UltraVPN ist eine VPN-Marke, die von Network Connect betrieben wird und hinter anderen VPN-Marken wie PrivacyWeb und SafeVPN steht.

Der Dienst verfügt über ein sehr herkömmliches Feature-Set: Apps für Windows, Mac, iOS und Android (kein manuelles Setup), OpenVPN-Unterstützung mit AES-256-Verschlüsselung, ein Kill-Schalter zum Blockieren der Internetverbindung, wenn das VPN ausfällt, und eine behauptete Null-Protokollierung Politik (dazu später mehr).

Das UltraVPN-Netzwerk hat eine anständige Größe mit mehr als 100 Standorten in mehr als 50 Ländern. Die meisten Server unterstützen auch P2P, ein willkommener Pluspunkt. UltraVPN sagt nichts darüber aus, wer das Netzwerk besitzt oder verwaltet, aber wir haben festgestellt, dass es einige Windscribe-Server verwendete.

Die Support-Optionen sind vielfältiger als üblich, mit Kontaktmethoden wie Telefon, E-Mail und Live-Chat.

  • Möchten Sie UltraVPN ausprobieren? Hier geht’s zur Website

Die Preise von UltraVPN sind etwas kompliziert und teurer als viele. Die monatlichen Pläne betragen 6,99 USD für das erste Semester und 8,99 USD für die Verlängerung. Wenn Sie sechs Monate im Voraus zahlen, sinkt dies auf 4,99 $, steigt dann aber bei Verlängerung auf 9,98 $, teurer als der Monatsplan – und Sie zahlen für das erste Jahr des Monatsplans 2,99 $ pro Monat, obwohl dies steigt bei Erneuerung auf 7,50 USD.

Schlimmer noch, Sie erhalten nur Unterstützung für den Anschluss von bis zu drei Geräten. Sie können ein Upgrade durchführen, um unbegrenzte Geräte für weitere 2,92 $ pro Monat im ersten Jahr zu unterstützen und danach auf 5,83 $ zu steigen. Im zweiten Jahr bedeutet dies, dass Sie für den Jahresplan möglicherweise 13,33 $ zahlen, um eine unbegrenzte Anzahl von Geräten abzudecken, im Vergleich zu einem privaten Internetzugang, der zum Beispiel 2,91 $ pro Monat für seinen Zweijahresplan verlangt, um wahrscheinlich fünf Geräte abzudecken .

Datenschutz und Protokollierung

Die UltraVPN-Website behauptet, dass der Dienst eine Null-Protokollierungsrichtlinie hat, die besagt: „Wir behalten Ihre Online-Aktivitäten nicht im Blick, sodass Ihre Surfgewohnheiten völlig anonym bleiben.“ Das ist ein guter Anfang, schließt jedoch nicht alle Arten der Protokollierung aus, und wir wollten weiter nachforschen.

Normalerweise würden wir erwarten, zusätzliche Informationen in den Datenschutzrichtlinien eines Providers zu finden, aber das Kleingedruckte von UltraVPN bezieht sich hauptsächlich auf die Website-Nutzung und das Kontenmanagement und macht keine klaren Verweise auf das VPN.

Weiterlesen  VPN-Überprüfung von Kaspersky Secure Connection

Wir haben teilweise mehr Informationen auf einer Support-Seite gefunden. Dies erklärt, dass keine Überwachung von Internetsuchen oder Websites vorhanden ist. Der Dienst wird jedoch die IP-Adresse Ihres Geräts festhalten und die Menge des Datenverkehrs überwachen, den Sie über die UltraVPN-Server übertragen.

Darüber hinaus möchten wir noch viel mehr wissen – protokolliert UltraVPN beispielsweise nur Gesamtzahlen oder zeichnet Informationen pro Sitzung mit Zeitangaben, Datumsangaben sowie eingehenden und ausgehenden IP-Adressen auf? Das Unternehmen muss seine Abläufe viel genauer beschreiben.

Die Windows-App für UltraVPN (Bildnachweis: UltraVPN)

Apps

Der UltraVPN-Windows-Client ist gut gestaltet und verfügt über eine klare und vertraute Benutzeroberfläche, die vielen anderen VPN-Apps gleicht. Eine Hauptkonsole zeigt den ausgewählten Standort an und Sie können andere Standorte aus einer einfachen Liste auswählen. Es gibt einen großen Connect / Disconnect-Button, der Sie bei Bedarf schützt, und ein Settings-Feld bietet einige nützliche Konfigurationsoptionen.

Die Standortliste des Kunden enthält leider nicht die Option „Best“ oder „Automatisch“, um auf den nächstgelegenen Server zuzugreifen. Außerdem gibt es kein Favorite-System, um die Neuverbindung zu den am häufigsten verwendeten Standorten zu beschleunigen. Die Serverliste ermöglicht es jedoch, entweder die Länder oder die Standorte in ihnen auszuwählen (was nützlich ist, da es allein in den östlichen USA neun Standorte gibt). Außerdem werden Server hervorgehoben, die auf Video-Streaming spezialisiert sind oder P2P unterstützen.

Wählen Sie einen Standort aus, und Desktopbenachrichtigungen machen deutlich, was der Client gerade macht. Wenn Sie eine Verbindung herstellen, wird die Clientschnittstelle aktualisiert, um ihren Status anzuzeigen und Ihre neue IP-Adresse anzuzeigen.

Der Einstellungsdialog enthält eine Fülle nützlicher Optionen, einschließlich der Möglichkeit, den Client beim Start von Windows zu laden, automatisch eine Verbindung mit der besten oder letzten Verbindung herzustellen und eine Firewall zu aktivieren (Name des UltraVPN für den Kill-Schalter), die Ihr Internet automatisch blockiert Verbindung, wenn die VPN-Verbindung getrennt wird.

