Auf der Suche nach einem hochwertigen Mehrzweck-Arbeitstier eines Displays? Dann holen Sie sich eine Ladung des neuen 32-Zoll-4K-Philips Brilliance 329P9H. Es ist nicht der fortschrittlichste PC-Monitor auf dem Markt. Es fehlen einige Funktionen, die derzeit in Mode sind, einschließlich HDR-Unterstützung und adaptive Aktualisierung. Aber es steckt auch voller Dinge, die die Produktivität tatsächlich verbessern.

Sternebewertung

Insgesamt: 4

Design: 4

Eigenschaften: 4

Leistung: 4

Benutzerfreundlichkeit: 5

Wert: 3.5

Abgesehen von dem Kernangebot, einem 32-Zoll-4K-IPS-Panel, bietet der 329P9H ein USB-C-Docking mit Ladeunterstützung und Ethernet-Konnektivität. Auf diese Weise kann alles vom Netzwerkzugriff über Tastatur und Peripheriegeräte an dieses Display angeschlossen werden, an das ein Laptop über ein einziges USB-C-Kabel angeschlossen werden kann. Auf dem Papier sieht dies also wie ein großartiger Bildschirm aus, um ernsthafte Arbeit zu erledigen. Es fehlen jedoch auch einige Funktionen, die Profis bei der Erstellung von Inhalten erwarten könnten, insbesondere angesichts des erhöhten Preises.

(Bildnachweis: Zukunft)

Preis und Verfügbarkeit

Mit etwas weniger als 800 US-Dollar und ebenfalls knapp unter 700 US-Dollar in Großbritannien bietet Philips den Brilliance 329P9H zu einem ziemlich hohen Preis an. Dies gilt insbesondere, da es nicht nur an HDR-Unterstützung mangelt, sondern auch an Farbtreue mit großem Farbumfang. Für Profis bei der Erstellung von Inhalten können diese Auslassungen problematisch sein.

Wenn diese Funktionen vorhanden sind, steigt der Preis jedoch tendenziell noch weiter an. Kreuzen Sie alle diese Kästchen an und die typischen Preise steigen über 1.000 USD / 1.000 GBP. Für alle anderen bietet der 329P9H Zähler mit hervorragenden USB-C-Docking-Funktionen.

(Bildnachweis: Philips Brilliance 329P9H)

Design und Funktionen

Das Herzstück des Philips Brilliance 329P9H ist ein hochwertiges 32-Zoll-IPS-LCD-Panel mit einer 4K-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel. Nach einigen Metriken bietet es die neueste Technologie. Philips gibt eine statische Kontrastleistung von 1.300: 1 an, die beispielsweise deutlich über der IPS-Norm von 1.000: 1 liegt. 10-Bit-Farbe pro Kanal ist ebenfalls Teil des Feature-Mix.

(Bildnachweis: Zukunft)

In anderer Hinsicht liegt die Bildqualität des 329P9H auf Papier jedoch etwas hinter der Kurve. Für den Anfang fehlt die HDR-Unterstützung, was sich in der Abwesenheit einer Hintergrundbeleuchtung mit lokaler Dimmunterstützung und einer relativ hellen Fußgängerhelligkeit von 350 cd / m2 widerspiegelt.

(Bildnachweis: Philips Brilliance 329P9H)

Philips bietet dem Brilliance 329P9H außerdem eine Abdeckung des Adobe RGB-Farbraums von 87 Prozent. Das ist etwas weniger, als wir normalerweise von einem Monitor dieser Klasse und dieses Preises erwarten würden. Dass Philips keine Zahl für den DCI-P3-Bereich bereitstellt, verstärkt nur den Eindruck, dass dieser Monitor für Spezialisten für die Erstellung von Inhalten möglicherweise keine gute Wahl ist.

Wo es jedoch punktet, ist reine Produktivität. Dies liegt zum Teil an dem großzügigen Desktop-Speicherplatz, der mit der 4K-Auflösung geliefert wird. Dies ist aber auch einigen sehr praktischen Funktionen zu verdanken. Ganz oben auf der Liste steht das USB-Typ-C-Docking. Für den Anfang umfasst die Implementierung von Philips eine Ladeleistung von 65 Watt, die für alle außer den leistungshungrigsten Laptops ausreichend sein sollte.

(Bildnachweis: Zukunft)

Es gibt auch einen USB-Hub, über den Tastatur, Maus und mehr an diesen Monitor angeschlossen werden können, sobald Sie ihn über USB-C anschließen. Etwas ungewöhnlicher ist der Ethernet-Port, der dem Docking-Mix kabelgebundene Netzwerke hinzufügt. Alles in allem handelt es sich um eine umfassende Docking-Lösung.

(Bildnachweis: Zukunft)

Ein weiteres Highlight ist das Industriedesign mit schlanken Lünetten, einem zeitgemäßen Look und einer umfassenden Standverstellung einschließlich Rotations-Intro-Porträt. Abgerundet werden die Hauptfunktionen durch eine Popup-1080p-Webcam mit Mikrofon und Windows Hello-Unterstützung. Dies ist praktisch, insbesondere für diejenigen, die beim Andocken nicht auf ihre tragbaren PCs zurückgreifen möchten, um diese Funktionalität zu erhalten.

