Was ist der beste Laptop, der heute zu einem Mittelklassepreis erhältlich ist? Nun, das hängt weitgehend davon ab, wofür Sie es verwenden möchten. Wenn Sie sich hauptsächlich für die Erstellung von Inhalten interessieren, wie zum Beispiel Fotografie, YouTube-Videos drehen, in Photoshop entwerfen oder 3D-Modelle mit Software wie 3DS Max erstellen, dann ist das Asus Vivobook Pro 14X OLED genau das Richtige für Sie.

Angesichts des Preises wird es nicht der absolut beste Laptop für Ihre Bedürfnisse sein. Tatsächlich wird es nicht einmal das beste von Asus sein. Sie kaufen lieber das ProArt Studiobook 16 OLED, das einen besseren Prozessor, einen besseren Bildschirm und ein physisches Zifferblatt für die Verwendung mit kreativer Software hat. Allerdings ist dieser viel teurer. Wenn Sie also ein begrenztes Budget haben, ist dies im Wesentlichen eine verkleinerte Version, die den Erstellern von Inhalten immer noch eine gute Erfahrung bieten soll.

Obwohl es einige Konfigurationen dieses Laptops gibt, haben wir uns die M7400-Version ergattert, die auf einem AMD Ryzen-Prozessor läuft. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie es in der Praxis zu verwenden ist und ob es Ihren speziellen Anforderungen entspricht oder nicht, und ob es es in den besten Laptop-Kaufführer von Ditching schafft.

Asus Vivobook Pro 14X im Test: Design

Öffnen Sie das ASUS Vivobook (was Sie mit einer Hand tun können), und obwohl es im Allgemeinen ein konventionelles Layout ist, gibt es ein paar ungewöhnliche Details.

Besonders gut gefällt uns die Schattierung einiger Außentasten, die sich beim Auffinden bestimmter Funktionen optisch als hilfreich erweisen, wie zum Beispiel die Hervorhebung der ‚Enter‘-Taste mit einem Streifenmotiv. Wir sind uns nicht sicher, ob die Esc-Taste ein leuchtendes Orange sein musste (verwendet jemand diese Taste tatsächlich sehr oft?); aber es trägt zum Gefühl des ästhetischen Experimentierens bei.

(Bildnachweis: Asus Vivobook Pro 14X)

Funktional gesehen ist es ein klarer Gewinner. Die großen Tasten mit 1,35 mm Hub sind solide und angenehm zu tippen, und das großzügig dimensionierte Trackpad ist super glatt und reaktionsschnell. Dies passt zu einem Laptop, der auf Kreative ausgerichtet ist, die ausnahmslos kleine, aber präzise Änderungen an ihrer Arbeit vornehmen möchten.

Es gibt auch einige praktische Funktionstasten. F6 kann verwendet werden, um das Touchpad zu deaktivieren (perfekt zum Beispiel beim Anschließen eines Zeichentabletts); F7 passt die Helligkeit an und lässt Sie die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ausschalten, F10 schaltet die Kamera aus und F11 dient zum Ausschneiden von Screenshots.

Es gibt auch eine einzigartige Funktion namens virtuelles Zifferblatt. Wischen Sie über das Symbol auf dem Touchpad und dieses leuchtet auf dem Touchpad selbst auf. Sofort können Sie damit die Helligkeit und Lautstärke des Laptops anpassen. Interessanter ist jedoch, dass es sich auch in Adobe-Software wie Photoshop, After Effects und Premiere Pro integrieren lässt und Ihnen eine neue Möglichkeit bietet, diese Feinsteuerung Ihrer kreativen Arbeit vorzunehmen. Sie können es im Video unten in Aktion sehen …

Es gibt auch einen physischen Verschluss an der Webcam und einen Fingerabdruckleser am Netzschalter. Es gibt jedoch keinen Nummernblock. Wenn Sie also bei Ihrer Arbeit viele Tabellenkalkulationen und Verwaltungsaufgaben erledigen müssen, kann dies ein wenig ärgerlich sein.

