VPNCity ist ein brandneues Hongkong-basiertes VPN. Obwohl es sich derzeit in der Beta-Phase befindet, bietet es dennoch einige interessante und ungewöhnliche Funktionen.

Der Dienst enthält bereits Erweiterungen für Chrome und Firefox sowie Apps für Windows, Android und iOS.

Durch die Unterstützung von bis zu acht gleichzeitigen Verbindungen können Sie den Dienst auf mehreren Geräten einrichten, ohne störende Nutzungsgrenzen zu erleiden.

  • Möchten Sie VPNCity ausprobieren? Hier geht’s zur Website

Die Website listet mehrere Protokolle auf, darunter SoftEther sowie OpenVPN, IVEv2 und L2TP-IPSEC.

Details sind unklar, aber die Website von VPNCity scheint darauf hinzuweisen, dass der Dienst sowohl IPv6- als auch IPv4-Adressen bietet.

Es scheint gute Nachrichten über das Entsperren von Websites zu geben. VPNCity gibt Ihnen nicht nur eine vage, allgemeine Aussage darüber, wie Sie das Geoblocking umgehen können, und gibt stattdessen ausdrücklich an, dass Sie auf alle Inhalte von Netflix, Amazon Prime Video, BBC iPlayer, Firestick und vieles mehr zugreifen können. ‚

Die VPNCity-Website hat noch keine klaren Preisinformationen. Da Sie jedoch einen kostenlosen Monat uneingeschränkten Service erhalten können, nur um sich mit Ihrer E-Mail-Adresse für die Beta zu registrieren, können wir dies vorerst leben.

Es gibt auch einige Probleme. Der Service beginnt mit nur neun Standorten: Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Niederlande, Rumänien und zwei in den USA: Los Angeles und New York. Das ist keine große Auswahl, obwohl mit der Zeit vermutlich mehr hinzukommen wird.

Wir machen uns auch Sorgen, dass VPNCity nicht alle seiner Website-Ansprüche erfüllt. Der Windows-Client zum Beispiel scheint nur SoftEther zu unterstützen, ohne OpenVPN oder irgendetwas anderes verwenden zu können. Was könnte noch fehlen? Wir wissen es nicht.

Im Moment würden wir VPNCity wie jede Betaversion behandeln. Es gibt keine Möglichkeit, sich zu vergewissern, was funktioniert und was nicht. Daher ist es wahrscheinlich unklug, den Dienst für unternehmenskritische Aufgaben zu verwenden, zumindest bis der Dienst abgeschlossen ist. Wenn Sie neugierig auf VPNs sind oder den Dienst nur für grundlegende Aufgaben benötigen, z. B. das Entsperren einer Streaming-Plattform, könnte dies einen Versuch wert sein.

Datenschutz und Protokollierung

Die meisten VPNs geben im Voraus große Aussagen darüber, wie sehr sie Ihre Privatsphäre schützen, und VPNCity unterscheidet sich nicht. Melden Sie sich an, und es wird „Zero Online Trace“ geben, sagt das Unternehmen stolz: „Im Gegensatz zu anderen VPN-Providern protokollieren wir keine Ihrer Aktivitäten.“

Die Erfahrung hat uns gelehrt, dass viele dieser Behauptungen Müll sind, was oft durch die eigenen Datenschutzrichtlinien des VPNs widersprochen wird, aber VPNCity unterscheidet sich. Das Kleingedruckte ist wirklich lesenswert und enthält einige sehr spezifische Details zu dem Dienst und wie er mit der Protokollierung umgeht:

„Ihre Aktivitäten … werden nicht überwacht, aufgezeichnet, protokolliert, gespeichert oder an Dritte weitergegeben. Wir speichern keine Verbindungszeitstempel, Sitzungsinformationen, verwendete Bandbreite, Verkehrsprotokolle, IP-Adressen oder andere Daten … Weiter .. . VPNCity hat seinen Sitz in Hongkong, wo keine Datenspeicherung erforderlich ist. „

Das Unternehmen schreibt die Daten, die es für bestimmte Aufgaben sammelt, an, und erläutert, wie dies gehandhabt wird. Wenn ein VPN die Anzahl der Verbindungen, die ein Benutzer herstellen kann, begrenzt, wissen wir, dass es eine Methode zur Nachverfolgung verwenden muss. Anstatt zu raten, wie dies funktioniert, sagt VPNCity, dass ‚ein Algorithmus seinen Benutzernamen und den Zeitstempel des letzten Sitzungsstatus behält, während die Sitzung aktiv ist‘. Gute Nachrichten: Es protokolliert nur minimale Informationen und scheint die Sitzung zu beenden, sobald die Sitzung geschlossen ist.

