Dieser Samsung AU7100 Test befasst sich mit der 43-Zoll-Version von Samsungs günstigster 4K-LED-TV-Reihe. Das Angebot ist umfangreich (wie sonst würden Sie die Verfügbarkeit von acht verschiedenen Bildschirmgrößen beschreiben?) und enthält einige der Funktionen von Elite-Modellen, die die besten Samsung-Fernseher so überzeugend machen.

Die Spezifikation ist für den Preis sehr ordentlich, mit Highlights wie 4K-Auflösung, einer kleinen Dosis HDMI 2.1-Fähigkeit, einer äußerst lohnenden Smart-TV-Schnittstelle und zahlreichen Steuerungsmöglichkeiten.

Natürlich werden TV-Schlachten nicht auf dem Papier ausgetragen, aber die gute Nachricht ist, dass es für den Preis wirklich eine Bildqualität liefert, und dieses Modell ist absolut einer der besten 43-Zoll-Fernseher auf dem Markt für diejenigen, die ein geringeres Budget haben.

Die Verarbeitungsqualität ist alles, was Sie auch von einem Samsung-Produkt erwarten würden, also sieht der AU7100 zumindest auf dem Papier so aus, dass er mit den besten Fernsehern unter 500 £ und mit Modellen mit größerem Bildschirm in den besten Fernsehern unter 1000 £ konkurrieren kann.

Es gibt also wirklich nur das übliche Fehlen von Dolby Vision HDR zu navigieren, was einige seiner Konkurrenten bieten, aber dieses Set überhaupt nicht zurückhält, wie wir sehen werden. Hier ist unser vollständiges Urteil.

Samsung AU7100 Test: Preis und Erscheinungsdatum

Die AU7100-Reihe ist jetzt im Angebot und in dieser 43-Zoll-Ausführung kostet sie nicht mehr als 449 £. Aber Samsung weiß, dass „der Mainstream“ eine sehr unterschiedliche Gruppe von Menschen ist, und so ist der AU7100 auch in Bildschirmgrößen von (tiefer Atem) 50 Zoll (was Sie £ 549, 55 Zoll (£ 599), 58 Zoll kostet Zoll (£TBC), 65 Zoll (£799), 70 Zoll (£899), 75 Zoll (£999) und 85 Zoll (£1.799, ein Preis viel kleiner als der Bildschirm selbst). Sie können in dieser Liste keine geeignete Bildschirmgröße finden? Das ist wohl nicht Samsungs Schuld, oder?

Nachfolgend finden Sie die aktuell niedrigsten Preise für alle diese Größen – die Preise werden live von den Einzelhändlern abgerufen, sollten also am günstigsten verfügbar sein.

Samsung entwickelt routinemäßig spezifische Modellvarianten für verschiedene Territorien, und das scheint hier der Fall zu sein. Folglich gibt es keine Preise für den AU7100 in den USA oder in Australien – da genau dieses Modell in diesen Märkten nicht erhältlich ist. Suchen Sie stattdessen nach dem Samsung AU7000, der wahrscheinlich a) sehr ähnlich, b) äußerst preisgünstig und c) in einer absoluten Palette von Bildschirmgrößen erhältlich ist.

(Bildnachweis: Samsung)

Samsung AU7100 im Test: Funktionen & was ist neu

Es gibt, angesichts des Preises nicht überraschend, nicht so viele Pfeifen und Schnickschnack zum AU7100. Stattdessen ist der Funktionsumfang im Grunde eine Verfeinerung dessen, was Samsung seit den Anfängen der 4K-LCD-Fernseher mit LED-Hintergrundbeleuchtung perfektioniert hat – und folglich ist es die Art von Fernseher, die vor 10 Jahren das 10-fache gekostet hätte.

Das 4K-LCD-Panel „Crystal UHD“ wird von am Rand angeordneten LEDs hinterleuchtet, und die angezeigten Bilder werden von der neuesten Iteration der Crystal Processor 4K-Verarbeitungs-Engine gesteuert. Es unterstützt gerne die Standards HDR10, HDR10+ und HLG HDR, aber – weil sich manche Dinge im Samsung-Land nie ändern – nicht Dolby Vision.

Drahtlose Konnektivität ist über Bluetooth 4.2 und Dualband-WLAN verfügbar. Was die physischen Anschlüsse angeht, gibt es drei HDMI-Buchsen, einen Ethernet-Eingang, einen CI-Kartensteckplatz und einen USB 2.0-Eingang – alle HDMI-Eingänge beinhalten den Auto Low Latency Mode-Aspekt der HDMI 2.1-Spezifikation, was Konsolen der nächsten Generation bedeutet kann dem Fernseher sagen, dass er in den spielfreundlichen Modus wechseln soll. Dies ist jedoch die einzige HDMI 2.1-Funktion. Obwohl es sehr schön ist, es zu haben, bedeutet dies, dass es nicht so viel leistet wie die allerbesten Gaming-Fernseher.

Eine der HDMI-Buchsen bietet eARC-Kompatibilität für die Verwendung mit Soundbars, während es auch einen digitalen optischen Ausgang für die Verwendung mit mehr, ähm, Vintage Soundbars gibt.

