Willkommen zum Philips OLED + 935-Test von Ditching – insbesondere sehen wir uns die 48-Zoll-Version an, die das kleinste Angebot in Philips neuester klangorientierter OLED-Reihe darstellt und in unsere Liste der besten Fernsehgeräte wie a aufgenommen wurde Taschenrakete.

Nach einer scheinbaren Ewigkeit, in der die Tatsache beklagt wurde, dass die prächtige Bildqualität der besten OLED-Fernseher für diejenigen, die nicht mindestens einen 55-Zoll-Bildschirm aufnehmen konnten, nicht verfügbar war, haben 2020 einige TV-Hersteller ihre ersten 48-Zoll-Fernseher auf den Markt gebracht OLED-Sets.

Dieser Fernseher bietet jedoch mehr als nur eine kleinere (und auch größere) Größe: Die OLED + 935 bietet zahlreiche Funktionen, bis dieser kompakte, gut aussehende OLED-Fernseher alle realistischen audiovisuellen Grundlagen abdeckt – und dann ein oder zwei andere, nur für ein gutes Maß.

Das wirklich interessante ist das eingebaute Dolby Atmos-Soundsystem von Bowers and Wilkins, das Ihnen die Art von Audio bieten soll, die eine Soundbar mit mittlerer Reichweite bieten würde, ohne dass ein separater Kauf erforderlich ist.

Es macht die OLED + 935 als Fernseher etwas teurer als ihre OLED-Kollegen, aber es ist billiger als sowohl einen Fernseher als auch eine Soundbar zu kaufen, bietet dies insgesamt ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Für unsere US-Leser ist zu beachten, dass dieser Fernseher leider nur in Großbritannien und Europa erhältlich ist.

Philips OLED + 935 Bewertung: Preis & Funktionen

Die OLED + 935 ist in drei Bildschirmgrößen erhältlich: das hier getestete 48-Zoll-Modell (1.799 GBP), eine 55-Zoll-Variante (1.999 GBP) und eine 65-Zoll-Version (2.799 GBP).

Jeder, der derzeit nach einem schönen neuen OLED-Fernseher sucht, wird wissen, dass dies nicht die aggressiven Preise sind, die Philips bisher hauptsächlich mit seinen OLED-Fernsehern verfolgt hat – es ist ein bisschen mehr als das Philips OLED805 und viel mehr als das Philips OLED745. Die umfangreiche Liste der Funktionen der OLED + 935 erklärt jedoch in gewisser Weise, wie die Preise auf diesem Niveau gelandet sind.

In erster Linie handelt es sich natürlich um 4K-HDR-Fernseher. Im Gegensatz zu den meisten seiner nominellen Konkurrenten verarbeitet Philips jeden einzelnen HDR-Standard – sowohl HDR10 + als auch Dolby Vision Dynamic Metadata HDR werden berücksichtigt. Das ist mehr als LG, Samsung oder Sony behaupten können.

In Bezug auf Ein- und Ausgänge hat die OLED + 935 viel zu bieten. Es gibt vier HDMI-Buchsen, ein paar USBs, einen Ethernet-Eingang, einen CI-Kartensteckplatz und Bindungspfosten für Satelliten- und terrestrische Tuner. In Bezug auf die Ausgänge gibt es eine digitale Optik, eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse und einen Pre-Out für einen Subwoofer. Bei drahtlosen Verbindungen gibt es Dualband-WLAN sowie Bluetooth 4.2-Konnektivität.

Bei den HDMI-Buchsen gibt es bestimmte Vor- und Nachteile. Auf der Pro-Seite sind alle vier ARC-fähig, alle vier sind HDCP 2.3-kompatibel und alle vier können den Auto Low Latency Mode verarbeiten, der eines der bestimmenden Merkmale der kommenden Spielekonsolen der nächsten Generation ist. Wir möchten, dass alle Anschlüsse identisch sind – Sie müssen nicht mehr herausfinden, ob das richtige Gerät an den richtigen Sockel angeschlossen ist.

