Willkommen zum Yamaha SR-B20A Test von Ditching. Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass eine Person, die einen neuen Fernseher besitzt, ein Audio-Upgrade benötigen muss. Nun, vielleicht nicht allgemein anerkannt – einige der besten Fernseher klingen halbwegs anständig, ohne einen Schub zu benötigen. In den meisten Fällen steht der Audiostandard eines Fernsehgeräts jedoch in direktem Widerspruch zur Qualität der angezeigten Bilder.

Das Hinzufügen einer der besten Soundbars ist natürlich die einfachste Möglichkeit, den Sound Ihres Fernsehgeräts zu verbessern. Wenn Sie jedoch eine Soundbar wünschen, die a) relativ kompakt ist und b) keinen Arm und kein Bein kostet, werden Ihre Auswahlmöglichkeiten ziemlich schnell eingeschränkt.

Nicht zum ersten Mal, wenn es um Soundbars geht, will Yamaha den Tag retten. Das Unternehmen ist einer der Hauptgründe dafür, dass Soundbars überhaupt eine Sache sind, und mit dem SR-B20A beabsichtigt Yamaha, den Sound Ihres Fernsehgeräts kompakt und mit hoher Leistung zu verbessern, ohne Sie zu hart in die Brieftasche zu schlagen – es ist perfekt für Hinzufügen dieser zusätzlichen Dimension zu den besten Fernsehgeräten unter 500 GBP, den besten Fernsehgeräten unter 1000 GBP oder den besten Fernsehgeräten unter 1000 USD.

Wenn jemand kann, kann Yamaha. Aber hat es?

Yamaha SR-B20A Bewertung: Preis & Funktionen

(Bildnachweis: Yamaha)

Mit £ 249 / $ 199 / AU $ 329 liegt der SR-B20A am günstigeren Ende des Soundbar-Spektrums – nur der ähnlich aussehende, aber etwas weniger gut spezifizierte SR-C20A ist in Yamahas eigenem Sortiment billiger. Hier unten ist es allerdings voll – jeder von JBL bis Sony möchte Ihnen etwas zum gleichen Preis verkaufen.

Die Yamaha ist jedoch gut specced. Es hat eine Gesamtleistung von 120 Watt, von denen eine volle Hälfte an die 75-mm-Subwoofer abgegeben wird. Die restlichen 60 Watt werden zwischen zwei 55-mm-Mitteltönern und zwei 25-mm-Hochtönern aufgeteilt.

Die physische Konnektivität erfolgt über einen einzelnen HDMI-ARC-Ausgang, einige digitale optische Buchsen und einen Pre-Out für einen externen Subwoofer, falls Sie selbst einen hinzufügen möchten. Es gibt auch eine Bluetooth 5.0-Konnektivität, die a) praktisch ist, wenn Sie die Yamaha als Musikplayer verwenden möchten, und b) ausreichend ist, um große digitale Audiodateien von TIDAL Masters an Bord zu bekommen.

Nur ein einziger HDMI-Anschluss bedeutet kein Passthrough. Sie verlieren also effektiv eine der HDMI-Buchsen Ihres Fernsehgeräts, wenn Sie diese anschließen.

Die Steuerung erfolgt über die kleine, rutschige und recht billig wirkende Fernbedienung oder die normalerweise gut realisierte Sound Bar Remote-App für iOS und Android. Hier können Eingangsauswahl, Lautstärkeregelung, Subwoofer-Pegel und EQ-Voreinstellungen behandelt werden – der SR-B20A bietet die Optionen „Stereo“, „Standard“, „Film“ und „Spiel“.

Auf dem Mobilteil befinden sich auch ziemlich große Tasten mit den Bezeichnungen „Clear Voice“ (wodurch der Mitteltonbereich nach vorne gedrückt wird – nützlich bei geringer Lautstärke) und „3D Surround“ (die Yamaha verfügt über DTS Virtual: X sowie Dolby Audio und DTS Digital Surround) kein Dolby Atmos).

Es gibt auch eine sehr kurze Anzeige auf der Oberfläche der Soundbar selbst, die einige sehr berührungsempfindliche Bedienelemente enthält. Es ist nützlich, um festzustellen, was der SR-B20A vorhat, und weniger, um etwas dagegen zu unternehmen.

Yamaha SR-B20A Test: Leistung

(Bildnachweis: Yamaha)

Die Yamaha, die über HDMI mit einem Mittelklasse-Fernseher verbunden ist, verschwendet wenig Zeit, um festzustellen, wie viel körperreicher, expansiver und detaillierter das Hören im Vergleich zum integrierten Soundsystem eines durchschnittlichen Fernsehgeräts ist.

Wenn Sie einen Film auflegen – jeden Film, aus jeder Quelle -, ist Ihre Klangerfahrung insgesamt vollständiger als wenn Sie nur einen Fernseher hören. Bei der Standard-EQ-Voreinstellung gibt es eine größere Niederfrequenzpräsenz, mehr Details im mittleren Bereich und ein durchsetzungsfähigeres und substanzielleres oberes Ende. Dynamik und Angriff werden verbessert, während gleichzeitig die Gesamtdarstellung insgesamt ausgeglichener und ausgewogener ist.

