Mit dem aktualisierten Notebook Odyssey Z hat Samsung seine „Odyssey“ zu echten Gaming-Laptops weiterentwickelt leistungsstärkste Samsung Gaming Laptop, da dieser Titel zu dem Modell geht, das es an vorführte CES 2019, Es bietet jedoch ein ausgewogenes Paket mit einem tragbareren 15,6-Zoll-Display, einem Intel Core i7-Prozessor (CPU) der achten Generation und einer Nvidia GeForce GTX 1060-Grafikkarte.

Datenblatt

Hier ist die Konfiguration des Samsung Notebook Odyssey Z, die zur Überprüfung an TechRadar gesendet wurde:

ZENTRALPROZESSOR: 2,2 GHz Intel Core i7-8750H (6 Kerne, 9 MB Cache, bis zu 4,1 GHz)
Grafik: Nvidia GeForce GTX 1060 6GB
RAM: 16 GB DDR4 (2.400 MHz)
Bildschirm: 15,6 Zoll, 1080p (1.920 x 1.080, IPS, 16: 9-Seitenverhältnis, blendfrei, 120 Hz)
Lager: 500 GB PCIe NVMe SSD (461 GB verfügbar)
Häfen: 2 x USB-A 3.0, 1 x USB-A 2.0, 1 x USB-C (5 Gbit / s, 4K-Bildschirmausgang), HDMI, Headset-Buchse, RJ-45-Ethernet-Anschluss, Sicherheitssteckplatz
Konnektivität: 802.11ac (2×2) Wi-Fi, Bluetooth 4.1, Gigabit Ethernet
Kamera: HD-Webcam (720p, 0,9 MP)
Gewicht: 5,29 Pfund (2,4 kg)
Größe: 375,7 x 255 x 17,8 mm (B x T x H)

Preis und Verfügbarkeit

Das Notebook Odyssey Z ist in einer Konfiguration erhältlich, die im Einzelhandel 1.799 US-Dollar (ca. 1.395 GBP, 2.590 AU $) kostet. Wir haben jedoch festgestellt, dass es aufgrund der Intel-Prozessoren der 9. Generation und der Nvidia-Grafikprozessoren der 20er-Serie (GPUs) deutlich billiger ist. Erscheinen in Laptops mit schlankeren Designs.

Der Einzelhandelspreis macht es schwierig, wie die neue Razer Blade 15 Der Preis liegt bei nur 1.999 USD (ca. 1.530 GBP, 2.820 AU $). Die technischen Daten wurden verbessert und das Design ist moderner. Die 1.799 USD (ca. 1.289 GBP, 2.349 AU $) MSI GS65 Stealth läuft direkt gegen die Odyssey Z mit Optionen für aktualisierte GPUs.

Weiterlesen  Asus Zenbook 14 UX433F Bewertung

Bild 1 von 4

Bild 2 von 4

Bild 3 von 4

Bild 4 von 4

Design

Bei einem Gaming-Laptop schreit das Samsung Notebook Odyssey Z nicht nach seinem Status, schleicht sich aber auch nicht als unauffälliges Gerät durch.

Die Abdeckung aus gebürstetem Aluminium ist glänzend und das Odyssey-Logo auf der Rückseite ist noch glänzender.

Das ungewöhnliche Keyboard-Forward-Design ist auch ins Auge fallend genug, um Leute dazu zu bringen, Fragen über die Natur des Laptops zu stellen.

Auf der Rückseite kann das Notebook Odyssey Z einige Style-Punkte sammeln, aber das ist genau das, wo sie enden. Der Rest des Laptops besteht aus einem schlichten, grauen Kunststoff, der ordentliche Arbeit leistet und sich als Metall ausgibt.

Trotz des Fehlens von Style-Punkten erhält das Notebook Odyssey Z zahlreiche Utility-Punkte. Die E / A-Leistung ist beachtlich: Auf jeder Seite befinden sich mehrere USB-Anschlüsse (einschließlich USB-C mit Unterstützung für 4K-Videoausgabe), HDMI, Gigabit-Ethernet und eine 3,5-mm-Headset-Buchse linke Seite.