In Bezug auf die Nachteile entspricht jedoch keiner der HDMI-Sockel der HDMI 2.1-Spezifikation, dh kein 4K bei 120 Hz und keine variable Aktualisierungsrate. Dies sind die beiden größeren neuen Funktionen, die von PS5 und Xbox Series X unterstützt werden Wenn Sie möchten, dass Ihr neuer Fernseher das Beste aus Ihrer nächsten Spielekonsole herausholt, ist dies mit ziemlicher Sicherheit nicht der richtige Fernseher für Sie, und Sie möchten die besten Gaming-Fernseher von Ditching überprüfen.

(Bildnachweis: Philips)

Der Mangel an eARC-Kompatibilität an einer der HDMI-Buchsen mag zunächst auch etwas seltsam erscheinen. Aber es ist wirklich nicht nötig, denn die OLED + 935 ist das neueste Ergebnis der kontinuierlichen Zusammenarbeit zwischen Philips und dem bekannten Lautsprecher-Experten Bowers & Wilkins. Die OLED + 935 verfügt über ein klobiges Off-Board-Lautsprecher-Array (wunderschön verarbeitet mit dem obligatorischen Kvadrat-Akustiktuch), das auch als Ständer dient, wenn Sie Ihren neuen Fernseher nicht an der Wand montieren.

Drei 19-mm-Titan-Kalotten-Hochtöner (einer im ebenfalls obligatorischen Metallgehäuse von B & W) und vier 50-mm-Mitteltöner sind in einer Vorwärtsfeuerungskonfiguration (links / Mitte / rechts) angeordnet, während zwei weitere 50-mm-Mitteltöner Dolby beisteuern Atmos ‚Elevation‘ Präsenz durch Schießen von oben auf die Bar. Für ein gutes Maß gibt es einen 100 mm x 65 mm großen Subwoofer im Rennstrecken-Stil, der von einem portierten Gehäuse auf der Rückseite des Gehäuses abgefeuert wird. Diese 3.1.2 Dolby Atmos-artige Anordnung wird von insgesamt 70 Watt Leistung angetrieben.

Und da es sich um einen Philips Fernseher handelt, enthält er auch eines der wenigen Alleinstellungsmerkmale in ganz Television Land: Ambilight. Für Uneingeweihte ist Ambilight eine Anordnung von LEDs auf der Rückseite des Fernsehgeräts, die die Oberfläche hinter dem Bildschirm mit einem farbigen Licht beleuchten, das die Farbe der Bildschirmaktion nachahmt. Es klingt knifflig, aber (wie jeder weiß, der es in Aktion gesehen hat) es funktioniert tatsächlich ein Vergnügen, liefert ein eindringlicheres Erlebnis und lässt den Bildschirm erheblich größer erscheinen, als er tatsächlich ist. Und aufgrund der Art und Weise, wie der Bildschirm mit seiner Soundbar verbunden ist, befindet sich Ambilight auf allen vier Seiten der Rückseite.

Im Inneren hat Philips seine neueste und leistungsstärkste Bildverarbeitung eingesetzt, die vierte Generation seiner P5-Engine. In der OLED + 935 gibt es einen zweiten Verarbeitungs-Chip, der AI-Funktionen ausführt, um ausgewogenere Bilder zu liefern, und maschinelles Lernen verwendet, um eine überzeugendere Hochskalierung zu erzielen. Diese Dual-Chip-Anordnung ermöglicht es Philips auch, einen gewissen Schutz gegen das gefürchtete „Bildschirmbrennen“ zu bieten – die OLED + 935 sucht ständig nach statischen Bildschirmbildern, um sie zu dimmen und die Bildretention zu verhindern.

(Bildnachweis: Philips)

Philips OLED + 935 Test: Bildqualität

Wie bei Philips üblich, müssen eine beliebige Anzahl von Einrichtungsmenüs und Untermenüs untersucht und Einstellungen verfeinert werden, bevor Ihre OLED + 935 wirklich als spielbereit angesehen werden kann. Aber wie es bei Philips üblich ist, bringen Geduld und Ausdauer unbestreitbare Belohnungen.

