Build und Handhabung

  • Magnesiumlegierungskörper
  • Umfassende Wetterversiegelung
  • Wiegt 1005g

Die Nikon D850 kann ähnliche Proportionen wie die D810 haben, aber einiges hat sich geändert.

Nehmen Sie die Kamera auf, und wenn Sie von einer D810 oder D800 kommen, ist das erste, was Ihnen auffällt, der überarbeitete Griff.

Wie bei der D500 hat Nikon den Pop-Up-Blitz weggelassen, um die Kamera noch robuster zu machen.

Und ohne Pop-up-Blitz, eine robuste Magnesium-Legierung und Wetterdichtungen, die vor den Elementen schützen, fühlt sich die D850 jedes Detail der Profi-DSLR an, die Sie erwarten.

Bild 1 von 6

Bild 2 von 6

Bild 3 von 6

Bild 4 von 6

Bild 5 von 6

Bild 6 von 6

Im Vergleich zur D810 wurden die Bedienelemente auch an der D850 angepasst – wenn Sie mit der D500 oder D5 gedreht haben, sollte es für Sie und Ihre Planung ziemlich gut zu Hause sein

Wenn Sie jedoch von einem D810 kommen, werden Sie bemerken, dass sich die Anordnung der oberen Platte für einen Anfang geändert hat, und es ist viel besser dafür.

Die D850 bietet ein raffiniertes Shooting-Erlebnis

Um den Rücken herum und zusammen mit dem Neigungswinkel-Display ist der andere bemerkenswerte Zusatz ein kleiner AF-Joystick, wie der, den wir auf der D500 und D5 gesehen haben.

Wie beim D500 können Sie die meisten Bedienelemente der Nikon D850 so einstellen, dass sie (zusammen mit dem LCD-Display auf der Oberseite) aufleuchten, indem Sie den Ein- / Ausschalter über die „Ein“ – Position hinaus drehen

Alles in allem bietet der D850 ein sehr raffiniertes Shooting-Erlebnis.

Autofokus

  • 153-Punkt-AF, 99 Cross-Typ-AF-Punkte
  • Vom Benutzer ausgewähltes Array, das auf 55 Punkte beschränkt ist
  • Beeindruckende Abdeckung über den Rahmen hinweg
Weiterlesen  Canon EOS Rebel T6 / EOS 1300D im Test

Das 51-Punkt-Autofokus-System des D810 gehört immer noch zu den besten Performern, aber Nikon hat das D850 mit dem gleichen Multi-CAM 20K AF-Modul ausgestattet wie sein Flaggschiff D5.

In unserem Buch ist dies eines der besten, wenn nicht das beste Autofokussystem, das wir bisher auf einer Kamera gesehen haben.

Bild 1 von 4

Der Dynamic Area AF des D850 schaffte es, sich bei der Tour of Britain auf einen schnell fahrenden Geraint Thomas zu konzentrieren.

Klicken Sie hier, um das Bild in voller Größe zu sehen

Bild 2 von 4

Die D850 verfolgte glücklich Motive, wie sie schnell in Richtung und über den Rahmen bewegt.

Klicken Sie hier, um das Bild in voller Größe zu sehen

Bild 3 von 4

Der AF des D850 kann schnell scharfstellen, wenn Motive im Bild erscheinen.

Klicken Sie hier, um das Bild in voller Größe zu sehen

Bild 4 von 4

Selbst bei der Verfolgung von Personen im Schatten war die AF-Leistung ausgezeichnet.

Klicken Sie hier, um das Bild in voller Größe zu sehen

Wie wir mit der D5 erfahren haben, ist das System exzellent. Sport- und Actionfotografen dürften von der Autofokus-Leistung des D850 nicht enttäuscht sein.

Wenn Sie vom 51-Punkt-AF-System des D810 kommen, werden Sie den Unterschied bemerken, besonders bei schlechten Lichtverhältnissen – selbst unter diesen schwierigen Bedingungen schnappte der ultraschnelle AF des D850 unglaublich schnell in den Fokus.

Wir haben die D850 unter einer Reihe von Bedingungen getestet. Die schwierigste Herausforderung kam, als wir die Tour of Britain’s Time Trial-Phase drehten.

Diese Szene war fast pechschwarz, als die Aufnahme gemacht wurde, aber der AF lief sehr gut.

Weiterlesen  Überprüfung der BT Smart Home Cam

Wie auch bei der D5 (und der D500) hat Nikon ein cleveres automatisiertes Verfahren zur Feinabstimmung von Objektiven an der D850 integriert.

Etwas, das die D850 nicht mit den neuesten DSLRs von Canon mithalten kann, ist die Live View-Leistung.

  • Die 10 besten DSLRs, die Sie jetzt kaufen können