Dieser Sonos Beam 2ng Gen-Test wirft einen Blick auf das heiß erwartete Update einer unserer Lieblings-Soundbars. Es ersetzt eines der erfolgreichsten Produkte von Sonos, den Beam, und fügt einige hochkarätige Funktionen hinzu, einschließlich der Kompatibilität mit Dolby Atmos-Soundtracks.

Der originale Sonos Beam war absolut eine der besten Soundbars überhaupt, insbesondere weil er eine wirklich hohe Audioqualität in einer Größe brachte, die klein genug für kompakte Fernseher ist, was bei anderen Soundbars großer Marken nicht so üblich ist.

Der Beam Gen 2 hat genau die gleiche Größe, beschreitet jedoch neue Wege, indem er Dolby Atmos in ein so kleines Gehäuse integriert, und sollte sich daher für diejenigen als attraktiv erweisen, die weder den Platz noch die Neigung haben, eine umwerfend großartige Soundbar unterzubringen.

Und es klingt fantastisch und bringt die gleiche Qualität und Nuance in den Ton Ihres Fernsehers, aber jetzt mit zusätzlicher Breite und der zusätzlichen Position, die ein Dolby Atmos-Soundtrack liefern kann.

Sonos Beam (2. Gen) im Test: Preis & Erscheinungsdatum

Der Sonos Beam Gen 2 kommt am 5. Oktober 2021 in den Handel und kostet 449 £ / 449 $ / 699 AU $.

In Großbritannien ist das 50 Pfund teurer als der ursprüngliche Beam, als er vor drei Jahren auf den Markt kam. Und wenn uns unsere Erfahrung etwas über Sonos gelehrt hat, dann ist es unwahrscheinlich, dass Rabatte so großzügig oder so schnell kommen – Sie werden wahrscheinlich diesen Preis bezahlen.

(Bildnachweis: Sonos)

Sonos Beam (2. Gen) im Test: Funktionen & was ist neu

Sowohl innen als auch außen ist der Sonos Beam Gen 2 dem Produkt, das es ersetzt, sehr ähnlich – aber wo es Unterschiede gibt, sind sie ziemlich signifikant.

Die Schlagzeile ist natürlich die Kompatibilität des Beam 2 mit Dolby Atmos-Soundtracks. Am Treiber-Array oder an der Verstärkung hat sich nichts geändert – wie der vorherige Beam verfügt Gen 2 über einen einzelnen Hochtöner, vier „Rennstrecken“-Mittel-/Basstreiber und drei passive Strahler für die Bassverstärkung, angetrieben von fünf Class-D-Verstärkerblöcken von unbestimmte Macht.

Aber die On-Board-Verarbeitung hier ist massiv leistungsfähiger als die im ursprünglichen Beam, und dies ermöglicht Sonos, eine potente digitale Klangverarbeitung einzusetzen, um der Präsentation des Gen 2 eine sinnvolle Höhe und Breite zu verleihen.

Eine weitere wichtige Änderung – wirklich wesentlich, wenn man bedenkt, dass es sich jetzt um eine Dolby Atmos-Soundbar handelt – ist die Aufnahme der eARC-HDMI-Funktionalität. Auf der Rückseite des Beam Gen 2 befinden sich lediglich drei physische Eingänge: eARC HDMI, Ethernet und Strom.

Die einzige Enttäuschung ist, dass es immer noch kein HDMI-Passthrough gibt, was Beam Gen 2 zu einem weniger universellen Produkt macht, als es sonst gewesen wäre. Das bedeutet, dass Sie bei Verwendung mit einem Fernseher ohne Dolby Atmos-Decodierung möglicherweise nicht die volle Wirkung seiner Audiofunktionen erzielen. Es bedeutet auch, dass einer der wertvollen HDMI-Anschlüsse Ihres Fernsehers ausschließlich dieser Soundbar gewidmet ist, was möglicherweise einschränkend ist.