Spezifikationen

Panelgröße 32 Zoll

Panel-Typ IPS

Auflösung 3.840 x 2.160

Helligkeit 350 cd / m2

Kontrast 1.300: 1

Pixelantwort 5ms

Aktualisierungsrate 60Hz

Vesa 100x100mm

Eingänge USB-C, DisplayPort, HDMI

Für die periphere, aber gelegentliche Relevanz der Steckdose des Brilliance 329P9H ist ein mitgeliefertes C15-Kabel erforderlich. Ein Standard-C13-Kabel, oft als Kesselkabel bezeichnet, kann nicht verwendet werden. Das C15-Kabel ist für höhere 120 ° C als die 65 ° C des C13 ausgelegt. Es ist nicht klar, warum der 329P9H das Kabel mit höherer Temperatur benötigt, aber es ist ein Detail, das im Hinblick auf die langfristige Implementierung und Unterstützung erwähnenswert ist.

(Bildnachweis: Zukunft)

Performance

In Zeiten schleichender HDR-Allgegenwart hat ein bloßer SDR-Monitor wie der Philips Brilliance 329P9H einen ersten Eindruck hinterlassen. Aber gehen Sie mit den richtigen Erwartungen ein und dies ist meistens eine beeindruckende Darstellung.

Die Werkskalibrierung ist subjektiv genau richtig, während Testbilder einschließlich Farbskalen und Farbverläufen keine sichtbaren Fehler aufweisen. Der Brilliance 329P9H ist lebendig, hat eine starke Farbsättigung, sieht aber auch natürlich aus und kontrolliert mit überzeugenden Hauttönen. Die Betrachtungswinkel sind ebenfalls einwandfrei und die Kontrastleistung ist besonders gut für ein IPS-Panel mit einer einzelnen statischen Hintergrundbeleuchtung (die Hintergrundbeleuchtung bietet einen dynamischen Modus, jedoch als monolithisches Ganzes und nicht durch lokales Dimmen)..

(Bildnachweis: Zukunft)

Wir haben auch keine Beschwerden über die Blendschutzbeschichtung, die glatt und funkelnd ist. Fügen Sie die 4K-Auflösung hinzu, und insgesamt ist dies eine sehr ansprechende SDR-Anzeige. Bei 32 Zoll ergibt die native Auflösung von 3.840 x 2.160 eine Pixeldichte von 138 Pixel pro Zoll. Genug für etwas schärfere Schriftarten als die Norm von ca. 100 DPI und viele Details. Dies ist jedoch keine wirklich hochauflösende Anzeige. Um diese Auszeichnung zu verdienen, wäre etwas näher an 200 DPI erforderlich.

(Bildnachweis: Zukunft)

Während Apple Mac-Computer unterstützt werden, führt eine Skalierung unter die native Auflösung zu einem relativ gezackten und unbefriedigenden Erscheinungsbild. Die native Bildqualität ist ausgezeichnet, aber die relativ bescheidene DPI verhindert, dass macOS beim Skalieren die beste Leistung erbringt.

Über die Standardbildeinstellungen hinaus bietet der 329P9H eine Vielzahl von Farbtemperaturen und Farbanpassungen pro Kanal. Die Voreinstellungen sind jedoch etwas begrenzt. Philips hat eine Reihe von zweckorientierten Voreinstellungen hinzugefügt, z. B. „Office“, „Foto“, „Film“ und mehr. In Bezug auf Farbräume ist nur sRGB enthalten. Die Modi Adobe RGB und DCI-P3 zeichnen sich durch ihre Abwesenheit aus.

(Bildnachweis: Zukunft)

Das USB-C-Docking bietet jedoch alles, was Sie sich erhoffen. Sobald Sie sich an die Fähigkeit gewöhnt haben, alles über ein Kabel zu erledigen – ein Display ansteuern, Peripheriegeräte anschließen und aufladen -, möchten Sie nicht mehr zum üblichen Kabelnest der Ratte oder zu den langfristigen Support- und Kompatibilitätsproblemen zurückkehren, die auf das Andocken zugeschnitten sind Lösungen kommen mit.

(Bildnachweis: Zukunft)

Urteil

Während das Philips Brilliance 329P9H auf den ersten Blick teuer aussieht, zeigt ein kurzer Blick auf die Konkurrenz, dass die Preise an diesem Ende des Marktes schnell steigen. Der DesignVue PD3220U von BenQ sieht beispielsweise in mancher Hinsicht ähnlich aus, kostet jedoch mehrere hundert mehr, unabhängig davon, ob es sich um Dollars oder britische Pfund handelt.

Wenn Sie die technischen Datenblätter etwas genauer betrachten, werden Sie feststellen, dass der BenQ eine strengere Farbkontrolle bietet, wie es der Aufgabenersteller des Inhaltserstellers erfordert, sowie eine fiktive HDR-Unterstützung. Dass die Brilliance 329P9H im Vergleich zur Unterstützung von Farbräumen nach Industriestandard etwas eingeschränkt ist, wie dies durch die relativ fußgängerfreundliche Abdeckung des Adobe RGB-Raums angezeigt wird, sollte nicht unbedingt dagegen gehalten werden.

Dies ist kein Panel zur Erstellung von Inhalten in Studioqualität. Stattdessen handelt es sich um ein umfassendes Produktivitätswerkzeug, und in dieser Rolle punktet der Philips Brilliance 329P9H gut. Es ist sowohl in Bezug auf die Bildqualität als auch in Bezug auf das Design ein großartig aussehendes Panel, während Funktionen wie USB-C-Docking mit Ethernet und eine Webcam mit Windows Hello-Unterstützung für ein sehr umfassendes Paket sorgen. Als Produktivitätswerkzeug wäre dieser Monitor eine lohnende langfristige Investition und ein sehr unterhaltsamer Bildschirm, mit dem man täglich arbeiten und leben kann.

  • Wir haben auch die besten Laptops vorgestellt.