Fernseher sind optisch sicherlich besser geworden, aber dies geht zu Lasten der eingebauten Lautsprecher. Wenn Sie sich auf einem schönen großen Bildschirm verwöhnen lassen möchten, sollte die Aktualisierung des Audios die nächste Aufgabe sein. Zum Glück müssen Sie die Bank nicht brechen, um dies zu tun.

So haben wir uns gefühlt, nachdem wir den Denon DHT-S216 verwendet haben, eine eigenständige Soundbar für 250 US-Dollar (220 US-Dollar, rund 365 AU-Dollar), die DTS Virtual: X-Unterstützung und anständige Spezifikationen bietet, die über das Audiogewicht hinausgehen. 

Sie werden heutzutage nicht alles bekommen, was Sie von einer Soundbar erwarten, aber wenn Sie sich für die Klangqualität interessieren, wird Ihr Geld hier ziemlich weit reichen.  

Design

Der Denon DHT-S216 sieht nicht besonders auffällig aus, aber dank seines neutralen Aussehens passt er perfekt in jedes Home Entertainment Center. Es ist etwa 35 Zoll breit, 2,35 Zoll hoch und 4,7 Zoll tief und damit ein guter Begleiter für Ihr 55-Zoll-Fernsehgerät. Achten Sie jedoch darauf, dass der IR-Sensor Ihres Fernsehgeräts nicht blockiert wird – es wird mit Kunststoff geliefert Abstandshalter, aber keine Halterungen, Halterungen oder Schrauben in der Box.

Auf der Rückseite befinden sich zahlreiche Anschlüsse, darunter HDMI ARC, Toslink Optical, Aux-In sowie ein weiterer HDMI-Eingang für zusätzliche Anwendungsfälle. Abgerundet wird es durch einen Stecker für eine Kabelverbindung zu einem Subwoofer. 

Dieser letzte Teil sollte von besonderem Interesse sein, da er auch für Subs von Drittanbietern gilt. Sie müssen keinen Denon verwenden, wenn Sie dies nicht möchten, und obwohl ein kabelgebundenes Sub Ihre Optionen für Layout und Bereitstellung möglicherweise einschränkt, ist es zu diesem Preis ein netter Vorteil.

All dies ist mit Einschränkungen verbunden, die Sie sofort akzeptieren müssen. Erstens ist Surround-Sound keine Option, da es keine Möglichkeit gibt, ihn zum Laufen zu bringen. Da dies nicht Teil der HEOS-Produktreihe von Denon ist, unterstützt der DHT-S216 dies weder kabelgebunden noch kabellos. Dies ist ein wichtiger Grund, warum die Offenheit von Drittanbietern umso wichtiger ist. 

Im Inneren der Soundbar befinden sich zwei nach unten gerichtete 3-Zoll-Subwoofer, zwei Dual-Treiber der Mittelklasse und zwei 1-Zoll-Hochtöner. Es wird lauter als erwartet, und DTS Virtual: X 3D-Surround-Sound zielt darauf ab, den Overhead-Sound zu liefern, den Sie von nach oben gerichteten Lautsprechern erhalten. Es funktioniert unabhängig von der Audioquelle, aber es ist deutlich besser, wenn der Inhalt es tatsächlich unterstützt. Dies ist ein kleines Problem, wenn große Namen wie Netflix, Amazon Prime Video, Vudu und iTunes dies nicht nativ unterstützen, Sie jedoch unabhängig davon einen Effekt erzielen.

(Bildnachweis: Ted Kritsonis)

Die Soundbar wird mit einer eigenen Fernbedienung geliefert, und wir mussten öfter danach greifen, als wir erwartet hatten, um Anpassungen vorzunehmen. Es ist eine Fernbedienung der alten Schule, ohne beleuchtete Tasten und ohne übersichtliches Layout, aber sie macht den Job. 

Es gibt Schaltflächen für alle Haupteingänge sowie dedizierte für DTS Virtual: X und Pure, einen Modus, auf den wir später noch eingehen werden. Rocker für Lautstärke und Bass sowie Modi für Film, Nacht und Musik und drei Einstellungen für den Dialogverstärker zur Auswahl. Die Ein- / Ausschalttasten befinden sich oben.

