PureVPN bietet seit 2007 VPN-Dienste an. Daher ist es nicht verwunderlich, dass es jetzt eine lange Liste von Funktionen vorsieht: 2.000 selbstverwaltete Server an über 180 Standorten, eine große Auswahl an Protokollen, Torrent-Unterstützung, DNS- und IPv6-Schutz vor Leckagen Smart Kill Switch, fünf Geräte erlaubt und Bezahlung per Bitcoin, wenn Sie es brauchen.

Zu den ungewöhnlichen Extras gehören „Split-Tunneling“ (Sie entscheiden, welcher Datenverkehr über das VPN geleitet wird und welcher Ihren ISP verwendet) und die Möglichkeit, sofort einen WLAN-VPN-Hotspot auf Ihrem Laptop zu erstellen und dadurch noch mehr Geräte anzuschließen.

  • Wollen Sie PureVPN ausprobieren? Hier geht es zur Website

Das Unternehmen bietet dedizierte Apps für Windows, Mac, iOS, Android und Linux, Erweiterungen für Chrome und Firefox sowie weitere Downloads und Lernprogramme, die Sie bei der Einrichtung von Routern, Kodi, Android TV, dem Fire TV Stick von Amazon und anderen unterstützen.

Der Monatsplan liegt durchschnittlich bei 11 Euro (8,40 Euro), der Jahresplan beträgt jedoch nur 2,99 Euro (2,30 Euro), ein wirklich guter Deal.

Wenn Sie fünf Jahre im Voraus bezahlen, beträgt der monatliche Betrag 1,32 US-Dollar, insgesamt also 79 US-Dollar. Wir würden normalerweise nicht empfehlen, sich so lange anzumelden, aber der Preis ist so niedrig, dass Sie denken, es lohnt sich. Der private Internetzugang bietet beispielsweise einen anständigen Zweijahresplan für 2,91 US-Dollar (2,24 GBP) pro Monat, aber insgesamt sind es immer noch 70, – US-Dollar, nicht viel weniger. Selbst wenn Sie PureVPN nur zwei oder drei Jahre lang verwenden, erhalten Sie einen anständigen Wert.

Das Unternehmen verdirbt diesen guten Eindruck ein wenig mit Marketingtricks. Jeder Plan hat einen Indikator für den letzten Verkauf, der angibt, wann sich jemand zuletzt angemeldet hat. Normalerweise ist es nur ein paar Minuten her.

Dies soll vermutlich zeigen, wie beliebt der Service ist, aber wir sind nicht sicher, ob die Zahlen echt sind. Wir haben die Seite ein paar Mal aktualisiert und in verschiedenen Browsern besucht, und die „zuletzt verkauften“ Zahlen waren sehr unterschiedlich. Sie verhalten sich so, als würden sie nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und entsprechen nicht den Ereignissen der realen Welt.

PureVPN kündigt keine Testversion auf der Website an. Wir haben tief gesucht und eine Seite für etwas gefunden, das als „3-Tage-Testkonto“ bezeichnet wird, aber das ist ein wenig irreführend. Es ist wirklich nur ein kommerzieller Plan, bei dem Sie einen nicht rückzahlbaren Betrag von 2,50 $ für 3 Tage bezahlen.

Für die regulären Handelspläne gibt es eine 31-tägige Geld-zurück-Garantie, die großzügiger ist als viele. Die Rückerstattungsrichtlinie von PureVPN enthielt einige hinterlistige Bedingungen, bei denen Sie Ihr Geld nicht zurückbekommen würden, wenn Sie mehr als 100 Mal eine Verbindung hergestellt hätten oder mehr als 3 GB für die Datenübertragung verwendet hätten, aber wir waren froh, dass diese gelöscht wurden. Es wird jetzt als „Keine Frage, risikolos, stressfrei“ Geld-zurück-Garantie beworben. Wenn Sie also unzufrieden sind, senden Sie einfach eine E-Mail und fragen Sie nach einer Rückerstattung.