Samsung AU71000 im Test: Bildleistung

Dies ist ein 4K-Fernseher, daher bedarf es keiner großen Vorstellungskraft, um zu verstehen, dass er mit 4K-Inhalten seine beste Arbeit leistet. Und egal ob von einer UHD-Blu-ray-Disc oder einem Streaming-Dienst (in diesem Fall am besten Amazon Prime Video, denn es gibt eine ordentliche Auswahl an Titeln, die HDR10+ verwenden), der AU7100 ist in der Lage, Bilder zu überzeugen und zu fesseln .

Es ist vielleicht schneller, sich zuerst mit den wenigen Aspekten der Bildleistung zu befassen, die hier nicht überzeugen, da sie sehr wenige sind. Es handelt sich hauptsächlich um Weiß- und Schwarztöne: Das Samsung hat Mühe, wirklich tiefe Schwarztöne zu erzeugen, und sein Mangel an absoluter Helligkeit führt dazu, dass sein Weiß nicht genau vom Bildschirm knallt.

Daraus folgt, dass die Kontraste nicht so weitreichend sind, wie sie sein könnten, und Filme, die viel auf Dunkelheit angewiesen sind (alles, was im Weltraum spielt, nur als Beispiel) haben nicht die Schwärze ihrer Schwarztöne wie teurere Fernseher (insbesondere OLEDs) aufbringen können. Natürlich kostet jede OLED mindestens das Doppelte, also ist das zu erwarten.

Für seinen Preis steuert das Samsung seine Hintergrundbeleuchtung gut, so dass, während „Schwarz“ hier wirklich „sehr sehr dunkles Grau“ bedeutet, es zumindest Einheitlichkeit gibt. Es ist gut gemacht, es ist nur durch das Budget begrenzt.

Der AU7100 lädt sowohl Schwarz- als auch Weißtöne mit viel Detailreichtum, sodass seine Bilder in dieser Hinsicht genauso abwechslungsreich und nuanciert sind wie anderswo. Die Detailstufen sind in der Tat auf der ganzen Linie hoch, was bedeutet, dass die so wichtigen Hauttöne und Hauttexturen, auf die sich so ziemlich jeder Live-Action-Film stützt, selbstbewusst beschrieben werden.

„Selbstbewusst“ ist auch so gut wie jeder andere, um die Art und Weise zu beschreiben, wie der AU7100 Kanten definiert und Bewegungen auf dem Bildschirm verarbeitet. Die Setup-Menüs hier sind nicht allzu umfangreich (was in gewisser Weise eine Gnade ist), aber sie sind mehr als in der Lage, reibungslose, überzeugende Bewegungen aus Bildern zu extrahieren.

Die Farbpalette ist ziemlich breit und kann auch sehr subtil sein, und das Samsung ist in der Lage, selbst enge, kontrastreiche Muster ohne Schimmer oder Blockieren zu steuern. Berücksichtigen Sie auch das fast vollständige Fehlen von Bildrauschen selbst bei den komplexesten Bildern, und der AU7100 zeigt sich als sehr leistungsfähiger 4K-Bildschirm.

Es ist nicht schlecht als Bildschirm, auf dem auch hochskalierte Full HD 1080p-Bilder genießen können. Natürlich gibt es die vorhersehbaren Defizite bei den Detailstufen und einige der echten Schärfe der Kantendefinition oder die Nuancen des Hauttons können in die Irre gehen, aber im Allgemeinen leistet das Samsung sehr gute Arbeit beim Hochskalieren einiger 1080p-Blu-ray-Inhalte . Seine Ausstattung mit Motion-Handling zum Beispiel scheint von der Menge an Arbeit, die er durchläuft, fast völlig unberührt zu sein.

Wenn Sie jedoch noch weiter nach unten gehen – zum Beispiel auf eine DVD oder sogar tagsüber auf einige TV-Off-Air-Wiederholungen von Inhalten des 20. Jahrhunderts –, wirft der AU7100 etwas das Handtuch. Bildrauschen schlägt ein Lager auf, Bewegung verliert viel an Sicherheit und auch die meisten Nuancen in der Farbschattierung gehen verloren. Die Lektion lautet also: Schauen Sie sich niemals antike Inhalte auf Ihrem Samsung AU7100 an.

Sie können jedoch gerne Konsolenspiele darauf spielen. Die Möglichkeit, ALLM zu unterstützen, ist eine gute Nachricht für Gamer der nächsten Generation, und der Input-Lag ist im ‚Game‘-Modus respektabler niedrig, und all die bewundernswerten Dinge über die Bildqualität von höherwertigen Quellen sind ebenfalls vorhanden und korrekt.

(Bildnachweis: Samsung)

Samsung AU71000 Test: Klangqualität

20 Watt Leistung. Zwei Full-Range-Treiber für Stereo-Sound. Der AU7100 ist in puncto Audio keineswegs der am schlechtesten spezifizierte Fernseher, aber er ist nicht dafür ausgelegt, Pulse in die Höhe zu treiben – und der Sound, den er macht, auch nicht.