Natürlich kann ein VPN in seine Datenschutzerklärung schreiben, was es möchte. Als brandneuer Dienst hat VPNCity keinerlei Erfolge und es gibt keinen besonderen Grund, warum Sie dem Unternehmen vertrauen sollten. Auch wenn die Richtlinie genau beschreibt, was VPNCity versucht, in der Beta-Phase zu tun, ist es denkbar, dass nicht jeder Teil des Dienstes ordnungsgemäß funktioniert.

Trotzdem müssen wir VPNCity für den Beginn einer vernünftigen Datenschutzrichtlinie beglückwünschen, und wir werden gespannt sein, wie sich diese in Zukunft entwickelt.

VPNCity bietet Apps für Windows, Android und iOS (Bildnachweis: VPNCity)

Apps

Die Windows-, Android- und iOS-Apps von VPNCity sind einfach und unkompliziert mit nahezu identischen Schnittstellen, die dem gleichen Ansatz wie viele andere VPNs folgen.

Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse zum Erstellen eines kostenlosen Kontos übergeben haben, werden Sie von der App beim Dienst angemeldet und wählen den nächstgelegenen VPN-Standort als Standard aus. Wenn Sie auf eine Connect-Schaltfläche tippen, werden Sie mit Ihrem bevorzugten Server verbunden, eine Desktopbenachrichtigung informiert Sie, wenn Sie geschützt sind, und die Benutzeroberfläche wird aktualisiert, um Ihre neue IP-Adresse anzuzeigen.

Sie können einen anderen Ort aus einer einfachen Liste auswählen. Dies beinhaltet keine Serverlastzahlen oder Pingzeiten, Sie können jedoch bestimmte Standorte als Favoriten markieren, wodurch sie bequem an den Anfang der Liste verschoben werden, um den Zugriff zu erleichtern.

Der Windows-Client hat nur drei Einstellungen. Sie können ihn beim Start von Windows starten, einen Kill-Schalter aktivieren oder deaktivieren, um Sie bei einem Verbindungsabbruch zu schützen, und verwenden Sie anscheinend die Option Easy Firewall Traversal, um sich durch restriktivere Firewalls zu finden.

Was Sie nicht bekommen, ist die Kontrolle über das Protokoll. Obwohl die Website OpenVPN, IVEv2 und L2TP-IPSEC unterstützt, scheint der Windows-Client nur SoftEther zu sein. Es gibt keine Möglichkeit, das Protokoll zu konfigurieren, zu optimieren oder etwas anderes zu versuchen.

Unsere Überprüfungen der Easy Firewall Traversal-Funktion haben nicht gezeigt, dass sie nützlich sind. Wir sind nicht allzu besorgt – vielleicht haben wir uns geirrt (dies war eine Produktüberprüfung, keine vollständige Codeüberprüfung), vielleicht wird die eigentliche Funktionalität hinzugefügt, wenn VPNCity nicht in der Beta-Phase ist – aber dies ist eine nützliche Erinnerung , Sie sollten keine VPNCity-Funktion für selbstverständlich halten.

Insgesamt haben die Apps von VPNCity einen guten Start mit einer einfachen Benutzeroberfläche und einem klaren Augenmerk auf die Benutzerfreundlichkeit. Aber es gibt noch viel zu tun, bevor sie die Versprechen der Website einhalten können.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie eine vollständige App ausprobieren möchten, können Sie stattdessen die Chrome-Erweiterung von VPNCity wählen. Sie müssen immer noch ein kostenloses Konto erstellen, und es gibt absolut keine Einstellungen. Die Erweiterung enthält jedoch die Grundlagen des Proxy: Wählen Sie einen Standort aus, und Sie werden fast sofort verbunden.