Ansonsten ist die offensichtlichste Veränderung dekorativ. Der Gen 2 behält die gleichen Abmessungen wie der ausgehende Beam (saubere 651 x 100 x 69 mm, was ein wichtiger Teil der Attraktivität des ursprünglichen Beam war und bedeutet, dass er eine gute Größe für 32-Zoll-Fernseher, 43-Zoll-Fernseher oder sogar 50-Zoll-Fernseher hat) , aber es verfügt jetzt über den Polycarbonat-Kühlergrill, den Sonos auf der größeren und stärkeren Sonos Arc-Soundbar debütierte.

In beiden Ausführungen (schwarz oder weiß sind verfügbar) ist die Beam Gen 2 ein dezentes, gut aussehendes und makellos verarbeitetes Produkt. Das neue Gitter ist leichter zu entstauben, was definitiv eine schöne Aufwertung für jedes TV-Gerät ist, wie es immer endet.

Es gibt auch einen signifikanten Unterschied beim Eingang. Zum Start wird es nicht verfügbar sein, aber Sonos verspricht, dass die Kompatibilität mit Amazon Music – sowohl seinen 24bit/48kHz „HD“-Inhalten als auch seinen Dolby Atmos-Audiodateien – „bald“ erfolgen wird.

Und das ist im Grunde Ihr Los. Wir werden uns mit den zahlreichen Steuerungsoptionen von Beam Gen 2 im Abschnitt „Design und Benutzerfreundlichkeit“ dieses Testberichts befassen der ursprüngliche Beam, außer wo es anders ist.

(Bildnachweis: Sonos)

Sonos Beam (2. Generation) im Test: Leistung

Für ein Unternehmen wie Sonos steht natürlich immer viel auf dem Spiel, aber Beam Gen 2 ist ein Ersatz für ein Produkt, das viele für das beeindruckendste im gesamten Katalog des Unternehmens halten. Es lohnt sich also, auf den Punkt zu kommen: Der Sonos Beam Gen 2 ist ein leistungsstarkes, gut umgesetztes Produkt, das mehr als bereit ist, den Titel des „Besten Sonos-Produkts“ zu übernehmen.

Natürlich ist es nicht perfekt. Was ist? Wir können also genauso gut mit den Bereichen beginnen, in denen es nur geringfügig zu kurz kommt. Dies wird nicht lange dauern.

Wenn wir wohltätig sind, ist der Höheneffekt beim Hören eines Dolby Atmos-Film-Soundtracks subtil. Wenn wir lieblos sind, könnte es viel durchsetzungsfähiger sein. Oh, der Klang hat hier unbestreitbar eine größere Höhe, als der ursprüngliche, nicht von Atmos stammende Beam hoffen konnte – aber er ist nicht besonders ausgeprägt und man würde ihn sicherlich nie mit echtem Overhead-Sound verwechseln.

Aber solange Sie nicht die Art von Audioleistung erwarten, die der riesige und teure Samsung HW-Q950A oder der Sennheiser Ambeo produzieren, sollten sich Höhe und Breite der Präsentation des Gen 2 als zufriedenstellend erweisen. Und in jeder anderen Hinsicht unterschätzt „befriedigend“ die Leistung des Sonos stark.

Tonal wird die Gen 2 fachmännisch beurteilt. Ja, Sie können die Balance behindern, indem Sie sich von EQ-Anpassungen mitreißen lassen, aber lassen Sie TruePlay sein Ding und das Ergebnis ist eine sehr angenehme Mischung aus Gewicht und Fingerfertigkeit. Es besteht jedoch kein Zweifel, dass seine Klangeigenschaften durch die Quelle beeinflusst werden können – Netflix zum Beispiel ist im Allgemeinen ein saubererer und schlankerer Hörgenuss als Fernsehsendungen.

