In jüngster Zeit hat sich der Desktop-3D-Druck weiterentwickelt. Er ist nicht mehr dem Heimwerker vorbehalten, sondern Drucker sind in fast jeder Produktdesignagentur, Werkstatt und Schule zu finden. 

Heute wird es für iteratives Design, Prototyping, maßgeschneiderte Hersteller und natürlich für Schulungen verwendet. Es ist leicht zu erkennen, welchen Wert es hat, einen 3D-Drucker zu besitzen. 

Wenn Sie den Schritt vom Enthusiasten zum professionellen Einsatz machen, müssen sich Design und Funktionen von 3D-Druckern anpassen. Es muss mehr Sicherheit und Vernetzung eingebaut werden, und Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit sind unerlässlich.

Der Raise3D E2 ist ein Höhepunkt wünschenswerter Spezifikationen und Funktionen, die in einer eleganten gebrauchsfertigen Box verpackt sind. Größe, Gewicht und Preis zeigen, dass dies ein 3D-Drucker ist, der für die heutigen Anforderungen entwickelt wurde.

  • Den Raise3D E2 können Sie hier kaufen

(Bildnachweis: Ali Jennings)

Design

Doppelextruder, Touchscreen-Oberfläche, WLAN und Raise3Ds eigene leistungsstarke Software ideaMaker machen den Raise3D E2 zu einer attraktiven Lösung für jedes Klassenzimmer oder jeden Arbeitsplatz. 

Aufgrund seiner Größe und seines Gewichts ist dies ein großer Fortschritt gegenüber kleineren Desktop-Druckern und würde neben herkömmlichen Säulenbohrern und Drehmaschinen nicht fehl am Platz aussehen. Das Finish und das Design sind jedoch elegant und modern.

Der E2 ist als Arbeitstier konzipiert und baut auf dem Ruf des Unternehmens auf, zuverlässige 3D-Drucker herzustellen und Funktionen bereitzustellen, die kleine und mittlere Unternehmen und Bildungseinrichtungen ansprechen. 

Eigenschaften

Der Raise3D E2 bietet Funktionen, die auf diejenigen zugeschnitten sind, die einen professionellen 3D-Drucker suchen, der neben herkömmlichen Werkstattwerkzeugen eingesetzt werden kann.

Während ich viele dieser Funktionen bereits gesehen habe, hat Raise3D hier untersucht, wie diese Funktionen in den Workflow integriert sind, und sichergestellt, dass sie für jede Benutzerebene funktionieren.

(Bildnachweis: Ali Jennings)

IDEX (Independent Dual Extruders)

An erster Stelle steht das Doppelextrudersystem, bei dem zwei einzelne Köpfe auf demselben horizontalen Träger montiert sind.

Das System ist als IDEX bekannt und ermöglicht es den beiden Köpfen, unabhängig voneinander oder zusammen zu arbeiten. Während das System intelligent ist und das Druckbett im Wesentlichen in zwei Hälften teilt, können Sie nur einen Druck spiegeln oder duplizieren, anstatt zwei separate Modelle gleichzeitig zu drucken. 

(Bildnachweis: Ali Jennings)

Dies beschleunigt jedoch die Produktion erheblich, wenn Sie mehrere Ausdrucke desselben Modells haben. 

Wie bei anderen Doppelextrusionssystemen kann mit zwei Filamenten gedruckt werden, um ein Modell mit zwei Farben oder zwei Materialien zu erstellen.

(Bildnachweis: Ali Jennings)

Automatische Bettnivellierung

Datenblatt

Dies sind die vollständigen Spezifikationen des Raise3D E2:

Build Volume: 330 x 240 x 240 mm

Erinnerung: OnBoard Flash 8 GB

Düsengröße: 0,4 mm x 2

Schichthöhe: 0,02 – 0,25 mm

Bett: Flexible Stahlplatte / beheizt / magnetisch

Druckfläche: Buildtak

Software: ideaMaker

Materialien: PLA / ABS / HIPS / PC / TPU / TPE / NYLON / PETG / ASA / PP / PVA / Glasfaser infundiert / Kohlefaser infundiert / Metallfüllung / Holzfüllung

Enthaltenes Material: PLA X 2

Leistung: 100-240 V AC, 50/60 Hz 230 V bei 2 A.

Eine wesentliche Funktion, die auf alle anständigen 3D-Drucker migriert wird. Beim Raise3D E2 dreht sich alles um Zuverlässigkeit und Genauigkeit und es gibt zwei verschiedene Nivellierungsoptionen. 

Der Standard-9-Punkt, den er vor jedem Druck überprüft, oder eine eingehendere Nivellierung in 63 Schritten. Dies ist eines der fortschrittlicheren Systeme, die ich fehlerfrei gesehen und gearbeitet habe.

Die BuildTak-Druckplattform bot eine gute Basis für die Drucke. Diese Plattform ist magnetisch und kann zum einfachen Entfernen des Modells leicht entfernt und gebogen werden. 

Wenn Sie die Plattform wieder in den Drucker einsetzen, müssen Sie sicherstellen, dass sie richtig sitzt, da sie leicht verlegt werden kann und eine leicht erhöhte Kante verursacht, die zu Druckproblemen führt. 

Das branchenweit erste videounterstützte Offset-Kalibrierungssystem

Die Kalibrierung von 3D-Druckern ist normalerweise eine Kunst, bei der Papierstücke unter die Düsen gelegt, verschiedene Kalibrierungsdiagramme gedruckt und anhand von Bildern im Handbuch überprüft werden. 