Während die Abmessungen dieses Laptops mit 12,5 x 9 x 0,7 Zoll (31,74 x 22,85 x 1,79 cm) recht großzügig sind, wiegt es nur 1,45 kg (3,20 lbs), was es derzeit zu einem der besten leichten Laptops auf dem Markt macht.

Asus Vivobook Pro 14X im Test: Bildschirm und Lautsprecher

Das große Verkaufsargument des Vivobook Pro 14X ist sein recht schöner OLED-Bildschirm. Es hat einen Durchmesser von 14 Zoll und die von uns getestete Version bietet eine Auflösung von 2,8K (2880 x 1800 Pixel) und eine Bildwiederholfrequenz von 90 Hz. Wie es sich für einen Laptop für Kreativprofis gehört, ist er Pantone-verifiziert und deckt 100 % des DCI-P3-Farbraums ab. Es bietet auch eine Helligkeit von bis zu 400 Nits und ein etwas größeres als übliches Seitenverhältnis von 16:10.

Dies sind auch nicht nur leere Statistiken. Sobald Sie diesen Laptop öffnen und mit der Arbeit beginnen, bemerken Sie den Unterschied in der Bildqualität im Vergleich zu Laptops ähnlicher Preise mit lebendigen, satten und leuchtenden Farben. Es schneidet sogar mit teureren Geräten wie dem Samsung Galaxy Book Pro 13 und dem Dell XPS 15 gut ab. Der Nachteil ist, dass es sich nicht um einen Touchscreen handelt und es keine Stifteingabe gibt.

(Bildnachweis: Asus)

In Sachen Audio sind die Stereolautsprecher in die Unterseite des Laptops eingelassen. Das ist normalerweise ein Schreckgespenst von uns, da es den Ton auf Ihren Schreibtisch oder Ihren Schoß schickt und die Qualität des Hörerlebnisses beeinträchtigt. In diesem Fall ist der Standfuß des Asus Vivobook Pro 14X jedoch angewinkelt, sodass sich die Audioeigenschaften entfalten können.

Sie sind immer noch nicht die besten Laptop-Lautsprecher auf dem Markt, um ehrlich zu sein. Aber der Ton ist gut genug, um Fernsehen und Filme zu sehen, und alle eigenen Animations- oder Videoaufnahmen, an denen Sie vielleicht gerade arbeiten.

Asus Vivobook Pro 14X im Test: Leistung

Das Asus Vivobook Pro 14X basiert auf einem 64-Bit-Betriebssystem mit Windows 10 Pro. Die von uns getestete Version des Laptops verfügt über einen Ryzen 9 5900HX-Prozessor in Kombination mit einer Nvidia GeForce RTX 3050-Grafikkarte. Dazu kommen 16 GB RAM und 1 TB SSD-Speicher.

Dies sind anständige Spezifikationen für einen Mittelklasse-Laptop, aber in Wahrheit sind sie nichts Besonderes. Das hat sich auch beim Testen des Laptops in der Praxis bewiesen.

Ja, es ist schnell und reaktionsschnell genug, um alle täglichen Computeraufgaben zu bewältigen, die die meisten von uns benötigen, wie die Nutzung des Webs und sozialer Medien, das Tätigen von Videoanrufen und das Streamen von Filmen. Und wenn es um kreative Software wie Photoshop, Blender und Premiere Pro geht, macht sie immer noch einen anständigen Job; sicherlich genug, um es zu einem der besten Studenten-Laptops zu machen, die wir empfehlen können.

Wenn Sie jedoch ein professioneller Kreativer sind, suchen Sie wahrscheinlich nach mehr. Ein teurerer Laptop wie das Apple MacBook Air, Dell XPS 15 oder HP Spectre X360 ist einfach viel leistungsfähiger, wenn es um kreative Software geht. Wenn Sie also Ihre Tage damit verbringen, 3D-Objekte in Modo zu rendern, 8K-Bilder in Photoshop zu bearbeiten, Videos in Premiere Pro Effekte hinzuzufügen oder ähnliches, werden Sie feststellen, dass das Geld, das Sie investieren, in Bezug auf Produktivität und besseren Workflow zurückkommt.