Aber in so ziemlich jeder Situation ist der Sonos ein aufgeräumtes und detailliertes Hörerlebnis, überzeugend ausgewogen und in der Lage, eine sinnvolle niederfrequente Präsenz zu erzeugen, ohne den Mitteltonbereich zu beeinträchtigen. Natürlich ist es einfach, einen Sonos-Subwoofer in Ihr Beam Gen 2-System zu integrieren, aber für Hörer in durchschnittlich großen Räumen, die bei durchschnittlicher Lautstärke hören, ist dies keineswegs eine Notwendigkeit. Außerdem ist der Sonos Sub abscheulich teuer, wenn man bedenkt, wie günstig diese Soundbar ist.

Der Mittelton selbst ist geschickt kommunikativ, und Stimmen ragen aus dem Rest der Handlung heraus, ohne sich in irgendeiner Weise zu entfremden. Die feineren Details des Stimm-Timbres, der Zungen- und Gaumenklänge, des geradlinigen Charakters werden deutlich. Und obwohl nur ein einziger einsamer Hochtöner von weitaus kräftigeren Treibern umgeben ist, ist der obere Bereich des Frequenzbereichs knackig und durchsetzungsfähig – er glänzt, ohne jemals kantig oder hart zu werden, selbst bei Lautstärke. Und der Beam Gen 2 ist in der Lage, eine beträchtliche Lautstärke zu erreichen.

Neben kleinen harmonischen Variationen ist der Beam Gen 2 perfekt in der Lage, mit den großen dynamischen Verschiebungen umzugehen, die der Hollywood-Soundtrack so beliebt macht. Es wird eine beträchtliche Distanz zwischen „Protagonist schleicht sich weg“ und „Protagonist explodiert alle auf einmal“ schaffen und ist in der Lage, einen beträchtlichen Abstand zwischen Ihnen und dem Sitz zu schaffen, auf dem Sie saßen. Wenn es ein bisschen Schock und Ehrfurcht ist, die Sie von Ihrem Film erwarten, wird der Sonos Sie glücklich machen.

Und obwohl es nicht wirklich in der Lage ist, die Gesamthöhe eines Atmos-Soundtracks auszugleichen, ist es perfekt in der Lage, eine breite, respektable tiefe Klangbühne zu erzeugen und den richtigen Abstand zwischen den „breiten linken“ und „breiten rechten“ Extremitäten zu schaffen. Genau wie der ursprüngliche Beam klingt der Gen 2 viel breiter als seine physischen Abmessungen.

Wechseln Sie zu etwas Musik (die Sonos S2-App kann einen absoluten Stapel von Diensten enthalten und Apple AirPlay 2 wird unterstützt) und die Geschichte ist im Großen und Ganzen ähnlich. Es ist schön neutral in Bezug auf die Tonalität, es hat mehr Niederfrequenzpräsenz und -kontrolle, als es wahrscheinlich scheint, und es hängt nicht herum, wenn es um Tempi geht.

Ja, es könnte Rhythmen flüssiger ausdrücken und ja, es könnte einheitlicher klingen – aber nach den Standards von Budget-Soundbars, die auch Musik machen wollen, ist der Beam Gen 2 eine gute Leistung. Wer eine sinnvolle Stereo-Trennung erwartet, wird durch die offensichtliche Punktquelle der Musik vereitelt, aber wer beim Musikgenuss das Eindringen von Lautsprechern in seinen Raum auf ein Minimum beschränken möchte, wird mit dem Sonos einen relativ einfachen Kompromiss finden .

(Bildnachweis: Sonos)

Sonos Beam (2. Generation) im Test: Design & Benutzerfreundlichkeit

Wie wir bereits festgestellt haben, ist die Beam Gen 2 mit Ausnahme des Kühlergrillmaterials in Bezug auf das Design dem ausgehenden Beam wirklich sehr ähnlich. Dies bedeutet, dass es sich um eine nützlich kompakte, schön gebaute und gut verarbeitete Soundbar handelt. Es ist schwer, das Design eines so funktionalen Produkts zu argumentieren, aber das Design des Sonos Beam Gen 2 ist so angenehm wie es nur geht. Und es ist in Weiß oder Schwarz erhältlich, was mehr ist, als die meisten Soundbars bieten.