Dank des KI-Aspekts seiner Verarbeitung kann die OLED + 935 eingehende Bilder identifizieren und mit außerordentlicher Geschwindigkeit und Effizienz darauf reagieren. Die resultierenden Bilder gehören zu den überzeugendsten, lebensechtesten und faszinierendsten.

HDR-gestützte Bilder, insbesondere in Bezug auf Farbe, sind zutiefst beeindruckend. Die OLED + 935 kann sowohl eine kräftige Tonsättigung als auch eine bemerkenswerte Subtilität erzielen, manchmal im selben Bild. Primärfarben werden durchsetzungsfähig vom Bildschirm angezeigt, aber die Nuancen von Hautton oder Schattendetails werden nicht übersehen oder unterschätzt. Es ist keine leichte Aufgabe, eine Farbpalette zu liefern, die in ihrer Lebendigkeit fast aggressiv und gleichzeitig unendlich subtil ist, aber genau das tut der Philips.

Top-of-the-Shop-4K-HDR-Bilder sind scharf, wie es Philips immer gefallen hat, aber hier sind sie nicht so nervös wie in der Vergangenheit bei Philips-Fernsehgeräten. Es wird immer noch ein Stapel Definitionen angezeigt, und die Kanten werden eindeutig gezeichnet, aber die fast „geätzte“ Qualität einiger früherer Philips-Bildschirme fehlt hier. Die OLED + 945 ist daher eine natürlichere und überzeugendere Uhr.

Detailebenen tragen zur immersiven Natur der Philips Bilder bei – selbst die feinsten Details der Textur oder des Musters können sich dieser nicht entziehen, und komplizierte Muster werden festgehalten. Die Art von engen Karomustern, die bei den Philips OLEDs im letzten Jahr möglicherweise Schimmer oder Unsicherheit hervorgerufen haben, kann die OLED + 935 nicht beeinträchtigen.

Und obwohl dies alles andere als der hellste OLED-Fernseher ist (obwohl er sich in einem ähnlichen Umfeld wie der LG CX befindet – nur nicht der Panasonic HZ2000), gleicht sich die Sauberkeit der Weißtöne gegen die tiefschwarzen Farbtöne aus, um expansive Kontraste zu erzeugen.

Die Bewegungsverarbeitung ist wahrscheinlich die am wenigsten gesicherte 4K-Bildleistung der OLED + 935 – die mehr darüber aussagt, wie richtig alles andere ist, als eine offensichtliche Kritik zu sein. Nein, Sie werden nicht die perfekte Balance zwischen sanfter Bewegung und natürlichen, unverarbeiteten Bildern finden, ohne daran zu arbeiten. Investieren Sie jedoch nur wenig Zeit und Mühe, und es kann eine ruckelfreie, artefaktfreie Bewegung erzielt werden. Schließlich.

Eine Verringerung der Qualität eingehender Inhalte führt zu einem unvermeidlichen Rückgang der Gesamtqualität, aber die OLED + 935 ist nie weniger als vollständig beobachtbar. Mit 1080p-Inhalten gibt es immer noch einen epischen Farbumfang, geringes Rauschen und klar definierte Kanten. Es ist nur so, dass sie durch ein wenig Bewegungszögern und im Extremfall durch das Zerdrücken von Schwarztönen ergänzt werden.

In Bezug auf die Bildqualität bleibt es jedoch ein voll wettbewerbsfähiges Fernsehgerät. Sogar antike 4: 3-SDR-Inhalte für Tagesfernsehen werden optimal genutzt, obwohl „am besten“ in diesem Fall „weich“ und „ohne Definition“ bedeutet. Aber was können Sie dann wirklich erwarten? Der OLED + 935 ist nicht der erste Fernseher, der die Programme der 1980er Jahre schlecht aussehen lässt, und es wird nicht der letzte sein.