Bild 1 von 2

Bild 2 von 2

Das Tastatur-Forward-Design mag auf den ersten Blick etwas umständlich erscheinen, hat aber einige gravierende Vorteile. Zum einen werden mehr Kanäle für den Luftstrom geöffnet, wobei Luft durch die Ober- und Unterseite des Notebook Odyssey einströmt und durch die Rückseite und die rechte Seite ausgestoßen wird. Auf diese Weise wird auch die Wärmeabgabe des Laptops von der Tastatur abgefangen, sodass Sie sich weniger Sorgen über verschwitzte Hände machen müssen, wenn der Computer hart arbeitet.

Das Trackpad ist aufgrund seiner vertikalen Ausrichtung und Positionierung an der Seite der Tastatur etwas gewöhnungsbedürftig. Der Vorteil kann jedoch die Kritiker überwiegen, da die Tastatur dadurch unglaublich zugänglich ist und nicht über einen Schreibtisch und die Vorderseite des Laptops weit nach vorne gegriffen werden muss, um die Tasten zu erreichen. Und mit dem Trackpad fühlt es sich auf unseren Schultern tatsächlich besser an, da unser Arm beim Surfen nicht immer gedreht wird.

Weiterlesen  HP Envy X360 13 2018 Überprüfung

Die Tastatur ist gut auf Funktionalität ausgelegt und hat eine anständige Kontur der Tastaturkappen, die uns hilft, die Finger in der Mitte zu halten. Die Wahl der Farbe und der Hintergrundbeleuchtung ist jedoch ein Fehler. In hellen Umgebungen ist der Kontrast zwischen der Tastenkappe und der Legende minimal und es ist schwer zu erkennen, welche Taste welche ist. Und die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist nicht hell genug, um wirklich zu helfen, nicht, dass wir sowieso eine Hintergrundbeleuchtung der Tastatur in einer hellen Umgebung benötigen würden.

Die Tastaturbeleuchtung ist zumindest passabel. Es beleuchtet die gesamte Legende der Tastenkappen, macht aber keine spektakuläre, gleichmäßige Arbeit, was die Legenden etwas hässlich macht. Die vier Sondertasten über dem Trackpad leuchten ebenfalls nicht. In dem Bestreben, das Spielen zu betonen, haben die WASD-Tasten jeweils einen beleuchteten Ring, aber sie bewirken nicht viel, da die Hintergrundbeleuchtung ohnehin an den Rändern aller Tasten blutet.

Die Lücken um das Trackpad und die Tasten scheinen etwas zu groß zu sein. Wir empfehlen daher, Lebensmittel vom Notebook Odyssey Z fernzuhalten.

Bild 1 von 2

Bild 2 von 2

Der Bildschirm ist eine Stärke für das Notebook Odyssey Z, auch wenn es von dicken Rahmen umgeben ist. Es verfügt über ein Full HD IPS-Panel mit einem Anti-Blend-Finish. Der Bildschirm hat sogar eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz, die Samsung auf seiner Produktseite nicht einmal erwähnt. Es unterstützt auch Nvidias G-Sync Variable Refresh-Technologie.

Es bietet möglicherweise keine HDR, aber die Schwarzwerte fühlen sich tief an, insbesondere durch die blendfreie Oberfläche, die verhindert, dass Reflexionen sie verderben. Wir finden Videoinhalte auf dem Display hervorragend.

Weiterlesen  Hands on: Alienware m15 2019 Rückblick

Bei direkter Sonneneinstrahlung und maximaler Helligkeit können wir Inhalte auf dem Bildschirm problemlos sehen. Wir müssen schielen, weil die Sonne unser Gesicht trifft, aber wenn wir einen Hut tragen, ist der Bildschirm in der Sonne perfekt nutzbar. Dies gilt jedoch mehr für kontrastreiche Inhalte wie Text auf weißem Hintergrund, da dunklere Bereiche des Bildschirms dank der blendfreien Oberfläche des Displays stärker unter Reflexionen leiden, auch wenn diese geringer sind. Und da das Hauptgehäuse aus Kunststoff besteht, erwärmt es sich in der Sonne nicht so verrückt wie ein Metallgehäuse.

Vielleicht ist der einzige große Nachteil des Designs, wie klobig es ist. Da das 15,6-Zoll-Display keine dünnen Lünetten hat, befindet es sich in einem Laptop der gewohnten Größe – hier kein 14-Zoll-Formfaktor. Es ist mit 5,29 Pfund auch schockierend schwer, und das, obwohl es ausschließlich PCIe-Solid-State-Speicher ohne Festplatte verwendet, um ernsthaftes Gewicht hinzuzufügen.

Bildnachweis: TechRadar