VPN City erlaubte uns, US Netflix zu sehen (Bildnachweis: Apple)

Netflix

VPNCity scheint sehr zuversichtlich zu sein, dass seine Website nicht blockiert werden kann. Das Unternehmen gibt ausdrücklich an, dass es Ihnen möglich ist, Netflix, Amazon Prime Video, BBC iPlayer und mehr zu nutzen.

Dies ist nicht nur Marketing-Spin. Ob wir nun über den Desktop-Client oder über die Browsererweiterung mit VPNCity verbunden waren, wir konnten BBC iPlayer-Inhalte problemlos durchsuchen und streamen.

Mit Netflix war es genauso. Unabhängig davon, ob wir uns für den Standort New York oder Los Angeles entschieden haben und den Client oder die Browsererweiterung verwendet haben, konnten wir sofort Netflix-Inhalte in den USA anzeigen.

VPNCity hat die Einschränkungen durch die einfacheren Plattformen, die wir auch ausprobiert haben, mit Füßen getreten. So haben wir beispielsweise sofortigen Zugriff auf US-amerikanische YouTube-Clips.

VPNCity verfügt nur über wenige Standorte. Dies könnte bedeuten, dass Netflix und andere Plattformen den Dienst in Zukunft leichter blockieren können. Aber im Moment ist das Unternehmen gut und die Zusagen der Website, Netflix und andere zu entsperren, legen nahe, dass VPNCity dafür kämpfen wird, dass der Dienst weiterhin funktioniert.

Leistungstests mit OpenSpeedTest (Bildnachweis: OpenSpeedTest)

Performance

Unsere Geschwindigkeitstests hatten einen vernünftigen Start. Mit dem nächsten Londoner Server von VPNCity erzielten wir durchschnittlich 50-55 Mbit / s auf unserer 75-Mbit / s-Testlinie. Das Beste der Konkurrenz ist vielleicht 5-10 Mbps schneller, aber wenn Sie nicht Gigabytes von Torrents herunterladen, werden Sie den Unterschied wahrscheinlich nicht bemerken.

Die Geschwindigkeiten in Europa waren ähnlich und lagen bei sehr stabilen und konsistenten 45-55 Mbps.

Die Umstellung auf New York machte kaum einen Unterschied, mit Downloads von durchschnittlich 40-50 Mbps. Erst als wir die Verbindungen zwischen Großbritannien und Los Angeles getestet hatten, sank die Geschwindigkeit auf immer noch akzeptable 25-30 MBit / s.

Selbst die Verbindung mit Japan (dem einzigen verfügbaren Standort außerhalb Europas und Nordamerikas) hat das Bild nicht beeinträchtigt, mit Geschwindigkeiten von 15 bis 25 MBit / s, die für die meisten Aufgaben und Situationen vollkommen ausreichend sind.

Diese Zahlen müssen mit äußerster Vorsicht behandelt werden, da es hier einige ungewöhnliche Faktoren gibt. Der Dienst befindet sich beispielsweise in der Beta-Phase und ist daher möglicherweise noch nicht auf die maximale Leistung eingestellt. Da es jedoch so neu ist, gibt es derzeit nur sehr wenige Benutzer. Wenn die Nachfrage steigt, wird die Geschwindigkeit vermutlich sinken, aber es ist nicht möglich zu sagen, wie groß der Rückgang sein könnte.

Was wir jetzt sagen können, ist, dass die Geschwindigkeiten etwas höher und konstanter sind als der Durchschnitt, und es lohnt sich, eine der VPNCity-Apps zu nutzen und den Dienst für sich selbst auszuprobieren.

Endgültiges Urteil

VPNCity hat zu wenige Funktionen und wir haben noch keine Preise, aber gut konzipierte Clients und ordentliche Geschwindigkeiten haben den Service zu einem guten Start geführt. Nehmen Sie die kostenlose Testversion für einen Monat, aber seien Sie vorsichtig – VPNCity befindet sich in der Beta-Phase und funktioniert möglicherweise nicht immer wie erwartet.

  • Wir haben auch das beste VPN hervorgehoben