Datenschutz und Protokollierung

In einem früheren Bericht haben wir darauf hingewiesen, dass PureVPN einen großen Teil seiner „Zero Log“ -Politik übernommen hat, und erklärt, dass dies bedeutet, dass das Unternehmen nicht registriert hat, was Sie online gemacht haben. Das Kleingedruckte besagte jedoch, dass es einige Sitzungsprotokolle gab, die offenbar die Zeit enthielten, zu der Sie sich mit einem Server verbinden, Ihre eingehende IP-Adresse und die gesamte verwendete Bandbreite.

Dies ist kein unbedeutendes Detail. Im Oktober 2017 tauchten Berichte auf, dass ein Mann wegen des Verdachts der Durchführung einer „umfassenden Cyberstalking-Kampagne“ festgenommen wurde, die zum Teil auf PureVPN-Unterlagen beruhte. Sie zeigten, dass auf seine Dienste von den ursprünglichen IPs, einschließlich des Wohnsitzes und des Arbeitsplatzes des Angeklagten, zugegriffen wurde. Das „Zero Log“ -VPNV führte immerhin eine Art Protokoll, das dazu beitrug, Internet-Aktionen mit einem bestimmten Konto zu verbinden.

PureVPN hat darauf in einem Blogbeitrag geantwortet, in dem das Unternehmen darauf hingewiesen hat, dass es keine vollständigen Protokolle wie den Browserverlauf aufbewahrt und die Datenschutzrichtlinien, in denen die Sitzungsprotokollierung erwähnt wurde, nicht verletzt haben .

Dies bezieht sich nicht auf die Frage, warum das Unternehmen sich im Hauptteil der Website als „Null-Protokolle“ bezeichnet hat, obwohl sich herausstellte, dass dies nicht ganz der Fall war. Das ist auch kein trivialer Punkt. Protokollierungsrichtlinien basieren fast ausschließlich auf Vertrauen. Ein VPN wird wahrscheinlich nicht als vertrauenswürdig eingestuft, wenn Benutzer irregeführt oder die Realität einer Kleingedruckten begraben werden.

Weiterlesen  Basecamp Review

PureVPN hat zumindest seine Datenschutzrichtlinie aktualisiert, die jetzt den wahrscheinlich explizitsten Satz ohne Protokollierung enthält, den wir je gesehen haben: „Wir speichern KEINE Aufzeichnungen über Ihre Browseraktivitäten, Verbindungsprotokolle und Aufzeichnungen der Ihnen zugewiesenen VPN-IPs. Ihre ursprünglichen IP-Adressen, Ihre Verbindungszeit, der Verlauf Ihrer Suche, die von Ihnen besuchten Websites, Ihr ausgehender Datenverkehr, die Inhalte oder Daten, auf die Sie zugegriffen haben, oder die von Ihnen generierten DNS-Abfragen. ‚

Die Richtlinie erläutert auch die minimalen Verbindungsdaten, die aufgezeichnet werden – „Wir kennen den Tag, an dem Sie eine Verbindung zu einem bestimmten VPN-Standort hergestellt haben und von welchem ​​Internet-Dienstanbieter aus“ – und deckt viele andere wichtige Themen auf klare und lesbare Weise ab.

Die gute Nachricht ist, dass die derzeitige Datenschutzrichtlinie von PureVPN gut aussieht und alle richtigen Dinge aussagt. Es ist weitaus besser als die meisten Mitbewerber. Der Haken ist jedoch, dass die vorherige Protokollierungsgeschichte einige Leute verständlicherweise dazu veranlassen wird, zu fragen, ob sie den Aussagen des Unternehmens vertrauen können. Wir können Ihnen nicht sagen, was Sie glauben sollen, aber es lohnt sich, sowohl die ursprüngliche Blog-Abwehr von PureVPN als auch die aktuellen Datenschutzbestimmungen zu prüfen, bevor Sie sich entscheiden.

