Sie auf der Website des Unternehmens eine detaillierte Wissensdatenbank. Es gibt sogar ein mSecure-Benutzerforum – die meisten Diskussionen sind älter als zwei Jahre, aber Sie können problemlos in Threads suchen, um Antworten auf ein wiederkehrendes Problem zu finden.

Das mSecure Online-Dokumentationszentrum (Bildnachweis: mSecure)

Pläne und Preise

mSecure bietet eine kostenlose und eine kostenpflichtige Option. Der kostenlose Plan enthält alle wichtigen Informationen zum Passwort-Manager, z. B. unbegrenzte Dateneingaben und einen Passwortgenerator. Es kann auch auf Desktop- und Mobilgeräten verwendet werden.

Preisoptionen für mSecure. (Bildnachweis: mSecure)

Der Pro-Plan kostet eine einmalige Gebühr von 19,99 USD. Das Wichtigste ist die Synchronisierung zwischen Ihren Geräten, um sicherzustellen, dass Ihre sicheren Daten immer auf dem neuesten Stand sind. Dieser Plan fügt außerdem eine Funktion zum automatischen Ausfüllen hinzu und ermöglicht das Anpassen der enthaltenen Dateneingabevorlagen.

Der Wettbewerb

Wenn Ihnen die sichere Kennwortfreigabe wichtig ist, sollten Sie LastPass ausprobieren. Dieser beliebte Passwort-Manager bietet das kostenlose Teilen mit einem anderen Benutzer. Sie können Passwörter für nur 3 US-Dollar pro Monat mit einer unbegrenzten Anzahl von Benutzern teilen. Wir finden es auch gut, dass LastPass eine Multi-Faktor-Authentifizierung für zusätzliche Sicherheit enthält. Beachten Sie jedoch, dass ein monatliches Abonnement auf lange Sicht weit mehr ist als der lebenslange bezahlte Plan von mSecure.

Endgültiges Urteil

mSecure ist ein guter Passwort-Manager, mit dem Sie auf einfache Weise Aufzeichnungen über mehrere Geräte hinweg führen können. Wir schätzen die neu gestaltete Benutzeroberfläche und die Möglichkeit, Datenfelder und Kategorievorlagen vollständig anzupassen. Wir würden uns freuen, wenn mSecure eine Möglichkeit implementiert, Kennwörter sicher zu teilen, anstatt sie nur auf Ihren eigenen Geräten zu synchronisieren. Aber auch ohne diese Funktion ist mSecure ein erschwinglicher Passwort-Manager, der für die meisten einzelnen Benutzer geeignet ist.

  • Hier können Sie sich bei mSecure anmelden.
  • Wir haben die besten Business-Internet-Sicherheitssuiten aufgelistet.