Fairerweise muss man sagen, dass das Samsung im Mitteltonbereich einigermaßen klar klingt, sodass Dialoge leicht zu verstehen sind. Es wird auch nicht nervös oder auf andere Weise unglücklich, wenn Sie sich entscheiden, auch jedes letzte dieser 20 Watt einzusetzen.

Aber im Wesentlichen klingt der AU7100 flach und unauffällig. Dieses Set funktioniert jedoch mit Samsungs ‚Q Symphony‘-Soundbars, die die Lautsprecher des Sets mit den Soundbars kombinieren, um insgesamt einen größeren Audio-Boost zu erzielen. Das ist wahrscheinlich der richtige Weg, obwohl es in unserer Liste der besten Soundbars einige großartige Budgetoptionen gibt, die perfekt für einen günstigeren Bildschirm wie diesen sind. Wir haben sogar eine spezielle Liste der besten Soundbars für Samsung-Fernseher.

Samsung AU71000 Test: Design und Benutzerfreundlichkeit

Samsung hat beim Design des AU7100 das Vernünftige gemacht: Es gibt wirklich nicht viel davon. Es dauert nicht lange, die Behauptung des Unternehmens zu widerlegen, dass dies „ohne Rahmen“ ist, aber die Rahmen sind angenehm schlank und schön verarbeitet.

Die einfachen einrastenden Bumerang-Füße aus Kunststoff, auf denen es steht, sind auch schön minimal (obwohl sie ziemlich weit voneinander entfernt sind – stellen Sie sicher, dass Ihre Oberfläche breit genug ist, um Ihren neuen Fernseher darauf zu stellen).

Und, ähm, das ist es wirklich. Der AU7100 ist gut verarbeitet, aus Kunststoff, der sich nicht gerade billig anfühlt, und mit einer Tiefe von 59 mm ist er nicht der Aufgebläht, den andere erschwingliche LCD-Designs sind.

Wie bei Samsung-Fernsehern allgemein üblich, ist der AU7100 ein Modell der Benutzerfreundlichkeit. Es verfügt über eine Art Semi-Skimmed-Version der Tizen-Oberfläche, die für Samsung seit Jahren so erfolgreich ist, und als Portal in die Welt der Smart-TV-Funktionalität könnte es wirklich nicht einfacher und logischer sein. Wenn Sie Inhalte streamen oder etwas im Fernsehen nachholen möchten, ist dies hier im Handumdrehen erledigt.

Das Navigieren in der Benutzeroberfläche (oder den Setup-Menüs oder was-haben-Sie) kann mit einer der beiden mit dem Fernseher gelieferten Fernbedienungen erfolgen. Einer ist ein unbestreitbar unangenehmer, billig anmutender Klicker mit zu vielen Tasten, die im Allgemeinen zu klein sind. Die andere ist eine viel schönere, weniger belastete Alternative, die nur das Wesentliche abdeckt und es schafft, sich dabei nicht böse zu fühlen.

Oder es gibt immer die Smart Things-Steuerungs-App von Samsung, die hier genauso stabil und gründlich ist wie überall, wo wir sie bisher verwendet haben. Und obwohl es keine integrierte Sprachsteuerungsfunktion gibt, kann der AU7100 von Amazon Alexa oder Google Assistant gesteuert werden, wenn ein notwendiger intelligenter Lautsprecher in einem gemeinsamen Netzwerk vorhanden ist.

(Bildnachweis: Samsung)

Samsung AU71000 Test: Urteil

Wenn Sie echtes Geld für einen 4K-Fernseher bezahlen möchten, ohne sich irgendwie wie ein Geizhals zu fühlen, ist Samsung mit seinem AU7100 für Sie da. Eine riesige Auswahl an Bildschirmgrößen, einige sehr angenehme Spezifikationshighlights und einige wirklich beeindruckende Aspekte der 4K-Bildleistung machen es zu einer ziemlich überzeugenden Budgetoption.

Samsung AU71000 Test: auch bedenken

Hisense unternimmt große Anstrengungen, um sich als Spitzenreiter zu etablieren, wenn es um erschwingliche 4K-Fernseher geht, und mit dem A7200G (kaum glaubwürdige £ 299 in 43-Zoll-Ausführung) ist es ein schrecklich starkes Argument . Nein, dieser Fernseher ist nicht das letzte Wort in Bezug auf Bildqualität, Klangqualität oder, seien wir nicht schüchtern, Gehäusetiefe – aber die Smart-Software von Roku TV ist vielleicht der größte Konkurrent von Samsungs eigener großartiger Software, und seine 4K-Bildqualität ist sehr solide. Hier ist unser vollständiger Test zum Hisense A7200G.

In die andere Richtung, wenn Sie zu Samsungs eigenem AU9000-Modell wechseln können, ist dies auch eine großartige Option. Es ist nur ein wenig teurer als dieses, aber es ist die beste Bildqualität, die Samsung bietet, bevor Sie zu den teuren QLED-Fernsehern wechseln. Hier ist unser vollständiger Samsung AU9000 Test.