  • Wir haben die besten kostenlosen VPN-Dienste von 2018 zusammengetragen

Apps

Die Übergabe Ihres Geldes an PureVPN ist ungewöhnlich einfach, da das Unternehmen nahezu jedes Zahlungsformat unterstützt: Kreditkarte, PayPal, Bitcoin und viele andere Kryptowährungen (über CoinPayments), AliPay, verschiedene Geschenkkarten und mehr als 150 andere Zahlungsmethoden über die Paymentwall-Plattform.

Nachdem Sie sich von Ihrem Geld getrennt haben, zeigen Ihnen die Download-Links auf Apps für Windows, Mac, iOS und Android, die Browsererweiterungen und mehr. Wir schnappten uns den Windows-Client und beim Download kam eine Willkommens-E-Mail mit den Anmeldedaten.

Die Installation war einfach und nach einem schnellen Start forderte uns der Windows-Client auf, einen von fünf Modi zu wählen: Stream, Internetfreiheit, Sicherheit / Datenschutz, Dateifreigabe und dediziertes IP. Wir vermuten, dass sich die meisten Menschen fragen werden, ob sie sich für Internetfreiheit oder Sicherheit / Datenschutz entscheiden, und es gibt keine unmittelbare Anleitung, um den Unterschied zu erklären.

Die Support-Website teilte uns mit, dass durch die Auswahl eines Modus die PureVPN-Einstellungen für diese Aufgabe optimiert werden. Wenn Sie beispielsweise „Sicherheit / Datenschutz“ wählen, wird Sicherheit vorrangig vorrangig behandelt. Die Modi Streaming und Dateifreigabe optimieren jedoch die Geschwindigkeit.

VPN-Neulinge mögen diesen Ansatz zu schätzen wissen, da sie die zugrunde liegenden Einstellungen nicht verstehen und anpassen müssen. Experten billigen jedoch weniger, da es keinen offensichtlichen Hinweis darauf gibt, was die einzelnen Modi tun. Bei der aufgabenbasierten Modusauswahl gibt es nichts auszusetzen, aber wir möchten, dass die Low-Level-Einstellungen für jeden Modus klar angezeigt werden, sodass erfahrene Benutzer die Konsequenzen ihrer Wahl verstehen können.

Nachdem Sie einen Modus ausgewählt haben, können Sie Standorte aus einem Dashboard auswählen. Diese Funktion bietet zahlreiche Funktionen, mit denen Sie Standorte nach Städten oder Ländern durchsuchen, nach Namen suchen, Ping-Zeiten anzeigen oder Favoriten für einen späteren Abruf erstellen können.

Wenn Sie eine Zweckoption auswählen, wird alternativ eine Liste mit Aufgaben angezeigt, die Sie möglicherweise ausführen möchten – Netflix oder andere Streaming-Sites entsperren, VoIP verwenden, auf Social-Media-Sites oder Ähnliches zugreifen – und Sie können theoretisch eine davon auswählen und PureVPN die Auswahl zulassen ein Server für Sie

Stellen Sie eine Verbindung zu einem Server her und der Client zeigt Ihren Verbindungsstatus an. Es gibt auch eine optionale Bandbreitentabelle, die Ihre Datenübertragungen für die letzten Sekunden anzeigt. Sie werden es sicherlich nicht brauchen, aber es ist gut zu sehen, dass PureVPN sich bemüht.

Der Client verwendet Benachrichtigungen auf intelligente Art und Weise, um sicherzustellen, dass Sie wissen, was passiert. Wählen Sie einen Speicherort. Solange der Windows-Client die Vordergrundanwendung ist, verschwenden Sie keine Zeit mit Desktop-Benachrichtigungen. Wenn Sie jedoch zu einer anderen Anwendung wechseln, wird der Client darauf aufmerksam gemacht, und ein Popup-Fenster wird angezeigt, um Sie darüber zu informieren, wann die Verbindung hergestellt und die Verbindung getrennt wird.

