Start Audiovisuelles AV-Zubehör Überprüfung von Chromecast Audio

Überprüfung von Chromecast Audio

0
Überprüfung von Chromecast Audio

Update: Chromecast Audio wird am Kabel gezogen Google bestätigt. Das Experiment mit drahtloser Audiotechnologie endete im Januar 2019, als Google gegenüber Android Police sagte: „Unser Produktportfolio wird ständig weiterentwickelt, und jetzt haben wir eine Vielzahl von Produkten, mit denen Benutzer Audio genießen können.“ Google sagt. „Wir haben daher die Produktion unserer Chromecast Audio-Produkte eingestellt. Wir werden weiterhin Unterstützung für Chromecast Audio-Geräte anbieten, damit Benutzer ihre Musik, Podcasts und mehr genießen können.“

Das Google Chromecast war der einfache Retter, den die klapprige Smart TV-Revolution benötigte. Anstatt einen völlig neuen Fernseher für den Zugriff auf die neuesten Unterhaltungs-Apps zu kaufen, brauchten Sie nur einen Teil, den wir bereits hatten: einen HDMI-Anschluss, eine Internetverbindung und 40 Dollar. Nun versucht Google ein Gerät, das der drahtlosen Heim-Audiowelt den dringend benötigten Tritt in die Hose gibt.

Chromecast Audio ist, ähnlich wie derjenige, der an den HDMI-Anschluss Ihres Fernsehgeräts angeschlossen werden kann, trotz seiner geringen Bauform täuschend geeignet. Wie der Chromecast versucht auch dieses Gerät, die teureren Lösungen zu unterbieten, indem es Musikwiedergabe mit Wi-Fi-Funktion zu einem äußerst günstigen Preis von 35 US-Dollar (30 US-Dollar) anbietet.

Während es derzeit kein echtes Multiroom-Streaming bot (Daumen drücken, das kommt bald), modernisiert dieses benutzerfreundliche und kostengünstige Gerät alle zuverlässigen kabelgebundenen Lautsprecher, die Sie bereits besitzen, mit Wireless-Funktionen.

Design

Der Chromecast Audio wurde neben einem aktualisierten Chromecast angekündigt, mit dem er fast identisch ist. Abgesehen von den bezaubernden Plattenrillen, die oben auf Chromecast Audio geätzt wurden, würden Sie die beiden aus der Ferne verwirren, wenn der neue Chromecast nicht mit seinem markanten, geschlungenen HDMI-Kabel geliefert wurde.

Dieses Plug-and-Play-Gerät ist klein und leicht, etwa so groß wie ein Objektivdeckel und nur etwa so kräftig wie ein Notizblock. Und obwohl es zusammen mit Ihren anderen audiovisuellen Kabeln versteckt sein sollte – und dank der Verwendung von WLAN anstelle des manchmal nervigen Bluetooth-Protokolls perfekt ohne direkte Sichtverbindung funktioniert – ist Chromecast Audio definitiv kein Schandfleck.

Auf dem diskusförmigen Gerät befinden sich nur wenige Funktionen. Stattdessen müssen Sie Ihr Smartphone oder Tablet verwenden. Was auf dem Gerät zu finden ist, ist ein microUSB-Anschluss an der Peripherie, der zum Zeitpunkt des Schreibens nur zum Einschalten des Geräts verwendet wird. Es gibt eine Status-LED (weiß, wenn alles in Ordnung ist, orange, wenn ein Update durchgeführt wird oder Probleme beim Verbindungsaufbau auftreten) und eine Taste, mit der der Dongle auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden kann, falls etwas schief geht. Auf dem gegenüberliegenden Pol befindet sich ein 3,5-mm-Eingang, an dem Sie das mitgelieferte 3,5-mm-Kabel mit 3,5-mm-Kabel verwenden können, oder das Kabel gegen ein längeres Kabel, einen 3,5-mm-Cinch-Adapter oder ein digitales optisches Kabel austauschen können.

Das Gerät kann Ihren kabelgebundenen Lautsprechern drahtlose Freiheit gewähren, aber um das Ding betriebsbereit zu machen, ist dies keinesfalls eine drahtlose Angelegenheit.

Setup und Kompatibilität

Das Einrichten von Chromecast Audio ist so einfach wie das Einrichten auf Chromecast, was unglaublich einfach ist. Für junge und alte Zuhörer sollte es weniger als fünf Minuten dauern, um zu hören. Etwas mehr Zeit, wenn Sie wie ich sind und alle Kabel richtig organisieren müssen.

Schließen Sie einfach Chromecast Audio mit dem mitgelieferten Netzteil und dem microUSB-Kabel an. Stecken Sie dann das mitgelieferte (oder bereits vorhandene) Audiokabel in die Kabelquelle. Von dort müssen Sie die Chromecast-App herunterladen, die für iOS, Android und über das Plugin bei Google Chrome verfügbar ist. Stellen Sie sicher, dass Ihr Smartphone, Tablet oder Ihr Browser mit dem gleichen Wi-Fi-Signal verbunden ist, mit dem der Chromecast Audio angemeldet ist.

Das letzte Stück des Puzzles ist, den Inhalt an Chromecast Audio zu übergeben. Es ist kompatibel mit einer Unmenge von Musik-Streaming-Diensten, von denen einige kostenlos sind, andere ein Abonnement erfordern. Sie finden die üblichen Verdächtigen wie Spotify, Google Play Music, Rdio und Deezer. Sie finden aber auch viele andere, die sich auf gesprochenes Wort, Mixtapes und Podcasts erstrecken.

Leider funktioniert Casting derzeit nicht mit den nativen Musik-Apps auf Ihrem Smartphone oder Tablet, sei es iOS oder Android. Außerdem finden Sie Apple Music, Tidal oder Amazon Prime Music nicht in der Liste der unterstützten Musikstreamingdienste. Ich rechne damit, dass Tidal irgendwann kommen wird, aber die anderen? Ich bezweifle das.