Weißt du, was deine Großeltern dir erzählt haben, als du ein Buch nicht nach seinem Cover beurteilt hast? Nun, wir bitten Sie, etwas von derselben Weisheit anzuwenden und diese Soundbar nicht durch ihr ziemlich hässlich aussehendes Äußeres zu beurteilen.

Sicher, die Q Acoustics M4 Soundbar sieht nicht so aus, als wäre sie Heimträume. Für den Anfang fehlt ihm das glamouröse Design vieler seiner Rivalen. Es verwaltet auch nur 2.1 Lautsprecherzählungen zu einer Zeit, wenn Soundbars 10 Kanäle und Dolby Atmos Decodierung anbieten. Es ist auch kein HDMI-Eingang / Loop-Through in Sicht.

Außerdem ist es die erste HiFi-Marke der britischen Hi-Fi-Marke Q Acoustics in Soundbar-Gewässern – und sicherlich auch eine Marke, die in der Hi-Fi-Welt von der Kritik so hoch gelobt wird wie Q Acoustics Zeit zu fragen?

Nun, es stellt sich heraus, dass Aussehen und erster Eindruck nicht viel zählen. Denn zwei Jahre später ist die M4 Soundbar von Q Acoustic noch sehr beliebt und wir empfehlen sie weiterhin als eine der besten auf dem Markt, die man mit Geld kaufen kann.

  • Sehen Sie sich unseren Leitfaden für die besten Soundbars für TV-Shows, Filme und Musik im Jahr 2018 an

Design

Die £ 330 ($ 380 oder etwa AU $ 530) M4 ist ein Stück von einem klobigen Affen durch moderne Soundbar-Standards. Seine Rückseite ragt fast 15 cm heraus, und es steht 9 cm hoch – Messungen, die möglicherweise eine No-Go-Zone für einige Wohnzimmer einrichten könnte. Es wird schließlich einen langen Weg von Ihrer Wand ragen, wenn Sie sich entscheiden, es aufzuhängen, und es könnte den unteren Teil Ihres Bildes verdecken, wenn Sie einen Fernseher besitzen, der ungewöhnlich niedrig auf seinem Desktop steht.

Die Breite von 1 m ist jedoch laut Soundbar-Standards ziemlich kompakt und sollte es erlauben, auf den meisten TV-Ständern ziemlich bequem zu sitzen, ohne sich unordentlich weit über den linken und rechten Rand des Fernsehers hinaus zu strecken.

Build-Qualität ist hoch für solch eine erschwingliche Sound-Bar. Es fühlt sich schwer und solide an, und während das Ende nicht glamourös ist, gibt es einige geschmackvolle Berührungen einschließlich eines leichten Vorwärtswinkels des Lautsprechergrills.

Verbindungen sind ein überraschender Aspekt auf dem heutigen Markt, da kein HDMI-Eingang / -Durchgang vorhanden ist. Dies bedeutet, dass Sie keine HDMI-basierte Quelle über den M4 anschließen können, wie Sie es mit einer wachsenden Anzahl der neuesten Soundbar-Lösungen tun können. Stattdessen müssen Sie digitale Audioquellen (am wahrscheinlichsten Ihren Fernseher, wenn Sie nicht ständig Kabel austauschen müssen) über ein optisches Audiokabel anschließen.

Zu den analogen Eingängen gehören ein einzelner Stereo-Phonoline-Eingang und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, aber Sie können auch Bluetooth-Geräte (der aptX Lossless Audio-Standard wird unterstützt) über das normale Pairing oder das NFC-System anschließen ein NFC-Telefon oder -Tablet in der Nähe des NFC-Receivers der Soundbar.

Eine letzte nennenswerte Verbindung ist ein Subwoofer-Line Out. Die M4 enthält tatsächlich einen eingebauten Subwoofer, aber es ist immer schön zu sehen, dass eine Lautsprecherleiste so durchdacht ist, dass sie einen externen Subwoofer für Bassköpfe unterstützt, die einfach nicht glücklich sind, wenn die unteren Frequenzen ihre Hosen umklappen Knöchel.

Ein letzter wichtiger Bereich des M4-Designs ist die Lautsprecherkonfiguration. Und hier beginnt die M4, unsere Pulse zum Laufen zu bringen, obwohl sie „nur“ mit einem 2.1-Lautsprecher-Array ausgestattet ist.

