Die FS400 sind Panasonics Einsteiger-Fernseher für das Jahr 2018. Daher werden Sie nicht überrascht sein zu erfahren, dass sowohl das 32-Zoll- als auch das 40-Zoll-Modell HD-Auflösungen anstelle von 4K-Auflösungen bieten.

Beide FS400-Modelle bieten jedoch Unterstützung für High Dynamic Range-Bilder. Dies ist das erste Mal, dass Panasonic HDR auf einem HD-Fernseher anbietet.

Es muss betont werden, dass sie als Budget-TVs nicht die Helligkeit oder die Farbpalette haben, um so etwas wie ein „volles“ HDR-Erlebnis zu liefern.

Beachten Sie jedoch, dass die HDR-Unterstützung nur das Industriestandard-HDR10-Format abdeckt.

(Bild: © Panasonic)

Das Design des FS400 ist ein wenig billig und fröhlich.

Überraschenderweise hat die FS400 ihren Platz in der Panasonic-Serie 2018 gefunden und trägt ein vollwertiges Smart-TV-System in Form von My Home Screen 3.0.

Auf My Home Screen 3.0 gibt es eine Vielzahl von Online-Inhalten, darunter Netflix, Amazon, YouTube und Catch-up-TV-Dienste, je nachdem in welcher Region Sie sich befinden.

Sie können Inhalte, die auf Ihrem Mobiltelefon oder Tablet-Computer gespeichert sind, einfach mit dem Fernseher teilen, indem Sie einfach die ausgezeichnete Funktion „Wischen und Teilen“ der Panasonic TV-App verwenden.

(Bild: © Panasonic)

Neben der bereits erwähnten HDR-Unterstützung haben die FS400-Fernseher zwei weitere Hauptfunktionen.

Die Anschlüsse des FS400 bestehen hauptsächlich aus zwei HDMI-Anschlüssen und zwei USB-Anschlüssen für die Wiedergabe von Foto- / Musik- / Filmmedien von USB-Speichergeräten oder die Aufnahme vom integrierten DVB-T-Tuner von Freeview auf eine USB-Festplatte.

Die Preise für die FS400-Modelle müssen noch bestätigt werden.

  • Panasonic TV-Serie 2018: Hier ist jedes TV, von dem wir bisher gehört haben
Weiterlesen  Samsung Q85R 4K HDR QLED TV-Testbericht