Die Alpha A7R III ist die neueste hochauflösende spiegellose Kamera von Sony und ein Update der hervorragenden Alpha A7R II, die dafür verantwortlich war, viele Fotografen vom Komfort ihrer Canon- und Nikon-DSLRs zu überzeugen.

Dieses neueste Modell scheint sich auf viele der Technologien zu stützen, die in der geschwindigkeitsorientierten Sony Alpha A9 zum Einsatz kommen, was ebenfalls gut so ist, denn mit der brillanten D850 von Nikon bot der Alpha A7R II eine verlockende Kombination aus hoher Auflösung und hoher Leistung fangen an, ein wenig fußgängerisch auszusehen.

Mit einigen beeindruckenden Leistungssteigerungen sowie Verbesserungen beim Handling und der Gewissheit einer fünfjährigen Garantie könnte der neue Alpha A7R III noch mehr gebrauchte Canon- und Nikon-DSLRs in den Regalen von Kamerageschäften sehen Fotografen machen den Umstieg auf Sony?

Eigenschaften

  • CMOS-Sensor mit gestapeltem Vollbild, 42,2 MP
  • Elektronischer Sucher mit 3.686.000 Punkten und einer Bildwiederholfrequenz von 100 Bildern pro Sekunde
  • 3,0-Zoll-Neigungswinkel-Bildschirm, 1.440.000 Punkte

Während viele erwartet haben, dass Sony die Anzahl der Pixel erhöht, um mit DSLR-Konkurrenten wie der D850 und der Canon EOS 5DS übereinzustimmen oder diese zu übertreffen, hat sie sich tatsächlich für die gleiche Anzahl wie die Alpha A7R II entschieden.

Das Herzstück des A7R III ist ein 42.2MP-hintergrundbeleuchteter Exmor R-CMOS-Sensor mit Vollformat, obwohl Sony einige Neuerungen aus dem 24.2MP Alpha A9 übernommen und mit diesem dichter besiedelten Chip integriert hat.

Es gibt lückenlose Mikrolinsen und eine neue Anti-Flare-Beschichtung für Starter, während der Alpha A7R III mit einem neuen Front-End-LSI ausgestattet ist, der die Auslesegeschwindigkeit des Sensors nahezu verdoppelt. Es nutzt auch die neueste BIONZ X-Bildverarbeitungs-Engine und kombiniert mit diesen Verbesserungen die Verarbeitungsgeschwindigkeit im Vergleich zum A7R II um das 1,8-fache.

Laut Sony hat der A7R III bei niedrigen Empfindlichkeitseinstellungen einen erstaunlichen Dynamikbereich von 15 Stufen

Der Empfindlichkeitsbereich des A7R III bleibt unverändert (ISO 50-102,400 in der erweiterten Einstellung der Kamera). Wenn Sie also etwas erwarten, das mit der erweiterten ISO32-Einstellung der Nikon D850 übereinstimmt, könnte dies etwas enttäuscht sein. Die neue Verarbeitungs-Engine sollte jedoch mit Bildrauschen besser umgehen können als ihr Vorgänger, während Sony auch behauptet, der Alpha A7R III werde bei niedrigen Empfindlichkeitseinstellungen einen erstaunlichen Dynamikbereich von 15 Stopps aufweisen.

Weiterlesen  Fujifilm X-T3 überprüfte

Der Alpha A7R III verfügt über den gleichen elektronischen Sucher (EVF) wie der Alpha A9. Der Quad-VGA OLED EVF verfügt über eine Auflösung von etwa 3.686.000 Punkten und verwendet eine Zeiss T * -Beschichtung, um Reflexionen zu reduzieren. Darüber hinaus unterstützt der A7R III eine anpassbare Bildfrequenz für den EVF mit Optionen von entweder 60 Bildern pro Sekunde oder 120 Bildern pro Sekunde, was wiederum den vom A9 angebotenen 120 Bildern pro Sekunde entspricht.

Bild 1 von 4

Bild 2 von 4

Bild 3 von 4

Bild 4 von 4

Neben dem EVF wurde auch die Anzeige des hinteren Neigungswinkels gegenüber dem Vorgängermodell verbessert. Es hat jetzt eine Auflösung von 1,44 Millionen Punkten und bietet, wie wir es bei aktuellen Modellen wie dem RX10 IV gesehen haben, Touchscreen-Funktionen.

Wie auch beim A9 hat Sony das XQD-Kartenformat (auch wenn es jetzt der einzige Hersteller dieses Formats ist) gemieden. Stattdessen hat sich der Alpha A7R III für zwei SD-Kartensteckplätze entschieden, von denen nur einer die Karten vom Typ UHS-II unterstützt .

Der Alpha A7R III bietet 4K-Videoaufnahmen (3840 x 2160 Pixel) mit der Option, entweder die volle Breite des Sensors oder den Super-35mm-Formatmodus zu verwenden. Letzterer verwendet die vollständige Pixelanzeige ohne Pixel-Binning, um 5K an Informationen zu sammeln. und zu viel Oversampling, um ein noch schärferes Material zu erzeugen.

Darüber hinaus verfügt der Alpha A7R III jetzt über ein neues HLG-Profil (Hybrid Log-Gamma), das einen Instant HDR-Workflow unterstützt. HDR (HLG) -kompatible Fernsehgeräte ermöglichen die Wiedergabe von 4K-HDR-Filmmaterial, während S-Log2 und S- Log3 sind ebenfalls verfügbar.

Wenn Sie Full-HD-Filmmaterial aufnehmen möchten, können Sie dieses mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde aufnehmen, während es Anschlüsse für ein Mikrofon und ein Audio-Monitoring gibt.

  • Die 10 besten spiegellosen Kameras, die Sie jetzt kaufen können
Weiterlesen  Nikon Z7 Test

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here