Für den Anfang sind die Haupttreiber die 65mm x 65mm Balanced Mode Radiator-Designs – was im Wesentlichen bedeutet, dass sie in der Lage sein sollten, den Klang breiter zu verteilen als typische Mittelklasse-Treiber, was die Notwendigkeit für Sie reduziert, in einem „Sweet Spot“ zu sitzen. um eine gute Klangqualität zu erhalten.

Bass-Aufgaben werden von einem 100 x 150 mm Doppelspulen-Subwoofer übernommen, der ein elliptisches Design verwendet, um Geschwindigkeit und Details zu unterstützen, und aus der unteren Kante des M4 austritt. Um dem unterschwelligen Bassraum des Subwoofers Luft zu geben, ist der M4 auf vier kurzen Beinen montiert.

Wenn es um die Stromversorgung geht, erhalten Sie jeweils 25W für den linken und rechten Kanal und 50W für den Subwoofer. Diese Zahlen sind nicht da oben mit einigen der bonkers Zahlen, die Sie mit einigen Soundbars verbunden sehen, aber jeder, der jede Zeit mit Audioprodukten verbracht hat, wird wissen, dass es selten die Menge der spezifizierten Macht ist, die zählt; es ist was du damit machst.

Konfiguration

Der M4 ist ziemlich einfach einzurichten, sobald man sich darüber klar ist, dass er nicht gerade überladen ist.

Die meisten Leute werden feststellen, dass sie die M4 am meisten benutzen werden, wenn sie den optischen Audioausgang ihres Fernsehers (vorausgesetzt, er hat einen) an ihn anschließen. Einige mögen es bevorzugen, separate externe Quellen direkt mit dem M4 zu verbinden, obwohl es nicht wirklich genügend Eingänge hat – besonders digitale – um gut als Audio-Switch-Box in der Art zu funktionieren, wie es ein AV-Receiver könnte. Vor allem, da es keine Video-Loop-Through-Optionen bietet.

Die Einrichtung von Bluetooth-Verbindungen könnte jedoch nicht einfacher sein. Wenn Sie nur eine Taste auf der M4 drücken, wird der Pairing-Modus aktiviert. Wenn Ihr Smartphone oder Tablet die NFC-Technologie unterstützt, müssen Sie Ihr Gerät nur in der Nähe der M4 halten, damit eine drahtlose Verbindung hergestellt werden kann. Der M4 kann sich auch an bis zu acht verschiedene Bluetooth-Geräte erinnern, um später sofort wieder verbunden zu werden.

Es ist schade, dass der M4 kein Bildschirm hat. Solche Dinge sind zum Preis des M4 selten, und in Wahrheit dient das „farbkodierte“ LED-Licht einem ähnlichen Zweck, indem es rot für aus, blau für Bluetooth und weiß und grün für die beiden analogen Quellen leuchtet.

Performance

Ungewöhnlich für eine Soundbar-Rezension, starten wir den Performance-Abschnitt, indem wir über die Performance des M4 mit Musik sprechen. Warum? Weil es einfach so verdammt gut ist.

Q Acoustics ist – oder war es zumindest bis zu diesem Zeitpunkt – in erster Linie eine HiFi-Marke. Aber selbst das zu wissen, konnte mich nicht auf die sensationelle Musikalität des M4 vorbereiten. Egal, welche Musik ich fütterte, von Klassik bis Pop, Elektronik und Rock, die M4 hat es wunderbar gehandhabt.

Der Klang ist so sauber und detailliert, dass Sie, wenn Sie nicht schon Besitzer eines schönen High-End-Hi-Fi-Systems sind, Feinheiten in Ihren Lieblingssongs hören, die Sie noch nie gehört haben. Diese Präzision wird niemals seelenlos oder kalt obwohl. Der Ton enthält genau die richtige Menge an Wärme, und die Lautsprecher haben genügend Dynamik, um sicherzustellen, dass selbst die hellsten Höhen nicht zu rau oder zu stark betont klingen.

Der Bass passt sehr gut in das untere Ende der offenen, dynamischen Midrange und ist leicht und pacig genug, um Zeit mit allem vom Pop bis zum schnellsten Death Metal zu verbringen. Ernste Bass-Köpfe werden feststellen, dass der Subwoofer nicht zu den wahnsinnigen, luftverschlingenden Ebenen anschwellen kann, die er am liebsten hätte, aber selbst unter Zwang klingt der Bass zumindest immer raffiniert und sauber, statt locker und grunzend.

