Wenn Sie regelmäßig eine Verbindung zu kostenlosen WLAN-Hotspots herstellen, wie sie in Hotels und Cafés zu finden sind, besteht für Ihre Daten möglicherweise ein Risiko durch Snoopers und Hacker.

Manchmal ist dies nicht harmloser, als wenn Leute versuchen, E-Mails über die Schulter zu lesen. In extremeren Fällen richten Hacker manchmal absichtlich selbst kostenlose Wi-Fi-Netzwerke ein, um Ihre Anmeldeinformationen zu sammeln.

Die beste Lösung für dieses Problem ist die Verwendung einer Verbindung, die nur von Ihnen gesteuert wird, wie z. B. Breitband zu Hause oder ein 3G / 4G-Hotspot auf Ihrem iPhone. Wenn dies nicht möglich ist, befolgen Sie die Schritte in diesem Handbuch, um Ihre Daten so sicher wie möglich zu machen.

1. Deaktivieren Sie die Freigabeoptionen

Mit Apple können Sie Ordner und Dateien für andere Benutzer in Ihrem Netzwerk freigeben. Dies ist möglicherweise eine Funktion, die Sie verwenden möchten, wenn Sie sich in Ihrem Heimnetzwerk befinden. Sie möchten jedoch nicht, dass externe Benutzer Zugriff auf Ihre Informationen haben, wenn Sie mit dem öffentlichen WLAN verbunden sind.

Standardmäßig ist die Dateifreigabe auf Ihrem Mac deaktiviert. Sie können dies jedoch unter „Systemeinstellungen> Freigabe“ überprüfen. Bestätigen Sie, dass das Kontrollkästchen „Dateifreigabe“ deaktiviert ist.

Stellen Sie sicher, dass Sie die anderen Freigabeoptionen wie „Remote-Anmeldung“ und „Bildschirmfreigabe“ durcharbeiten, um zu überprüfen, ob diese ebenfalls deaktiviert sind. Sie können sie später jederzeit wieder aktivieren.

2. Verwenden Sie ein VPN

Wenn Sie ein ungesichertes Wi-Fi-Netzwerk verwenden und daher kein Kennwort zum Anmelden erforderlich ist, ist es für Hacker recht einfach, den Datenverkehr zwischen Ihrem Gerät und dem Internet zu überwachen.

Sie können ihnen das Leben erheblich erschweren, indem Sie ein VPN verwenden, das eine verschlüsselte Verbindung zu den Servern Ihres Providers herstellt. Informationen wie Passwörter, E-Mails und Fotos aus sozialen Medien werden über diese verschlüsselte Verbindung gesendet, sodass Hacker erheblich mehr Schwierigkeiten haben, Ihre Daten zu sammeln und herauszufinden, welche Websites Sie besucht haben.

Wenn Sie keine superschnellen Geschwindigkeiten benötigen, gibt es eine Reihe von VPN-Anbietern wie VPNBook. Wählen Sie im Idealfall einen Anbieter, der das OpenVPN-Protokoll unterstützt, keine Protokolle der Kundenaktivitäten führt und die DNS-Weiterleitung verwendet.

Weiterlesen  5 Sicherheits-Hacks, die jeder benutzen sollte

Wir haben auch eine Zusammenfassung der besten VPNs von 2019.

3. Verwenden Sie 2FA

2FA (Two Factor Authentication) ist eine einfache, aber sehr leistungsstarke Methode zum Schutz Ihrer Online-Anmeldeinformationen. Dies funktioniert, indem Sie bei jeder Anmeldung an einem neuen Standort einen sechsstelligen Code für ein mobiles Gerät wie z. B. ein iPhone anfordern.

Dieser Code muss zusammen mit Ihrem Passwort eingegeben werden. Wenn also jemand in Ihr Konto einsteigen möchte, muss er Ihr Passwort kennen und Zugriff auf Ihr Handy haben. Dies ist ideal für Situationen, in denen Hacker versuchen, Ihr Kennwort über öffentliches WLAN zu stehlen.

Zunächst müssen Sie eine dedizierte 2FA-App auf Ihren Geräten wie Google Authenticator oder Free OTP installieren. Viele Onlinedienste wie Facebook und Twitter bieten jetzt 2FA an, und die spezifischen Schritte zum Einrichten variieren von Plattform zu Plattform. Wenden Sie sich daher an diese, um Hilfe bei der Einrichtung zu erhalten.

4. Verwenden Sie sicherere Browsererweiterungen

Wenn Sie sich einfach für einen Apple Mac entscheiden, haben Sie sich bereits vor der großen Mehrheit der Malware im Internet geschützt, die nur auf Windows-Computern ausgeführt werden kann.

Einige kostenlose Wi-Fi-Anbieter bestehen jedoch darauf, dass Sie eine Verbindung zu ihrem Netzwerk über eine Zielseite mit Anzeigen von Drittanbietern herstellen, die manchmal auf schädliche Inhalte verweisen können. Sie können 99% davon mit den Browser-Erweiterungen AdBlock Plus blockieren.

Diese Erweiterung ist für alle gängigen Browser verfügbar und zeigt Anzeigen beim Laden an, sodass Sie seltener auf den falschen Link klicken. Erwägen Sie auch die Installation der Erweiterungen von Electronic Frontier Foundation („HTTPS Everywhere“). Dadurch wird Ihr Browser gezwungen, die „sichere“ Version von Websites zu verwenden, sofern diese verfügbar sind, und die Verbindung zwischen Ihnen und der Website zu verschlüsseln.