Das Erlernen der Fernbedienung bedeutet auch das Erlernen des LED-Arrays in der Soundbar. Das Oberteil verfügt über physische Tasten für Stromversorgung, Eingabe, Bluetooth und Lautstärke. Die LEDs an der Vorderseite entsprechen dem Eingang oder der Audioquelle. So zeigen beispielsweise orangefarbene Lichter eine DTS-Audioquelle an, während grün für Dolby und blau für Bluetooth steht. Weiße LEDs richten sich nach dem von Ihnen verwendeten Eingang, dh einer für den HDMI-Ausgang, zwei für den HDMI-ARC, drei für den optischen und vier für den Aux-Ausgang. Fünf blinken, wenn Sie den Ton stumm schalten. 

Da die Fernbedienung keine Tasten mit Hintergrundbeleuchtung hat, sind die LEDs der Soundleiste Ihr einziges visuelles Zeichen dafür, welcher Modus oder welche Funktion zu einem bestimmten Zeitpunkt tatsächlich funktioniert.

(Bildnachweis: Ted Kritsonis)

Installieren

Die einfachste Verbindung ist wahrscheinlich HDMI ARC, da alle Audiodaten für Geräte, die über das Fernsehgerät an das Fernsehgerät angeschlossen sind, weitergeleitet werden. Wenn Sie eine Spielekonsole, eine Kabelbox, eine Streaming-Box oder einen Blu-ray-Player haben, müssen Sie auf diese Weise nicht viel konfigurieren. Solange das Fernsehgerät in seinen eigenen Einstellungen auf HDMI ARC eingestellt ist, sollte es kein Problem geben. Wir sollten jedoch beachten, dass DTS-HD Master Audio-Formate unter diesem Setup nicht funktionieren

Audiophile werden das wahrscheinlich bereits wissen, und hier kommt der HDMI-Eingang ins Spiel. In diesem Setup würden Sie eines der Geräte an diesen Anschluss anschließen und dann ein weiteres HDMI-Kabel vom ARC-Ausgang der Soundbar zum Fernseher führen. Diese Konfiguration ermöglicht den Durchgang von DTS-HD Master Audio sowie Dolby TrueHD. 

Das Problem, das wir beim Versuch hatten, war, dass nur der eine Eingang vorhanden war: Ohne einen HDMI-Splitter zum Einspielen der anderen Geräte ist es eine unpraktische Möglichkeit, den DHT-S216 einzurichten, es sei denn, verlustfreies Audio ist für Sie so wichtig.

Zwei weitere wichtige Funktionen fehlen hier: In der Soundbar befindet sich kein Wi-Fi-Chip, sodass keine drahtlose Verbindung zum Heimnetzwerk besteht. Dies bedeutet auch, dass Google Assistant oder Amazon Alexa keinen integrierten Sprachassistentenzugriff haben. 

Es gibt Problemumgehungen für einen Fernseher oder eine kompatible Box. Wir haben diese Soundbar auf einer 55-Zoll-TCL 6-Serie mit integriertem Roku-Fernseher getestet. Während diese Plattform auch keinen Sprachassistentenzugriff hat, tun dies andere Fernseher. Mit jedem Fernseher oder jeder Box mit Android TV können Sie auf Google Assistant zugreifen, wie mit jedem Fire TV-Produkt von Amazon. Sie müssten natürlich den Fernseher einschalten, um sie zu verwenden, aber das bedeutet, dass die Bar ihre Rolle spielen kann. 

Gleiches gilt für Spotify. Wenn ein Fernsehgerät angeschlossen ist, ist es eine über Spotify Connect verfügbare Quelle. Wir haben die ganze Zeit so Musik gespielt und fanden sie eine bessere Methode als Bluetooth. Der DHT-S216 verfügt über Bluetooth, eine bequeme Alternative, obwohl wir einige Probleme mit Wiedergabeausfällen hatten.