Es gibt eine erstaunliche Menge an Stereo-Definition auch, wenn man bedenkt, dass der M4 Breitbandtreiber verwendet. Gleichzeitig füllt die Musik sogar einen ziemlich großen Raum mit einer überraschend kraftvollen Klangbühne, die über die physischen Dimensionen der Soundbar hinausgeht, die sie produziert.

Die Sorge mit dem M4 ist, dass die Finesse und Verfeinerung, die es mit Musik zeigt, es ein bisschen zu vornehm und zurückhaltend für eine Full-Bore-Action-Filmsequenz machen könnte. Glücklicherweise ist dies jedoch alles andere als der Fall.

In der Tat zeigen Durchläufe von Lieblingsgeräuschen (von Mad Max: Fury Road, Deadpool und dem lautesten aller lautstarken Filme, Pacific Rim), dass einige Verfeinerungen bei allen Mid-Range-Dramen, extremen Lautstärkeschwankungen und natürlich ehrlich gesagt törichte Mengen von Bass mit Action-Film-Mixe verbunden kann tatsächlich eine sehr gute Sache sein.

Die Sache ist, während Sie sich der extremsten Film-Mix-Dynamik auf dem M4 nicht so bewusst fühlen wie bei größeren Mehrkanal-Soundbars – insbesondere denen, die mit einem externen Subwoofer ausgestattet sind – würden wir das einwenden Der engere, aber immer noch überraschend leistungsstarke Ansatz des M4 ist tatsächlich immersiver. Der Soundtrack dient dem Film, anstatt nur dieses separate Biest zu werden, dem du hörend zuhörst.

Der M4 verwirrt auch eine andere Sorge, die wir über seine Filmleistung hatten; Das Fehlen eines dedizierten Center-Kanals könnte dazu führen, dass der Dialog entweder von anderen Soundtrack-Elementen überlagert oder von Begleitbildern verschoben wird.

Aber wieder haben wir uns geirrt. Der Dialog bleibt tatsächlich klar und glaubwürdig – sowohl mit männlichen als auch mit weiblichen Stimmen – egal wie viel von einer Kakophonie um sie herum passiert, und es hat keinen Sinn, den Dialog vage in die Ferne zu treiben.

Vielleicht ist die größte Überraschung der M4-Filmperformance jedoch, wie aggressiv es sein kann. Es ist kaum zu glauben, dass die knochenkrachenden Abstürze von Mad Max und die riesigen Roboterschritte und Schläge von Pacific Rim von derselben Soundbar kommen, die nur Minuten zuvor Pergolesis Stabat Mater so herrlich gespielt hatte.

Das alles gesagt, es gibt nur zwei negative Dinge, die wir gegen die M4 aufwerfen können. Erstens, während der Bass für ein eingebautes Radiatorsystem bemerkenswert gut klingt, kann er sich nicht so weit oder so weit ausdehnen wie ein guter externer Subwoofer.

Wir vermuten, dass dies nur eine echte Schwäche für Leute ist, die bereits ein Soundsystem mit einem externen Subwoofer besessen oder erlebt haben und daher die Bassbegrenzungen des M4 besser kennen. Natürlich bietet der M4 auch einen Subwoofer-Ausgang, wenn der Bass des M4 wirklich nicht mit dem integrierten Subwoofer mithalten kann.

Das andere Problem ist, dass der M4 nicht einmal einen Hauch von Surround-Sound bietet, und so Filmfans, die das volle Gefühl der Immersion mögen, einen gut gemachten Surround-Sound-Mix schaffen kann. Allerdings hat Q Acoustics die Dinge sehr einfach gehalten, indem es nicht versucht hat, „Wasser zu trüben“, indem es versucht, (oft hässliche) psychoakustische Verarbeitung anzuwenden oder teuere zusätzliche Treiber und (oft umständliche) Schallablenkung / Schallstrahl einzuführen Technologien.

Die Quintessenz ist, dass einige wenige „Mehrkanal“ -Soundbars den Surround-Sound überzeugend wiedergeben und diejenigen, die viel mehr kosten als die M4. Zu unserer Überraschung empfinden wir den 2.1-Ansatz des M4 als eher vernünftig, da es unmöglich gewesen wäre, eine so hohe Klangqualität über so viele Arten von Audiodaten hinweg zu erhalten, wenn sie auch versucht hätte, sich zu dehnen weit.