Eine Gravity-Bonusfunktion blockiert den Zugriff auf bekannte schädliche Websites. Wir würden es immer vorziehen, ein solches Feature von einem spezialisierten Sicherheitsunternehmen zu kaufen, aber Gravity ist viel intelligenter als die meisten VPN-konkurrierenden Unternehmen. Neben dem Blockieren gefährlicher Links kann es auch die sichere Suche für die Hauptsuchmaschinen aktivieren, ganze Kategorien von Websites blockieren, Whitelist-Sites, auf die Sie immer zugreifen möchten, und Blacklists, die Sie nicht auflisten möchten. Oh, und es kann auch Werbung blockieren.

Weiterlesen  HolaVPN Plus Überprüfung

Die Einstellungen-Box ist besonders für erfahrene Benutzer ein Highlight, da sie mit ungewöhnlichen und interessanten Extras gefüllt ist.

Der Client hat nicht nur Optionen zum Starten beim Systemstart und zum automatischen Verbinden. Es kann Ihren Standardbrowser automatisch öffnen, sobald Sie geschützt sind.

Benötigen Sie ein anderes Protokoll? In PureVPN können Sie zwischen OpenVPN TCP / UDP, PPTP, L2TP, SSTP und IKEV wählen. Es gibt auch eine automatische Option, die der Client als beste Sicherheit und Geschwindigkeit anbietet. Dies ist jedoch nicht der Fall, da der Client die anderen Protokolle durchläuft, bis eines gefunden wird, das funktioniert.

Mit Split-Tunneling können Sie nur den Verkehr bestimmter Apps über Ihr VPN senden. Die Einrichtung erfordert mehr Zeit und Sie müssen sich sehr sicher sein, welche Apps Sie umleiten müssen. Sie können jedoch auch die Leistung optimieren, indem Sie die Datenübertragungsanforderungen einschränken.

Der VPN-Hotspot ist ein ungewöhnliches Extra, das einen drahtlosen Hotspot konfiguriert, der den Host-Computer effektiv zu einem eingeschränkten VPN-Router macht. Nach der Aktivierung können Sie Ihr Telefon, Tablet oder andere Geräte verwenden, um über die PureVPN-Verbindung des Hosts online zu gehen.

Mit IPv6-Auslaufschutz, einem ungewöhnlich konfigurierbaren Kill-Schalter und einer Option mit mehreren Ports, die intelligent den besten Port wählt, wird die Liste weitergeführt, wodurch keine geschlossenen oder gedrosselten Optionen vermieden werden. Sie können sich für ein nicht-NAT-Netzwerk entscheiden, um eine eindeutige IP-Adresse zu erhalten. Portweiterleitung ist verfügbar, wenn Sie sie benötigen. Ein Support-Bereich verlinkt nicht nur auf die Website: Er vereinfacht die Erstellung eines Support-Tickets vom Client aus.

Obwohl hier viel Energie vorhanden ist, ist die Schnittstelle ein ungeschicktes und inkonsistentes Durcheinander. Es gibt Standardschaltflächen, Optionsschaltflächen, Verknüpfungen, Symbole und Seitenleisten. Sie funktionieren nicht unbedingt wie erwartet, und obwohl wir herausgefunden haben, wie man sich durch das System bewegt, hat es sich nie natürlich oder angenehm anfühlen.

Trotzdem hat der Client anständige Arbeit geleistet und DNS- und WebRTC-Lecks blockiert, wobei der Kill-Schalter den Internetzugriff erfolgreich abbrach, wenn die VPN-Verbindung abbrach. Wenn Sie einige der vielen zusätzlichen Funktionen des Clients verwenden, kann dies einen Anreiz darstellen.

Wir haben uns die Android-App von PureVPN angesehen und es war die gleiche Geschichte wie in der Windows-Version. Nachdem wir einen Modus ausgewählt hatten (immer noch nicht sicher, warum), konnten wir Länder, Städte oder einen Zweck auswählen (für China optimiert, diesen oder jenen Streaming-Service entsperren usw.). Es ist schwieriger als eine durchschnittliche VPN-App zu verwenden, aber Sie werden es leicht genug herausfinden.