Das heißt, wenn Sie Student sind, gerade erst in den kreativen Beruf einsteigen, wenig Geld haben oder hauptsächlich mit analogen Medien arbeiten und nur gelegentlich in Photoshop eintauchen müssen, bietet das Asus Vivobook Pro 14X immer noch ein „gut genug“ -Niveau der Leistung bedeutet, dass Sie dieses billigere Modell möglicherweise immer noch bevorzugen.

Asus Vivobook Pro 14X im Test: Konnektivität und Akku

In Sachen Konnektivität gibt es insgesamt acht Steckplätze. Auf der linken Seite finden Sie nur zwei USB-A-Anschlüsse.

(Bildnachweis: Tom May)

Auf der rechten Seite finden Sie einen USB-C-Anschluss, der jedoch nicht zum Aufladen verwendet werden kann. Es gibt auch einen zusätzlichen USB-A-Anschluss, einen HDMI 1.4-Steckplatz, eine 3,5-mm-Kombi-Audiobuchse, einen Micro-SD-Kartenleser und eine DC-In-Steckdose.

(Bildnachweis: Tom May)

Das Asus Vivobook Pro 14X wird mit einem 63 Wh, 3S1P, 3-Zellen-Lithium-Ionen-Akku geliefert. Dies ermöglichte uns eine Nutzung von sechs bis sieben Stunden während eines typischen Arbeitstages, der sich um ziemlich langweilige Aufgaben drehte, wie das Lesen von E-Mails, das Schreiben in Google Docs, das Surfen im Internet, das Ansehen von YouTube-Videos und das Tätigen von Zoom-Anrufen.

Wir haben auch unseren Standardtest durchgeführt, um das Erlebnis des Konsums von Unterhaltung auf einer langen Reise zu simulieren. Dies beinhaltete das wiederholte Abspielen eines heruntergeladenen Films bei ausgeschaltetem WLAN, bei dem der Laptop acht Stunden und 12 Minuten lang anständig lief.

Asus Vivobook Pro 14X im Test: Fazit

Für den Preis ist das Asus Vivobook Pro 14X ein ordentlicher Allrounder, der jedem gefallen würde, der einen Laptop der mittleren Preisklasse sucht. Es bewältigt alle alltäglichen Aufgaben, für die die meisten Leute einen Laptop brauchen. Und obwohl es sicherlich kein Gaming-Laptop ist, ist es in Ordnung, um das eine oder andere Spiel zu spielen, solange Sie nicht zu pingelig sind, was superglatte Bildraten und Reaktionsfähigkeit angeht.

Es wird vor allem jeden ansprechen, für den ein hochwertiger Bildschirm Priorität hat. Sein 2,8K-OLED-Display ist mit fantastischen Farben, starken Helligkeitsstufen und einer Bildwiederholfrequenz von 90 Hz wirklich besser als andere Laptops in dieser Preisklasse.

(Bildnachweis: Asus Vivobook Pro 14X)

Die Zielgruppe, die Asus hier wirklich im Visier hat, sind jedoch Kreative. Und es hat sich wirklich bemüht, ihnen zu gefallen, von der skurrilen Ästhetik bis hin zu coolen Funktionen wie dem virtuellen Zifferblatt, zusammen mit diesem Pantone-verifizierten Bildschirm.

Letztendlich werden die meisten professionellen Kreativen jedoch etwas mit mehr Leistung bevorzugen, um ressourcenintensive Software wie Photoshop oder Premiere Pro schneller und effizienter auszuführen. Das weiß auch Asus; Daher ist dies im Wesentlichen ein Trostpreis für diejenigen, die sich ein ProArt Studiobook 16 OLED nicht leisten können.

Wenn Sie dazu gehören, ist dies jedoch ein anständiger Kompromiss mit einem schönen Bildschirm, der seinen Preis übertrifft. Wenn Sie also auf der Suche nach einem Laptop für den kreativen Gebrauch sind, aber genau auf den Cent achten, ist dies insgesamt eine preiswerte Wahl.