Weiterlesen  PSN-Namensänderung: So ändern Sie Ihre PlayStation 4-ID

Einige Organisationen fordern Sie möglicherweise auf, eine Drittanbieter-App auf Ihrem Mac zu installieren, bevor Sie deren kostenloses WLAN nutzen können. In diesem Fall sollten Sie immer ablehnen, da es keine Möglichkeit gibt, die Sicherheit des Programms zu gewährleisten.

5. Verriegeln Sie es

Eine der einfachsten Möglichkeiten für Identitätsdiebe, Ihre Kennwortinformationen zu stehlen, besteht darin, entweder über die Schulter zu schauen oder Ihren Mac insgesamt zu stehlen.

Versuchen Sie, sich jedes Mal, wenn Sie einen öffentlichen Ort betreten, mit dem Rücken an eine Wand oder Ecke zu setzen. Investieren Sie in ein Kabelschloss für Ihr MacBook und befestigen Sie es, wenn möglich, an einem stabilen Gerät wie einem Heizkörper.

Wenn Sie ein MacBook verwenden, das in den letzten Jahren hergestellt wurde, sollte die FileVault-Verschlüsselung standardmäßig auf Ihrem Gerät aktiviert sein. Dies bedeutet, dass Diebe auch dann nicht auf Ihre Daten zugreifen können, wenn Ihr Mac gestohlen wird, ohne das richtige Passwort zu haben.

Sie können überprüfen, ob FileVault aktiviert ist, indem Sie auf „Systemeinstellungen“> „Sicherheit“ klicken Privatsphäre‘. Klicken Sie auf „FileVault“. Wenn FileVault nicht eingerichtet wurde, befolgen Sie die Anweisungen des Apple-Supports.

6. Verfolgen Sie fehlende Geräte

Der Apple-Dienst „Find my Mac“ kann verwendet werden, um fehlende MacBook-Geräte im schlimmsten Fall aufzuspüren. Gehen Sie zunächst zu „Systemeinstellungen> iCloud“ und überprüfen Sie, ob Sie derzeit mit Ihrer eigenen Apple-ID beim MackBook angemeldet sind.

Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen neben „Meinen Mac suchen“ aktiviert ist. Wenn Ihr Gerät verloren geht, rufen Sie die iCloud-Website mit einem anderen Computer auf und melden Sie sich mit Ihrer Apple-ID an.

Wählen Sie „Meinen Mac suchen“, um den letzten bekannten Speicherort Ihres Mac anzuzeigen. Sie können Ihr MacBook auch remote sperren, wenn Sie das nächste Mal eine Verbindung zum Internet herstellen.

Jeder, der das Gerät verwendet, muss einen speziellen Code eingeben, um es zu verwenden, auch wenn die Festplatte gelöscht wurde. Sie können das Gerät auch aus der Ferne löschen, wenn es das nächste Mal online geht.

Weiterlesen  Erfahren Sie, wie Sie den manuellen Fokus beherrschen

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr MacBook und Ihre Seriennummer bei einem Onlinedienst wie Immobilize registrieren, damit die Polizei Ihnen Ihr MacBook zurückgeben kann, wenn es wiederhergestellt ist. Die Registrierung ist kostenlos. Gegen eine geringe Gebühr können Sie jedoch spezielle Sicherheitsetiketten erwerben, die an Ihr MacBook angehängt werden können, um die Wiederherstellung zu vereinfachen.

7. Deaktivieren Sie Gastbenutzer

Das Mac-Betriebssystem enthält ein Gastkonto für Freunde und Bekannte. Theoretisch können sich Gäste anmelden, im Internet surfen und Programme verwenden, ohne auf Ihre Dateien oder andere vertrauliche Informationen zugreifen zu müssen.

In der Praxis ist dies eine große Sicherheitslücke, da Fremde sie möglicherweise für den Zugriff auf unsichere Websites verwenden könnten. Um das Gastkonto zu deaktivieren, gehen Sie zu Systemeinstellungen> Benutzer Gruppen. Markieren Sie das Gastkonto auf der linken Seite und deaktivieren Sie „Gästen erlauben, sich an diesem Computer anzumelden“.

8. Verwenden Sie die Bildschirmtastatur

Bestimmte Arten von Malware, die als „Key Logger“ bezeichnet werden, können die Buchstaben, die Sie auf der Tastatur drücken, aufzeichnen, um beispielsweise ein Kennwort zu erfassen und an Hacker zu senden. Hochqualifizierte digitale Spione können auch ein Mikrofon für die akustische Kryptoanalyse verwenden, um das Drücken von Tasten zu überwachen.

Diese Arten von Angriffen sind selten, aber wenn Sie sich in der Öffentlichkeit auf Ihrem Mac befinden, sind sie einfacher auszuführen. Mit der Bildschirmtastatur von macOS können Sie Hackern das Leben erheblich erschweren. Dies verwirrt die meisten Tastenprotokollierer. Wenn Sie die Maus verwenden, sind auf der Tastatur keine Geräusche zu hören, die von aufdringlichen Mikrofonen erkannt werden könnten.

Wenn Sie das nächste Mal vertrauliche Informationen wie ein Kennwort eingeben müssen, gehen Sie zu Systemeinstellungen> Barrierefreiheit. Scrollen Sie zu „Tastatur“ und klicken Sie auf „Tastatur für Eingabehilfen“. Von hier aus können Sie die Tastatur aktivieren und an Ihre Bedürfnisse anpassen.

  • Veröffentlichungsdatum, Neuigkeiten und Features von macOS 10.15 Catalina

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here