Und was die Benutzerfreundlichkeit angeht, haben Sie die Qual der Wahl. Die Sonos S2-Steuerungs-App bleibt der Goldstandard in diesen Dingen: Sie ist logisch, lesbar, stabil und so einfach zu bedienen, dass Sie wissen , dass die Entwicklung ein Vermögen gekostet hat. Als Marke ist Sonos auf dem besten Weg, allgegenwärtig zu werden – und die Qualität seiner Steuerungs-App ist ein wesentlicher Grund dafür.

Natürlich ist die Steuerung über die Fernbedienung Ihres Fernsehers über HDMI (die Hauptsteuerungsmethode) oder über Ihre bevorzugten Musik-Streaming-Apps möglich. Zuverlässige Sprachsteuerung ist über Amazon Alexa oder Google Assistant verfügbar, oder verwenden Sie Apple AirPlay 2 oder die kapazitive Touch-Steuerung auf der Oberseite des Beam 2. Grundsätzlich, wenn Sie den Sonos Beam Gen 2 nicht dazu bringen können, das zu tun, was Sie wollen, und beim ersten Mal fragen, sind wir zuversichtlich, dass das Problem bei Ihnen und nicht beim Produkt liegt.

Sonos hat hier seine TruePlay-Raumentzerrung integriert, und es leistet eine sehr gute Arbeit, um den Klang des Beam Gen 2 an Ihre spezifische Umgebung anzupassen. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, EQs (Bass, Höhen und ‚Loudness‘) anzupassen, aber die Implementierung von TruePlay hier ist vielleicht die bisher erfolgreichste Sonos.

Sonos Beam (2. Generation) im Test: Fazit

Um es klar zu sagen: Der Sonos Beam 2nd Gen bietet Ihnen kein volles Dolby Atmos. Dafür muss man viel mehr ausgeben und in der Regel viel größer werden.

Aber wenn Sie nur großen, kräftigen und gut umgesetzten Filmsound aus einer kompakten, leistungsstarken Soundbar wollen, hat Sonos gerade sein bestes Produkt durch sein bestes Produkt ersetzt.

Das einzige Problem ist das Fehlen von HDMI-Passthrough, was bedeuten kann, dass es für einige Fernseher mit begrenzten HDMI-Anschlüssen oder ohne integrierte Atmos-Unterstützung nicht die beste Wahl ist – wenn Sie das sind, haben wir unten einen Vorschlag.

Aber für alle anderen ist der Sonos Beam ein erstklassiges Produkt. Großer Sound kommt von einer Soundbar, die kompakt genug für kleine Fernseher und enge Wohnzimmerräume ist.

Sonos Beam (2. Generation) Testbericht: Berücksichtigen Sie auch

Es ist nicht ganz so elegant wie der Sonos Beam Gen 2, vor allem wegen seines separaten drahtlosen Subwoofers und seiner deutlich größeren Soundbar. Aber das Sony HT-G700 kostet ungefähr so ​​viel wie das Sonos, ist kompatibel mit objektbasierten DTS:X-Soundtracks sowie Dolby Atmos, hat einen HDMI-Passthrough (unterstützt 4K HDR) und wird mit Sicherheit eine tiefgreifende Wirkung haben rocken Sie Ihre Lieblingsfilm-Soundtracks. Nicht so selbstsicher oder so geschickt wie der Sonos, aber in einigen Fällen könnte er die bessere Wahl sein. Hier ist unser vollständiger Sony HT-G700 Test.

Wenn Sie volle Dolby Atmos-Höhe und alles andere von Sonos wollen, dann schauen Sie sich die (viel größere) Sonos Arc-Soundbar an. Dies ist für Fernseher mit 55 Zoll und höher, aber es enthält eine lächerliche Auswahl an Lautsprechern, einschließlich nach oben gerichteter Lautsprecher, für erstaunliches Positionsaudio und dynamische Leistung. Es hat auch unerklärlicherweise einen einzigen HDMI-Anschluss (also kein Passthrough), aber für die Audioqualität ist es einfach herrlich. Hier ist unser vollständiger Sonos Arc-Test.