Interessanter ist vielleicht, dass die Android-App die meisten Desktop-Einstellungen und -Optionen nicht verwirft, was wir normalerweise sehen. Es verfügt über ein sehr ähnliches Feature-Set, einschließlich einer Protokollauswahl (OpenVPN TCP / UDP oder IKEv2), eines Kill-Switches, Split-Tunnelling, Port-Forwarding, Gravity-URL-Filterung und mehr. Wenn Sie einige oder alle dieser Funktionen verwenden, ist es einen Versuch wert.

Performance

Zu unseren normalen Leistungstests gehören das Ausführen von benutzerdefinierter Software, die eine Verbindung zu mehreren Servern herstellt, die Download-Geschwindigkeit, die Ping-Zeit, den Standort und vieles mehr. Leider konnten wir dies nicht mit PureVPN zum Laufen bringen oder herausfinden, warum (ob das unsere oder unsere Schuld ist, wir können uns nicht sicher sein).

Eine ungewöhnliche Warnung im Kleingedruckten weist jedoch darauf hin, dass Benutzer nicht mehr als 200 Sitzungen pro Tag durchführen dürfen. Das ist für die meisten Menschen nicht von Belang, aber es wird ein Problem, wenn Sie intensive VPN-Benchmarks auf einer großen Anzahl von Servern ausführen.

Wir haben auf unsere ältere manuelle Verbindungsmethode über Clients zurückgegriffen und die Ergebnisse verschiedener Geschwindigkeitsüberprüfungs-Websites überprüft, darunter SpeedTest.net, Fast.com und TestMy.net. Das gibt uns nicht so viele Daten, mit denen wir arbeiten können, aber es gibt immer noch genug, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was der Service leisten kann.

Unsere lokalen Server in Großbritannien variierten ein wenig mehr als üblich, gaben uns jedoch bei unserer Testverbindung mit 75 Mbps immer noch akzeptable Downloadgeschwindigkeiten von 50-65 Mbps.

Nahezu europäische Geschwindigkeiten waren ebenfalls leicht unter dem Durchschnitt. Niederländische Verbindungen können für uns oft die gleichen Geschwindigkeiten bieten wie britische Server, hier waren es normalerweise 35-45 Mbps.

Weiterlesen  Asana Review

Die US-Leistung reichte von rund 30 Mbps an der Westküste bis zu 50 Mbps im Osten. Das ist bei weitem nicht das Schnellste, das wir je gesehen haben, aber wenn Sie nicht 24 Stunden intensives Torrenting planen, wird es Ihnen wahrscheinlich keine Probleme bereiten.

Wie üblich wurden die Geschwindigkeiten drastisch auf die weiter entfernten oder weniger üblichen Standorte reduziert. Zum Beispiel betrug Neuseeland durchschnittlich 12 MBit / s, Vietnam betrug 10 MBit / s, Taiwan erreichte kaum 1 MBit / s, und China reichte von 3 MBit / s bis zu einer so langsamen Geschwindigkeit, dass die Web-Benchmarking-Websites während des Tests oft ins Stocken gerieten. Dadurch wird die Größe des PureVPN-Netzwerks relativiert (die Last von Servern spielt keine Rolle, wenn viele ungewöhnlich langsam sind). Wenn Sie jedoch nur die Verwendung der wichtigsten Standorte planen, ist dies nicht besonders wichtig.

In einigen Fällen konnte unser PureVPN-Windows-Client keine Verbindung zu unserem ausgewählten Testserver herstellen. Das ist nicht ungewöhnlich, aber das Problem ist, dass die Verbindung für einige Minuten nicht unterbrochen wurde und die Schaltfläche Abbrechen nicht funktioniert hat.

Netflix

PureVPN bemüht sich mehr als die meisten Mitbewerber, das Entsperren von Websites zu unterstützen. Das Unternehmen macht nicht nur luftige Versprechungen auf der Website und vergisst sie später. Es enthält spezielle Unterstützung für das Streaming in seinen Apps. Theoretisch können Sie auf Netflix, Hulu, Amazon Prime, BBC iPlayer und eine Reihe anderer Dienste zugreifen von wo auch immer du in der Welt bist.