(Bildnachweis: Philips)

Philips OLED + 935 Test: Klangqualität

Philips ist nicht die einzige TV-Marke, die einen ehrwürdigen HiFi-Namen verwendet hat, um den Klang ihrer Premium-Fernseher zu unterstützen. Panasonic hat mit seiner Marke Technics etwas Ähnliches getan. Aber, und wir sagen das nicht leichtfertig, kein anderes integriertes TV-Audiosystem ist so effektiv oder überzeugend wie das Bowers & Wilkins-Arrangement, das die OLED + 935 bietet.

In jeder Hinsicht – Skalierung, Dynamik, Fokus, wie Sie es nennen – klingt der Philips so viel besser als seine nominellen Konkurrenten, dass er fast komisch ist. Natürlich zahlen Sie für all dieses Know-how von Bowers & Wilkins eine Prämie, aber weniger als für ein ebenso leistungsfähiges Off-Board-Audiosystem, und jedes System von Drittanbietern lässt sich nicht so nahtlos in Ihr System integrieren Fernsehen wie dieses.

Außerdem wird selbst eine sehr leistungsfähige eigenständige Soundbar für 500 GBP Schwierigkeiten haben, dieses Maß an Reaktionsfähigkeit, dieses Maß an Klangwiedergabe oder diese Fähigkeit bei der Platzierung von Effekten zu erreichen. Der Klang dieses Arrays ist ausgewogen, klanglich einwandfrei und viel, viel breiter und höher als die physischen Grenzen des Gehäuses. Bei großen Lautstärken härtet es nicht aus, bei niedrigeren Lautstärken verschwindet der Bass nicht und der Dialog wird nie durch andere Effekte unterbunden.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass Dolby Atmos-Soundtracks nicht den „direkten Overhead“ -Effekt haben, den ein vollwertiges Heimkinosystem liefern kann, aber dann ist dies kein vollwertiges Heimkinosystem. Es ist ein diskretes, gut gemachtes und wunderschön integriertes TV-Soundsystem – und nach diesen Begriffen ist es zweifellos das beste seiner Art, das derzeit erhältlich ist.

(Bildnachweis: Philips)

Philips OLED + 935 Test: Design & Benutzerfreundlichkeit

Jeder weiß, dass OLED-Fernseher bis zu dem Teil, in dem sie ihre gesamte Elektronik-Hardware aufbewahren, herrlich schlank sind. Daher kann ein OLED-Fernseher wirklich nur so schlank sein wie sein tiefster Teil. Philips hat sich vernünftigerweise dagegen entschieden, „so schlank wie möglich“ zu sein, um seiner Ambilight-Funktion so viel Spielraum wie nötig zu geben. Und da die OLED + 935 an ihrer dicksten Stelle nur 47 mm tief ist, ist sie auf keinen Fall ein Bloater.

Von vorne gesehen ist die OLED + 935 ordentlich und ordentlich, mit einer verschwindend schlanken Lünette, die einen großen Bildschirm umgibt. Die verchromte Metallverbindung zwischen dem Bildschirm und der Soundbar von Bowers & Wilkins ist beruhigend kräftig, und die Soundbar selbst ist einwandfrei gebaut und fertiggestellt. Der Gesamteindruck ist der eines Premium-Produkts – und das, bevor der Philips überhaupt an das Stromnetz angeschlossen wird.

Die Steuerung erfolgt hauptsächlich über eine schlanke, relativ elegante und schön verarbeitete Fernbedienung. Es ist wahrscheinlich die erste Fernbedienung, auf die Ditching gestoßen ist und die auf der Rückseite aus Muirhead-Leder gefertigt ist, obwohl es leider nicht die erste ist, die einen fettigen Fingerabdruck mit echter Zähigkeit behält. Es ist vernünftig angelegt, verfügt jedoch nicht über zu viele Tasten und keine davon ist besonders klein.

