Anmerkung des Herausgebers: Was folgt in diesem Bericht ist unsere Eindrücke des 2017 Samsung Notebook 9 (15-Zoll) -Modell.

Im vergangenen Sommer überraschte uns das Samsung mit seinem Notebook 9 Pro, einem 2-in-1-Notebook, das nicht nur für sein vielseitiges Design, sondern auch für seine langlebige Batterie und sein schmeichelhaftes Aussehen jahrelang gelobt wird.

In diesem Jahr hat der in Seoul ansässige Technologiekonzern eine Version seines preisgekrönten Samsung Notebook 9 Pro für Fans traditioneller Laptop-Formfaktoren herausgebracht: das Samsung Notebook 9.

Normalerweise, wenn wir sehen, dass nicht-‚pro ‚Varianten aus unseren Lieblingsheften in die Regale kommen, bedeutet das nur eines: ein Modell, das leistungsmäßig aus Gründen der Wirtschaftlichkeit umgeworfen wurde.

Das ist nicht der Fall mit dem Samsung Notebook 9, ein – was wir sagen können – Ultrabook, das die Freuden des Samsung Notebook 9 Pro behält, während es seine Fähigkeit in den Tablet-Modus verwandeln.

Datenblatt

Hier ist die Samsung Notebook 9 (15-Zoll) -Konfiguration zur Überprüfung gesendet:

CPU: 2,7 GHz Intel Core i7-7500U (Dual-Core; 4 MB Cache; bis zu 3,50 GHz) Display: 15-Zoll-FHD (1.920 x 1.080) LED-Grafik: Intel HD Graphics 620;

Preis und Verfügbarkeit

Für $ 1.399 (ca. £ 989, AU $ 1.725) kann das Samsung Notebook 9 Ihnen gehören.

Aber das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, wenn man bedenkt, wie viel Wert das Gehäuse des Samsung Notebook 9 aus Aluminium hat.

Das ist teurer als das Samsung Notebook 9 der vorherigen Generation, und es kostet zum Verwechseln viel mehr als das Samsung Notebook 9 Pro.

Das ist richtig, bei $ 1.299 (etwa £ 1.000, AU $ 1.720), das ähnlich spezifizierte 15-Zoll-Samsung Notebook 9 Pro – Touchscreen, 360-Grad-Convertible-Display und alle – ist billiger als das Samsung Notebook 9, obwohl es einige Schlüssel Design sind

Ansonsten liegt das Samsung Notebook 9 preislich zwischen Lenovo Yoga 720 (15 Zoll) und Dell XPS 15.

Während ersteres mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer Nvidia GeForce GTX 1050 Grafik, 8 GB RAM, 256 GB SSD-Platz und einem 1080p-Bildschirm für 1.199 US-Dollar (1.299 US-Dollar) ausgestattet ist, können Sie Letzteres für 2.174 US-Dollar beziehen

Design

Trotz der unvermeidlichen Vergleiche zum Samsung Notebook 9 Pro ist das Samsung Notebook Notebook 9 ein bemerkenswert designter Laptop.

Es hat möglicherweise nicht die Ultra HD-Befestigungen, die das XPS 15 tut, aber es gibt eine HDR-ähnliche (hohe Dynamik) Qualität auf dem Bildschirm des Samsung Notebook 9, die nicht ignoriert werden sollte.

Es ist nicht ganz klar, was speziell „Video HDR“ bedeutet, aber es befindet sich in der vorinstallierten Samsung Einstellungen App, neben drei anderen „Schnelleinstellungen“ und einer Reihe von tieferen erweiterten Einstellungen.

Bild 1 von 17

Bild 2 von 17

Bild 3 von 17

Bild 4 von 17

Bild 5 von 17

Bild 6 von 17

Bild 7 von 17

Bild 8 von 17

Bild 9 von 17

Bild 10 von 17

Bild 11 von 17

Bild 12 von 17

Bild 13 von 17

Bild 14 von 17

Bild 15 von 17

Bild 16 von 17

Bild 17 von 17

Die Video-HDR-Funktion zeigt einen automatischen Kontrastanstieg zum Display des Samsung Notebook 9 an und bietet keine Kompatibilität mit der kanonischen „Stream HDR Video“ -Einstellung auf jedem Windows 10-Computer.

Bildschirm-Macken beiseite, ist das Samsung Notebook 9 für den Kurs in anderen Bereichen par.

In Bezug auf seine primäre Konkurrenz, nämlich das Dell XPS 15 und Lenovo Yoga 720, fühlen sich die Eingänge des Samsung Notebook 9 kaum anders an.

Im besten Fall trägt dieser Laptop eine Tastatur, die sich natürlich anfühlt, und ein Trackpad, das normalerweise nicht so schrecklich ist, wie sie normalerweise sind (dh, es ist nicht super laut, wenn man auf Sachen drückt)

Es gibt auch einen Fingerabdruckleser für den Windows Hello-Login-Authentifikator, der ungefähr so ​​funktioniert wie erwartet.

Leicht an Gewicht, schwer an Häfen

Im Gegensatz zu anderen 15-Zoll-Notebooks seiner Klasse ist das Samsung Notebook 9 alles andere als unhandlich.

Dazu gehören ein Paar USB 3.0-Anschlüsse, ein einzelner USB 2.0-Anschluss, eine Kopfhörerbuchse, ein microSD-Kartensteckplatz, HDMI-Ausgang und, vielleicht am besten, ein Thunderbolt 3 USB-Typ-C-Anschluss.