Wir haben doppelt auf die BBC-Option geklickt und haben beobachtet, wie der Client eine Verbindung herstellte, unser Standardbrowser wurde geöffnet und eine Meldung angezeigt, dass sich das Netzwerk geändert hat. Was? Dies sah nach einem ernsten Problem aus, aber der Browser hatte gerade die Änderung in unseren Netzwerkeinstellungen erkannt, als der Client eine Verbindung aufbaute. Sobald die Verbindung hergestellt war, öffnete die BBC iPlayer-Site wie gewohnt den Inhalt.

Mit Netflix war es ähnlich. Der Client startete unseren Browser, bevor die Verbindung hergestellt war. Daher wurde dieselbe Fehlermeldung angezeigt. Diese Meldung verschwand jedoch automatisch, und wir konnten beliebig Netflix-Inhalte durchsuchen und streamen.

Natürlich sind Sie nicht auf die in PureVPNs Apps integrierten Dienste beschränkt. YouTube war zum Beispiel nicht auf der Liste, aber die Verbindung zu einem US-amerikanischen Server brachte uns wie gewohnt.

Unterstützung

PureVPN verfügt über eine umfangreiche Support-Site mit einer großen Anzahl von Tutorials und Anleitungen zur Fehlerbehebung. Auf der ersten Seite werden beispielsweise Kategorien wie Erste Schritte, Einrichtungshandbuch, Fehlerbehebung, Benutzer in China und So zeigen Sie Netflix US angezeigt. Die meisten dieser Abschnitte enthalten mehr Inhalt, als Sie erwarten.

Das Installationshandbuch enthält Unterabschnitte für Windows, Mac, Linux, Android, iOS, Smart TV, Router und andere Geräte. Einige dieser Abschnitte enthalten mehr Inhalt als die gesamte Support-Site mit weniger VPNs.

Obwohl es eine beeindruckende Menge an Arbeit ist, wissen wir nicht, wie effektiv und zuverlässig dies sein könnte. Wir haben zum Beispiel das Handbuch zum OpenVPN-Setup überprüft und festgestellt, dass es komplett fehlgeschlagen ist. OpenVPN wurde nicht korrekt installiert, es gab keine PureVPN-Konfigurationsdateien und im Handbuch waren keine Informationen zur Fehlerbehebung enthalten, die uns dabei helfen, dies herauszufinden.

Wenn die Website nicht helfen kann, können Sie eine E-Mail senden oder ein Support-Ticket vom Client aus anfordern. Wir nahmen die Ticketroute und der Service hat sich sehr gut bewährt. Das Support-Team hat uns innerhalb weniger als einer Stunde eine freundliche und hilfreiche Antwort auf unsere Testfrage geschickt.

Alternativ können Sie den Live-Chat auf der Website verwenden. Wir haben festgestellt, dass es eine oder zwei Minuten dauern konnte, bis wir eine Antwort erhalten, und selbst dann hat uns der Agent nicht das gleiche Maß an Hilfe gegeben, das wir bei unserer E-Mail-Anfrage erhalten hatten. PureVPN konnte die Chat-Unterstützung, die wir von Top-Konkurrenten wie ExpressVPN erhalten hatten, nicht annähern, aber wir sind immer noch froh, dass die Option verfügbar ist. Durch den schnellen E-Mail-Support sind Live-Chat-Probleme möglicherweise nicht so wichtig.

Endgültiges Urteil

PureVPN wird mit einer Vielzahl leistungsstarker Funktionen geliefert, was den Preis überrascht. Diese funktionieren jedoch nicht immer so, wie Sie es erwarten, und es gibt viele Usability-Probleme mit den Apps – aber anspruchsvolle Benutzer, die diese VPN-Stufe nutzen, sollten PureVPN einen Blick darauf werfen.

  • Überprüfen Sie das beste VPN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here