Es wird verwendet, um sowohl in den typischen labyrinthischen Einrichtungsmenüs von Philips als auch in der Smart TV-Oberfläche für Android 9.0 zu navigieren. Wie bei Android TV üblich, arbeitet diese Benutzeroberfläche unter dem Missverständnis, dass es das Wichtigste an Ihrem gesamten „neuen TV“ -Erlebnis ist, den gesamten Bildschirm zu belasten, wenn er aktiviert ist, und in seinen Antworten verspätet zu sein.

Es lässt sich jedoch recht einfach anpassen und ist – abgesehen vom Fehlen von Apple TV – sehr gut mit nützlichen Apps aller Art ausgestattet. Freeview Play bietet Zugriff auf die Nachholdienste aller britischen Sender.

Auf der Fernbedienung befindet sich ein Mikrofon, über das Sie mithilfe der Google Assistant-Sprachsteuerung auf der OLED + 935 navigieren können. Das Mikrofon ist scharfohrig und der Fernseher reagiert, obwohl es unmöglich zu verhindern scheint, dass Google Assistant seine Antworten auf Ihre Befehle schreit.

Philips OLED + 935 Bewertung: Urteil

Am Ende ist es ganz einfach. Als Kombination aus Bild- und Tonqualität zu diesem Preis ist die Philips OLED + 935 derzeit nicht zu übertreffen. Dies gilt insbesondere für die von uns getestete 48-Zoll-Version, gilt jedoch auch für die anderen Größen.

Wenn Sie sowohl Ihre Grafik als auch Ihre Audioqualität verbessern möchten, um die neuesten Technologien für Filme zu verwenden, ohne sich um die Auswahl und den Anschluss separater Boxen kümmern zu müssen, hat Philips dies hier sowohl einfacher als auch billiger gemacht.

Die OLED + 935 ist nicht ohne Macken (hauptsächlich in Bezug auf Einrichtung und Navigation), die Wahl von Android als Betriebssystem bleibt umstritten, und der Mangel an Unterstützung für Spielekonsolen der nächsten Generation ist ebenso rätselhaft wie enttäuschend.

Aber für Film- und Fernsehliebhaber, die sich nicht um Spiele der nächsten Generation kümmern und ein einfaches, schönes Premium-TV- und Lautsprechererlebnis wünschen, ist dies einfach eine fantastische Wahl.

Philips OLED + 935 Bewertung: Berücksichtigen Sie auch

Wenn es um erstklassige Bildqualität geht, ist die Panasonic HZ2000 die Creme der OLED-Ernte. Es ist nur in 55-Zoll- oder 65-Zoll-Größe erhältlich, verfügt jedoch über ein helleres Panel als jede andere OLED und bietet die beste HDR-Leistung auf dem Markt. Es hat eine Technics-Soundbar unter dem Bildschirm und zwei hochtreibende Treiber für Dolby Atmos, aber der gesamte Audioeffekt ist nicht so gut wie das, was die OLED + 935 erreicht. Unser vollständiger Test von Panasonic HZ2000 erklärt, warum es so einzigartig für visuelle Qualität ist.

Das LG CX ist der OLED-Fernseher, den es zu schlagen gilt, wenn es um eine Kombination aus Preis, Bildqualität und technischen Merkmalen geht. Es ist in einem 48-Zoll-Modell sowie 55-Zoll-, 65-Zoll- und 77-Zoll-Modellen erhältlich. Die Bildqualität ist mit der von Philips vergleichbar, aber das LG CX ist billiger und umfasst alle Spielefunktionen der nächsten Generation. Dies ist der ideale Fernseher für PS5 oder Xbox Series X und eignet sich auch hervorragend für Filme und Fernsehen. Der Sound ist jedoch ausgesprochen durchschnittlich, daher empfehlen wir das Hinzufügen einer der besten Soundbars, wodurch der Preis wieder über dem von Philips liegt! Lesen Sie unseren vollständigen LG CX-Test, wenn Sie sich fragen, ob dieser Fernseher die bessere Wahl für Sie ist.