(Bildnachweis: Ted Kritsonis)

Performance

Für seine Einschränkungen und seinen Preis war der DHT-S216 eine angenehme Überraschung. Wir waren beeindruckt, wie voll der Sound war, obwohl wir keinen separaten Subwoofer hatten. Obwohl es ein Paar hinterer Surrounds natürlich nicht vollständig emulieren konnte, konnte es sich gut behaupten, wenn es etwas lieferte, das sich wie mehr als nur ein 2.1 anfühlte “Sweet Spot” Hör- und Seherlebnis.

Es dauert jedoch einige Zeit, um herauszufinden, welche Konfiguration für ein bestimmtes Inhaltsszenario am besten geeignet ist. Zum Beispiel ist Pure der Modus, der frei von jeglicher Verarbeitung und softwarebasierter Magie ist und dazu dient, Audio auf immersive Weise abzupumpen. Es hängt wirklich davon ab, was Sie damit sehen. Wir fanden, dass es für dialogintensive Shows oder sogar für ein Konzertvideo ziemlich gut sein könnte, aber wir neigten für Filme und TV-Shows zum DTS Virtual: X- oder Movie-Modus.

Durch die Verwendung des virtuellen 3D-Surrounds wurden die Höhen und Tiefen erhöht, jedoch nicht immer die Mitten, die den Dialog beeinflussten. Dann setzen wir den Dialogverstärker auf mittel oder hoch, um dies auszugleichen. 

Wir haben dies alles an einer Vielzahl von Filmen und Shows getestet, wobei der Schwerpunkt auf bestimmten Szenen lag. Die Spannung in der Grenze kollidiert Sicario kam gut durch, ebenso wie das Chaos der Unterführung Der dunkle Ritter, wo eine Vielzahl von Geräuschen überall kaskadiert. Wir mochten auch die Kombination aus Musik, Dialog und Action, die in Shows wie so gut zusammenpasste Miami Vice, Die Sopranos und Das Kabel

Durch die Verbesserung des Dialogs wurden häufig nur die Mitten angehoben, anstatt die Klarheit der Stimme gezielt zu verbessern. Wir haben dies in der Tendenz von Virtual: X bemerkt, Stimmen eine leichte Zischlaute zu verleihen, insbesondere in Filmen oder Shows, die viel Dialog enthalten. Es war bei höheren Tonhöhen auffälliger, aber man konnte es auch bei tieferen Tonhöhen fangen. Zugegeben, wir hatten keine Wunder erwartet, als wir wussten, dass diese Soundbar keinen tatsächlichen Center-Kanal hat, aber es hätte angesichts des Preises auch viel schlimmer sein können. 

Musik war für uns eine rationalere Angelegenheit. Wir neigten dazu, 3D-Surround zu vermeiden, es sei denn, wir streamen Live-Tracks, bevorzugen Pure oder Music und heben oder senken den Bass nach Wunsch. Kein Genre ist wirklich aufgefallen, obwohl das wahrscheinlich eine gute Sache ist. Wir mochten die Klangbühne in allem, was wir hörten, einschließlich wie laut wir die Dinge aufpumpen konnten, ohne uns in verzerrtes Hallgebiet zu wagen. 

Leider hatten wir keinen separaten Subwoofer zum Anschließen – aber wenn wir das getan hätten, wären wir uns ziemlich sicher, dass die Soundbar noch fleischiger geklungen hätte als sie es bereits getan hat. Sie brauchen es vielleicht nicht, wenn Sie in einem kleineren Raum leben, aber größere Räume würden definitiv einen Vorteil mit einem gewinnen.  

(Bildnachweis: Ted Kritsonis)

Endgültiges Urteil

Denon hat mit dem DHT-S216 richtig gemacht. Vorrangig wurde die Zusammenstellung einer beeindruckenden Audioleistung gegenüber einer Checkliste mit Funktionen. Sicher, es wäre großartig, wenn Wi-Fi und Sprachassistenten eingebaut wären, aber die Klangqualität und der Preis machen die Mängel an dieser Front mehr als wett. Wenn Geld ein Objekt ist und Ihr Fernseher einen Audio-Boost benötigt, ist dies eine billigere Möglichkeit, dies zu tun, ohne es zu verbilligen.

  • Bereit, Ihr Audio zu aktualisieren? Verpassen Sie nicht unsere Liste der besten Soundbars