Wechseln Sie zur Voreinstellung „Film“, und der Ton wird breiter, obwohl gleichzeitig ein wenig Fokus wegfällt. Dieser Fokus rastet wieder ein, wenn Sie die Einstellung „Spiel“ verwenden (und natürlich ein Spiel spielen), obwohl aus irgendeinem Grund der Bereich, in dem der Bass in den mittleren Bereich moduliert, leicht verdickt wird. Es ist jedoch nicht genug, um Ihr Vergnügen zu verderben, und Gamer werden die verbesserte Platzierung der Effekte sowie die verstärkte Wirkung der Effekte genießen – es passt gut zu den besten Gaming-Fernsehern und ist eine gute Alternative zum Panasonic SoundSlayer.

Mit „3D Surround“ ist die Yamaha jedoch am beeindruckendsten. Sie werden die Präsentation nicht mit der einer teuren und authentischen Dolby Atmos-Soundbar verwechseln, aber dank der vernünftigen Positionierung der Treiber kann der SR-B20A einen Sound liefern, der breiter und höher ist als erwartet. Es gibt einen eindeutigen Eindruck davon, dass Effekte auch über die Klangbühne gesteuert werden – nicht viel, verstehen Sie, aber mehr als genug, um es offensichtlich zu machen.

Klanglich ist die Yamaha so etwas wie eine gemischte Tasche. Höhen haben gerade genug Biss, um mit ihrer Substanz mitzuhalten, während der Mitteltonbereich naturalistisch ist und genug Details enthält, um Stimmen sowohl verständlich als auch charakteristisch zu machen. Am unteren Ende ist der SR-B20A zwar eher monoton – er hat Schlagkraft und Präsenz zu sparen, aber es gibt nicht viel Differenzierung, wenn es um Bassklänge geht. Dies wird beim Musikhören noch deutlicher.

Es ist auch nur ein wenig schwierig, das Niveau der Low-End-Aktivität richtig einzustellen. Auf der Fernbedienung befindet sich eine Steuerung zum Trimmen des „Subwoofer“ -Ausgangs, aber es ist so etwas wie ein Haarauslöser, der im Allgemeinen das Gefühl hat, zwischen „zu viel“ und „nicht genug“ zu wechseln. Es gibt auch eine „Bass Ext“ -Taste, die jedoch vermieden werden sollte, es sei denn, Sie möchten, dass Ihr TV-Sound vom Bass überflutet wird.

Yamaha SR-B20A Bewertung: Design

(Bildnachweis: Yamaha)

„Kompakt“ ist das Wort, mit dem wir hier arbeiten werden. Die Yamaha sitzt auf ihren kleinen gummierten Füßen und hat eine ordentliche Größe von 910 x 131 x 53 mm (35,9 x 5,1 x 2,1 Zoll). Sie können sie jedoch auch mit ihren Schlüssellochhalterungen an eine Wand hängen.

Dies entspricht in etwa der Breite eines 43-Zoll-Fernsehgeräts, sodass Sie es ab einer Größe von bis zu 55 Zoll problemlos verwenden können. Darüber hinaus möchten Sie wahrscheinlich wieder ein Upgrade der Epik, das Ihrem Bildschirm entspricht.

Die Verarbeitungsqualität und das Finish sind genauso gut, wie Sie es von Yamaha erwarten – die Akustik-Stoffhülle ist glatt aufgetragen, und an jedem Ende der Leiste blüht sogar ein geringfügiges Design in Form eines schön verarbeiteten Bassreflex-Ports auf.

Der SR-B20A kann dank seines Treiberlayouts in zwei verschiedenen Ausrichtungen verwendet werden. Wenn Sie auf den Füßen sitzen, zeigen sowohl das Paar 55-mm-Mitteltöner als auch die beiden 75-mm-Subwoofer nach oben, während die beiden 25-mm-Hochtöner nach vorne schießen. Wenn die Soundbar an einer Wand befestigt ist, sind es die vier größeren Treiber, die nach vorne zeigen, während die Hochtöner nach unten schießen.

Yamaha SR-B20A Bewertung: Urteil

(Bildnachweis: Yamaha)

Wie bereits erwähnt, gibt es in dieser Preisklasse viel Konkurrenz um großartige Soundbars. Wenn dies jedoch die richtige Budgetspanne für Sie ist, müssen Sie den Yamaha SR-B20A auf Ihre Shortlist setzen.

Ja, der Bass ist ein stumpfes Instrument, aber in jeder anderen Hinsicht ist es ein geschicktes, einhüllendes und kräftiges Hören. Wenn Sie Ihrem Film- und / oder Spielerlebnis ein sehr praktisches Klangfeuerwerk hinzufügen möchten, gehen Sie wie folgt vor.