Der Raise3D E2 führt Sie durch den Prozess und ist einer der reibungslosesten Kalibrierungsprozesse aller von mir verwendeten Drucker. 

Ein 3-mm-Messgerät dient zur Überprüfung der Z-Achse und Diagramme werden zur Überprüfung von X und Y gedruckt. Es sind jedoch die klaren Videoanweisungen auf dem großen Vollfarb-LCD-Bildschirm, die die Verwendung so einfach machen. 

Sicherheitsvorrichtungen

Der E2 wurde für den Einsatz in der Bildung und am Arbeitsplatz entwickelt und verfügt über mehrere Sicherheitsmerkmale: 

(Bildnachweis: Ali Jennings)

Um die Dämpfe von Filamenten wie ABS zu reduzieren, ist auf der Rückseite des Druckers ein HEPA-Filter eingebaut, der das Austreten schädlicher Stoffe verhindert.

Es gibt eine automatische Pause, die aktiviert wird, wenn die Türen geöffnet sind. Diese kann jedoch deaktiviert werden, wenn Sie PLA drucken, für das ein kühlerer Baubereich erforderlich ist.

Da das Drucken einiger Modelle sehr lange dauern kann, können alle Lichter am Gerät ausgeschaltet werden, um Strom zu sparen.

Es gibt auch eine Wiederherstellung nach einem Stromausfall. Wenn also ein Stromausfall auftritt, kann der Drucker den Druckvorgang fortsetzen, sobald die Stromversorgung wiederhergestellt ist. Das Auschecken dieser Funktion hat gut funktioniert.

Intuitive Benutzererfahrung

Ein herausragender Bereich war die Benutzeroberfläche und die ideaMaker-Software. Beide sind wunderschön gestaltet und größtenteils intuitiv zu bedienen. 

(Bildnachweis: Ali Jennings)

Die Anzeige auf dem Drucker ist umfangreich und detailliert. Über die Touchscreen-Oberfläche können Sie schnell auf alle Druckereinstellungen und -optionen zugreifen, einschließlich der Kalibrierung. Sie können auch direkt von einem USB-Stick, einer Kabelverbindung, einem Netzwerk oder WLAN drucken. Dies ist ideal, wenn mehrere Personen den Drucker verwenden. 

Die Touchscreen-Oberfläche ist schnell und reaktionsschnell und bietet Schritt-für-Schritt-Videos für viele Druckerfunktionen. Außerdem wird eine Vorschau der Modelle auf dem Bildschirm mit einer roten Überlagerung angezeigt, die den Druckfortschritt anzeigt. 

Alle Druckinformationen vor und während eines Drucks sind leicht zu sehen, und dies ist bei weitem die beste Oberfläche aller von mir verwendeten 3D-Drucker. 

(Bildnachweis: Raise3D)

ideaMaker ist Raise3Ds Slicing Engine und Druckerverwaltungssoftware. Wie der Drucker ist auch die Benutzeroberfläche übersichtlich und schnell zu bedienen.

Es gibt einige Kuriositäten, an die man sich erst gewöhnen muss. 

Zum Beispiel, sobald das Modell positioniert und die Druckqualitätseinstellungen ausgewählt wurden. Sie können das Modell dann in Scheiben schneiden. Sobald Sie fertig sind, haben Sie die Möglichkeit, über WLAN auf den Drucker hochzuladen, falls eine Verbindung besteht. Hier ist der Workflow nicht so einfach, wie er sein sollte. 

Nach dem Hochladen müssen Sie das Upload-Fenster schließen, auf Verbinden klicken, lokale Dateien drucken auswählen und dann das gewünschte Modell auswählen. 

Es ist ein wenig verworren, aber sobald Sie wissen, wie es funktioniert, ist es in Ordnung, aber es scheint, als müssten ein bisschen mehr Gedanken in den Workflow gesteckt werden. 

Installieren

Der Raise3D E2 ist fast sofort einsatzbereit. Aufgrund der Größe und des Gewichts sind zwei Personen erforderlich, um den Drucker auszupacken und zu bewegen. Sobald Sie sich in der Position befinden, müssen Sie nur die Halterungen lösen, einschalten und den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen. Der gesamte Vorgang dauert ca. 20 Minuten für die Grundeinstellung und ca. eine Stunde für die gesamte Kalibrierung.

Sobald alle Verpackungen entfernt wurden, führen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm durch den gesamten Prozess, vom Einsetzen der Filamentwalzen bis zur Kalibrierung.

Bei allen Technologien und Merkmalen fühlt sich die Filamentbeladung etwas rückwärts an, wobei das Bowdenrohr zum Extruder entfernt werden muss, wenn das Filament durchgeführt und direkt in den Extruder gedrückt wird. Sobald die Zahnräder am Filament einrasten, wird das Bowdenrohr wieder eingesetzt und gesichert. 

(Bildnachweis: Ali Jennings)

Wenn das Filament angebracht ist, wird der Kalibrierungsprozess gestartet. Das erste ist das Nivellieren des Vollbetts, und dies dauert ungefähr 10 Minuten, dann ist es die X-, Y- und Z-Kalibrierung, und das dauert weitere 10 bis 20 Minuten. 

Lesen Sie weiter auf der nächsten Seite