Weiterlesen  VPN im Touch-Test

Obwohl dies nützliche Funktionen sind, kann das Windows-Angebot von UltraVPN nicht mit der Konfigurierbarkeit der wichtigsten VPN-Clients übereinstimmen. Sie können beispielsweise Ihr Protokoll nicht ändern oder anpassen (es ist nur OpenVPN). Es gibt auch keine DNS-Optionen, und Sie können die erweiterten Funktionen wie den automatischen Schutz vergessen, wenn Sie auf ein unsicheres Netzwerk zugreifen. Dies ist sehr viel Grundlagen.

Das Auschecken der Android-App von UltraVPN ergab ein sehr ähnliches Produkt. Die Benutzeroberfläche war gut und fast identisch mit ihrem Windows-Cousin. Sobald Sie eine beherrscht haben, werden Sie die andere sofort verstehen. Aber es ist ernsthaft zu schwach, mit noch weniger Funktionalität als unter Windows (insbesondere gibt es keinen Kill-Schalter). Das ist enttäuschend.

Die UltraVPN-Webkonsole bietet die Möglichkeit, OpenVPN- und IKEv2-Profile zu generieren, die möglicherweise das manuelle Einrichten des Dienstes auf anderen Plattformen, einschließlich Routern, ermöglichen. Dies ist jedoch alles andere als unkompliziert und die Website enthält nur sehr wenige Unterlagen, die Ihnen helfen, dies herauszufinden. (In der Tat, wenn Sie nicht auf die Suche gehen, werden Sie möglicherweise niemals feststellen, dass UltraVPN über diese Funktion verfügt).

UltraVPN erlaubte uns, US Netflix zu sehen (Bildnachweis: Apple)

Netflix

Das Entsperren von US-Netflix ist für die meisten VPN-Anbieter eine Herausforderung, aber UltraVPN scheint unbesorgt zu sein. Die Website verpflichtet sich, Ihnen den Zugriff auf US-Netflix-Inhalte zu ermöglichen, wo immer Sie sich gerade aufhalten.

Die Kunden sind auch dafür ausgelegt. Anstatt sich durch die Standorte in den USA zu suchen und nach einem geeigneten zu suchen (das Standardverfahren bei vielen Konkurrenten), verfügt UltraVPN über einen speziellen Netflix-Anzeigestandort mit der Bezeichnung ‚UltraFlix US‘.

Könnte es wirklich so einfach sein? Ja, zumindest für uns: Wir haben uns mit dem Standort UltraFlix in den USA verbunden und konnten US Netflix sofort problemlos durchsuchen.

Wir haben zu YouTube gewechselt und festgestellt, dass wir auch dort ausschließlich US-amerikanische Inhalte anzeigen und streamen können.

Der einzige Fehler von UltraVPN war der BBC iPlayer. Unabhängig davon, ob wir die Standorte Manchester, London oder „UltraFlix UK“ verwendet haben, der Player hat unser VPN erkannt und warnte, dass „dieser Inhalt an Ihrem Standort nicht verfügbar ist“.

Weiterlesen  HolaVPN Plus Überprüfung

Leistungstests mit OpenSpeedTest (Bildnachweis: OpenSpeedTest)

Performance

Die Bewertung der VPN-Geschwindigkeit ist oft schwierig, aber UltraVPN hat einige besondere Herausforderungen. Der Dienst verfügt beispielsweise über zwei britische Server, die jedoch sehr unterschiedliche Ergebnisse lieferten, wobei Manchester im Durchschnitt unter 25-30 Mbit / s lag, während London bei unserer 75-Mbit / s-Testlinie beeindruckende 60-65 Mbit / s erreichte.

Die europäischen Verbindungen waren innerhalb der einzelnen Länder einheitlicher, obwohl es auf dem gesamten Kontinent große Unterschiede gab. Amsterdam erreichte 65 Mbit / s, die meisten Länder lagen zwischen 20 und 40 Mbit / s und Griechenland bis zu 1 Mbit / s.

Bei einem Wechsel in die USA gab es an den einzelnen Standorten erneut eine Vielzahl von Ergebnissen. Die Server an der Ostküste gaben zwischen 30 und 60 Mbps an, während die Zahlen an der Westküste zwischen 15 und 40 Mbps lagen.

Bei den meisten Fernverbindungen fielen die Geschwindigkeiten erheblich, obwohl sie fast nutzbar waren. Thailand hatte zum Beispiel durchschnittlich 5-8 Mbps, Singapur erreichte 10 Mbps und Australien 10-15 Mbps.

Wir hatten einige Probleme mit einigen Standorten, zumindest zeitweise. Malaysia entwickelte sich schlecht, wenn es überhaupt gelang, eine Verbindung herzustellen. Indonesien kämpfte mit 1-2 MBit / s, und Japan war enttäuschend und erreichte oft nicht mehr als 1 MBit / s.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass UltraVPN eine solide Leistung liefert. Dies hängt jedoch in hohem Maße von den ausgewählten Servern ab. Wenn Sie sich für den Dienst anmelden, führen Sie Geschwindigkeitstests auf mehreren Servern durch, um herauszufinden, was für Sie am besten geeignet ist.

Endgültiges Urteil

Die Kunden von UltraVPN sind einfach zu bedienen und der Service kann schnell sein, aber die Funktionalität ist deutlich eingeschränkt, und es gibt einfach nicht genug Leistung, um den Preis zu rechtfertigen. Sie erhalten an anderer Stelle mehr Funktionen für viel weniger Geld.

  • Schauen Sie sich auch unsere Zusammenfassung an beste VPNs